Autor Thema: 8. Spieltag Regionalliga Viktoria Berlin - Chemie Leipzig  (Gelesen 4069 mal)

Offline wiederer

  • Neuling
  • *
  • Beiträge: 48
    • Profil anzeigen
Re: 8. Spieltag Regionalliga Viktoria Berlin - Chemie Leipzig
« Antwort #30 am: 26. September 2020, 22:36 »
Ich habe einfach keine Lust mehr, mir ständig den Tag zu versauen, in dem ich mir hier manchen Blödsinn, die krudesten Thesen oder mir Beiträge von mehr als nur zweifelhaften Accounts reinziehen muss. Die Mehrheit der Userwelt ist cool, eine Minderheit nicht und es nervt nur noch. Zumindest der öffentliche Teil des Forums. Daher beende ich es lieber salomonisch und ohne Groll als mich permanent über Schwachsinn einiger weniger zu ärgern oder mich zur Rechtfertigung oder Erklärungen genötigt zu sehen. Wer nicht versteht, will nicht verstehen. Das muss ich wahrscheinlich akzeptieren und daher lasse ich es auch. Tut mir nicht gut und ist vergebene Liebesmüh. Viel Spaß euch allen noch!
Macht’s gut!

Abschließend:
Unter diesem Account gibt es nur noch öffentliche Verlautbarungen zur Sachsenstube. Diese müssen nicht immer zwangsläufig von mir stammen. Wenn es denn mal persönlich von mir sein sollte, werde ich den Text entsprechend kennzeichnen. Um Missverständnissen vorzubeugen.
In diesem Sinne! Weiterhin viel Spaß in der Onlinewelt! :)



Das verstehe, wer will.

Offline DenDen

  • Leutzscher Freundeskreis
  • Forenultra
  • *****
  • Beiträge: 502
    • Profil anzeigen
Re: 8. Spieltag Regionalliga Viktoria Berlin - Chemie Leipzig
« Antwort #31 am: 26. September 2020, 23:27 »
@Esca, beruhig dich mal und schlaf 3 Nächte drüber. Wir sind da heute definitiv nicht hingefahren um zu gewinnen. Das war nie und nimmer unsere Messlatte. Dementsprechend ist es den Jungs hoch anzurechnen wie sie gespielt und gekämpft haben. Unser Ziel ist Klassenerhalt und Etablieren im Mittelfeld. Und für diese Mission haben die letzten beiden Spiele zwar keine Punkte, aber Hoffnung gebracht. Mit Hoffnung kann man in den Spielen gegen unsere wahren Gegner die letzten Prozente freisetzen. Jetzt so schwarz zu malen ist zu früh, das weiß ich auch mit meinem Nullwissen über Fußball. Also bleib cool und genieße die Show. Die nächsten Spiele kommen die wichtigen Punkte definitiv. Was die Jungs zeigen ist der Hammer und hab ich so nicht erwartet.
"Die Zeit ist ein Dieb, sie nimmt sich was sie kriegt"

Offline ChristianS

  • Leutzscher Freundeskreis
  • Gottvater
  • *
  • Beiträge: 4.041
  • Blinder Aktionist
    • Profil anzeigen
Re: 8. Spieltag Regionalliga Viktoria Berlin - Chemie Leipzig
« Antwort #32 am: 27. September 2020, 00:46 »
Mich nehmen Niederlagen immer viel zu sehr mit.

Niederlagen, wo die Mannschaft keine Chance hat, weil's mich persönlich deprimiert.

Niederlagen, wo die Mannschaft alles gibt und gleichwertig ist, weil ich es ungerecht finde.

Niederlagen an sich.

Heute kam noch dieser ekelhafte Regen dazu. Spätestenst ab Minute 50 hab ich nur noch gehofft dass mein Laptop nicht absäuft.

War also nicht soo toll heute. Dass der MDR, der zwar natürlich einen kleinen mitteldeutschen Fokus (+ Rostock & Cottbus) hat, aber ansonsten wirklich auf Neutralität bedacht ist, uns so positiv gesehen hat, hat mir das Spiel fast nachträglich gerettet. Aber es stimmt: Viktoria Berlin kam oft über Shinji Yamada nach vorn, aber insgesamt war es nicht das Spiel der 1000 Paraden von Benjamin Bellot. Viktoria hatte vielleicht mehr Spielanteil, vielleicht auch in Halbzeit 2 mehr Spielzüge, aber sonst? Chancen? Nö!

