Autor Thema: 11. Spieltag, Samstag 18.09.2021, BSG Chemie Leipzig - Optik Rathenow  (Gelesen 3731 mal)

Offline UrBöhlener

  • Leitbildguru
  • ****
  • Beiträge: 480
    • Profil anzeigen
Re: 11. Spieltag, Samstag 18.09.2021, BSG Chemie Leipzig - Optik Rathenow
« Antwort #15 am: 18. September 2021, 20:55 »
Angeblich steht die Spielabsage gegen Jena noch nicht fest. Das wird am Montag entschieden.

Offline Hanseat

  • Forenultra
  • *****
  • Beiträge: 729
    • Profil anzeigen
Re: 11. Spieltag, Samstag 18.09.2021, BSG Chemie Leipzig - Optik Rathenow
« Antwort #16 am: 18. September 2021, 21:45 »
Ich könnte jetzt meine Beiträge nach dem Luwa Spiel hier einfach reinkopieren, denn geändert hat sich seitdem leider gar nichts.
Unsere Auftritte sind zur Zeit nur noch enttäuschend. Über die Aufstellung der Startformation und die taktische Ausrichtung kann man auch nur noch den Kopf schütteln. M. Wajer als Außenstürmer einzusetzen hat schon was. Ich hoffe nur nicht, daß S. Karau gegen Auerbach noch als MIttelstürmer aufläuft. Aber obwohl, vielleicht sind wir dann im Strafraum endlich mal durchsetzungsfähiger.  Sarkasmus aus.
Der Trainerstab sollte sich mal überlegen, ob das jetzige 4-4-2 System wirklich richtig ist. Denn die letzten Spiele haben genau das Gegenteil gezeigt. Jahrelang haben wir ein 4-3-3 gespielt und das auch ziemlich gut und außerdem sind die Spieler daran gewöhnt. Zumal man da im Mittelfeld viel stabiler steht und mehr aus dem Mittelfeld nach vorne spielen kann. Ich halte das 4-4-2 von uns einfach auch nicht für zielführend, wenn man spielerisch nach vorne spielen will. Zumal unsere Stürmer viel zu weit weg von unseren defensiven Mittelfeldspielern sind und somit letztlich es wieder auf die langen Bälle hinausläuft.
Mit solchen Leistungen wird es verdammt schwer die Liga zu halten. Denn wie man sieht spielen die Vereine hinter uns, sogar besseren Fußball. Wenn das noch nicht aufrüttelt, denn bin ich auch ratlos.

Offline Esca

  • Spam-TITAN
  • *********
  • Themen-Ersteller
  • Beiträge: 6.542
    • Profil anzeigen
Re: 11. Spieltag, Samstag 18.09.2021, BSG Chemie Leipzig - Optik Rathenow
« Antwort #17 am: 18. September 2021, 23:12 »
Zur Abschlussschwäche, die uns noch Kopf und Kragen kosten kann, kommen jetzt auch noch Abwehrfehler, Fehlpässe und stellenweise planloses Langholz. Die Standards sind stellenweise schrecklich anzuschauen und erzeugen beim Gegner keinerlei Wirkung. Ecken und Freistöße, die einen Meter vom Erdboden abheben, werden nur mit sehr viel Glück gefährlich. Wenn Bennie im Tor nicht die Fehler der Vorderleute mit starken Paraden oder guten Stellungsspiel rettet, verlierst du heute sogar 1:2 oder 1:3...
Noch schlimmer ist nur die Chancenverwertung. Absolut katastrophal.
Von allen Heimspielen gegen unmittelbare Konkurrenten, haben wir nur gegen Tasmania Berlin gewonnen. Die Punktausbeute gegen diese Teams ist finster. Und ohne die Überraschungen auswärts, welche uns noch ein wenig in Ruhe wiegen, wären wir jetzt schon unten am A*sch. Das muss man auch einfach mal ganz klar so äußern, auch wenn’s keinen Chemiker gefällt.
Wir sollten eher beten, dass nicht auf Grund der immer mehr zersplitterten Hinrunde, die Rückrunde nicht mit Quoutientenregel abgefrühstückt wird. Da könnte man auch ganz schnell unter den letzten 4 landen. Und dann gucken hier plötzlich  alle ganz dumm aus der Wäsche.

