Autor Thema: Regionalliga Nordost 2020/21  (Gelesen 44564 mal)

Esca

  • Gast
Re: Regionalliga Nordost 2020/21
« Antwort #45 am: 03. Juli 2020, 14:29 »
Die Zahlen werden nicht nach oben schießen, weil nicht getestet wird. Es ist unheimlich schwer, das Gesundheitsamt oder Ärzte dazu zu bringen, den Test durchzuführen, sag ich mal aus eigener Erfahrung. Die Ärzte wollen natürlich nicht ihre Praxen schließen müssen. Woran es bei den Gesundheitsämtern liegt...mag ich nicht spekulieren.

Auswärtsfans würden ja wohl zu großen Teilen mit der Bahn unterwegs sein und da solche Horden bzgl. Maskenpflicht kaum kontrollierbar sind, eher nein.

Sie werden sich aber weder daran halten. Zumal viele dann mit Bus und PKW anreisen. Von daher ist es völlig sinnlos, es verbieten zu wollen.

RB kann es natürlich so machen. Die meisten organisierten Szenen wollen dort eh nicht hin. Und trotzdem werden auch dort Gästefans auftauchen. Dann eben im Heimbereich.

Offline UrBöhlener

  • Leitbildguru
  • ****
  • Beiträge: 388
    • Profil anzeigen
Re: Regionalliga Nordost 2020/21
« Antwort #46 am: 03. Juli 2020, 14:48 »
Die Dosen haben ein langwieriges Hygienekonzept erarbeitet, was nun von den Gesundheitämtern & Behörden gebilligt wurde (vermutlich mit finanziellen Gleitmitteln). Dazu gehören zeitversetzte Zugänge zu den Blöcken, Abschottung der einzelnen Blöcke, Besetzen nur jedes 2. Platzes....usw.
Da im AKS bis auf Dammsitz & Tribüne nur wenige weitere Sitzplätze existieren, werden kaum mehr wie 500 Zuschauer zugelassen, vermute ich. Es ist traurig, aber den Behörden geht es doch am Arsch vorbei, ob und wie es in den unteren Ligen weitergeht.

Esca

  • Gast
Re: Regionalliga Nordost 2020/21
« Antwort #47 am: 03. Juli 2020, 15:21 »
Die Dosen haben ein langwieriges Hygienekonzept erarbeitet, was nun von den Gesundheitämtern & Behörden gebilligt wurde (vermutlich mit finanziellen Gleitmitteln). Dazu gehören zeitversetzte Zugänge zu den Blöcken, Abschottung der einzelnen Blöcke, Besetzen nur jedes 2. Platzes....usw.
Da im AKS bis auf Dammsitz & Tribüne nur wenige weitere Sitzplätze existieren, werden kaum mehr wie 500 Zuschauer zugelassen, vermute ich. Es ist traurig, aber den Behörden geht es doch am Arsch vorbei, ob und wie es in den unteren Ligen weitergeht.
Jetzt mal Butter bei die Fische.

1. Wie will man die ausfallenden Kosten kompensieren wenn man tatsächlich nur 500 Zuschauer in den AKS ließe?
2. Wer entscheidet wer rein darf und wer nicht? Ganz ehrlich. Aus Solidarität würde ich gar nicht rein gehen weil ich mir gar nicht anmaße, was Besseres zu sein als andere Chemiker.
Trotzdem wäre ich ziemlich verschnupft, denn es ist für mich überhaupt nicht darstellbar, Leuten den Zugang zum AKS zu verwehren. Zumal man auf der Straße hinter dem Gästeblock einen riesigen Menschenauflauf hätte und sich sicherlich auch Leute über andere Wege Zugang zum Stadion verschaffen würden. Unvernunft hier, Ungehorsam da. Das Ergebnis wäre sehr viel Verärgerung in den eigenen Fanreihen.

