Autor Thema: 7. Spieltag Regionalliga BSG Chemie Leipzig - FC Carl Zeiss Jena  (Gelesen 7185 mal)

Offline Bürokrat

  • Leitbildguru
  • ****
  • Beiträge: 456
    • Profil anzeigen
Re: 7. Spieltag Regionalliga BSG Chemie Leipzig - FC Carl Zeiss Jena
« Antwort #45 am: 24. September 2020, 09:12 »
Wir viele Zuschauer waren den nun da? Im Vorfeld wurde etwas von 2.500 zugelassenen Zuschauern geschrieben und ausverkauft gemeldet. Und jetzt steht im Vorbericht und Kurzbericht nach dem Spiel etwas von 2.300 Zuschauern??? Bin verwirrt :017:

Offline Cottbuser

  • BOMsstein
  • **
  • Beiträge: 72
    • Profil anzeigen
Re: 7. Spieltag Regionalliga BSG Chemie Leipzig - FC Carl Zeiss Jena
« Antwort #46 am: 24. September 2020, 09:36 »
Mit 2500 sind sicherlich alle am Spiel Beteiligten gemeint. Also 2300 Zuschauer und 200 andere im Stadion befindliche Personen, einschließlich beider Mannschaften und deren Betreuerstab.
Die Farben der Stadt sind blau-gelb, jedoch das Herz der Stadt ist grün-weiß und schlägt in Leipzig-Leutzsch

Offline ReinerUnsinn

  • Leutzscher Freundeskreis
  • Halbgott
  • ******
  • Beiträge: 1.196
    • Profil anzeigen
Re: 7. Spieltag Regionalliga BSG Chemie Leipzig - FC Carl Zeiss Jena
« Antwort #47 am: 24. September 2020, 10:09 »
- trotz Niederlage, starkes Spiel unserer Mannschaft
- der Hüter von Jena leider ebenso stark
- die Stimmung im AKS noch stärker
- carlito´s Frisur am stärksten :gr
- Mund abputzen, gegen Victoria aber bitte gleich von Beginn an so forsch spielen... erstens brauchen wir uns in dieser Liga vor KEINEM verstecken, zweitens würde es unser Spiel gut tun selbst in Führung zu gehen und dann zu kontern
- PS: wer erklärt eigentlich dem Forumsbetreiber, dass die 6-Sekunden Regel für Torhüter nur bei ABSCHLAG und nicht bei ABSTOSS gilt :ren
- PPS: Esca… du wolltest ruhiger werden :rolleyes:
Jeden Tag den ich neu beginne, erhöht sich zwangsläufig die Zahl derer, die mich am Arsch lecken können.

Offline Dantel

  • Leutzscher Freundeskreis
  • Halbgott
  • ******
  • Beiträge: 1.540
    • Profil anzeigen
Re: 7. Spieltag Regionalliga BSG Chemie Leipzig - FC Carl Zeiss Jena
« Antwort #48 am: 24. September 2020, 11:17 »
Ja, das war schon brutal. Alle Bälle, die in Meuselwitz noch drin waren, blieben gestern am Keeper kleben. Die Mannschaft hatte mindestens einen Punkt verdient, Chancen waren da für mehr. Für einen Mittwoch Nachmittag gegen eine Profitruppe wieder eine sehr starke Leistung. Und weil eben die Konstanz in der Leistung da ist, müssen wir uns auch momentan keine Sorgen machen.  Ich hab jedenfalls gegenwärtig sehr viel Freude am Spiel unserer Mannschaft.

Jena war viel schwächer, als ich es erwartet/befürchtet hatte. Der Kunert redet sich die Sache schön mit diesem Unsinn von 60-70 Prozent. Wenn die gegen uns trotz der zusammengekauften Qualität derart Schwierigkeiten haben. Das ist alles nur ein leises Pfeifen im dunklen Wald. Jetzt könnte man sagen: Ein gutes Pferd springt nur so hoch, wie es muss. Das war es aber nicht. Dafür fehlte über weite Strecken des Spieles jede Souveränität. Ich hab keinen möglichen Aufsteiger gesehen, auch wenn die Ansetzungen so liegen, dass sie bequem in der Spitze mitspielen werden.

