Autor Thema: Regionalliga Nordost 2017/18  (Gelesen 235621 mal)

Offline Waldstraßenchemiker

  • Forenultra
  • *****
  • Beiträge: 834
    • Profil anzeigen
Antw:Regionalliga Nordost 2017/18
« Antwort #300 am: 04. Februar 2018, 17:07 »
Komische Ergebnisse heute.  :017:
Bis auf das 5:1 der Herthabubis gegen den Absteiger Luckenwalde haben alle Unentschieden gespielt.

Auf der einen Seite gut, dass keiner vor uns einen Dreier holt und noch weiter wegrückt ... auf der anderen Seite haben eben auch alle einen weiteren Zähler auf ihrem Konto.

Besonders der Punktgewinn der Senfstädter gegen Cottbus wird die nächsten Sonntag mit breiter(er) Brust in Leutzsch auflaufen lassen.
Soviel zu Wollitz' Versprechen: "Wir wollen den Abstiegskampf nicht beeinflussen und jedes Spiel gewinnen."  :sad:

Und in der 3. Liga gewinnt Zwickau 3:0 in Erfurt trotz einer Halbzeit in Unterzahl. Erfurt dürfte damit jetzt so gut wie abgestiegen sein (7 Punkte Rückstand), anderseits steht Zwickau jetzt auch kurz vor der Rettung (8 Punkte vorm ersten Abstiegsplatz, das ist ein bequemes Polster). Drei Absteiger aus dem Osten wird es somit wohl nicht geben, das worst-case-Szenario von fünf Absteigern wird also schonmal nicht eintreffen und Platz 15 wird vermutlich bei uns der erste mögliche Platz am rettenden Ufer sein (in Abhängigkeit von der Aufstiegsrunde). Fünf Punkte Rückstand, wenn der NOFV sich wieder einkriegt, punktgleich, wenn Babelsberg tatsächlich disqualifiziert werden sollte. Und wenn Chemnitz sich noch rettet (3 Punkte Rückstand, ist noch absolut drin), sieht die Welt sowieso schon viel freundlicher aus.

...Ach Leute, das wird sich - wie immer - am letzten Spieltag zuhause im AKS gegen Neustrelitz fünf Minuten vor Schluss entscheiden.  :shocked: -> Chemiker, lagert Herztropfen und -tabletten ein, die Preise in den Leutzscher Apotheken werden bald wieder steigen...

Offline LeChiffre

  • Leitbildguru
  • ****
  • Beiträge: 478
    • Profil anzeigen
Antw:Regionalliga Nordost 2017/18
« Antwort #301 am: 04. Februar 2018, 17:16 »
Dein Wort in Gottes Gehörgang. :bet :bet
Das Babelsberg zwangsabsteigen muss kann ich mir beim besten Willen nicht vorstellen.Erstens würden die dann vor ein orentliches Gericht ziehen und spätenstens dann würde sich ein Gönner finden der die Piepen bezahlt.
Chemisch verseucht

Offline Waldstraßenchemiker

  • Forenultra
  • *****
  • Beiträge: 834
    • Profil anzeigen
Antw:Regionalliga Nordost 2017/18
« Antwort #302 am: 04. Februar 2018, 17:21 »
Dein Wort in Gottes Gehörgang. :bet :bet
Das Babelsberg zwangsabsteigen muss kann ich mir beim besten Willen nicht vorstellen.Erstens würden die dann vor ein orentliches Gericht ziehen und spätenstens dann würde sich ein Gönner finden der die Piepen bezahlt.

Das zieht sich dann aber über Jahre hin, vgl. Wilhelmshaven...wenn der NOFV die disqualifiert, wird das, vermute ich, für diese Saison auch dabei bleiben, mit allen daraus resultierenden Konsequenzen. Was einen evtl. Gönner angeht: Babelsberg könnte die Strafe ja ohne Probleme zahlen, denen geht es doch ums Prinzip (und das zurecht!). Versteht mich nicht falsch: Ich wünsche mir das überhaupt nicht, und wenn der NOFV jetzt einknickt, freut das keinen mehr als mich, aber es ist nunmal ein realistisches Szenario, das für den Abstiegskampf in der Regio Nordost relevant ist, im Guten wie im Schlechten.