Wie es dann lief war trotzdem unglücklich. Ich habe keins der beiden Handspiele - weder vor dem 1:0 noch dem 2:0 - von meiner Position sehen können. Besonders beim 1:0 ist die Regel aber eindeutig. Wenn da Hand im Spiel ist unmittelbar vor einem Tor - egal ob Absicht, keine Absicht, oder ob Omi gerne einen Wunsch frei hätte - das Tor hat nicht zu zählen. Lossius hat das leider nicht gesehen. Dafür war er bei allem anderen übergenau. 7 Gelbe Karten in einem Spiel, wo keiner dem anderen wehtun wollte, sind Irrsinn. Da fehlte in der Phase, wo die Hälfte der Spieler quasi nur noch über den Platz rutschte und deshalb gelegentlich mal jemand anders abgeräumt wurde, einfach jegliches Fingerspitzengefühl. Kurz vor Schluss legt er einen Freistoß für Chemie vor dem Strafraum eigenhändig 50 cm (!!!) zurück. Sowas ärgert mich: wer bei den Spielern diese Genauigkeit verlangt, der muss sie auch selbst liefern. Lossius hat das, zumindest beim 1:0, nicht. Und das ist einfach schlecht. Das hat auch nichts mit 4. Liga zu tun - das ist schlecht. Zum Handspiel vor dem 2:0 kann ich nichts sagen, ich hab's gar nicht gesehen, die Kameras vom MDR lassen kaum ne Beurteilung zu.

Wie auch immer, es imponiert mir, dass unsere Mannschaft bei einem 0:3-Rückstand bei strömendem Regen einfach immer noch nach vorne spielt. Bis zur letzen Sekunde. Das war klasse. Und es hat selbst miich überrascht. Ich hatte schon abgeschaltet, die Torschützen vorlesen wollen, und da seh ich beim Hochschauen wie der Ball ins Tor kullert. Ich lästere ja oft und viel über Leute, die bei vermeintlich klarem Rückstand oder vermeintlich klarer Führung schon vor Schluss gehen  (das gehört sich für mich schon allein aus Respekt vor den Leuten, die sich da 90 Minuten die Lunge aus'm Leib rennen nicht). Aber ich hatte mit dem Spiel abgeschlossen. Ich wurde eines Besseren belehrt. Ich werde es mir merken.

In diesem Sinne: Unfassbar ärgerliche Niederlage an der Lossius nen guten Anteil hatte, denn ein 1:0, das verändert ein Spiel. Aber dennoch ein Spiel von dem ich hoffe, dass unsere Mannschaft mehr Positives als Negatives mitnimmt.

Luckenwalde sollte völlig ohne Druck angegangen werden.
„Ich glaube nicht daran, dass die Angst vor dem Verlieren so stark antreibt, wie die Lust aufs Gewinnen.“ - Jürgen Klopp

P.S.: Ach ja, solange sich Leute neu anmelden und die alten Beiträge noch existieren kann man jederzeit die alten Beiträge dem neuen User zuordnen. Nur so... falls...
„In schlechten Zeiten müsst ihr Chemiker sein. In guten haben wir genug davon.“
     – nach Charly Neumann (1931 – 2008)

Offline Paxelander

  • Leutzscher Freundeskreis
  • Leitbildguru
  • ****
  • Beiträge: 276
    • Profil anzeigen
Re: 8. Spieltag Regionalliga Viktoria Berlin - Chemie Leipzig
« Antwort #33 am: 27. September 2020, 09:07 »
Heute kam noch dieser ekelhafte Regen dazu. Spätestenst ab Minute 50 hab ich nur noch gehofft dass mein Laptop nicht absäuft.
Tolle Übertragung, obwohl du so aufwändig deine Technik schützen musstest! Was ich nicht verstehe: Warum gestern nur um die 50 Chemiker bei gleichzeitiger TV-Übertragung Fünfeck.FM gehört haben. Also ich höre lieber. :-) Wer unbedingt die Tore sehen will, kann ja nebenbei den Live-Stream laufen lassen und etwa eine halbe Minute später TV-live-verzögert noch einmal jubeln.     

