Autor Thema: Presse über Chemie  (Gelesen 819835 mal)

Offline Double1982

  • Forengottheit
  • *******
  • Beiträge: 2.245
  • Edelschabe und Mitglied
    • Profil anzeigen
Re: Presse über Chemie
« Antwort #2640 am: 01. Januar 2022, 19:03 »
es geht  hier  nur um die Tatsache, das die Pläne, der Stand der Sanierung der Infrastruktur bzw. Neubau in keiner Art und Weise dem der dritten Liga entsprechen (und in 3 Jahren derzeit nicht realisierbar) und die Planung auf 2040 erweitert wurde und jetzt aufeinmal in 3 Jahren 3.Liga anvisiert werden soll.. das das bei unser Vorgeschichte vielen Bauchschmerzen macht ist mehr als nachvollziehbar.
« Letzte Änderung: 01. Januar 2022, 19:05 von Double1982 »
Ist man in kleinen Dingen nicht geduldig, bringt man die großen Vorhaben zum Scheitern .

Offline UrBöhlener

  • Leitbildguru
  • ****
  • Beiträge: 488
    • Profil anzeigen
Re: Presse über Chemie
« Antwort #2641 am: 01. Januar 2022, 23:12 »
Ich gehe mal davon aus, dass die Aussagen mit den oberen Regionen der RL und dem möglichen Aufstieg von Miro vom Vorstand abgesegnet wurde. Ob das wirklich dazu kommt...ist nicht so wichtig in den kommenden Jahren.
Aber man muss den guten Nachwuchsspielern auch eine Perspektive geben (sonst heuern sie nicht bei uns an) ...und den Entscheidern in der Stadt auch etwas Feuer unterm A... machen, sonst kommen keine weiteren Fördergelder fürs Stadion.

Sonst spielen wir die nächsten 10 Jahre dauernd gegen den Abstieg in der RL und in Sachen Stadion wird kaum was passieren.


Offline Dantel

  • Leutzscher Freundeskreis
  • Halbgott
  • ******
  • Beiträge: 1.799
    • Profil anzeigen
Re: Presse über Chemie
« Antwort #2642 am: 01. Januar 2022, 23:14 »
Und ich finde, dass hier einfach nur in unangebrachter Heftigkeit überinterpretiert wird.

Man kann das eigentlich nicht anders sehen, als @Hansat es geschrieben hat, geringfügig mehr oder weniger. Aber dennoch spielt ein Trainer doch lieber im oberen Drittel der Liga mit als Jahr für Jahr gegen den Abstieg. Wir wollen das doch auch lieber sehen. Und dafür braucht die Mannschaft ein paar Voraussetzungen. Die fordert er versteckt ein. Ich kann mir nicht vorstellen, dass er ernsthaft in drei Jahren aufsteigen will, aber sicher braucht man nicht nur neben, sondern auch auf dem Spielfeld etwas Anlauf, um die 3. Liga anzugehen. Man muss ein paar Jahre auf Augenhöhe mit den Größen der Liga spielen und kann nicht aus dem Abstiegskampf kommend plötzlich alle überfahren. Man muss um eine Spitzenmannschaft zu sein einen ganz anderen Spielstil entwickeln, sich Respekt erarbeiten und viel mehr Selbstsicherheit auf den Platz bekommen. Noch dazu bei dieser Konkurrenz. Weil das Zeit und Arbeit braucht, versucht er, aus meiner Sicht, bessere Bedingungen für seine Erste rauszuholen, wie eben mehr Trainingseinheiten bis zum Vollprofitum. Und das gehört auch zu seinen Aufgaben. Ob er damit durchkommt, bei all den Baustellen, die der Verein hat, steht für mich auf einem ganz anderen Blatt.
« Letzte Änderung: 01. Januar 2022, 23:18 von Dantel »
"Frage nicht, was Chemie für Dich tun kann, sondern was Du für Chemie tun kannst."