Offline LeChiffre

  • Leitbildguru
  • ****
  • Beiträge: 478
    • Profil anzeigen
Antw:Regionalliga Nordost 2017/18
« Antwort #303 am: 04. Februar 2018, 17:32 »
Wollte ja auch deine Meinung nicht "bemeckern",aber dieser Punkt der uns vlt.vor dem Abstieg retten würde wäre für mich der der am wenigsten zutreffen würde.Das meinte ich damit.das BB den herren vom "DFV" mal den Kampf ansagt freut mich genauso.
Eher würde ich ein Durchmarsch von Erfurt in die OL in die Liste mit einfügen.Aber es helfen uns eh nur Siege.
Chemisch verseucht

Offline Esca

  • Spam-TITAN
  • *********
  • Beiträge: 6.613
    • Profil anzeigen
Antw:Regionalliga Nordost 2017/18
« Antwort #304 am: 04. Februar 2018, 22:29 »
Buschfunk.
Wenn Babelsberg bis morgen nicht gezahlt hat, will der NOFV tatsächlich deren Liga-Ausschluss beantragen...
Dann geht die Nummer garantiert vor ein Zivilgericht. Nur wird das wohl ein langes Verfahren und ein Urteil könnte in dessen Folge die gesamte Sportgerichtsbarkeit aushebeln.
Wird also so oder so spannend.
« Letzte Änderung: 04. Februar 2018, 22:34 von Esca »

Offline Waldstraßenchemiker

  • Forenultra
  • *****
  • Beiträge: 834
    • Profil anzeigen
Antw:Regionalliga Nordost 2017/18
« Antwort #305 am: 04. Februar 2018, 23:18 »
Wollte ja auch deine Meinung nicht "bemeckern",aber dieser Punkt der uns vlt.vor dem Abstieg retten würde wäre für mich der der am wenigsten zutreffen würde.Das meinte ich damit.das BB den herren vom "DFV" mal den Kampf ansagt freut mich genauso.
Eher würde ich ein Durchmarsch von Erfurt in die OL in die Liste mit einfügen.Aber es helfen uns eh nur Siege.

Hab ich auch nicht so aufgefasst ;-).

Aber es ist genau so wie Esca geschrieben hat: Wenn der NOFV das morgen beschließt, bleibt Babelsberg nur der Gang vor die Verwaltungsgerichtsbarkeit, innerhalb des NOFV wäre der Instanzenzug erschöpft, der DFB hat auch schon gesagt, dass er da nicht mehr eingreifen kann. Wichtig ist: Klagen vor dem Verwaltungsgericht haben keine suspensive Wirkung, d.h. auf deutsch: Du kannst gegen einen Verwaltungsakt (in dem Fall den Ausschluss aus der Regionalliga) klagen, aber der Verwaltungsakt wird trotzdem erstmal durchgezogen, bis es ein Urteil gibt. Da Verwaltungsgerichtsverfahren sehr lange dauern, meist 3-4 Jahre je nach Komplexität, wäre es in dem Fall so, dass die Klage Babelsbergs Abstieg de facto nicht mehr abwenden könnte. Wenn sie dann 2021/22 oder so Recht bekommen, müssten sie den NOFV dann auf Wiedereingliederung in die Regionalliga verklagen, wenn sie bis dahin nicht eh schon wieder da hin aufgestiegen sind, und ggfls auf Schadensersatz; ist aber schwer, siehe das Beispiel SV Wilhemshaven, da gibt es trotz eines klaren Urteils pro Wilhelmshaven meines Wissens immer noch keine Lösung. Für diese Saison wäre das Thema in jedem Fall durch, der erste Absteiger wäre fix.

Wir werden morgen sehen, was passiert.

Ich steige zwar lieber ab, als so die Klasse zu halten, aber wir müssen's ja so nehmen wie es kommt.

Offline Waldstraßenchemiker

  • Forenultra
  • *****
  • Beiträge: 834
    • Profil anzeigen
Antw:Regionalliga Nordost 2017/18
« Antwort #306 am: 04. Februar 2018, 23:29 »
Hab ich auch nicht so aufgefasst ;-).