Den möglichen Aufsteiger sehen wir ja vielleicht am Wochenende gegen Viktoria. Ohne Punktverlust Tabellenführer, die Abwehr noch immer souverän, Schwächen im Angriffsspiel behoben...ungleich schwerer. Ich bin sehr auf unseren Auftritt gespannt. Die Ansetzungen versprachen ja eigentlich vor der Saison aus den drei Spielen 0-1 Punkte, insofern können die Jungs unbeschwert Gas geben.

Achso eins noch, damit hier nicht wieder Legenden entstehen: Ich lasse mich gern korrigieren, aber es waren genau und nur diese beiden Spieler, Sänger und König, und keiner sonst, die vom FC Sachsen damals nach Jena gewechselt sind. Und zur Wahrheit gehört auch, dass Sänger 2 oder 3 Jahre danach noch einmal eine Saison für den FC Sachsen aufgelaufen ist, sogar eine Zeit lang Spielertrainer war. Jena war damals eigentlich stark genug, uns auch so zu schlagen, hat sich aber damit natürlich rückversichert.

PS.: So ähnlich hat RB damals den Aufstieg in die 3. Liga nur geschafft, weil man einen Verteidiger von den Sportfreunden Lotte (dem Anschein nach erst nach dem Spiel) für zwei Jahre verpflichtet hat. Zufällig war es der Spieler (Tobias Willers), der durch zwei grobe Eingriffe ins Spiel in der Verlängerung, den Aufstieg erst möglich machte. Aber das ist schon wieder eine andere Geschichte. Nur um zu sagen: So unüblich ist sowas im Fußballgeschäft nicht. Geht ja um viel Geld.
"Frage nicht, was Chemie für Dich tun kann, sondern was Du für Chemie tun kannst."

Offline Klemme66

  • Neuling
  • *
  • Beiträge: 19
    • Profil anzeigen
Re: 7. Spieltag Regionalliga BSG Chemie Leipzig - FC Carl Zeiss Jena
« Antwort #49 am: 24. September 2020, 19:15 »
Ja, das war schon brutal. Alle Bälle, die in Meuselwitz noch drin waren, blieben gestern am Keeper kleben. Die Mannschaft hatte mindestens einen Punkt verdient, Chancen waren da für mehr. Für einen Mittwoch Nachmittag gegen eine Profitruppe wieder eine sehr starke Leistung. Und weil eben die Konstanz in der Leistung da ist, müssen wir uns auch momentan keine Sorgen machen.  Ich hab jedenfalls gegenwärtig sehr viel Freude am Spiel unserer Mannschaft.

Jena war viel schwächer, als ich es erwartet/befürchtet hatte. Der Kunert redet sich die Sache schön mit diesem Unsinn von 60-70 Prozent. Wenn die gegen uns trotz der zusammengekauften Qualität derart Schwierigkeiten haben. Das ist alles nur ein leises Pfeifen im dunklen Wald. Jetzt könnte man sagen: Ein gutes Pferd springt nur so hoch, wie es muss. Das war es aber nicht. Dafür fehlte über weite Strecken des Spieles jede Souveränität. Ich hab keinen möglichen Aufsteiger gesehen, auch wenn die Ansetzungen so liegen, dass sie bequem in der Spitze mitspielen werden.

Den möglichen Aufsteiger sehen wir ja vielleicht am Wochenende gegen Viktoria. Ohne Punktverlust Tabellenführer, die Abwehr noch immer souverän, Schwächen im Angriffsspiel behoben...ungleich schwerer. Ich bin sehr auf unseren Auftritt gespannt. Die Ansetzungen versprachen ja eigentlich vor der Saison aus den drei Spielen 0-1 Punkte, insofern können die Jungs unbeschwert Gas geben.

