Autor Thema: Landespokal  (Gelesen 67676 mal)

Offline Esca

  • Spam-TITAN
  • *********
  • Beiträge: 6.575
    • Profil anzeigen
Re: Landespokal
« Antwort #480 am: 22. Mai 2022, 11:26 »
„Schon witzig wie heute 50-100 Chemnitzer Ultras/Hools den Haupteingang besetzt haben, und jeden der nicht nach CFC aussah kontrolliert haben inklusive Perso Kontrolle. Die Polizei stand machtlos daneben und hat sich das Schauspiel angeguckt. 🙄“ ZITAT

„Richtig hart. Selbst komplett neutral gekleidet mit Freundin und Dreijährigem am Eintritt gehindert worden (Perso nicht gezeigt, es hackt wohl?!), Polizei daneben, keine Fanordner:innen weit und breit, und das am Haupteingang. Vom - freundlichen, aber offensichtlich 'machtlosen' - Bullen zum Gästeblock geschickt, dort dank kulanter Ordner:innen noch reingekommen. Waren mit Sicherheit nicht die einzigen, bei denen es so lief, entsprechend überfüllt war der Block. Hauptsache paar Hundertschaften, Reiter:innenstaffel, Helis, Wasserwerfer, etc, aber die Hools schalten und walten, wie sie wollen. Absolutes Trauerspiel.“ ZITAT

„Oh ja wir waren auch betroffen. Einer von unseren Jungs wurde auch angegriffen“ ZITAT

Einer unserer Rollifahrer wurde wohl auch noch angegriffen und Spieler angegangen.
Ich werde dazu jetzt hier nicht mehr schreiben aber nur so viel. Wenn dieses himmelbraune Pack kommende Saison nach Leutzsch kommt, sollte es dafür die Quittung geben. Das fängt bei der Kartenvergabe an und endet beim Drumherum. Die haben bei mir persönlich nunmehr den Stellenwert vom Ortsrivalen und der Saalestadt nebenan. Wenn nicht sogar noch darüber hinaus.

Zum Spiel. Zickert schenkt Dennis Mast quasi die Eintrittskarte zum DFB Pokal und er nimmt sie nicht an. Kein Vorwurf. Aber solche Riesen müssen rein. Egal ob Liga oder Pokal. Mit unserer defensiven Spielausrichtung bekommen wir eben nur 3 oder 4 große Chancen im Spiel. Davon müssen eben 2 Dinger sitzen. Ehrlich gesagt hätte ich mir in der zweiten Halbzeit mehr Mut nach vorne und eine Eigeninitiative zur Entscheidungsfindung gewünscht. Sei es drum. Finanziell wird für uns durch die chemnitzer Blockadehaltung nicht viel bleiben. Da wurden wir besch*ssen. Mich ärgert allein die Vorstellung von der Pokalübergabe dieses untragbaren Hermann W. an so eine unsympathische Truppe wie sie der Chemnitzer FC stellt.

Unserer Mannschaft sowie dem Trainer- wie Betreuerteam als auch allen Offiziellen wie Ehrenamtlichen wünsche ich eine erholsame Sommerpause mit Dank für eine herausragende Saison.
Unserer Kurve meine absolute Hochachtung! Ohne Übertreibung und gerade der Auftritt gestern war absolut erstligareif. Unser größtes Pfund ist unsere Ultraszene und der neue große Zusammenhalt, der große Drive in der gesamten Leutzscher Fanszene auf allen Ebenen.

Wir sind wieder wer und mit uns muss man rechnen!
« Letzte Änderung: 22. Mai 2022, 11:32 von Esca »

Offline Paparazz Locke

  • Leutzscher Freundeskreis
  • Halbgott
  • ******
  • Beiträge: 1.425
    • Profil anzeigen
Re: Landespokal
« Antwort #481 am: 22. Mai 2022, 11:37 »
Kopf hoch, Chemie! Einer tollen Saison konnte leider nicht das letzte i-Tüpfelchen aufgesetzt werden.
Wir waren gestern super drin im Spiel. Das 1:0 kam zur rechten Zeit. Leider hatten wir in der Innenverteidigung nicht die gewohnte Lufthoheit. Wobei der Freistoßpfiff vor dem Ausgleich eine Frechheit war. Der Schieri hat das gesamte Spiel nach den Regeln gegen Chemie gepfiffen. Die konnten unseren Felix Brügmann umgrätschen, wie sie wollten. Chemnitz bekam kein Gelb. Der CFC durfte auch Klammern, sich aufstützen und Ähnliches, ohne dass es geahndet wurde.
Entscheidend war das vergebene 1:2 durch Dennis Mast. Er kann kein eins gegen eins gegen den Torhüter. Das war auch in Rathenow so. Schade! Die Mannschaft hat super gekämpft. Aber die frühe Auswechslung von Lucas Surek (wahrscheinlich wegen Kraft nach Verletzung) war genauso schwierig für unser Spiel, wie die Einwechselung des noch nicht fitten Stephan Mvibudulu.
Die Stimmung in unserem Block war großartig - trotz der Dauerbeschallung außerhalb der Spielzeit in bester Event-Manier. Die Chemnitzer hätten mal ihre 130 Gästefans in Leutzsch ehren sollen… .
Fast nebenbei: Mit 10.077 hat Chemie nach der Wiederauferstehung einen neuen Zuschauerrekord zu vermelden. Eine deutlich höhere Zahl wurde durch den SFV und den CFC aktiv verhindert.