Aber es ist genau so wie Esca geschrieben hat: Wenn der NOFV das morgen beschließt, bleibt Babelsberg nur der Gang vor die Verwaltungsgerichtsbarkeit, innerhalb des NOFV wäre der Instanzenzug erschöpft, der DFB hat auch schon gesagt, dass er da nicht mehr eingreifen kann. Wichtig ist: Klagen vor dem Verwaltungsgericht haben keine suspensive Wirkung, d.h. auf deutsch: Du kannst gegen einen Verwaltungsakt (in dem Fall den Ausschluss aus der Regionalliga) klagen, aber der Verwaltungsakt wird trotzdem erstmal durchgezogen, bis es ein Urteil gibt. Da Verwaltungsgerichtsverfahren sehr lange dauern, meist 3-4 Jahre je nach Komplexität, wäre es in dem Fall so, dass die Klage Babelsbergs Abstieg de facto nicht mehr abwenden könnte. Wenn sie dann 2021/22 oder so Recht bekommen, müssten sie den NOFV dann auf Wiedereingliederung in die Regionalliga verklagen, wenn sie bis dahin nicht eh schon wieder da hin aufgestiegen sind, und ggfls auf Schadensersatz; ist aber schwer, siehe das Beispiel SV Wilhemshaven, da gibt es trotz eines klaren Urteils pro Wilhelmshaven meines Wissens immer noch keine Lösung. Für diese Saison wäre das Thema in jedem Fall durch, der erste Absteiger wäre fix.

Wir werden morgen sehen, was passiert.

Ich steige zwar lieber ab, als so die Klasse zu halten, aber wir müssen's ja so nehmen wie es kommt.

Um das nochmal am Beispiel Wilhelmshaven zu illustrieren:

2013/14: Der SV Wilhelmshaven muss aufgrund der Nichtzahlung einer Ausbildungentschädigung in die Oberliga zwangssabsteigen und klagt dagegen vor einem zivilen Verwaltungsgericht.
September 2016: Der Bundesgerichtshof entscheidet, dass das rechtswidrig war, der SVW beantragt die Wiedereingliederung in die Regionalliga, DFB und NFV lehnen das ab
Januar 2017: (also auch schon wieder ein Jahr her) Der SVW klagt gegen die Nicht-Wiedereingliederung vor dem Landgericht Bremen, das Verfahren läuft noch...

...Respekt, dass der SVB bereit ist, sich diese Ochsentour aus Prinzipientreue zuzumuten. Der SV Wilhelmshaven spielt übrigens mittlerweile in der Bezirksliga Weser/Ems, das entspricht unserer Landesklasse. Traurig.

Offline J.Meurer ✝

  • in memoriam
  • Gottvater
  • *
  • Beiträge: 3.730
  • Hardcoresozialchemiker
    • Profil anzeigen
Antw:Regionalliga Nordost 2017/18
« Antwort #307 am: 05. Februar 2018, 05:56 »
Das ist mir wirklich alles zu spekukalativ, weil man im unabsehbaren und intransparenten Chaos der Verbandswillkuer mit allem rechnen muss. Zumal Sa. in einem Bericht zum Thema darauf verwiesen wurde, dass der DFB angeblich gg. das Verfahren des NOFV vorgeht, weil die nun wieder den Faktor Antisemitismus mit hoechster Prioritaet betrachten. Chaotisch + Intransparent = Verbandswillkuer = Keiner kann eine Prognose abgeben, weil niemand die Rechtsgrundlagen entsprechend einschaetzen kann.

Ausserdem sehe ich in Bezug auf das Verfahren den Faktor Wilhelmshafen eher als Drohkulisse fuer Verbaende. Da ein Verein mehr oder weniger auch ein wirtschaftlicher Geschaeftsbetrieb ist, kann das alles auf Geschaeftsschaedigung und nicht unerheblichen Schadenersatz hinauslaufen. Ob der NOFV dieses Risiko eingeht, bleibt fraglich.

Was ist eigentlich mit Cottbus? Die behaupten von sich selbst, dass sie den Verein vor permanenter und zunehmender Beeinflussung von rechts schuetzen muessen. Wenn dem so ist, dann greift hier wieder die Chaotenwillkuer: Es gibt keine nachvollziehbare Sanktionierung, die ggue. der angedrohten Sperre gg. Babelsberg verstaendlich waere.

Aus meiner Sicht ist die Intransparenz solcher Verfahren gewollt, weil man natuerlich im Chaos viel besser manipulieren kann.

