Autor Thema: Landespokal  (Gelesen 62434 mal)

Offline Sündenbock

  • Leutzscher Freundeskreis
  • Forenultra
  • *****
  • Beiträge: 722
    • Profil anzeigen
Re: Landespokal
« Antwort #450 am: 18. Mai 2022, 12:57 »
Natürlich wird allgemein wahrgenommen, dass Chemie in den letzten Jahren und vor allem noch mal nach Ende der Pandemiebeschränkungen großen Zulauf erfahren hat. Bei dem gespriesenen und erhabenen Aushängeschild des ganzen großdeutschen Reiches Ostdeutschlands hingegen herrscht im Stadion Scheißstimmung (selbst vom eigenen Trainer bescheinigt) und man muss bei einem Europacup-Halbfinale – für das die Fans der Traditionsvereine wortwörtlich alles geben würden, um mit ihrem Verein dabei sein zu können – mehr als die Hälfte der Tickets wieder zurückschicken.

Ich möchte natürlich nicht behaupten, dass Chemie sportlich RB Leipzig jemals auch nur im Ansatz gefährlich werden könnte. Zuschauertechnisch sieht es aber schon anders aus. Was wir hier an Zulauf junger Leute haben, ist schon der Wahnsinn. Natürlich gibt es ein Interesse, dagegenzusteuern, indem Geschehnisse verdreht und Tatsachen verschwiegen werden, um unseren Verein und seine Anhänger in einem schlechten Licht dastehen zu lassen.

Zum Beispiel die Pressemitteilung der Polizei zu den angeblichen Delikten nach Rückkehr des Sonderzugs, in der es heißt: "Nur wenige Minuten später attackierten fünf Fußballanhänger im Alter von 22 bis 25 Jahren einen 23- und einen 28-Jährigen im Leipziger Hauptbahnhof am Zugang zum Citytunnel. Sie schlugen und traten auf die beiden Männer ein, da diese ihrer Meinung nach Fans eines anderen Leipziger Fußballvereins waren. Die Geschädigten wurden medizinisch versorgt. Die Tatverdächtigen wurden mit Unterstützung der Bereitschaftspolizei Sachsen im Hauptbahnhof gestellt."

Warum verschweigt die Polizei, dass die angeblichen Opfer beide mit Teleskopschlagstöcken, Pfefferspray und Handschellen (!) bewaffnet waren? Warum verschweigt sie, dass diese sich von hinten an Chemie-Fans angeschlichen haben, die gerade beim Beladen von Transportern beschäftigt waren?

Das sind alles keine Zufälle mehr. Hier besteht ein übergeordnetes Interesse daran, Chemie als Verein darzustellen, zu dem Eltern ihre Kinder besser nicht schicken sollten. Nur bei RB Leipzig kann man ohne Lebensgefahr Fußball schauen, nur hier geraten die eigenen Kinder nicht auf die schiefe Bahn!

Offline Esca

  • Spam-TITAN
  • *********
  • Beiträge: 6.560
    • Profil anzeigen
Re: Landespokal
« Antwort #451 am: 18. Mai 2022, 12:59 »


Es gibt dort mehrere Parkhäuser.
Darüber hinaus wird ohnehin wohl der Zug das mehrheitliche Verkehrsmittel werden.

Offline thommy

  • Leutzscher Freundeskreis
  • Halbgott
  • ******
  • Beiträge: 1.897
    • Profil anzeigen
Re: Landespokal
« Antwort #452 am: 18. Mai 2022, 13:07 »
Natürlich wird allgemein wahrgenommen, dass Chemie in den letzten Jahren und vor allem noch mal nach Ende der Pandemiebeschränkungen großen Zulauf erfahren hat. Bei dem gespriesenen und erhabenen Aushängeschild des ganzen großdeutschen Reiches Ostdeutschlands hingegen herrscht im Stadion Scheißstimmung (selbst vom eigenen Trainer bescheinigt) und man muss bei einem Europacup-Halbfinale – für das die Fans der Traditionsvereine wortwörtlich alles geben würden, um mit ihrem Verein dabei sein zu können – mehr als die Hälfte der Tickets wieder zurückschicken.

Ich möchte natürlich nicht behaupten, dass Chemie sportlich RB Leipzig jemals auch nur im Ansatz gefährlich werden könnte. Zuschauertechnisch sieht es aber schon anders aus. Was wir hier an Zulauf junger Leute haben, ist schon der Wahnsinn. Natürlich gibt es ein Interesse, dagegenzusteuern, indem Geschehnisse verdreht und Tatsachen verschwiegen werden, um unseren Verein und seine Anhänger in einem schlechten Licht dastehen zu lassen.