Offline Meinereiner

  • Leitbildguru
  • ****
  • Beiträge: 430
    • Profil anzeigen
Re: 11. Spieltag, Samstag 18.09.2021, BSG Chemie Leipzig - Optik Rathenow
« Antwort #18 am: 18. September 2021, 23:28 »
Den Faßbender ziehen zu lassen war ein großer Fehler. Mit ihm und Stephane hatten wir vorn 2 Leute, welche zu jeder Zeit heiß sind den Ball zu bekommen. Und sich auch freigelaufen und dem Ball gefordert haben. Das sieht mir da vorn (jetzt auch noch ohne Alex) sehr nach Zufall aus.

Offline UrBöhlener

  • Leitbildguru
  • ****
  • Beiträge: 480
    • Profil anzeigen
Re: 11. Spieltag, Samstag 18.09.2021, BSG Chemie Leipzig - Optik Rathenow
« Antwort #19 am: 18. September 2021, 23:29 »
Gegen Mannschaften, die mit dem Rücken zur Wand stehen, tun wir uns immer schwer. Aber was ist eigentlich mit Mvibudulu? Er ist schon seit Wochen verletzt??? Er könnte die notwendige Lockerheit in den Angriff bringen.

Offline Double1982

  • Forengottheit
  • *******
  • Beiträge: 2.237
  • Edelschabe und Mitglied
    • Profil anzeigen
Re: 11. Spieltag, Samstag 18.09.2021, BSG Chemie Leipzig - Optik Rathenow
« Antwort #20 am: 19. September 2021, 01:30 »
Den Faßbender ziehen zu lassen war ein großer Fehler. Mit ihm und Stephane hatten wir vorn 2 Leute, welche zu jeder Zeit heiß sind den Ball zu bekommen. Und sich auch freigelaufen und dem Ball gefordert haben. Das sieht mir da vorn (jetzt auch noch ohne Alex) sehr nach Zufall aus.
Ne wars nicht... Die Zeiten das  Spieler dem Verein auf der Nase rumtanzen ist vorbei. Diese Entscheidung war richtig.
Ist man in kleinen Dingen nicht geduldig, bringt man die großen Vorhaben zum Scheitern .

Offline Der Bär

  • Forenultra
  • *****
  • Beiträge: 613
  • Geht nicht, gibt's nicht!!
    • Profil anzeigen
Re: 11. Spieltag, Samstag 18.09.2021, BSG Chemie Leipzig - Optik Rathenow
« Antwort #21 am: 19. September 2021, 13:25 »
Ich tu mir immer schwer mit Kritik an der Mannschaft, aber die erste Halbzeit gestern war unterirdisch. Dann fängst du dir ein Gegentor und rennst dem hinterher. Das kostet Kraft. In der zweiten Hälfte sah es besser aus, aber nur bis zum Ausgleich, danach war die Luft raus. Leider ist es momentan so, daß unsere Abwehr nicht ganz so sattelfest ist wie wir es gewohnt sind. Manu läuft seiner Form hinterher, und auch beim Capitano gibt es den einen oder anderen wackler. Nach vorne läuft leider nicht viel, sieht immer etwas nach Glück aus, wenn da mal ein Pass ankommt. Schauen wir mal, wie sich das entwickelt. Noch ist alles im grünen Bereich.
Fehler sind dazu da, das man sie macht, daraus lernt und nicht wieder macht.