Ich wünsche allen Chemikerinnen und Chemikern einen schönen Sommer und gute Erholung im Urlaub! Nächste Saison geht es frisch gestärkt zu neuen Höhepunkten!

GWG Locke
Ein Ende ist auch immer wieder ein neuer Anfang!
NUR GEMEINSAM KÖNNEN WIR ÜBERLEBEN!
Alles für die BSG Chemie!

Offline Schreber

  • OberBOM(sine)
  • ***
  • Beiträge: 219
    • Profil anzeigen
Re: Landespokal
« Antwort #482 am: 22. Mai 2022, 15:29 »
Das meiste ist gesagt. Weniges nur wäre hinzuzufügen.

Noch immer bin ich aufgebracht und wütend. Machen wir uns nichts vor, die Gesamtumstände dieses Spiels sind und bleiben skandalös! An sich müßte unsere Vereinsführung in einen förmlichen Protest gehen, gegen den CFC als Verein und gegen den SFV als Verband. Auch wenn klar ist, daß dies nichts bringt. Manches tut man einzig und allein deshalb, weil man es tun muß.

Esca hat zur Begründung Wesentliches (s.o.) mitgeteilt. Mühe- und offensichtlich für alle Beteiligten vollkommen gefahrlos hätte beispielsweise Block 18 für Chemieanhänger zur Verfügung gestellt werden können. Hat man nicht, wollte man nicht, vor allem aber wollte man Chemie nicht als Pokalsieger. (Da läßt man lieber zu, daß Rettungswege von Anfang an nicht eingehalten werden können.) Unfaßbar, was da gestern alles so zusammengekommen ist.

Eine Anmerkung noch: Ja, große Fahnen sind schön anzusehen, kommen auch im TV gut rüber usw. usf. Wenn es aber, wie gestern geschehen, derer einfach ein paar zu viel sind und dies zur Folge hat, daß Hunderte über längere Strecken des Spieles nur einen äußerst eingeschränkten Blick auf das Spielfeld haben, da nützt es nichts, wenn sie dafür stattdessen die ganze Zeit das Konterfei von Alfred Kunze u.a. vor Augen haben. Das hat etwas mit Solidarität zu tun, die ich bei Chemie einfach erwarte.

Zum Abschluß: "Wir sind wieder wer und mit uns muss man rechnen!", schreibt Esca weiter oben. Genau das trifft den Punkt. Seit der Neugründung ist die Pflanze BSG Chemie - auch wenn dies manchen nicht schmeckt, wie wir gestern eindrücklich erfahren mußten - wieder gewachsen, hat Zugang zu alten Wurzeln gefunden und Kraft aus diesen gezogen. Möge dies weiterhin so sein!
« Letzte Änderung: 22. Mai 2022, 20:30 von Schreber »

Offline R. Polter

  • OberBOM(sine)
  • ***
  • Beiträge: 173
    • Profil anzeigen
Re: Landespokal
« Antwort #483 am: 23. Mai 2022, 10:54 »

Offline Zerberus

  • Neuling
  • *
  • Beiträge: 32
    • Profil anzeigen
Re: Landespokal
« Antwort #484 am: 23. Mai 2022, 11:25 »
Ich habe den Finaltag gestern nochmal Revue passieren lassen und muss an dieser Stelle mal das ein oder andere dazu los werden.


Als ich zum Derby das Transparent sah, man möge sich doch jetzt Tickets für die Heimbereiche holen, dachte ich mir schon, „Moment, spielen wir hier gegen Bautzen oder doch in Chemnitz“? Eine solch planlose Aufforderung konnte eigentlich nur nach hinten losgehen und genau so ist es gekommen.

Ich weiß nicht, ob sich Initiatoren und Verfechter dieser "Idee" darüber im Klaren sind, welches Klientel sich dort tummelt!? Frage: Stellt Ihr euch auch beim BFC in den Heimbereich?

Ich hatte ebenfalls ein solches Ticket und vor Ort merkte ich schnell - das könnte lustig werden! Ich war mir dessen allerdings auch von vornherein bewusst.