Achso eins noch, damit hier nicht wieder Legenden entstehen: Ich lasse mich gern korrigieren, aber es waren genau und nur diese beiden Spieler, Sänger und König, und keiner sonst, die vom FC Sachsen damals nach Jena gewechselt sind. Und zur Wahrheit gehört auch, dass Sänger 2 oder 3 Jahre danach noch einmal eine Saison für den FC Sachsen aufgelaufen ist, sogar eine Zeit lang Spielertrainer war. Jena war damals eigentlich stark genug, uns auch so zu schlagen, hat sich aber damit natürlich rückversichert.

PS.: So ähnlich hat RB damals den Aufstieg in die 3. Liga nur geschafft, weil man einen Verteidiger von den Sportfreunden Lotte (dem Anschein nach erst nach dem Spiel) für zwei Jahre verpflichtet hat. Zufällig war es der Spieler (Tobias Willers), der durch zwei grobe Eingriffe ins Spiel in der Verlängerung, den Aufstieg erst möglich machte. Aber das ist schon wieder eine andere Geschichte. Nur um zu sagen: So unüblich ist sowas im Fußballgeschäft nicht. Geht ja um viel Geld.

Aber einer, ich weiß es jetzt nicht mehr so genau, könnte Zimmerling gewesen sein, muss wohl einen gut dotierten Vorvertrag in Cottbus unterschrieben haben, der wäre wohl bei Aufstieg nichtig gewesen. Kann mich aber auch beim Namen irren. Auf alle Fälle gabs ca. 3 faule Eier, und das kann schon reichen.

Offline Dantel

  • Leutzscher Freundeskreis
  • Halbgott
  • ******
  • Beiträge: 1.540
    • Profil anzeigen
Re: 7. Spieltag Regionalliga BSG Chemie Leipzig - FC Carl Zeiss Jena
« Antwort #50 am: 24. September 2020, 19:36 »
Aber einer, ich weiß es jetzt nicht mehr so genau, könnte Zimmerling gewesen sein, muss wohl einen gut dotierten Vorvertrag in Cottbus unterschrieben haben, der wäre wohl bei Aufstieg nichtig gewesen. Kann mich aber auch beim Namen irren. Auf alle Fälle gabs ca. 3 faule Eier, und das kann schon reichen.

Zimmerling hat in der Saison gar nicht für den FCS gespielt. Torwart Thomas Köhler und Sven Baum sind nach Dresden gewechselt, Dirk Pfitzner nach Erfurt.

Der FCS hat in der Saison zweimal zu oft unentschieden gespielt (11mal insgesamt) Hätten sie zum Beispiel Spandau stattdessen zweimal geschlagen oder Eisenhüttenstadt, dann hätten wir in Jena sogar die Niederlage feiern können. Da es nicht so kam, hatte Jena diese Möglichkeit der Manipulation.
« Letzte Änderung: 24. September 2020, 19:46 von Dantel »
"Frage nicht, was Chemie für Dich tun kann, sondern was Du für Chemie tun kannst."

Offline eagle14

  • Neuling
  • *
  • Beiträge: 33
    • Profil anzeigen
Re: 7. Spieltag Regionalliga BSG Chemie Leipzig - FC Carl Zeiss Jena
« Antwort #51 am: 24. September 2020, 20:28 »
hatten dies aber 2006 ? korrigiert, wo kujat irgendwo in chemnitz 8 min vor schluss das 0:1 schoss und jena zeitgleich zu hause gegen neugersdorf verlor, wobei sie sich noch den luxus erlaubten, nen elfer zu verballern. wir wurden dadurch tabellenführer 2 ? spieltage vor schluss. in hof gewann chemie gegen pösnek  4zu1. jena legte protest wegen wettbewerbsverzerrung ein, da ja in pösnek keine 5000 chemiker hätten anwesend sein können. er wurde abgeschmettert.

chemie hatte gestern nicht das glück von meuselwitz, wo von 4 schüssen alle im gästetor landen. egal, gekämpft und alles gegeben und jena mehrfach ins straucheln gebracht. tolle leistung

Offline Delantero

  • OberBOM(sine)
  • ***
  • Beiträge: 179
    • Profil anzeigen
Re: 7. Spieltag Regionalliga BSG Chemie Leipzig - FC Carl Zeiss Jena
« Antwort #52 am: 24. September 2020, 21:41 »
Denke das war 2003..