Offline Dantel

  • Leutzscher Freundeskreis
  • Halbgott
  • ******
  • Beiträge: 1.776
    • Profil anzeigen
Re: 11. Spieltag, Samstag 18.09.2021, BSG Chemie Leipzig - Optik Rathenow
« Antwort #22 am: 19. September 2021, 14:31 »
Vorweg: Ich bin auch unzufrieden. Ein Punkt zu Hause gegen einen direkten Konkurrenten ist (wieder) zu wenig. Aber die Panik, die hier geschoben wird, geht mir schon wieder zu weit. Bei einigen liegen ja die Nerven völlig blank. Ich meine, das liegt an einer überzogenen Erwartungshaltung. Mit voller Kapelle, also vor allem mit Stephane Mvibudulu, aber auch Alex Bury, Lucas Surek, Andy Wendschuch, Max Kessler wäre diese Erwartung sicher auch richtig, aber dadurch, dass wir uns nicht wie andere Mannschaften hin und wieder eine Corona-Pause gönnen, also bisher alle Spiele bestritten haben, ist der Kader am Spieltag mittlerweile schon etwas ausgedünnt. Für den Trainer ist das keine Ausrede, für mich in Teilen irgendwie schon. Aber das nur am Rande. Was hier zum Teil so geäußert wird, da schüttelt sich mir der Kopf von ganz alleine. Und ich werd mich jetzt nicht wegducken, weil das Ergebnis der Kritik recht gibt, sondern doch gegen einige Dinge die Gegenrede führen. Das wird jetzt lang, aber wer will, kann ja weiterscrollen..

Ich könnte jetzt meine Beiträge nach dem Luwa Spiel hier einfach reinkopieren, denn geändert hat sich seitdem leider gar nichts.

Welchen denn jetzt? Den, wo Du allen Ernstes die Abwehr kritisierst, weil wir im Schnitt ein Gegentor pro Spiel bekommen? Das sind doch aber gute Zahlen für eine Mannschaft, die in der unteren Tabellenhälfte verortet ist (wo wir momentan noch nicht mal sind). Wir können uns gern über einzelne Dinge unterhalten, aber das musst Du dann schon konkretisieren. Was sollte sich in den letzten 14 Tagen geändert haben? Gene auch wie.

Unsere Auftritte sind zur Zeit nur noch enttäuschend. Über die Aufstellung der Startformation und die taktische Ausrichtung kann man auch nur noch den Kopf schütteln.

Du kannst doch nicht ernsthaft erwarten, dass der Trainer hier im Forum nachschlägt und dann Deiner Taktikempfehlung folgt. Gegen Rathenow gab es ja keine. Ich frage mich aber schon manchmal, wie nah Du an der Mannschaft dran bist, um dann hier Deine Vorschläge so zu präsentieren. Ich trau mich das nicht, kann nur gucken, was im Spiel passiert und dann versuchen, hinterher zu anlysieren. Das liest sich bei Dir immer so locker flockig, aber was der Gegner so dazu sagt und ob wir das überhaupt umsetzen könnten.... Hypothetisch und ohne Eingriffsmöglichkeit nach vorn zu philosophieren, über Dinge die dann nicht passieren werden, wohin soll das aus unserer Sicht führen? Wir sind doch nur Beobachter. Da würde ich mich lieber in der Analyse mit Dir auseinandersetzen. Das hat dann wenigstens Substanz.

M. Wajer als Außenstürmer einzusetzen hat schon was. Ich hoffe nur nicht, daß S. Karau gegen Auerbach noch als MIttelstürmer aufläuft. Aber obwohl, vielleicht sind wir dann im Strafraum endlich mal durchsetzungsfähiger. Sarkasmus aus.

In welchem Universum ist Wajer Außenstürmer? Er hat im Mittelfeld gespielt und so neu ist das jetzt nicht. Er hat eine Chance von Jäpel nach der Halbzeit super vorbereitet. Der Rest war solide und in einem Heimspiel gegen Rathenow ist man da eben eher vorn als hinten. Man kann sicher darüber reden, warum Kanther und/oder Brügmann nicht von Anfang an gespielt hat/haben, aber ich denke, dass es da andere Gründe für gab. Das Berlin-Nachspiel könnte bei Kanther einer sein. Bei Brügmann hat es sich ja gelohnt ihn für die zweite Halbzeit auf der Hand zu lassen. Wen hättest Du denn aufgestellt?