Zum Beispiel die Pressemitteilung der Polizei zu den angeblichen Delikten nach Rückkehr des Sonderzugs, in der es heißt: "Nur wenige Minuten später attackierten fünf Fußballanhänger im Alter von 22 bis 25 Jahren einen 23- und einen 28-Jährigen im Leipziger Hauptbahnhof am Zugang zum Citytunnel. Sie schlugen und traten auf die beiden Männer ein, da diese ihrer Meinung nach Fans eines anderen Leipziger Fußballvereins waren. Die Geschädigten wurden medizinisch versorgt. Die Tatverdächtigen wurden mit Unterstützung der Bereitschaftspolizei Sachsen im Hauptbahnhof gestellt."

Warum verschweigt die Polizei, dass die angeblichen Opfer beide mit Teleskopschlagstöcken, Pfefferspray und Handschellen (!) bewaffnet waren? Warum verschweigt sie, dass diese sich von hinten an Chemie-Fans angeschlichen haben, die gerade beim Beladen von Transportern beschäftigt waren?

Das sind alles keine Zufälle mehr. Hier besteht ein übergeordnetes Interesse daran, Chemie als Verein darzustellen, zu dem Eltern ihre Kinder besser nicht schicken sollten. Nur bei RB Leipzig kann man ohne Lebensgefahr Fußball schauen, nur hier geraten die eigenen Kinder nicht auf die schiefe Bahn!

Puuuh  :017: , bei aller Liebe, also 4.Liga und Champions Leaque sind für mich dann doch zwei verschiedene paar Schuhe. Also ich meine als Fan. Das ist ja in etwa so, als würde ich mich zwischen dem neuesten Elektroauto oder dem guten alten Golf V Diesel entscheiden. Beide Varianten hat seine Fans. Ich glaube aber nicht, dass der Hersteller des neuesten Elektroautos als Zielgruppe Golf V Dieselfahrer hat.  :017:
« Letzte Änderung: 18. Mai 2022, 13:39 von thommy »
Toleranz ist das unbehagliche Gefühl, der Andere könnte am Ende vielleicht doch Recht haben.

Offline Esca

  • Spam-TITAN
  • *********
  • Beiträge: 6.560
    • Profil anzeigen
Re: Landespokal
« Antwort #453 am: 18. Mai 2022, 13:07 »
Natürlich wird allgemein wahrgenommen, dass Chemie in den letzten Jahren und vor allem noch mal nach Ende der Pandemiebeschränkungen großen Zulauf erfahren hat. Bei dem gespriesenen und erhabenen Aushängeschild des ganzen großdeutschen Reiches Ostdeutschlands hingegen herrscht im Stadion Scheißstimmung (selbst vom eigenen Trainer bescheinigt) und man muss bei einem Europacup-Halbfinale – für das die Fans der Traditionsvereine wortwörtlich alles geben würden, um mit ihrem Verein dabei sein zu können – mehr als die Hälfte der Tickets wieder zurückschicken.

Ich möchte natürlich nicht behaupten, dass Chemie sportlich RB Leipzig jemals auch nur im Ansatz gefährlich werden könnte. Zuschauertechnisch sieht es aber schon anders aus. Was wir hier an Zulauf junger Leute haben, ist schon der Wahnsinn. Natürlich gibt es ein Interesse, dagegenzusteuern, indem Geschehnisse verdreht und Tatsachen verschwiegen werden, um unseren Verein und seine Anhänger in einem schlechten Licht dastehen zu lassen.

Zum Beispiel die Pressemitteilung der Polizei zu den angeblichen Delikten nach Rückkehr des Sonderzugs, in der es heißt: "Nur wenige Minuten später attackierten fünf Fußballanhänger im Alter von 22 bis 25 Jahren einen 23- und einen 28-Jährigen im Leipziger Hauptbahnhof am Zugang zum Citytunnel. Sie schlugen und traten auf die beiden Männer ein, da diese ihrer Meinung nach Fans eines anderen Leipziger Fußballvereins waren. Die Geschädigten wurden medizinisch versorgt. Die Tatverdächtigen wurden mit Unterstützung der Bereitschaftspolizei Sachsen im Hauptbahnhof gestellt."

Warum verschweigt die Polizei, dass die angeblichen Opfer beide mit Teleskopschlagstöcken, Pfefferspray und Handschellen (!) bewaffnet waren? Warum verschweigt sie, dass diese sich von hinten an Chemie-Fans angeschlichen haben, die gerade beim Beladen von Transportern beschäftigt waren?