Bevor man dort überhaupt zum Einlass kommt, muss man erstmal auf einen Vorplatz gelangen, der ebenfalls abgesperrt- und nur über einen separaten Eingang zu passieren ist. Eben dieser Eingang war von der besagten Horde Chemnitzer Ultras/“Hools“ belagert.

Ich gehe auf die 40 zu, bin 198m groß und durchaus sportlich. Als Chemnitzer nicht zu identifizieren wurde ich dort intensiver begutachtet als bei der Hautkrebsvorsorge.
Natürlich baute sich dann so ein, offensichtlich nicht mehr ganz in der Realität befindlicher Kasper vor mir auf und wollte meinen Ausweis sehen. Ich konnte mir das Schmunzeln nicht verkneifen und habe das natürlich, vielleicht etwas schnippisch, verneint. Ein Kollege von ihm meinte dann, „lass den rein, den kenn ich schon seit Jahren“. Ich, Leipziger, wohnhaft in Sachsen Anhalt, war das erste Mal in diesem Stadion und überhaupt erst das zweite Mal in Chemnitz. Ich glaube der Kollege konnte mich bzw. die Situation besser einschätzen als sein zugekokster Handlanger und wusste, wo das sonst endet.

Im Stadion angekommen wurde schnell klar - hier sollte man besser nicht auffallen! Ich war durchaus darauf vorbereitet, was mir dort begegnen würde, aber das war dann doch noch mal einen ganzen Zacken schärfer. Man darf dabei nicht vergessen, in Chemnitz verteilt sich die Szene nicht auf 3 oder 4 Vereine, dort tummelt sich alles, wirklich alles bei dieser Truppe!

Ich habe mich dann im Block 2 ganz oben hingestellt, der Dinge harrend, die da kommen mögen...

Bämmm - 0:1 Chemie!

Ich besitze genügend Beherrschung, um das schmunzelnd hinzunehmen. Ein Zuschauer, ich wiederhole – EINER, besaß die nicht. So schnell konnte man gar nicht gucken und es flogen Bierbecher und 4 oder 5 Leute sind sofort auf den drauf. Hätte die Polizei den dort nicht rausgezogen, der wäre gelyncht worden!

In der Halbzeit haben dann hinterm Block zwei sehr junge Chemiker initiativ Schutz bei der Polizei gesucht (so habe ich das zumindest wahrgenommen), der umstehenden, zähnefletschenden Horde gehirnamputierter Trolle entkommend.


Unabhängig dieser Geschehnisse frage ich mich nach wie vor, was man sich dabei denkt, zu einer derart unorganisierten Nutzung von Heimbereichen des Gegners aufzurufen. Man sollte dabei nicht vergessen, dass nicht jeder über die unterschiedlichen Szenen der Vereine Bescheid weiß und u.U. gutgläubig und in Erwartung vieler Mitstreiter solchen Aufrufen folgt.

Sicher könnte man jetzt argumentieren, jeder sei für sich und sein Handeln selber verantwortlich, aber das ist mir ehrlich gesagt deutlich zu kurz gedacht. Mit solchen Aufrufen an die eigenen Anhänger geht eine gewisse Verantwortung einher und der Chemnitzer FC ist nicht "Bumsdorf Nord". Was dort für Typen am Start waren, speziell auch aus dem Bereich der sog. "Alt-Hools", das habe ich lange nicht mehr erlebt. Hätte es dort gekracht, die hätten bei uns einmal feucht durchgewischt und das wär’s gewesen.

Fazit: Heimbereiche - ja, sowas kann man machen, aber dann bitte organisiert und vor allem auch mit Blick auf den Gegner. Dann muss man eben im Zweifelsfall so einen scheiß Block „aufkaufen“ und dort im gesamten auftreten. Von einer organisierten Szene wie der unseren erwarte ich sowas einfach. Dann wäre es vielleicht auch dazu gekommen, dass nochmals eine separate Trennung der Blöcke 1 und 2 durch die Polizei erfolgt wäre. 200 Chemiker hätte man sicher nicht mal eben des Stadions verwiesen. Aber nichts dergleichen. Hier wurde einfach leichtfertig auf die Heimbereiche verwiesen und dann seht zu, wo ihr bleibt! Nee Leute, solches Stückwerk ist verantwortungslos und hochgradig gefährlich! Die Polizei hat es einen Scheiß interessiert, dass da Ultras/“Hools“ am Einlass gefiltert haben. Ich konnte mich durch meine Präsenz und dem "blickigen" Chemnitzer der Sache mehr oder weniger entziehen, aber man brauch sich nichts vor machen, im Ernstfall hätten die mich da zerlegt und es hätte kein Schwein interessiert.