Offline Hanseat

  • Leitbildguru
  • ****
  • Beiträge: 435
    • Profil anzeigen
Re: 8. Spieltag Regionalliga Viktoria Berlin - Chemie Leipzig
« Antwort #34 am: 27. September 2020, 09:27 »
Victoria hat sicher einen der besten Kader in unserer Regio und in der Breite gesehen, denke ich, sind sie besser aufgestellt als alle anderen. Außerdem haben die einen ehrgeizigen Trainer, der auch unbedingt aufsteigen will. Mit ihrem Investor haben sie einen finanziellen Backround, der dieses auch möglich machen kann. Das mal vorweg um darzulegen gegen wen wir gestern gespielt haben.
Ansonsten muß ich sagen, daß wir die erste Halbzeit wirklich gut gespielt haben. Wir haben Victoria dazu gezwungen viel hinten rumzuspielen. Die konnten sich kaum mal durchkombinieren und auch nur gelegentlich mal über außen Gefahr erzeugen. Gleichzeitig haben wir versucht über Konter zum eigenen Erfolg zu kommen und das sah schon ganz ordentlich aus. Allerdings haben wir uns das Gegentor schon selber zu zuschreiben. Wenn man sieht wie B. Boltze im Strafraum nicht zum Kopfball geht und B. Bellot auf der Linie kleben bleibt, braucht man sich über so einen Gestochertor im Strafraum nicht zu wundern. Man sollte doch erwarten, daß man gerade in solchen Situationen mit vollem Körpereinsatz und allem was legal möglich ist, so ein Tor verhindern will. Das sah bei uns leider nicht so aus. Die Schiedsrichterentscheidung kein Handspiel zu pfeifen kann ich nachvollziehen. Er hat halt nur zwei Sichtachsen, seine eigene und die vom Linienrichter und außerdem keine Wiederholung und Slowmow. Wenn beide kein Handspiel in dem Getümmel gesehen haben, denn ist das halt so.
In der zweiten Halbzeit haben wir nicht mehr so zielstrebig nach vorne gespielt, auch weil Stephane M. heute einen ziemlich schwachen Tag hatte. Den Elfmeter kann man durchaus pfeifen, es war nun mal Hand, ob gewollt oder nicht spielt dabei keine Rolle. Der Schiedsrichter und sein Linienrichter hatten wohl beide diesmal eine gute Sicht auf die Situation. Danach ging bei uns nicht mehr viel und das Victoria sich beim 3:0 so leicht durchkombinieren konnte, kann man vielleicht nachlassenden Kräften zu schreiben. Nach dem 3:0 hat Victoria das Spiel wohl abgehakt und die sind ein bißchen nachlässig geworden, sodaß wir noch Ergebniskosmetik betreiben konnten, wobei Louis das Tor wirklich gut gemacht hat.
Letztlich keine unerwartete Niederlage gegen so einen Gegner und diesen Platzverhältnissen.
Zum Schiedsrichter nur noch eine Bemerkung. Es war schon vorher klar, daß er grundsätzlich sehr viele Karten verteilt und man kann sich auf sowas auch einstellen. Ich halte so eine Herangehensweise vom Schiedsrichter auch nicht für zielführend, aber wundern braucht sich im Nachgang auch keiner darüber.

Offline Artchi

  • Leutzscher Freundeskreis
  • Gottvater
  • ********
  • Beiträge: 4.480
  • Imperativ Kategorisierer
    • Profil anzeigen
Re: 8. Spieltag Regionalliga Viktoria Berlin - Chemie Leipzig
« Antwort #35 am: 27. September 2020, 19:03 »
...
... Wie gesagt rückt Unten weiter heran.
....
Nö. Vor diesem Spieltag betrug unser Vorsprung auf den Abstieg (Platz17) 5 Punkte und +10 Tore, jetzt sind es 5 Punkte und 11Tore. ;-)
Tradition schießt keine Tore. - Sie stiftet Identität und Heimatgefühl.