Für Karau als Mittelstürmer bräuchten wir einen weiteren Innenverteidiger neben Kessler. Sarkasmus aus. Da flickschustern/experimentieren wir übrigens schon seit einer ganzen Weile rum, seit Felix Paul. So langsam drückt da die Zeit. Burim Hallili fehlt mir wirklich. Er war leider zu gut für uns. Kessler ist neben Karau stark, er kann ein Problem lösen, inzwischen müssen wir aber an die Zeit nach Karau denken. Horschig hätte ich lieber auf seiner Stammposition.

Der Trainerstab sollte sich mal überlegen, ob das jetzige 4-4-2 System wirklich richtig ist. Denn die letzten Spiele haben genau das Gegenteil gezeigt. Jahrelang haben wir ein 4-3-3 gespielt und das auch ziemlich gut und außerdem sind die Spieler daran gewöhnt. Zumal man da im Mittelfeld viel stabiler steht und mehr aus dem Mittelfeld nach vorne spielen kann. Ich halte das 4-4-2 von uns einfach auch nicht für zielführend, wenn man spielerisch nach vorne spielen will. Zumal unsere Stürmer viel zu weit weg von unseren defensiven Mittelfeldspielern sind und somit letztlich es wieder auf die langen Bälle hinausläuft.

Also vielleicht bin ich da der Einzige, der sich wundert, aber spielen wir gegen den Abstieg seit Jahren so offensiv? Ich hab leider jetzt keine Zeit für eine Langzeitstudie, aber das ist mir eigentlich so nicht aufgefallen. Das klingt nach permanenter Unterzahl im Mittelfeld. Ich weiß nicht. Macht das noch jemand? Für mich klingt das nach vielen langen Bällen. Macht das bei unserer Besetzung Sinn? Wenn man das erfolgreich macht, dann schießt man ansich aber schon so drei vier Tore mehr als wir in der Saison, oder? Naja gut, Jäpel, Kirstein, Mauer...könnte man auf dem Papier wie drei Spitzen lesen, wenn man das will...Moment mal, sind wir gestern nicht so aufgelaufen? Wie ist es gelaufen?

Egal für mich widersprichst Du Dir. Mit einem Mann weniger aus dem Mittelfeld nach vorn spielen...sorry.

Mit solchen Leistungen wird es verdammt schwer die Liga zu halten. Denn wie man sieht spielen die Vereine hinter uns, sogar besseren Fußball. Wenn das noch nicht aufrüttelt, denn bin ich auch ratlos.

Es wäre dreist, zu behaupten, dass die Mannschaften hinter uns automatisch auch schlechter Fussball spielen. Es sind unsere direkten Konkurrenten. Man spielt nicht zufällig vierte Liga. Rathenow macht das wieder mal sehr solide. Die sind nur eben nicht so erfolgreich wie wir, denn wir haben mehr Punkte. Vielleicht kannst Du mir erklären, warum das so ist?

Zur Abschlussschwäche, die uns noch Kopf und Kragen kosten kann, kommen jetzt auch noch Abwehrfehler, Fehlpässe und stellenweise planloses Langholz. Die Standards sind stellenweise schrecklich anzuschauen und erzeugen beim Gegner keinerlei Wirkung. Ecken und Freistöße, die einen Meter vom Erdboden abheben, werden nur mit sehr viel Glück gefährlich. Wenn Bennie im Tor nicht die Fehler der Vorderleute mit starken Paraden oder guten Stellungsspiel rettet, verlierst du heute sogar 1:2 oder 1:3...