Das sind alles keine Zufälle mehr. Hier besteht ein übergeordnetes Interesse daran, Chemie als Verein darzustellen, zu dem Eltern ihre Kinder besser nicht schicken sollten. Nur bei RB Leipzig kann man ohne Lebensgefahr Fußball schauen, nur hier geraten die eigenen Kinder nicht auf die schiefe Bahn!

Ach, die haben sowas tatsächlich vergessen im Polizeibericht zu erwähnen? Ich dachte sowas wird immer in diesen Polizeiberichten angegeben... Jetzt bin ich aber schockiert. Fehlt nur noch das man vergessen hat zu erwähnen, dass die Einsatzleitung zum Ortsderby in der Dimitroffstraße saß, sich um vorherige Sicherheitsabsprachen einen feuchten Kehricht geschert hat und mal kurzerhand wegen eines brennenden Bengalos und der Fanempörung über willkürliche Filmerei mit etwa 20 Beamten den Norddamm des Alfred-Kunze-Sportparks attackierte. Die Fans an den Versorgungsständen hatten natürlich vollstes Verständnis für die Ladung CS-Gas im Getränk/Essen und Knüppelschläge. Ordnung muss schließlich sein...
« Letzte Änderung: 18. Mai 2022, 13:11 von Esca »

Offline Sündenbock

  • Leutzscher Freundeskreis
  • Forenultra
  • *****
  • Beiträge: 722
    • Profil anzeigen
Re: Landespokal
« Antwort #454 am: 18. Mai 2022, 13:13 »
Puuuh  :017: , bei aller Liebe, also 4.Liga und Champions Leaque sind für mich dann doch zwei verschiedene paar Schuhe. Also ich meine als Fan. Das ist ja in etwa so, als würde ich mich zwischen dem neuesten Elektroauto oder dem guten alten Golf V Diesel entscheiden. Beide Varianten hat seine Fans. Ich glaube aber nicht, dass der Hersteller des neueseten Elektroautos als Zielgruppe Golf V Dieselfahrer hat.  :017:

Ich sprach von jungen Leuten, für die RB Leipzig spätestens seit Auflösung der Red Aces noch unattraktiver geworden ist und die mehr wollen als dieses sterile Stadionerlebnis in der Jahnallee, in der von vorn bis hinten durchgeplant ist und das Lauteste dieses unsägliche Geschrei des Stadionsprechers ist, gegen den der Lok-Stadionsprecher noch eine angenehme Erscheinung ist.

Chemie gehört die Zukunft, egal, welche Horrorstorys Polizei und unkritische Medien verbreiten. Fahr mal im nächsten Sonderzug mit, dann verstehst du, was ich meine ;)

Offline thommy

  • Leutzscher Freundeskreis
  • Halbgott
  • ******
  • Beiträge: 1.897
    • Profil anzeigen
Re: Landespokal
« Antwort #455 am: 18. Mai 2022, 13:36 »
Sünde  :D, ich habe durch meine Tätigkeit im Verein aber auch Einblick in so manch jugendliche Interessenlage. Es gibt dort leider nicht wenige, welche Samstags nicht 13:00 Uhr mit Papa zum Fußball gehen, sondern 15:30 Uhr. Aber lass uns nicht streiten.

PS: Aus meiner Sicht wäre es bereits ein lohnenswertes Ziel, sich zuschauertechnisch über Jahre hinweg als klare Nummer 2 in Leipzig zu behaupten. Immer schön demütig sein, sagt Miro immer... :engel016:
« Letzte Änderung: 18. Mai 2022, 14:01 von thommy »
Toleranz ist das unbehagliche Gefühl, der Andere könnte am Ende vielleicht doch Recht haben.

Offline Sündenbock

  • Leutzscher Freundeskreis
  • Forenultra
  • *****
  • Beiträge: 722
    • Profil anzeigen
Re: Landespokal
« Antwort #456 am: 18. Mai 2022, 14:18 »
[..] PS: Aus meiner Sicht wäre es bereits ein lohnenswertes Ziel, sich zuschauertechnisch über Jahre hinweg als klare Nummer 2 in Leipzig zu behaupten. Immer schön demütig sein, sagt Miro immer... :engel016:

Für mich genau so. Aus RB-Sicht müsste aber eigentlich jedes nicht-ausverkaufte Heimspiel unerträglich sein. Mal schauen, was nach dem Freiburger DFB-Pokalsieg wird.