Aehnlich die ganze 50+1 - Kacke: Da debattieren Leute mit begrenztem Horizont doch tatsaechlich, dass 50+1 fallen muss, damit Schland auch in Zukunft Weltmeister werden kann, die deutschen Vereine (bis auf Bayern) nicht permanent von 1/8-Finals "ausgeschlossen" bleiben. Im Umkehrschluss heisst das: Der englische Finanzwahnsinn rund um den Fussball soll endgueltig nach Deutschland importiert, der Verein als klassische Basis vollstaendig entmachtet und der (siehe WM-Vergabe) Korruption Tuer und Tor geoeffnet werden. Da entscheidet dann in der "Maggi-Liga" fuer den ehemaligen e.V. der Vorstand von "Nestle", ob und wie gespielt wird. Problem: Braucht der Aufsichtsratsvorsitzende dieses Konstrukts ein Hoergeraet, kann man schon mal mit einem "Kind" geschaeftliche Verhandlungen aufnehmen.... Dem Wahnsinn der Demontage des Fussballs sind keine Grenzen gesetzt und ich kann mir durchaus vorstellen, dass man letztlich Babelsberg wg. der Antisemitismus-Debatte nicht bestraft, weil das ja offenbar in krassestem Widerspruch zu den vollmundigen Sonntagsreden des DFB steht.

Man(n) weiss es einfach nicht mehr und darum: Alles Spekukation / Buschfunk und es wird nun mal nur aus eigener Kraft oder gar nicht gehen.
« Letzte Änderung: 05. Februar 2018, 05:58 von J.Meurer »
Wenn der Letzte merkt, dass die Erde keine Scheibe, RB kein Verein und die Stadt Leipzig keine Sportstadt ist, dann könnte alles irgendwann noch einmal gut werden.

Wenn von den Dummen und der Journallie aus Fans Ultras gemacht werden, dann wollen wir auch welche sein: NUR DIE BSG! NIEMAND WIE WIR!

Offline Waldstraßenchemiker

  • Forenultra
  • *****
  • Beiträge: 834
    • Profil anzeigen
Antw:Regionalliga Nordost 2017/18
« Antwort #308 am: 05. Februar 2018, 11:01 »
Wir werden es heute oder im Laufe der nächsten 1-2 Tage erfahren, denke ich. @J.Meurer: Natürlich ist das alles noch Spekulation (wie 99,9% der Dinge, die in einem Fußballforum geschrieben werden) und ich kann mir auch durchaus vorstellen, dass der NOFV noch einknickt, gerade auch aufgrund des eindeutigen Medienechos, aber falls nicht, ist die Sache (für diese Saison) durch. Der DFB kann da nicht mehr eingreifen, weil das Sportgerichtsurteil rechtskräftig ist und alle Instanzen ausgeschöpft sind (Aussage DFB-Vize Koch)*, Babelsberg bliebe nur noch der Gang vor ein "ziviles" Verwaltungsgericht und das Verfahren dort würde mehrere Jahre beanspruchen und hätte keine suspensive Wirkung. Das sind leider die Fakten, man darf gespannt bleiben und hoffen, dass ich mich irre und beim NOFV Vernunft einkehrt...aber glaubt das jemand in diesem Forum wirklich?

*Wogegen der DFB Revision eingelegt hat, ist die Aufhebung der 5000€ Strafe gegen Cottbus aufgrund von Verfahrensfehlern, da liegt der Fall anders, das hat aber mit der 7000€ Strafe gegen Babelsberg nichts zu tun und wird daran nichts ändern. Und auch hier ist die Frage, ob sich da noch was ändert, denn Revision heißt nicht, dass es ein neues Verfahren gibt, sondern nur, dass das DFB-Bundesgericht formal überprüft, ob tatsächlich Verfahrensfehler vorgelegen haben, die die Einstellung rechtfertigen oder nicht. Wenn ja, bleibts dabei, wenn nein, wird das Ding zur Neubeurteilung an den NOFV zurückverwiesen...also kein so großes Ding...
« Letzte Änderung: 05. Februar 2018, 11:10 von Waldstraßenchemiker »

Offline egon

  • Forenultra
  • *****
  • Beiträge: 610
    • Profil anzeigen
Antw:Regionalliga Nordost 2017/18
« Antwort #309 am: 05. Februar 2018, 11:08 »
Vernunft und NOFV? Das passt nicht zusammen  :poo :poo :poo :poo :poo