Ja, die Kartenverteilung und das ganze drumherum waren unter aller Kanone, das steht außer Frage. Trotzdem muss man sich fragen, ob die eindringlichen und gebetsmühlenartigen Verweise auf den Heimbereich sinnvoll und durchdacht waren. Was hat man denn damit erreicht? Hat man das Spiel zum "Heimspiel" gemacht? Nein! Hat man dem Verband eins ausgewischt? Nein! Hat man sich und den Verantwortlichen gezeigt „so geht’s nicht!“? Absolut nicht! Man hat hier im Endeffekt Einzelne mit großspurigen Ansagen vor’s Loch geschoben und die konnten dann sehen, wo sie bleiben. Dort wurde im Stadion regelrecht nach Chemikern gesucht und ich wage mir gar nicht auszumalen, was da noch alles passiert ist.

Dieses Vorgehen war leichtfertig, verantwortungslos und in der Konsequenz ein großer Fehler, wie Einzelne schmerzlich erfahren mussten!

Das ist nicht meine Vorstellung von Organisation und Zusammenhalt! Das war ganz große Scheiße und ich hoffe, dass das innerhalb der Szene ausgewertet- bzw. zumindest mal thematisiert wird.


Zum Spiel selber ist alles gesagt, das Ding von Mast war der Knackpunkt. Ich habe noch nie verstanden und werde auch nie verstehen, warum man in so einer 1:1 Situation einfach drauf hält. Ich versteh’s nicht. Ein technisch halbwegs versierter Fußballer steigt einmal über, spielt den Hüter aus und macht das Ding. Aber das lässt sich jetzt natürlich großkotzig sagen und ist viel mehr Frust, als Vorwurf.

Sei’s drum, es war trotzdem eine herausragende Saison!  :doppel


P.S. Natürlich werden jetzt wieder einige sagen, das wäre doch sowieso passiert. Natürlich wäre es das. Natürlich hätten sich auch so einige Chemiker Heimtickets gekauft, aber das trifft den Kern der Sache und des vorliegenden Problems nicht.
« Letzte Änderung: 23. Mai 2022, 14:18 von Zerberus »

Offline Milliwall

  • OberBOM(sine)
  • ***
  • Beiträge: 100
    • Profil anzeigen
Re: Landespokal
« Antwort #485 am: 23. Mai 2022, 12:25 »
Es kommt nicht auf die Größe an, sondern auf die Höhe. Als ich 1971 als 19-Monate altes Kind bei Minustemperaturen in der Nacht an einen Baum gebunden wurde, mussten 4 Lokis auch einstecken.

Schöne Grüße vom Kaiser.
Milliwall = Moritz von Sachsen-Coburg und Gotha - König vom Vereinigten Königreich Großbritannien (Ururenkel von Kriegsverbrecher Kaiser Wilhelm II, Urururenkel von Zar Alexander II und Urenkel von Kaiserin Zita von Bourbon-Parma)

Offline Almir

  • BOMsstein
  • **
  • Beiträge: 85
    • Profil anzeigen
Re: Landespokal
« Antwort #486 am: 23. Mai 2022, 13:58 »
Ich habe den Finaltag gestern nochmal Revue passieren lassen und muss an dieser Stelle mal das ein oder andere dazu los werden...

Kann ich so bestätigen. Ich bin durchgekommen, weil ich so getan habe als ob ich geschäftig telefoniere, direkt hinter mir wurde eine Gruppe von den NS-Boys angehalten und umringt. Im Stadion dann unzählige sehr aufmerksame Nazi-Stiernacken. War wie in den 90ern. Chemiker habe ich überhaupt nicht gesehen, war in Block 2 und um mich rum nur himmelblaues Volk. Insofern denke ich, dass die öffentlichen Aufrufe zum Kapern der Heimblöcke auch erst dazu geführt haben, dass sich dieses ganze Volk da tummelt.

Ich würde aber niemandem hier eine Verantwortung zuschieben. Den Frust nach der Vergabe von nur 1800 Karten und die daraus folgende Trotzreaktion, dass man sich nun die Heimblöcke nehme, kann ich verstehen. Ich habe mir ja selber deshalb eine Karte gekauft und einfach gehofft, dass wir so viele werden, dass ein zweiter Block im Heimbereich entsteht (was krachend gescheitert ist). Aber man sollte die Lehre daraus ziehen, dass man eben (noch) nicht Frankfurt ist, und Fanszenen wie die des CFC eben nicht mit Barcelona vergleichbar sind und es daher verdammt gefährlich werden kann, wenn man keinen Plan hat, wie ja auch von @Zerberus beschrieben. Umso schlimmer war es, diese bittere Niederlage zwischen diesen ganzen Atzen zu erleben und weder singen, noch schreien, noch schimpfen zu können. Nur noch Chemie!