Insgesamt sehe ich bei diesem Thema eine Menge Ungemach aufziehen weswegen man den Behörden eigentlich nur dringend empfehlen kann, die Stadien generell bis 5.000 Zuschauer zuzulassen. In den oberen 3 Ligen ist die Sache nochmal anders, denn die meisten Stadien sind größere Arenen mit anderen Möglichkeiten der Zuschauertrennung.
« Letzte Änderung: 03. Juli 2020, 15:23 von Esca »

Offline UrBöhlener

  • Leitbildguru
  • ****
  • Beiträge: 388
    • Profil anzeigen
Re: Regionalliga Nordost 2020/21
« Antwort #48 am: 03. Juli 2020, 15:28 »
https://www.mdr.de/sport/fussball_1bl/rb-leipzig-will-spiele-mit-anhaengern-100.html

Denke, da hat unser Verein noch viel Arbeit vor sich. Und bei den Dosen ist sicher "etwas" Bestechungsgeld an zähe Beamte geflossen.
« Letzte Änderung: 03. Juli 2020, 15:30 von UrBöhlener »

Offline Dantel

  • Leutzscher Freundeskreis
  • Halbgott
  • ******
  • Beiträge: 1.517
    • Profil anzeigen
Re: Regionalliga Nordost 2020/21
« Antwort #49 am: 03. Juli 2020, 16:09 »
Jetzt mal Butter bei die Fische.
1. Wie will man die ausfallenden Kosten kompensieren wenn man tatsächlich nur 500 Zuschauer in den AKS ließe?
2. Wer entscheidet wer rein darf und wer nicht? Ganz ehrlich. Aus Solidarität würde ich gar nicht rein gehen weil ich mir gar nicht anmaße, was Besseres zu sein als andere Chemiker.

Das klingt jetzt vielleicht nach einem Traumtanz, aber:

Zu 1) Warum schauen wir nicht erstmal, ob wir abstandsgerecht die Sitz- und Stehplätze (wie in Ladengeschäften) markieren können und wie viele Zuschauer eine Einhaltung von Abstandsregeln ergeben könnte? Und bei dieser Gelegenheit könnte man in einer Art Generalprobe mit Menschen bestückt mal ausprobieren, wie sich das akustisch auswirken würde. Wenn man davon ausgehen kann, dass Sitzende die Abstände einhalten, dann kann man das auch von Stehenden erwarten, ist schließlich genau so illusorisch, und im Zweifel bringt sich jeder ein Sitzkissen mit und plötzlich haben wir ein komplettes Sitzplatzstadion. Wer sagt denn, dass man in einer Schale sitzen muss? Und natürlich weiß ich, dass diese Idee höchstwahrscheinlich mit einem Totschlagargument niedergeknüppelt wird.

Zu 2) Da ich mir so oder so eine Dauerkarte kaufen werde: Warum nicht die Dauerkarten mit der Ansage verkaufen, dass sie so lange, wie die Beschränkung gilt, symbolisch sind und erst nach Beendigung der Maßnahmen greifen? Bis dahin müssten dann auch Dauerkartenbesitzer ganz normal um die "echten" Tageskarten mit konkurrieren. Also für mich persönlich wäre das in Ordnung, aber ich weiß nicht, in wie weit ich da Standard bin und von mir auf andere schließen kann. Das kann natürlich auch dazu führen, dass der Dauerkartenverkauf floppt. Ist riskant. Wenn die Ausnahmeregeln die ganze Saison gelten, könnten die Dauerkarten dann auch in die nächste Saison geschoben werden. Ist aber nur ein Gedankenspiel, lässt sich auch nicht durchrechnen, so lange es keiner gemacht hat.

Aber ich kann schon hören, wie hier Schnappatmung aufkommt, daher hör ich lieber auf. Ich wollte nur mal was geschrieben haben.
« Letzte Änderung: 03. Juli 2020, 16:10 von Dantel »
"Frage nicht, was Chemie für Dich tun kann, sondern was Du für Chemie tun kannst."

Offline Sündenbock

  • Leutzscher Freundeskreis
  • Forenultra
  • *****
  • Beiträge: 683
    • Profil anzeigen
Re: Regionalliga Nordost 2020/21
« Antwort #50 am: 03. Juli 2020, 17:01 »
Allein der Dammsitz umfasst lt. Website 2721 Sitzplätze. Ich bin jetzt ehrlich gesagt zu faul, das exakt auszurechnen, aber überschlagen sollten selbst mit Sitz und Reihe Abstand zwischen 1/3 und 1/4 der Plätze nutzbar sein. Natürlich wollen die meisten vor allem zentral sitzen (viele stehen auch), aber so bekäme man schon viele unter.
Ähnliches gilt für die Tribüne, die ja schon in der Vergangenheit nur teilweise nutzbar war.