Offline Double1982

  • Forengottheit
  • *******
  • Beiträge: 2.245
  • Edelschabe und Mitglied
    • Profil anzeigen
Re: Presse über Chemie
« Antwort #2643 am: 04. Februar 2022, 09:22 »
https://www.sportbuzzer.de/artikel/strukturen-erste-elf-bauprojekte-chemie-leipzig-stellt-sich-fur-zukunft-auf/amp/

Ich muss langsam mal Kritik üben, wir wissen Pandemiezeiten.. schei.. Zeiten für alle.. Mitgliederversammlungen mussten immer wieder  verschoben werden, warum werden die Mitglieder nur noch aus der Zeitung informiert ?? das sich vieles ändern muss ist auch klar, infrastrukturell und auch die Mannschaft wird sich verändern, auch ein Stefan kann nicht spielen bis er 60 ist.,aber in mir entsteht der  Eindruck, das diese dynamik hinter verschlossenen Türen wieder zur Schnellbootpolitik wird. Die langen Laufzeiten der neuen Spielerverträge, die vielen Vorhaben im Stadion in der Kürze der Zeit! , vor allem die Frage, das Stadion gehört der Stadt, wieviel von diesem  Stadion Chemie?? für diese massiven Eigenleistungen in Millionenhöhe.. Fragen über Fragen, die ohne die Mitglieder mitzunehmen, einfach ne schnelle Info über die Printmedien, das kann es so nicht sein. Das ist ein Meinungsbeitrag, darf gern diskutiert werden, aber bitte ohne Schnappatmung und zielgerichtet. Wir haben einfach zuviel erlebt in den letzten Jahren und ja ich bekomme  Bauchschmerzen, wenn ich als Vereinsmitglied mit solchen Infos ausm stillen Kämmerlein bombardiert werde.
Ist man in kleinen Dingen nicht geduldig, bringt man die großen Vorhaben zum Scheitern .

Offline Cottbuser

  • OberBOM(sine)
  • ***
  • Beiträge: 124
    • Profil anzeigen
Re: Presse über Chemie
« Antwort #2644 am: 04. Februar 2022, 10:02 »
Es steht ja nichts drin was nicht schon irgendwie und weitestgehend bekannt ist, auch weil es dringend notwendig wird. Ob dies dann so durchsetzbar ist weil Teile davon sicherlich der Zustimmung einer Mitgliederversammlung bedarf, steht doch außer Frage
Auch als Nichtmitglied, jedoch Dauerkartenbesitzer meine ich eine Perspektive zu erkennen um den Verein weiterhin zu unterstützen, vielleicht mit dem Kauf einer Sitzschale auf dem renovierten Dammsitz.
Die Farben der Stadt sind blau-gelb, jedoch das Herz der Stadt ist grün-weiß und schlägt in Leipzig-Leutzsch

Offline Bürokrat

  • Forenultra
  • *****
  • Beiträge: 573
    • Profil anzeigen
Re: Presse über Chemie
« Antwort #2645 am: 04. Februar 2022, 10:55 »
@Double

Ich versuche mal meine Sichtweise zum Thema Beteiligung bzw Mitnahme der Mitglieder darzustellen.

Vorab; ja die Pandemie ist Scheisse und für alle mit Einschränkungen verbunden. Die nächste Mitgliederversammlung wird bestimmt auch lange dauern, da vieles nachgeholt und besprochen werden muss...

Die Sanierung des AKS mit eigenen Mitteln bei Eigentum der Stadt ist glaube ich Fluch und Segen zugleich. Einerseits bekommen wir (der AKS) Fördergelder aus dem Topf für kommunale Sportstätten (frag mal beim Südfriedhof diesbezüglich an), andererseits ist die Verhandlung mit der Stadt aus meiner Erfahrung was deren Immobilien angeht eine Katastrophe (google nach Garagenstreit). Fakt ist eines, die werden uns kein Flutlicht bezahlen (in Lichtenberg scheint dies wohl anders zu sein...), also müssen wir selbst ran, wenn wir sportlich über der Oberliga bleiben wollen. Ohne RB wäre zu früheren Zeiten dies evtl anders gewesen. Keine Ahnung.

Was die Spielerverträge angeht, finde ich es sehr gut, dass diese jetzt auch länger abgeschlossen werden können, was sicher auch mit den gestiegenen Sponsorenzusagen zusammenhängt. Für die Spielerverträge bzw dass sportliche Budget ist die Mitgliederversammlung aber meiner Meinung nach das falsche Gremium, maximal das sportliche Budget in Relation zum gesamtem Budget könnte da interessant sein. Da ist der Aufsichtsrat ja auch mit im Boot. Falls du regelmäßig bei den Spielen anwesend sein kannst, besteht auch immer die Möglichkeit unsere Entscheidungsträger "abzufangen" und in den Austausch zu gehen. Das Verträge jetzt über einen längeren Zeitraum als eine Saison abgeschlossen werden können, sehe ich absolut positiv. Macht die Planung einfacher...