Esca

  • Gast
Re: 7. Spieltag Regionalliga BSG Chemie Leipzig - FC Carl Zeiss Jena
« Antwort #53 am: 24. September 2020, 22:47 »
2002/03 war das. Wir gewinnen durch ein Tor von Kujat in der 82. Minute beim VfB Chemnitz. Beim Torjubel gab’s sogar Verletzte weil die Leute vor Freude geradezu übereinander herfielen... Hoonara stellte die Security... Da Jena daheim 0:1 gegen Neugersdorf verlor waren wir plötzlich Tabellenführer, was in einem spontanen Platzsturm nach Abpfiff mündete.
Zum Glück hielt sich die „Security“ zurück, sonst hätte es wohl nochmal Verletzte gegeben. Gott waren da Brocken dabei. Gefühlt 500 Jahre Knast... 
Dann kam das Heimspiel gegen Plauen als der Schiri den Gästen ein reguläres Tor in der 90. Minute wegpfiff... Böse Zungen behaupten bis heute, dass da wohl der „Bonus“ als „Hoffnung Mitteldeutschlands“ mithalf... Das 4:1 gegen Pößneck in Hof vor 6.000 Chemikern und die siegreichen Relegationsspiele gegen Schönberg sind Geschichte. Der darauffolgende Abstieg und der langsame Niedergang des FCS auch.
Alles Geschichte! Heute zählt!
« Letzte Änderung: 24. September 2020, 22:50 von Esca »

Offline Günni

  • OberBOM(sine)
  • ***
  • Beiträge: 201
    • Profil anzeigen
Re: 7. Spieltag Regionalliga BSG Chemie Leipzig - FC Carl Zeiss Jena
« Antwort #54 am: 25. September 2020, 11:54 »
... 
Dann kam das Heimspiel gegen Plauen als der Schiri den Gästen ein reguläres Tor in der 90. Minute wegpfiff... Böse Zungen behaupten bis heute, dass da wohl der „Bonus“ als „Hoffnung Mitteldeutschlands“ mithalf...
Um mal der "falschen Legendenbildung" vorzubeugen ;-) :
Ich hatte mich mal vor Jahren bei einem Schiri-Lehrgang mit Daniel Kresin (heute bei SG Olympia und Oberliga-Schiedrichter) darüber unterhalten. Er war damals beim FCS Jung-Schiri und hat die "Aufbereitung" dieser Szene direkt miterlebt, er sagte mir dazu sinngemäß folgendes:
Die Bekanntgabe der Benotung des Schiedsrichters (sowas ist in den oberen Spielklassen üblich) nach diesem Spiel erfolgte deutlich später, als allgemein üblich - Knackpunkt für die Verzögerung war eben jenes aberkannte Ausgleichstor in der Schlussminute. Je nach Beurteilung dieser Situation ging es um eine schwache oder sehr gute Note für den Schiri Cyklaff. Dieser bekam letzlich fast die Höchstnote. Ob die Aberkennung des Plauener Ausgleichs berechtigt war, hing davon ab, ob die (zugegebener Maßen knappe) Abseitsposition eines Plaueners als passiv (also nicht strafbar), oder aktiv (strafbar) zu bewerten war. Da ein Plauener Spieler quasi in der Schussbahn des Plauener Fernschusses (oder war's ein Freistoss?) rumhampelte, er somit den Hüter irrtierte, tendierte man zu letzterem.
Wir müssen uns also nicht für einen geschenkten Sieg/Aufstieg rechtfertigen, sondern wir hatten einfach nur riesiges Glück, dass der Schiri (bzw. der Linienrichter) einen sehr schwer erkennbaren Regelverstoß bemerkt- und geahndet hat.

