Autor Thema: 21. Spieltag BSG Chemie Leipzig - Bischofswerdaer FV  (Gelesen 6115 mal)

Offline Meinereiner

  • BOMsstein
  • **
  • Beiträge: 60
    • Profil anzeigen
Re: 21. Spieltag BSG Chemie Leipzig - Bischofswerdaer FV
« Antwort #75 am: 10. Februar 2020, 10:53 »
Wir haben eine Ergebniskrise vom allerfeinsten.
Die letzten 8 Spiele nicht gewonnen - 4 Punkte aus 8 Spielen - 2 Tore in 8 Spielen. Die letzten 3 Spiel kein Tor. Gegen die beiden schwächsten Mannschaften der Liga  kein Tor . Gegen die schwächste Mannschaft der Liga in 180 min kein Tor. :pan Aber hey, wir haben nicht verloren.
Wenn man das mal hochrechnet ist uns der Abstieg gewiss. Aber wir können ja hoffen, dass wir gegen die besseren Mannschaften die Siege einfahren. :gr
Tut mir leid, aber mit Ruhe bewahren und Kopf hoch Sprüchen wird das wohl kaum gelingen. Vor allem ein "Weiter so" kann ja kaum die Alternative sein. Für mich gehört da eine knallharte Analyse zu und vor allem Veränderungen in der Spielweise. Das fängt damit an, das man nicht mit der Einstellung "Wir wollen nicht verlieren" in das Spiel geht, sondern mit der Einstellung "Wir wollen gewinnen". Das ist jetzt nicht auf das Schiebock Spiel gemünzt sondern allgemein gedacht. Über die nötigen Veränderungen im Spielaufbau ist ja schon alles gesagt. Wenn das in naher Zukunft nicht gelingt, bin ich für einen Trainerwechsel, auch wenn das schwer fällt. Aber sehenden Auges und nicht alle Möglichkeiten ausgeschöpft zu haben in die Oberliga abzusteigen ist für mich keine Lösung. Mir wäre es viel lieber und MJ springt mal über seinen Schatten und gibt der Offensive eine Chance, als über 70 min hinten wieder die Leutzscher Mauer zu errichten.
Was bei einem möglichen Abstieg noch viel schwerer wiegt, ist das wir dann mit RWE, vielleicht HBS oder Ndh Konkurrenten in der Oberliga haben, die einen sofortigen Wiederaufstieg ziemlich unmöglich erscheinen lassen. Deswegen bitte alles für den Nichtabstieg tun. Das hat jetzt auch nichts mit Geld zu tun, denn die Transferperiode ist ja vorbei.
Welcher Offensive soll er denn eine Chance geben, deiner Meinung nach? Und hatte sie die nicht im letzten Spiel? Und gegen Nordhausen oder den BFC nen Punkt holen ist doch so schlecht nicht. Vor den Spielen gegen Mannschaften mit einstelligen Tabellenplätzen wären alle "mit einem Punkt zufrieden". Und wenn es dann eintrifft, hätten es dann doch 3 Punkte sein müssen. Aktuell stehen wir 2 Tabellenplätze über dem Soll. Und der letzte Spieltag hat auch nicht den Eindruck hinterlassen, dass die hinter uns jetzt alles gewinnen.
  :str3

Offline Dantel

  • Leutzscher Freundeskreis
  • Halbgott
  • ******
  • Beiträge: 1.315
    • Profil anzeigen
Re: 21. Spieltag BSG Chemie Leipzig - Bischofswerdaer FV
« Antwort #76 am: 10. Februar 2020, 11:49 »
Wir haben eine Ergebniskrise vom allerfeinsten. Die letzten 8 Spiele nicht gewonnen - 4 Punkte aus 8 Spielen - 2 Tore in 8 Spielen. Die letzten 3 Spiel kein Tor. Gegen die beiden schwächsten Mannschaften der Liga  kein Tor . Gegen die schwächste Mannschaft der Liga in 180 min kein Tor. :pan Aber hey, wir haben nicht verloren.

Wie Du richtig bemerkt hast, haben wir eine Ergebniskrise.