Online Uller

  • Leutzscher Freundeskreis
  • Spam-TITAN
  • *********
  • Beiträge: 7.583
  • GESPERRT !!!
    • Profil anzeigen
Antw:Regionalliga Nordost 2017/18
« Antwort #310 am: 05. Februar 2018, 15:57 »
"Aus dem rechtskräftigen Urteil gegen den SV Babelsberg 03 folgt die Verpflichtung zur Zahlung der dort festgelegten Geldstrafe und der Verfahrenskosten. Der Verein ist mehrfach erinnert, angemahnt und auf die möglichen Folgen bei einer Nichtzahlung hingewiesen worden. Ein Erlass oder teilweiser Verzicht auf diese Forderungen ist dem NOFV rechtlich nicht möglich. Nach den Statuten des Verbandes führt eine Nichtzahlung allerdings nicht zum Ausschluss aus dem Spielbetrieb, sondern zur Spielsperre bis zur Erfüllung der Zahlungspflichten."

http://www.nofv-online.de/index.php/aktuelles-leser/nofv-weist-vorwuerfe-zum-verfahren-gegen-babelsberg-03-zurueck.html

Offline egon

  • Forenultra
  • *****
  • Beiträge: 610
    • Profil anzeigen
Antw:Regionalliga Nordost 2017/18
« Antwort #311 am: 05. Februar 2018, 16:23 »
Was heisst das "Spielsperre"? Werden die Spiele nachgeholt oder einfach gegen Babelsberg gewertet?

Offline Double1982

  • Forengottheit
  • *******
  • Beiträge: 2.255
  • Edelschabe und Mitglied
    • Profil anzeigen
Antw:Regionalliga Nordost 2017/18
« Antwort #312 am: 05. Februar 2018, 17:14 »
dieser nofv ist der der blanke hohn .. nach spielgenehmigungen für  RB und Inter, jetzt dieses Kasperletheater um strafen für die vereine ... da werden tatsachen ignoriert , irgendwelche spiele zur bestrafung hinzugezogen und jetzt das mit babelsberg .. gestern hieß es noch von den verantwortlichen .. ausschluss  , heute heißt es spielsperre bis bezahlt wurde , was das auch immer heißen soll , die sollten mal weniger ösibrausebrühe ohne taurin trinken , damit die wieder klar im kopp werden ...
Ist man in kleinen Dingen nicht geduldig, bringt man die großen Vorhaben zum Scheitern .

Offline chemiefetzt

  • Forenultra
  • *****
  • Themen-Ersteller
  • Beiträge: 538
    • Profil anzeigen
Antw:Regionalliga Nordost 2017/18
« Antwort #313 am: 05. Februar 2018, 17:25 »
Was soll denn eine Spielsperre bedeuten? Entweder alle Spiele annulieren, oder zu Ende spielen und dann als ersten Absteiger einorden. Oder eben einfach alles so lassen wie es ist, und die Saison wie geplant ablaufen lassen. Eine andere (faire) Möglichkeit, bei denen andere Vereine bevorzugt bzw benachteiligt werden, gibt es nicht.

Mal wieder viel Text und dabei nichts substanzielles.

Offline chemiefetzt

  • Forenultra
  • *****
  • Themen-Ersteller
  • Beiträge: 538
    • Profil anzeigen
Antw:Regionalliga Nordost 2017/18
« Antwort #314 am: 05. Februar 2018, 17:45 »
Aus der Rechts- und Verfahrensordnung des NOFV:

"§ 28
Sperre wegen nicht erfüllter Verpflichtungen


1. Bei Nichteinhaltung der Zahlungsfristen bzw. der Nichterfüllung anderer Verpflichtungen gegenüber dem
Regionalverband sind die Säumigen einmalig kostenpflichtig zu mahnen, ihnen ist ein neuer Termin
vorzugeben und gleichzeitig bei erneutem Terminverzug eine Spielsperre bis zum Tag der Erfüllung der
Verpflichtung(en) anzudrohen.
Der Vorgang wird von der Geschäftsstelle wahrgenommen. Der Schriftsatz ist den Rechtsorganen zur
Kenntnis zu geben.
2. Die Wertung der in die Zeit der Spielsperre fallenden Spiele obliegt dem Sportgericht ohne besonderen
Antrag.
"

Wenn die eventuell anfallenden Spiele tätsächlich gegen den SVB gewertet werden sollten, muss die BSG Chemie auf jedenfall dagegen vorgehen. Kann ja nicht sein, dass wir dafür "bestraft" werden schon gegen Babelsberg gespielt zu haben während andere im Abstiegskampf befindliche Vereine mir-nichts-dir-nichts 3 Punkte geschenkt bekommen.
« Letzte Änderung: 05. Februar 2018, 17:47 von chemiefetzt »