Spannend wird es eher im Stehplatzbereich. Schwer vorstellbar, ob und inwiefern dort eine Trennung der Fans möglich bzw. aus Ämtersicht glaubhaft umsetzbar sein soll.

Offline egon

  • Forenultra
  • *****
  • Beiträge: 508
    • Profil anzeigen
Re: Regionalliga Nordost 2020/21
« Antwort #51 am: 03. Juli 2020, 17:09 »
Allein der Dammsitz umfasst lt. Website 2721 Sitzplätze. Ich bin jetzt ehrlich gesagt zu faul, das exakt auszurechnen, aber überschlagen sollten selbst mit Sitz und Reihe Abstand zwischen 1/3 und 1/4 der Plätze nutzbar sein. Natürlich wollen die meisten vor allem zentral sitzen (viele stehen auch), aber so bekäme man schon viele unter.
Ähnliches gilt für die Tribüne, die ja schon in der Vergangenheit nur teilweise nutzbar war.

Spannend wird es eher im Stehplatzbereich. Schwer vorstellbar, ob und inwiefern dort eine Trennung der Fans möglich bzw. aus Ämtersicht glaubhaft umsetzbar sein soll.
Wenn man will, bekommt man so etwas auch bei uns hin. Die Frage ist, wollen wirklich alle......

Offline Cortex

  • Forenultra
  • *****
  • Beiträge: 514
    • Profil anzeigen
Re: Regionalliga Nordost 2020/21
« Antwort #52 am: 03. Juli 2020, 18:50 »
Spannend wird es eher im Stehplatzbereich. Schwer vorstellbar, ob und inwiefern dort eine Trennung der Fans möglich bzw. aus Ämtersicht glaubhaft umsetzbar sein soll.

Den Stehplatzbereich in mehrere Blöcke zu teilen wäre ja auch nicht das große Problem: Familienblock, der Teil daneben, Norddamm oben links/rechts, Norddamm unten links/rechts. Falls keine Gästefans zugelassen wären eben noch der Gästeblock links/rechts. Ja, natürlich wird man das nie 100%ig gewährleisten können, aber eins sollte sich ja auch gezeigt haben: Wenn man den Menschen die Dinge vernünftig erklärt, halten sich die allermeisten auch dran. Und nach einem halben Jahr ohne Chemie wären alle froh, wenn es irgendeine Lösung gibt und würden dafür garantiert auch Abstriche hinnehmen.

Offline Double1982

  • Forengottheit
  • *******
  • Beiträge: 2.051
  • Edelschabe und Mitglied
    • Profil anzeigen
Ist man in kleinen Dingen nicht geduldig, bringt man die großen Vorhaben zum Scheitern .

Offline UrBöhlener

  • Leitbildguru
  • ****
  • Beiträge: 388
    • Profil anzeigen
Re: Regionalliga Nordost 2020/21
« Antwort #54 am: 06. Juli 2020, 20:09 »
Ich hoffe aber auch auf einen zeitigen Start (MIT FANS), sonst gäbe es viele englische Wochen,
und das halten wir auf Dauer nicht durch, das käme dann den (eher-)Profivereinen entgegen.

Esca

  • Gast
Re: Regionalliga Nordost 2020/21
« Antwort #55 am: 07. Juli 2020, 15:15 »
Zuschauer über 1.000 ab 1. September wieder zugelassen. Ich befürchte, für die meisten Stadien ab der Regionalliga ist es so wohl nicht umsetzbar.

https://www.sportbuzzer.de/artikel/sachsen-erlaubt-zuschauer-rb-leipzig-kann-vor-fans-in-die-bundesliga-starten/