Erstmal sind es 7 Spiele seit dem letzten Sieg in Rathenow. Dann darf ich sanft daran erinnern, dass wir mit 6 sieglosen Spielen in die Saison gestartet sind (und nebenbei mit einem Sieg in den ersten 10 Spielen), der Punkt, wo ich dann auch erstmal nervös geworden bin. Da kam im letzten Spiel dieser Kette zwar der Ausrutscher mit den drei Toren in Halberstadt, aber sonst haben wir es erstmal mit der gleichen Art von Krise zu tun. Es fielen keine Tore.

Sicher haben wir Probleme, Tore zu erzielen. Das lässt sich ja nicht verleugnen und daran muss gearbeitet werden. Allerdings: Wir haben zwar nur vier Tore erzielt, wir haben in der gleichen Zeit aber auch nur sechs Tore zugelassen. Die Verteilung der Tore und Gegentore ist eben blöd gelaufen. Ich argumentiere ja nicht so gern mit dem Konditional, aber wenn Boltze und Flo Schmidt die beiden Treffer gemacht hätten, würden wir hier über gar nichts reden, obwohl das Problem immer noch dasgleiche wäre, nur mit vier Punkten mehr. Ich bin mir dennoch sicher: Das wird so nicht weiterlaufen. Mit unserer Abwehr werden wir die Punkte holen, die wir brauchen, weil die Stürmer eigentlich pro Spiel auch "nur" einmal treffen müssen. Das klingt nur deshalb blöd, weil sie im Moment gar nicht treffen.

Zur Wahrheit gehört eben auch, und das ist weiterhin unsere Stärke und unser Vorteil gegenüber allen Mannschaften im Abstiegskampf, das wir hinten sehr wenig zulassen. Von den Mannschaften, die hinter uns stehen, haben nur Nordhausen (wir alle wissen wie) und Halberstadt mehr Tore erzielt. Halberstadt hat für die 3 mehr erzielten Tore mit 16(!) Gegentreffern mehr bezahlt. Darauf kommt es in der Abstiegszone ganz offensichtlich an. Das mag uns so nicht gefallen, wer sieht nicht lieber Offensivspektakel, aber es hat uns insgesamt gesehen in eine immer noch sehr gute Ausgangsposition geführt.

Wenn man das mal hochrechnet ist uns der Abstieg gewiss. Aber wir können ja hoffen, dass wir gegen die besseren Mannschaften die Siege einfahren. :gr

Das lässt sich aber eben nicht hochrechnen, sonst hätten wir nach sechs Spielen aufhören können. Und wir werden die noch fehlenden Punkte (auch) gegen Mannschaften holen, die in der Tabelle vor uns stehen. Haben wir doch in der Hinrunde auch getan. Daraus kann man ruhig auch mal Optimismus schöpfen und nicht vor Angst den Kopf in den Sand stecken..

Tut mir leid, aber mit Ruhe bewahren und Kopf hoch Sprüchen wird das wohl kaum gelingen.

Sprüche helfen natürlich nicht, aber um die geht es auch nicht. Es geht um das, was dahinter stehen muss - eine Mentalität. Ich weiß, ich wiederhole mich da, aber muss ich ja scheinbar. Im Abstiegskampf gibt es Niederlagen und Rückschläge. Damit muss man mental klarkommen. Wir können natürlich wie aufgescheuchte Hühner durcheinanderlaufen und "Mimimi" schreien, aber das wird uns keinen Schritt vorwärts bringen.

Ich verstehe im Übrigen nicht, warum wir unseren gegenwärtigen Tabellenplatz und unsere schon erzielten Punkte in der Debatte permanent ignorieren, statt darauf zu schauen und zu sehen, wie wir in diese erfolgreichen Spiele zurückkommen.

Vor allem ein "Weiter so" kann ja kaum die Alternative sein. Für mich gehört da eine knallharte Analyse zu und vor allem Veränderungen in der Spielweise. Das fängt damit an, das man nicht mit der Einstellung "Wir wollen nicht verlieren" in das Spiel geht, sondern mit der Einstellung "Wir wollen gewinnen". Das ist jetzt nicht auf das Schiebock Spiel gemünzt sondern allgemein gedacht. Über die nötigen Veränderungen im Spielaufbau ist ja schon alles gesagt. Wenn das in naher Zukunft nicht gelingt, bin ich für einen Trainerwechsel, auch wenn das schwer fällt. Aber sehenden Auges und nicht alle Möglichkeiten ausgeschöpft zu haben in die Oberliga abzusteigen ist für mich keine Lösung. Mir wäre es viel lieber und MJ springt mal über seinen Schatten und gibt der Offensive eine Chance, als über 70 min hinten wieder die Leutzscher Mauer zu errichten.