Offline thommy

  • Leutzscher Freundeskreis
  • Halbgott
  • ******
  • Beiträge: 1.914
    • Profil anzeigen
Re: Landespokal
« Antwort #487 am: 23. Mai 2022, 14:06 »
Ehrlich gesagt hatte ich nach @Escas Ankündigungen ebenfalls mit 1500 Chemikern im Heimbereich gerechnet. Übermut tut selten gut, und weniger ( auf die Kacke hauen ) ist manchmal mehr.  :cof
Toleranz ist das unbehagliche Gefühl, der Andere könnte am Ende vielleicht doch Recht haben.

Offline Esca

  • Spam-TITAN
  • *********
  • Beiträge: 6.575
    • Profil anzeigen
Re: Landespokal
« Antwort #488 am: 23. Mai 2022, 14:24 »
Ich habe den Finaltag gestern nochmal Revue passieren lassen und muss an dieser Stelle mal das ein oder andere dazu los werden.


Als ich zum Derby das Transparent sah, man möge sich doch jetzt Tickets für die Heimbereiche holen, dachte ich mir schon, „Moment, spielen wir hier gegen Bautzen oder doch in Chemnitz“? Eine solch planlose Aufforderung konnte eigentlich nur nach hinten losgehen und genau so ist es gekommen.

Ich weiß nicht, ob sich Initiatoren und Verfechter dieser "Idee" darüber im Klaren sind, welches Klientel sich dort tummelt!? Frage: Stellt Ihr euch auch beim BFC in den Heimbereich?

Ich hatte ebenfalls ein solches Ticket und vor Ort merkte ich schnell - das könnte lustig werden! Ich war mir dessen allerdings auch von vornherein bewusst.

Bevor man dort überhaupt zum Einlass kommt, muss man erstmal auf einen Vorplatz gelangen, der ebenfalls abgesperrt- und nur über einen separaten Eingang zu passieren ist. Eben dieser Eingang war von der besagten Horde Chemnitzer Ultras/“Hools“ belagert.

Ich gehe auf die 40 zu, bin 198m groß und durchaus sportlich. Als Chemnitzer nicht zu identifizieren wurde ich dort intensiver begutachtet als bei der Hautkrebsvorsorge.
Natürlich baute sich dann so ein, offensichtlich nicht mehr ganz in der Realität befindlicher Kasper vor mir auf und wollte meinen Ausweis sehen. Ich konnte mir das Schmunzeln nicht verkneifen und habe das natürlich, vielleicht etwas schnippisch, verneint. Ein Kollege von ihm meinte dann, „lass den rein, den kenn ich schon seit Jahren“. Ich, Leipziger, wohnhaft in Sachsen Anhalt, war das erste Mal in diesem Stadion und überhaupt erst das zweite Mal in Chemnitz. Ich glaube der Kollege konnte mich bzw. die Situation besser einschätzen als sein zugekokster Handlanger und wusste, wo das sonst endet.

Im Stadion angekommen wurde schnell klar - hier sollte man besser nicht auffallen! Ich war durchaus darauf vorbereitet, was mir dort begegnen würde, aber das war dann doch noch mal einen ganzen Zacken schärfer. Man darf dabei nicht vergessen, in Chemnitz verteilt sich die Szene nicht auf 3 oder 4 Vereine, dort tummelt sich alles, wirklich alles bei dieser Truppe!

Ich habe mich dann im Block 2 ganz oben hingestellt, der Dinge harrend, die da kommen mögen...

Bämmm - 0:1 Chemie!

Ich besitze genügend Beherrschung, um das schmunzelnd hinzunehmen. Ein Zuschauer, ich wiederhole – EINER, besaß die nicht. So schnell konnte man gar nicht gucken und es flogen Bierbecher und 4 oder 5 Leute sind sofort auf den drauf. Hätte die Polizei den dort nicht rausgezogen, der wäre gelyncht worden!

In der Halbzeit haben dann hinterm Block zwei sehr junge Chemiker initiativ Schutz bei der Polizei gesucht (so habe ich das zumindest wahrgenommen), der umstehenden, zähnefletschenden Horde gehirnamputierter Trolle entkommend.


Unabhängig dieser Geschehnisse frage ich mich nach wie vor, was man sich dabei denkt, zu einer derart unorganisierten Nutzung von Heimbereichen des Gegners aufzurufen. Man sollte dabei nicht vergessen, dass nicht jeder über die unterschiedlichen Szenen der Vereine Bescheid weiß und u.U. gutgläubig und in Erwartung vieler Mitstreiter solchen Aufrufen folgt.