Esca

  • Gast
Re: 7. Spieltag Regionalliga BSG Chemie Leipzig - FC Carl Zeiss Jena
« Antwort #55 am: 25. September 2020, 12:02 »
Um mal der "falschen Legendenbildung" vorzubeugen ;-) :
Ich hatte mich mal vor Jahren bei einem Schiri-Lehrgang mit Daniel Kresin (heute bei SG Olympia und Oberliga-Schiedrichter) darüber unterhalten. Er war damals beim FCS Jung-Schiri und hat die "Aufbereitung" dieser Szene direkt miterlebt, er sagte mir dazu sinngemäß folgendes:
Die Bekanntgabe der Benotung des Schiedsrichters (sowas ist in den oberen Spielklassen üblich) nach diesem Spiel erfolgte deutlich später, als allgemein üblich - Knackpunkt für die Verzögerung war eben jenes aberkannte Ausgleichstor in der Schlussminute. Je nach Beurteilung dieser Situation ging es um eine schwache oder sehr gute Note für den Schiri Cyklaff. Dieser bekam letzlich fast die Höchstnote. Ob die Aberkennung des Plauener Ausgleichs berechtigt war, hing davon ab, ob die (zugegebener Maßen knappe) Abseitsposition eines Plaueners als passiv (also nicht strafbar), oder aktiv (strafbar) zu bewerten war. Da ein Plauener Spieler quasi in der Schussbahn des Plauener Fernschusses (oder war's ein Freistoss?) rumhampelte, er somit den Hüter irrtierte, tendierte man zu letzterem.
Wir müssen uns also nicht für einen geschenkten Sieg/Aufstieg rechtfertigen, sondern wir hatten einfach nur riesiges Glück, dass der Schiri (bzw. der Linienrichter) einen sehr schwer erkennbaren Regelverstoß bemerkt- und geahndet hat.

Niemand schrieb etwas von einem "geschenkten Sieg". Die Situation war lediglich strittig. Gejubelt haben wir ja am Ende alle, dass er dieses Tor nicht gab. Man sollte es nur immer dazu erwähnen. Es gab auch Schiris, die hätten das Tor gegeben. Ist jetzt auch egal.

Offline Paxelander

  • Leutzscher Freundeskreis
  • Leitbildguru
  • ****
  • Beiträge: 276
    • Profil anzeigen
Re: 7. Spieltag Regionalliga BSG Chemie Leipzig - FC Carl Zeiss Jena
« Antwort #56 am: 25. September 2020, 12:51 »
Um mal der "falschen Legendenbildung" vorzubeugen ;-) :
Dankeschön für die Aufklärung! Die Diskussion der Entscheidung war schon direkt nach dem Spiel differenzierter und sachlicher als es ein einseitiges "reguläres Tor in der 90. Minute wegpfeifen" heute vermuten lässt.

Offline Uller

  • Leutzscher Freundeskreis
  • Spam-TITAN
  • *********
  • Beiträge: 7.258
  • GESPERRT !!!
    • Profil anzeigen
Re: 7. Spieltag Regionalliga BSG Chemie Leipzig - FC Carl Zeiss Jena
« Antwort #57 am: 25. September 2020, 14:37 »

Esca

  • Gast
Re: 7. Spieltag Regionalliga BSG Chemie Leipzig - FC Carl Zeiss Jena
« Antwort #58 am: 25. September 2020, 17:18 »
Dankeschön für die Aufklärung! Die Diskussion der Entscheidung war schon direkt nach dem Spiel differenzierter und sachlicher als es ein einseitiges "reguläres Tor in der 90. Minute wegpfeifen" heute vermuten lässt.

"Die Legende vom Plauen-Tor". Endlich wurde der Mythos entzaubert. Wembley war ein Schei*dreck dagegen. Merkste selber, oder?

Offline Günni

  • OberBOM(sine)
  • ***
  • Beiträge: 201
    • Profil anzeigen
Re: 7. Spieltag Regionalliga BSG Chemie Leipzig - FC Carl Zeiss Jena
« Antwort #59 am: 25. September 2020, 18:14 »
...Niemand schrieb etwas von einem "geschenkten Sieg".
Ohh sorry...wenn der Schiri den Gästen ein reguläres Tor in der 90. Minute wegpfeift, ist das natürlich was ...kaaans anderes :lol