Zum langsamen und organischen Wachstum gehört aber eben auch, dass sie Geschäftsstelle mit wachsen muss. Dies wurde auch schon oft genug kritisiert und wird jetzt wohl angegangen.

Das waren jetzt meine ersten Gedanken zum Thema, die gern auch diskutiert werden dürfen. Nur eines darf nicht passieren: Dass solche Erpressungsszenarien wie am Südfriedhof (Zitat: wir leben nicht über unseren Verhältnissen, haben aber dank Profitum auf einmal enorme Schulden, die jetzt halt da sind :embarrassed:). Dann stehe  auch ich mit einer Mistgabel in der Hand vor der Geschäftsstelle :pan

Offline Esca

  • Spam-TITAN
  • *********
  • Beiträge: 6.559
    • Profil anzeigen
Re: Presse über Chemie
« Antwort #2646 am: 04. Februar 2022, 11:33 »
Mittelfristig werden wir uns ohnehin auf Veränderungen einstellen müssen. Nicht nur baulicher Natur.
Regionalliga und irgendwann 3. Liga ist nicht mit reinen Ehrenamt machbar und auch nicht mit Halbprofitum. Diesen Herausforderungen müssen wir uns stellen. Wenn man mal unter der Woche auf die Geschäftsstelle kommt, sieht man doch dort alles ständig rotieren. Ja, ein paar wenige Hauptamtliche sind hier einfach am Limit und alles andere lastet auf ehrenamtlichen Schultern. Menschen, die bekanntlich einen Hauptberuf nachgehen und zu Hause in den allermeisten Fällen auch noch eine Familie sitzen haben, die auch zu ihrem Recht kommen möchte.
Eine Professionalisierung der Strukturen ist also unablässig, sonst brauchen wir über dauerhaft 4. Liga oder vielleicht eines Tages mal 3. Liga gar nicht reden. Auch das Thema Ausgliederung der 1. Mannschaft wird uns über kurz oder lang beschäftigen müssen. Fragen, die auf uns zukommen und beantwortet werden müssen. Ohne dies jetzt hier zu bewerten. Ja, und auch der AKS in seiner jetzigen baulichen Form wird auf den Prüfstand kommen, wenn man ernsthaft nach oben gucken möchte. Der Umbau des Dammsitzes beschränkt sich nicht auf ein paar Sitzschalen. Eigentlich muss dort alles saniert, die alte Tribüne ein ein neues, gesamtes Stadionkonzept eingepflegt werden wenn sie nicht eines Tages mal der Abrissbirne weichen soll. Eigentlich wird jeder Stadionbereich in den kommenden, sagen wir 10 - 20 Jahren mal zu einer größeren Baustelle werden, wenn man den Fußballstandort AKS erhalten, weiterentwickeln und zu einer festen Größe im Leipziger Westen machen bzw. als solche erhalten möchte. Dies bedarf beständig Fußball oberhalb Liga 5, eine leistungskräftige aber sozial verankerte Nachwuchsabteilung (Stichwort Inklusion, Menschen mit Handicaps wollen auch Sport treiben), eine Frauenfußballabteilung, einen schlagkräftigen Anschlusskader im Herrenbereich (Baustelle 2. Mannschaft), gesellschaftliches kulturelles Engagement, Medienpräsenz und dies alles natürlich in ständiger Konkurrenz zum Ortsrivalen. Jeder konzentriert sich ja generell auf sich und trotzdem illert der Andere kurz, was die da drüben gerade wieder treiben... Ein Kumpel verglich das im Flachs mit Mc Donalds und Burgerking... Ist einfach so, kann keiner wegdiskutieren und Konkurrenz muss im dezenten Rahmen nicht mal schlecht sein. Sie schärft die Sinne. Denn mit Blubberbrause an der Jahnallee werden wir, wie die da drüben nicht konkurrieren können. Zumindest so lange Matteschitz und sein Konzern die Fuchtel darauf hat.