Sicher könnte man jetzt argumentieren, jeder sei für sich und sein Handeln selber verantwortlich, aber das ist mir ehrlich gesagt deutlich zu kurz gedacht. Mit solchen Aufrufen an die eigenen Anhänger geht eine gewisse Verantwortung einher und der Chemnitzer FC ist nicht "Bumsdorf Nord". Was dort für Typen am Start waren, speziell auch aus dem Bereich der sog. "Alt-Hools", das habe ich lange nicht mehr erlebt. Hätte es dort gekracht, die hätten bei uns einmal feucht durchgewischt und das wär’s gewesen.

Fazit: Heimbereiche - ja, sowas kann man machen, aber dann bitte organisiert und vor allem auch mit Blick auf den Gegner. Dann muss man eben im Zweifelsfall so einen scheiß Block „aufkaufen“ und dort im gesamten auftreten. Von einer organisierten Szene wie der unseren erwarte ich sowas einfach. Dann wäre es vielleicht auch dazu gekommen, dass nochmals eine separate Trennung der Blöcke 1 und 2 durch die Polizei erfolgt wäre. 200 Chemiker hätte man sicher nicht mal eben des Stadions verwiesen. Aber nichts dergleichen. Hier wurde einfach leichtfertig auf die Heimbereiche verwiesen und dann seht zu, wo ihr bleibt! Nee Leute, solches Stückwerk ist verantwortungslos und hochgradig gefährlich! Die Polizei hat es einen Scheiß interessiert, dass da Ultras/“Hools“ am Einlass gefiltert haben. Ich konnte mich durch meine Präsenz und dem "blickigen" Chemnitzer der Sache mehr oder weniger entziehen, aber man brauch sich nichts vor machen, im Ernstfall hätten die mich da zerlegt und es hätte kein Schwein interessiert.

Ja, die Kartenverteilung und das ganze drumherum waren unter aller Kanone, das steht außer Frage. Trotzdem muss man sich fragen, ob die eindringlichen und gebetsmühlenartigen Verweise auf den Heimbereich sinnvoll und durchdacht waren. Was hat man denn damit erreicht? Hat man das Spiel zum "Heimspiel" gemacht? Nein! Hat man dem Verband eins ausgewischt? Nein! Hat man sich und den Verantwortlichen gezeigt „so geht’s nicht!“? Absolut nicht! Man hat hier im Endeffekt Einzelne mit großspurigen Ansagen vor’s Loch geschoben und die konnten dann sehen, wo sie bleiben. Dort wurde im Stadion regelrecht nach Chemikern gesucht und ich wage mir gar nicht auszumalen, was da noch alles passiert ist.

Dieses Vorgehen war leichtfertig, verantwortungslos und in der Konsequenz ein großer Fehler, wie Einzelne schmerzlich erfahren mussten!

Das ist nicht meine Vorstellung von Organisation und Zusammenhalt! Das war ganz große Scheiße und ich hoffe, dass das innerhalb der Szene ausgewertet- bzw. zumindest mal thematisiert wird.


Zum Spiel selber ist alles gesagt, das Ding von Mast war der Knackpunkt. Ich habe noch nie verstanden und werde auch nie verstehen, warum man in so einer 1:1 Situation einfach drauf hält. Ich versteh’s nicht. Ein technisch halbwegs versierter Fußballer steigt einmal über, spielt den Hüter aus und macht das Ding. Aber das lässt sich jetzt natürlich großkotzig sagen und ist viel mehr Frust, als Vorwurf.

Sei’s drum, es war trotzdem eine herausragende Saison!  :doppel


P.S. Natürlich werden jetzt wieder einige sagen, das wäre doch sowieso passiert. Natürlich wäre es das. Natürlich hätten sich auch so einige Chemiker Heimtickets gekauft, aber das trifft den Kern der Sache und des vorliegenden Problems nicht.