Die Abschlussschwäche ist enorm ärgerlich. Zu gestern muss man auch sagen, dass Hiemann einen Super-Tag hatte. Aber der Kopfball von Luis muss rein, von den Jäpel-Chancen ganz zu schweigen. Ich dachte, dass sein Knoten gelöst wäre, stattdessen hat sich nur die Anspannung gelöst. Da fehlt mir momentan die Gier. Wobei man auch sagen muss, dass es von Vorteil wäre, wenn er auch seinen linken Fuß mal benutzen könnte. Dass er den nur zum stehen hat, schwächt ihn sehr. Kirstein agiert ein wenig glücklos. Bei Luis bin ich ein wenig ratlos. Der Arm im Rücken hat ihn entscheidend gestört. Was soll er da machen? Er hat in jedem Spiel sein Ding, aber er macht stattdessen die Keeper berühmt. Stephane fehlt uns vorn wirklich sehr. Das wäre gestern ein ganz anderes Spiel gewesen. Wäre, wäre Fahrradkette.

Für die Standards brauchen wir in der Tat einen ganz neuen Ansatz, solange wir keine Riesen haben. Luckenwalde hatte da zum Beispiel eine gute Idee.

Was Bellot angeht, dafür ist er da. So viele Gelegenheiten hatte Rathenow jetzt auch nicht. Nur die, die sie hatten, sahen richtig gefährlich aus. Muiomo hat unsere Abwehr in Hälfte 1 ein paar Mal sehr gut hinterlaufen. Der war stark und wurde stark angespielt.

Noch schlimmer ist nur die Chancenverwertung. Absolut katastrophal.

Klugschaiszerbemerkung: Relativ katastrophal. Sonst hätte nicht nur bei unseren Toren, sondern auch bei den Abschlüssen eine Null gestanden. ;)

Von allen Heimspielen gegen unmittelbare Konkurrenten, haben wir nur gegen Tasmania Berlin gewonnen. Die Punktausbeute gegen diese Teams ist finster. Und ohne die Überraschungen auswärts, welche uns noch ein wenig in Ruhe wiegen, wären wir jetzt schon unten am A*sch. Das muss man auch einfach mal ganz klar so äußern, auch wenn’s keinen Chemiker gefällt.

Ja aber die Überraschungen auswärts hat das Team nunmal geschafft. Wenn wir weiter die falschen Spiele gewinnen, wird das trotzdem reichen. Leider kann man sich dessen genauso wenig sicher sein, wie das man die Heimspiele gegen direkte Konkurrenten einfach so gewinnt. Wir haben vor allem dann Schwierigkeiten, wenn wir das Spiel gestalten müssen. Ist jetzt auch nicht neu. Dass wir da den Durchbuch nicht schaffen ist, wie ich finde, das größere Problem. Wir haben einfach im ganzen Verein auch immer noch nicht die Ruhe von etablierten Regionalligisten.

Wir sollten eher beten, dass nicht auf Grund der immer mehr zersplitterten Hinrunde, die Rückrunde nicht mit Quoutientenregel abgefrühstückt wird. Da könnte man auch ganz schnell unter den letzten 4 landen. Und dann gucken hier plötzlich alle ganz dumm aus der Wäsche.

Hast Du das mal durchgerechnet?

Gegen Mannschaften, die mit dem Rücken zur Wand stehen, tun wir uns immer schwer. Aber was ist eigentlich mit Mvibudulu? Er ist schon seit Wochen verletzt??? Er könnte die notwendige Lockerheit in den Angriff bringen.

Der Verein hat mit Mvibudulu letztens auf facebook ein Video gemacht. Achillessehnenreizung. Es wird wohl noch etwas dauern bei ihm. Gegen Auerbach könnte er vielleicht wieder dabei sein.

Kritik ist gut und wichtig, aber sie muss eben auch nach vorn ausgerichtet sein und ins Positive führen. Aber vielleicht ist Frust von der Seele schreiben auch wichtig. Für euch. In diesem Sinne: Weitermachen!

PS.: Sorry, ich hatte falsch zitiert. Ist korrigiert.
« Letzte Änderung: 19. September 2021, 15:45 von Dantel »
"Frage nicht, was Chemie für Dich tun kann, sondern was Du für Chemie tun kannst."