Offline Schreber

  • OberBOM(sine)
  • ***
  • Beiträge: 216
    • Profil anzeigen
Re: Landespokal
« Antwort #457 am: 18. Mai 2022, 15:34 »

Zeitreise: Leipzig, 18. Mai 19**, ein heißer Vorsommertag.


(Bezirksleitung der SED, Karl-Liebknecht-Straße): Hier ist das Sekretariat der Bezirksleitung. Der 1. Sekretär der Bezirksleitung wünscht den Genossen Generalmajor *** zu sprechen.

(BDVP, Essener Straße) M: Ich bin am Apparat.

Mitarbeiterin: Ich verbinde.

M: Jawohl.

S: Hier ***. Genosse Generalmajor, Sie wissen, warum ich anrufe?

M: Ich vermute wegen Karl-Marx-Stadt.

S: Das war ja nicht schwer zu erraten. Ich muß wissen, ob Sie mir –  zusammen mit den Kräften vor Ort –  die Ordnung und Sicherheit am Finaltag garantieren können.

M: Genosse 1. Sekretär, darf ich ganz offen sein?

S: Natürlich, die Lage erfordert es.

M: Dann muß ich Ihnen folgendes mitteilen: Unter diesen Umständen nicht. Die Genossen in Karl-Marx-Stadt müssen verrückt geworden sein. Die machen noch so weiter, bis sie wieder Chemnitz heißen. 

S: Jetzt malen Sie mal den Teufel nicht an die Wand, Genosse Generalmajor.

M: Natürlich nicht, Genosse ***.

S: Ich will gar nichts vom Teufel wissen, mir reicht schon, daß mir die Genossen aus Berlin im Nacken sitzen. Schließlich wird das Spiel im DDR-Fernsehen übertragen.

M: Ich warne ja immer vor solchen Live-Übertragungen. Spätestens seitdem unserer Katarina, der Genossin Witt, beim letzten Rockkonzert der FDJ in Berlin die Bierbecher ins Gesicht flogen und alle es im TV sehen konnten. Wird eigentlich das Konzert am Abend von der Festwiese übertragen? Das hatten wir ja eigentlich geplant, damit am Finaltag nicht so viele Leipziger nach Karl-Marx-Stadt fahren.

S: Nein, keine Übertragung, das mit der Genossin Witt hat gereicht. Zurück zum Fußball. Sehen Sie eine Möglichkeit, Genosse Generalmajor, zu retten, was zu retten ist?

M: Jawohl Genosse 1. Sekretär, die sehe ich.

S: Und zwar?

M: Zusätzliche Blöcke für die Leipziger, am besten mehrere.

S: Dann können Sie für die Sicherheit dort garantieren?

M: Nach jetziger Lage, ja. Wenn es uns gelingt, diejenigen Leipziger, die sich bereits Heimkarten organisiert haben, noch umzulenken.

S: Wie viele sind das denn?

M: *****

S: Oh, wirklich so viele?

M: Laut unseren Informanten ist dies lediglich die Mindestzahl. Es könnten auch noch mehr werden.

S: Welche Idioten sind eigentlich dafür verantwortlich, daß die Situation derart aus dem Ruder gelaufen ist?

M: Das kann ich Ihnen nicht sagen, Genosse 1. Sekretär. Aber, daß es Idioten sind, auch beim DFV, davon müssen wir leider ausgehen. Das grenzt ja an Sabotage.

S: Danke für Ihr Vertrauen, Genosse Generalmajor, das sehe ich auch so. Ich rufe sofort den Genossen 1. Sekretär in Karl-Marx-Stadt an.

M: Und ich die dortige BDVP, den Genossen ***.

S: Einsatzbereitschaft herstellen?

M: Jawohl, ab sofort.

Offline Kemio

  • Neuling
  • *
  • Beiträge: 25
    • Profil anzeigen
Re: Landespokal
« Antwort #458 am: 18. Mai 2022, 17:04 »
Es geht darum, der Mitgliederstärkste Verein zu sein/ zu werden und zudem die größte aktive Fanszene in Leipzig zu haben. Im Zuschauerschnitt sollten wir klar die Nummer zwei sein und hier stetig und solide wachsen. Schon bald stellt sich die Frage der Kapazitätserweiterung. Auch eine dringende Sanierung des Dammsitzes steht bald an, bevor die Sitzschalen gänzlich auseinanderfallen. Es gibt viel zu tun, aber ich glaube an die kontinuierliche Weiterentwicklung. Ein Pokalsieg würde sicher noch mal Beschleuniger sein.