Also im Vorfeld des Spieles wurde darauf verwiesen, dass man seitens des CFCs an Hand der Lage beide Blöcke neben dem GB öffnen wird um zu separieren. Dies ist dann doch nicht erfolgt. Der Herr „Freelancer“, in dessen Hände man die Sicherheit des Spieltages gelegt hatte, wollte das dann wohl doch nicht in logische Erwägung ziehen. Das ist das Unverantwortliche. Natürlich war es etwas platt formuliert wenn man im Vorfeld zu Kartenkäufen im Heimbereich aufruft (womit übrigens nicht deren Fankurve auf der Süd gemeint war) wenn sich ein ambitionierter Verein wie der CFC aus reiner Bockigkeit weigert mehr Tickets rauszugeben und gleich 2 komplette Blöcke völlig unnötig frei lässt während noch 1.500 Chemiker Tickets suchen. Der Gästebereich war völlig überfüllt und wenn dort irgendwas in Richtung Massenpanik passiert wäre, hätten sich die Verantwortlich gewunden wie nach der Loveparadekatastrophe in Duisburg. Der Verband muss sich fragen, der CFC muss sich fragen und die Polizei muss sich fragen ob man sowas nochmal in dieser Form durchführen möchte. Der Freistaat Sachsen ist das einzige Bundesland welches ihr Landespokalfinale im Heim- und Auswärtsmodus durchführt. Von Gerechtigkeit keine Spur und wie wir alle sehen konnten wird es dann problematisch, wenn Vereine aus der selben Liga mit Fanbase und auch einen gewissen erlebnisorientierten Potenzial aufeinandertreffen. Wir haben Profivereine mit Bundesligastadien wie bspw. in Dresden, Aue oder eben auch in Leipzig. Dieses ganze Theater wäre so nie passiert, wenn das Finalspiel an einen festen Ort gelegt wird. Die ganzen Aufrufe sind am Ende von verschiedenen Seiten erfolgt (ich nehme mich dabei nicht aus) um Druck bei Verband und Veranstalter zu erzeugen und es gab da wohl auch indirekt Signale, sich der Situation vor Ort anzupassen und zumindest noch einen Teil der Nord zur Entlastung, auch ob des möglicherweise überfüllten Gästebereiches, zu öffnen. Dies ist, warum auch immer, nicht erfolgt. Und dafür trägt am Ende der Veranstalter die Verantwortung und es würde mich nicht wundern, wenn es auf Grund der Zustände während des Pokalfinales in den kommenden Tagen noch Strafanzeigen gegen den Veranstalter und die Organisatoren hagelt. Übrigens völlig zurecht wie ich finde. Davon ab, kann sich der CFC schon mal warm anziehen wenn er nächste Saison nach Leutzsch muss. Man wird sicherlich von vielen Seiten alles dafür tun, um deren Aufenthalt vor Ort so unangenehm wie nur irgend möglich zu gestalten. Ich wünsche mir sogar fast, dass es für die ein entscheidendes Spiel sein wird. Am Ende ist der Schluck von der eigenen Medizin immer die beste Schule.
« Letzte Änderung: 23. Mai 2022, 14:40 von Esca »

Offline Yäh!

  • BOMsstein
  • **
  • Beiträge: 57
    • Profil anzeigen
Re: Landespokal
« Antwort #489 am: 23. Mai 2022, 14:28 »
Ich habe den Finaltag gestern nochmal Revue passieren lassen und muss an dieser Stelle mal das ein oder andere dazu los werden.

Danke! Wirklich, ich wollte es nicht schreiben, aber genauso ist es. Wer musste denn in den sauren Apfel beißen und sich um Heimtickets bemühen? Doch nur alle, die keinen Stein im Brett oder nützliche Kontakte hatten. Mithin also "normale" die-hard-Fans. Die sich dann mit so einem Geschmeiß rumschlagen dürfen, während all die "krassen" Leute schön gemütlich im Gästebereich abhängen. Die handfesten Konsequenzen tragen andere. 

Offline Esca

  • Spam-TITAN
  • *********
  • Beiträge: 6.575
    • Profil anzeigen
Re: Landespokal
« Antwort #490 am: 23. Mai 2022, 14:30 »
Ehrlich gesagt hatte ich nach @Escas Ankündigungen ebenfalls mit 1500 Chemikern im Heimbereich gerechnet. Übermut tut selten gut, und weniger ( auf die Kacke hauen ) ist manchmal mehr.  :cof

Du kannst dir den Querverweis zu mir aber mal sowas von schenken. Es wurde auf verschiedensten offiziellen, durchaus vereinsnahen Kanälen für den Kartenkauf im Heimbereich geworben. Und zwar bevor überhaupt eine Welle losgetreten wurde. Zumal auch viele mit Heimtickets in den Gästeblock verfrachtet wurden und der dann fast überlief. Was völlig unverantwortlich vom Veranstalter war. Die Fotos belegen das auch.

P.S. Ja, auch ich habe meine Lehren daraus gezogen und gebe zu, dass man zukünftige Aktionen in dieser Richtung besser koordinieren muss und weniger auf vermeintliche Infos hören sollte. Dieser Verband ist nun mal ein einziges Problem und wenn er auf willfähige "Systemvereine" trifft auch skrupellos genug, Realitäten zu ignorieren. Alles was der CFC gemacht hat geschah am Ende mit Rückendeckung der Veranstalters. Also dem sächsischen Fußballverband. Dort muss man den Hebel ansetzen.
« Letzte Änderung: 23. Mai 2022, 14:34 von Esca »

Offline thommy

  • Leutzscher Freundeskreis
  • Halbgott
  • ******
  • Beiträge: 1.914
    • Profil anzeigen
Re: Landespokal
« Antwort #491 am: 23. Mai 2022, 14:37 »
Als ich den völlig überfüllten Gästeblock sah wurde mir auch klar das man dort Kartenbesitzer anderer Blöcke eingepfercht hatte.