P.S. Eine wichtige Sache habe ich noch völlig vergessen. Franks Fußstapfen werden gewaltig sein. Jemanden zu finden, der oder die sie ausfüllen kann, wird schwer. Man sollte heute schon schauen, wer eines Tages mal in der Lage sein könnte, das Steuerrat zu übernehmen wenn der Kapitän irgendwann in Rente geht. Sprich, man müsste jetzt schon die dafür in Frage kommenden Personen schrittweise aufbauen wenn man eines Tages nicht aus heiteren Himmel von der Geschichte überrollt werden möchte.
« Letzte Änderung: 04. Februar 2022, 11:48 von Esca »

Offline Uller

  • Leutzscher Freundeskreis
  • Spam-TITAN
  • *********
  • Beiträge: 7.548
  • GESPERRT !!!
    • Profil anzeigen

Offline Artchi

  • Leutzscher Freundeskreis
  • Gottvater
  • ********
  • Themen-Ersteller
  • Beiträge: 4.571
  • Imperativ Kategorisierer
    • Profil anzeigen
Re: Presse über Chemie
« Antwort #2648 am: 14. Februar 2022, 18:20 »
https://www.chemie-leipzig.de/2022/02/14/vormerken-alle-fuer-heinzi-und-familienfest-am-30-april/

Geil ! Aber wann spielen wir dann bei Altglienicke? Am 1. MAI in Berlin!? :p050 Heraus zum Kampftag !  :pan
Tradition schießt keine Tore. - Sie stiftet Identität und Heimatgefühl.

Offline thommy

  • Leutzscher Freundeskreis
  • Halbgott
  • ******
  • Beiträge: 1.897
    • Profil anzeigen
Re: Presse über Chemie
« Antwort #2649 am: 14. Februar 2022, 19:06 »
Eher am Freitag Abend.  :cof
Toleranz ist das unbehagliche Gefühl, der Andere könnte am Ende vielleicht doch Recht haben.

Offline thommy

  • Leutzscher Freundeskreis
  • Halbgott
  • ******
  • Beiträge: 1.897
    • Profil anzeigen
Toleranz ist das unbehagliche Gefühl, der Andere könnte am Ende vielleicht doch Recht haben.

Offline Double1982

  • Forengottheit
  • *******
  • Beiträge: 2.245
  • Edelschabe und Mitglied
    • Profil anzeigen
Ist man in kleinen Dingen nicht geduldig, bringt man die großen Vorhaben zum Scheitern .

Offline suchantke

  • Notorischer Querulant
  • Leutzscher Freundeskreis
  • Forengottheit
  • *******
  • Beiträge: 2.540
    • Profil anzeigen
Re: Presse über Chemie
« Antwort #2652 am: 21. Februar 2022, 22:49 »
https://www.sachsen-fernsehen.de/zuversicht-bei-bsg-chemie-leipzig-1008949/
Sehr geiler Link... Der Einführungstext wurde scheinbar von der Kaffeemaschine verfasst... :D
Mannschaftsversteher

Offline Menti

  • OberBOM(sine)
  • ***
  • Beiträge: 120
    • Profil anzeigen
Re: Presse über Chemie
« Antwort #2653 am: 21. Februar 2022, 23:43 »
https://l-blog.de/leipziger-gruppe-und-bsg-chemie-leipzig/

Wie muß man denn diese Aussage verstehen in dem Text?

"So übernahm der Verein unter anderem auch die Sitze aus dem Zentralstadion, die im Rahmen der Umgestaltung durch RB Leipzig übrig waren. "

Offline wiederer

  • OberBOM(sine)
  • ***
  • Beiträge: 108
    • Profil anzeigen
Re: Presse über Chemie
« Antwort #2654 am: 22. Februar 2022, 07:04 »
Wie muß man denn diese Aussage verstehen in dem Text?

"So übernahm der Verein unter anderem auch die Sitze aus dem Zentralstadion, die im Rahmen der Umgestaltung durch RB Leipzig übrig waren. "

Ist doch eigentlich selbsterklärend. Wenn die Teile noch brauchbar sind, kann man sie ja auf dem Dammsitz weiterverwenden. Voraussetzung sollte sicher sein, dass eine farbliche Anpassung vorgenommen wird.