Offline Artchi

  • Leutzscher Freundeskreis
  • Gottvater
  • ********
  • Beiträge: 4.564
  • Imperativ Kategorisierer
    • Profil anzeigen
Re: 11. Spieltag, Samstag 18.09.2021, BSG Chemie Leipzig - Optik Rathenow
« Antwort #23 am: 19. September 2021, 16:07 »
Danke  Dantel , ganz meine Meinung. 
Tradition schießt keine Tore. - Sie stiftet Identität und Heimatgefühl.

Offline david

  • Leutzscher Freundeskreis
  • Halbgott
  • ******
  • Beiträge: 1.405
    • Profil anzeigen
Re: 11. Spieltag, Samstag 18.09.2021, BSG Chemie Leipzig - Optik Rathenow
« Antwort #24 am: 19. September 2021, 18:16 »
ich finde die dauerhafte Fehlpassquote kommt etwas zu kurz   :ren

Offline Dantel

  • Leutzscher Freundeskreis
  • Halbgott
  • ******
  • Beiträge: 1.776
    • Profil anzeigen
Re: 11. Spieltag, Samstag 18.09.2021, BSG Chemie Leipzig - Optik Rathenow
« Antwort #25 am: 19. September 2021, 19:18 »
ich finde die dauerhafte Fehlpassquote kommt etwas zu kurz   :ren

Das ist auch ein Teil meiner "gefühlten Wahrheit". Wäre schon spannend, was eine Analysesoftware dazu sagt. Haben wir sowas?

https://www.dfb.de/trainer/artikel/apps-als-hilfsmittel-zur-spielbeobachtung-369/?no_cache=1
« Letzte Änderung: 19. September 2021, 19:21 von Dantel »
"Frage nicht, was Chemie für Dich tun kann, sondern was Du für Chemie tun kannst."

Offline thommy

  • Leutzscher Freundeskreis
  • Halbgott
  • ******
  • Beiträge: 1.893
    • Profil anzeigen
Re: 11. Spieltag, Samstag 18.09.2021, BSG Chemie Leipzig - Optik Rathenow
« Antwort #26 am: 20. September 2021, 10:17 »
Ich war am Wochenende in Tschechien und musste mir nun anhand von den Spielzusammenfassungen und hiesigen Forumbeschreibungen ein Bild machen.  :017:
Des Weiteren kann ich Euch versichern, dass das Trainerteam über die Halbzeit 1 nicht amüsiert war und diese entsprechend intern auswerten wird. Vielleicht braucht der Eine oder andere mal eine Ansage, wer weiß.  Ich will mich mit solchen Info's nicht irgendwie wichtig tun, bin aber durch die viele Zeit im AKS und dem einen oder anderen freundschaftlichem Kontakt letztendlich doch ein bisschen an der Basis. Also bitte nicht falsch verstehen.

Ich danke @Dantel ausdrücklich für diesen wirklich fundierten Beitrag, der im Gegensatz  zu anderen Statements auch mit Fakten hinterlegt war. Insbesondere der Ausfall von Mvibudulu, Surek und Bury schränkt unsere Ausrichtung und Variabilität massiv ein, und das kommt mir bei den "Analysen" von Esca und Hanseat ein wenig kurz. Auch ein Max Kessler konnte mitunter schon als Einwechselspieler frischen Wind bringen und nochmalige Positionsverschiebungen möglich machen. Niemand möchte, dass keiner Kritik äußern darf. Niemand möchte, das wir Fans uns nicht ärgern dürfen und alles hinnehmen müssen. Man sollte sich aber wenigstens ein wenig die Mühe machen, bei den Fakten zu bleiben.

Vom User @Dantel können wir daher diesbezüglich hier alle lernen. :daumen:

Toleranz ist das unbehagliche Gefühl, der Andere könnte am Ende vielleicht doch Recht haben.