Dennoch wurdest Du im Vornherein nicht müde, immer und immer wieder zu betonen, dass es quasi ein Hemspiel in allen Blöcken wird. Wer die Fanszene vom CFC ein bisschen kennt, wusste, dass das nicht unbedingt ungefährlich ist.

Sagen wir es mal so, vielleicht solltest Du das nächste Mal einfach etwas sorgsamer mit Deinen Emotionen umgehen.  :D
Toleranz ist das unbehagliche Gefühl, der Andere könnte am Ende vielleicht doch Recht haben.

Offline Esca

  • Spam-TITAN
  • *********
  • Beiträge: 6.575
    • Profil anzeigen
Re: Landespokal
« Antwort #492 am: 23. Mai 2022, 14:49 »
Als ich den völlig überfüllten Gästeblock sah wurde mir auch klar das man dort Kartenbesitzer anderer Blöcke eingepfercht hatte.

Dennoch wurdest Du im Vornherein nicht müde, immer und immer wieder zu betonen, dass es quasi ein Hemspiel in allen Blöcken wird. Wer die Fanszene vom CFC ein bisschen kennt, wusste, dass das nicht unbedingt ungefährlich ist.

Sagen wir es mal so, vielleicht solltest Du das nächste Mal einfach etwas sorgsamer mit Deinen Emotionen umgehen.  :D

Also jetzt mal Tacheles. Jeder, der etwas Ahnung von der Fanwelt hat, weiß was in Chemnitz auf den Tribünen sitzen kann, wenn diese Leute denn überhaupt mal noch zum Fußball gehen. Der Fehler, und das muss sich jeder ankreiden der getrommelt hat war, diese ganze Kartenaufkaufnummer öffentlich zu forcieren. Das widerum kam vor meinem Werben dafür bereits aus anderen, offiziellen Kanälen nahestehenden Personenkreisen und zog sich dann über Gruppen durch die gesamte Fanszene. Da bedarf es keiner zusätzlichen Propagandapamphlete von mir oder anderen Leuten, um für sowas zu trommeln. Die Onlineauftritte und Socialmediakanäle waren voll davon. Unterm Strich haben wir einen großen Fehler gemacht. Die Aktion offen zu bewerben und erst dieses ganze Pack aus dem Dunstkreis des CFC aufzuwecken. Diesen Fehler macht man mit Sicherheit nicht wieder. Nicht drüber reden sondern einfach machen. Dann hätten die ohne unsere Wellen wahrscheinlich einfach den Onlinekartenvorverkauf laufen lassen können, jeder hätte sich still bedient und am Spieltag wären die aus allen Wolken gefallen. Ein Teil des Packs wäre wahrscheinlich nicht mal anwesend gewesen.
Genau wie eben beschrieben müssen solche Aktionen in Zukunft laufen. Ich hoffe es wird nie wieder nötig sein überhaupt über sowas nachdenken zu müssen.

P.S. Der Knackpunkt war die Barcelona-Aussage im MDR, welche erst diese Welle ins rollen gebracht hat. Danach hat sich diese Nummer verselbstständigt. Obgleich jeder wusste, dass es völlig überzeichnet formuliert war.
« Letzte Änderung: 23. Mai 2022, 14:52 von Esca »

Offline thommy

  • Leutzscher Freundeskreis
  • Halbgott
  • ******
  • Beiträge: 1.914
    • Profil anzeigen
Re: Landespokal
« Antwort #493 am: 23. Mai 2022, 14:50 »
Da wiederum gebe ich Dir völlig Recht.
Toleranz ist das unbehagliche Gefühl, der Andere könnte am Ende vielleicht doch Recht haben.

Offline Zerberus

  • Neuling
  • *
  • Beiträge: 32
    • Profil anzeigen
Re: Landespokal
« Antwort #494 am: 23. Mai 2022, 14:55 »
Das Problem liegt nicht bei einzelnen Usern, auch nicht @Esca, den ich durchaus schätze und seine emotionalen Beitrage einzuordnen weiß. Ich verstehe sogar die anfängliche Intention hinter den Aufrufen, aus dem Frust über die Gesamtsituation heraus.

Wenn aber auf einmal überall Transparente rumhängen, dann springt der ein oder andere auf diesen Zug auf und am Ende der stillen Post kommt immer Fic*** raus, man kennt es!

Ich glaube nicht wenige waren davon überzeugt, dass das ne organisierte Geschichte wird - ein fataler Irrtum! Es war am Ende nichts als inhaltsloses Geschmiere und die Verantwortlichen dafür sollten sich hinterfragen. Denn wie @Yäh! richtig anmerkt, Leidtragende waren am Ende nicht die Schreiber.
« Letzte Änderung: 23. Mai 2022, 15:06 von Zerberus »