Offline UrBöhlener

  • Leitbildguru
  • ****
  • Beiträge: 488
    • Profil anzeigen
Re: Landespokal
« Antwort #459 am: 18. Mai 2022, 17:16 »
Ich denke, es ist wichtig, dass die Stadionkapazität auf  mehr als 4999 (vom Ordnungsamt genehmigte) Zuschauer erweitert werden kann.
Schon dieses Jahr hätten wir mehrere Spiele mit größerer Zuschauerzahl durchführen können. Das sind am Ende Finanzen, die unserem Verein weiterbringen können.
Ich denke, nach dem fest installieren Flutlicht wären Aktionen z.B. unter " Mehr als 4999 Fans" sinnvoll.
Mit Benefitzspielen, Spendenaktionen und Subbotniks (ach nee nix russisches...) Arbeitseinsätzen.

Offline Beto

  • OberBOM(sine)
  • ***
  • Beiträge: 137
    • Profil anzeigen
Re: Landespokal
« Antwort #460 am: 18. Mai 2022, 19:24 »
Ist denn mittlerweile bekannt, welche konkreten Maßnahmen für eine Erweiterung zu erfüllen wären? In der Vergangenheit habe ich das irgendwie vermisst, es wurde immer nur relativ allgemein gesprochen.

Offline Unaufsteigbar

  • BOMsstein
  • **
  • Beiträge: 59
    • Profil anzeigen
Re: Landespokal
« Antwort #461 am: 19. Mai 2022, 12:05 »
Stand jetzt sind nur noch 110 Sitzplätze in den von Chemnitz freigegebenen Blöcken zu haben. Chemiker, die jetzt noch ohne Ticket sind, ranhalten! Im Chemnitzer Steher sind zwar noch knapp 1000 Plätze frei, das sollte aber wirklich nur als letzte Alternative genutzt werden, wenn's gar nicht anders geht.

Man kann nur hoffen, dass die CFC/SFV-Klüngel-Mafia einen Plan B hat und am Spieltag weitere Blöcke freigibt, so wie hier im Forum schon von einigen vermutet.

Offline Esca

  • Spam-TITAN
  • *********
  • Beiträge: 6.560
    • Profil anzeigen
Re: Landespokal
« Antwort #462 am: 19. Mai 2022, 12:16 »
Stand jetzt sind nur noch 110 Sitzplätze in den von Chemnitz freigegebenen Blöcken zu haben. Chemiker, die jetzt noch ohne Ticket sind, ranhalten! Im Chemnitzer Steher sind zwar noch knapp 1000 Plätze frei, das sollte aber wirklich nur als letzte Alternative genutzt werden, wenn's gar nicht anders geht.

Man kann nur hoffen, dass die CFC/SFV-Klüngel-Mafia einen Plan B hat und am Spieltag weitere Blöcke freigibt, so wie hier im Forum schon von einigen vermutet.

Wie gesagt. Den Verband und auch den Gastgeber gilt es in Haftung zu nehmen, wenn das schief geht. Fananwälte usw. werden genügend im Schlepptau sein, wie aus der gestrigen offiziellen Info des Vereins hervorgeht: https://www.chemie-leipzig.de/2022/05/18/faninfos-fuer-das-sachsenpokalendspiel-am-21-mai-in-chemnitz/

Es sollte auch im Interesse des Chemnitzer FC sein, dass es keine größeren Probleme gibt. Daher gesperrte Blöcke öffnen und Chemiker mit Heimtickets dort rein. Das nimmt wirklich verdammt viel Druck und Unmut vom Kessel.

Offline Meinereiner

  • Leitbildguru
  • ****
  • Beiträge: 431
    • Profil anzeigen
Re: Landespokal
« Antwort #463 am: 19. Mai 2022, 13:03 »
Dabei hat man es doch gestern gesehen, wie einfach es sein kann. Auch, weil Fankleidung ein Vorteil bei der Fantrennung sein kann. Aber das tolle Sicherheitskonzept hat lieber ein totales Durcheinander. Klar, so war dann jeder Störer ein Chemiker. :embarrassed:

Offline Zerberus

  • Neuling
  • *
  • Beiträge: 31
    • Profil anzeigen
Re: Landespokal
« Antwort #464 am: 19. Mai 2022, 15:07 »
Chemiker, die jetzt noch ohne Ticket sind, ranhalten!

Wie soll man sich denn "ranhalten"? Würde ich gerne, aber online bekommt man keine Tickets. Ich kann jetzt auch nicht mal eben nach Chemnitz fahren, um mir ne Karte zu kaufen.
« Letzte Änderung: 19. Mai 2022, 15:08 von Zerberus »