Offline Sündenbock

  • Leutzscher Freundeskreis
  • Forenultra
  • *****
  • Beiträge: 683
    • Profil anzeigen
Re: Regionalliga Nordost 2020/21
« Antwort #56 am: 07. Juli 2020, 15:28 »
Zuschauer über 1.000 ab 1. September wieder zugelassen. Ich befürchte, für die meisten Stadien ab der Regionalliga ist es so wohl nicht umsetzbar.

https://www.sportbuzzer.de/artikel/sachsen-erlaubt-zuschauer-rb-leipzig-kann-vor-fans-in-die-bundesliga-starten/

Die Frage ist ja, wo die Regionalliga bzw. die RL-Vereine mit relevantem Zuschaueraufkommen einzuordnen sind. Einerseits wohl kaum im Freizeit-/Breitensportbereich, ebenso wenig jedoch im Profibereich mit 20.000 Zuschauern und mehr. Ich gehe davon aus, dass unser Verein ein essenzielles Interesse daran hat, wirklich alle Möglichkeiten auszuloten.

Esca

  • Gast
Re: Regionalliga Nordost 2020/21
« Antwort #57 am: 07. Juli 2020, 16:22 »
Die Frage ist ja, wo die Regionalliga bzw. die RL-Vereine mit relevantem Zuschaueraufkommen einzuordnen sind. Einerseits wohl kaum im Freizeit-/Breitensportbereich, ebenso wenig jedoch im Profibereich mit 20.000 Zuschauern und mehr. Ich gehe davon aus, dass unser Verein ein essenzielles Interesse daran hat, wirklich alle Möglichkeiten auszuloten.

Die Einhaltung des Mindestabstand ist, wenn ich es richtig verstehe, nur bei Sitzplätzen gegeben. Die meisten Stadien ab Liga 4 bestehen zu etwa 75% aus Stehplätzen. Entweder, man lässt diese Tatsache mit einfließen und justiert bei den Regelungen nach oder man kann es sein lassen, Zuschauer ins Stadion zu lassen weil es sich nicht wirklich rentiert.
Einerseits will man Volksfeste und Weihnachtsmärkte genehmigen, andererseits denkt man sich solche Regelungen aus. Ich verstehe die Maßnahmen und Bedenken.
Aber es ist für den 08/15 Bürger schwer nachvollziehbar wenn man politisch mit zweierlei Maß misst.

Offline Dantel

  • Leutzscher Freundeskreis
  • Halbgott
  • ******
  • Beiträge: 1.517
    • Profil anzeigen
Re: Regionalliga Nordost 2020/21
« Antwort #58 am: 07. Juli 2020, 16:58 »
https://www.fupa.net/berichte/3-liga-duerfen-in-der-naechsten-saison-zuschauer-in-saechsis-2667654.html

Dabei solle man "wenn möglich rufen, singen und schreien vermeiden", so Köpping (sächsische Gesundheitsministerin).   :nad
"Frage nicht, was Chemie für Dich tun kann, sondern was Du für Chemie tun kannst."

Esca

  • Gast
Re: Regionalliga Nordost 2020/21
« Antwort #59 am: 07. Juli 2020, 17:23 »
https://www.fupa.net/berichte/3-liga-duerfen-in-der-naechsten-saison-zuschauer-in-saechsis-2667654.html

Dabei solle man "wenn möglich rufen, singen und schreien vermeiden", so Köpping (sächsische Gesundheitsministerin).   :nad

Sie weiß, dass so eine Empfehlung ohnehin an der Realität vorbei ist, nur muss sie öffentlich proklamieren was führende Virologen empfehlen. ;)
Man hat ja seitens der Staatsregierung selber Interesse, dass Fans ins Stadion dürfen. Einen Königsweg gibt es hier nicht. Was soll sie denn auch anderes öffentlich sagen?

P.S. Es wird wahrscheinlich den Cops nicht gefallen, aber es gibt entsprechende Überlegungen, Mund- und Nasenbedeckung zur Bedingung zu machen, wenn man größere Menschenmengen zulässt.
Ergo, Zuschauer auch in Stehbereichen, wenn sie sich Mund und Nase bedecken. Natürlich nur die Hälfte der zugelassenen Kapazität. Sind wohl bemerkt derzeit reine Planspiele aber durchaus denkbar.
« Letzte Änderung: 07. Juli 2020, 17:29 von Esca »