Ich denke, wir alle kennen unsere Stärken und Schwächen. Wir wissen, dass es keine Wunderheilung geben wird. Wenn wir jetzt anfangen, unser (bisher im Rahmen unserer Möglichkeiten erfolgreiches) Spielsystem umzudrehen, erzeugen wir haufenweise Fehler und es ist mehr als fraglich, ob wir mehr Treffer erzielen wenn wir versuchen, gegen technisch und/oder körperlich überlegene Gegner das Spiel zu dominieren. Ihr habt unsere Gegner doch gesehen, wo soll das denn funktionieren? Dann verlieren wir wirklich jedes Spiel.

Klar muss man das alles analysieren. Da geb ich Dir völlig recht. Einen Mentalitätswechsel müssen wir anstreben, aber wie schnell das geht...ich weiß auch nicht, wie gut unsere Trainer im Umgang mit der Psyche sind. Führungsqualität bedeutet auch, vorzuleben, Vorbild zu sein. Wenn ich sehe, wie MJ momentan auftritt, der Kopf ist unten, Spannung, zerhackte, schnelle Sprache, die Stimme eher kleinlaut,...ist jetzt nicht so, dass er aus meiner Sicht momentan die richtige Mentalität vorlebt. Da sollte er vielleicht mal in sich gehen und reflektieren. Muss man sich ja auch erstmal bewusst machen, wie man wirkt. Er versucht sicher ruhig, kompetent und gelassen zu wirken, was er alles auch ist, aber er wirkt eben auch in sich gekehrt und wenig motivierend. Ich hätte als Spieler momentan eher Schwierigkeiten, ihm zu folgen. Ein bißchen mehr Boris Johnson würde ich mir da schon wünschen, nicht gleich Donald Trump. Aber in die Richtung muss es gehen. Zuversicht, Optimismus und Gelassenheit ausstrahlen, wir sehen immer wieder, wie das ausstrahlt und wirkt.

Die einzige taktische Maßnahme, die ich mir vorstellen könnte, wäre, Bury im zentralen Mittelfeld einzusetzen und ihn mit klaren Anweisungen ins Spiel zu führen. Es gibt Spieler, die seine Position spielen können und er ist dort durch seine Einbeinigkeit eher verschenkt. Das sage ich aber nicht in voller Überzeugung, weil mein Eindruck ist, dass er den Ball auch deshalb immer so lange behält, weil er das Spiel nicht überblickt und die Mitspieler nicht sieht. Einen Versuch wäre es für mich wert. Wenn ich mir allerdings vom Samstag das Anspiel auf Tommy Kind nochmal in Erinnerung rufe, dann weiß ich nicht wirklich...

Was bei einem möglichen Abstieg noch viel schwerer wiegt, ist das wir dann mit RWE, vielleicht HBS oder Ndh Konkurrenten in der Oberliga haben, die einen sofortigen Wiederaufstieg ziemlich unmöglich erscheinen lassen. Deswegen bitte alles für den Nichtabstieg tun. Das hat jetzt auch nichts mit Geld zu tun, denn die Transferperiode ist ja vorbei.

Wir werden nicht absteigen.
« Letzte Änderung: 10. Februar 2020, 12:43 von Dantel »
"Frage nicht, was Chemie für Dich tun kann, sondern was Du für Chemie tun kannst."

Offline wiederer

  • Neuling
  • *
  • Beiträge: 34
    • Profil anzeigen
Re: 21. Spieltag BSG Chemie Leipzig - Bischofswerdaer FV
« Antwort #77 am: 10. Februar 2020, 14:52 »
Ich wollte es gestern schon schreiben, nun mache ich es heute: Vielen Dank für diese klare und saubere Analyse. Genauso und nicht anders ist unsere Situation.

Dieses ganze Hochgerechne und hypothetische konstruieren von Zukunftssituationen ist doch absurd. Kann man machen, hilft aber Null. Nicht mal motivierend ist das. Gestern springt Chemnitz über den Strich, Babelsberg verliert schon wieder! Mit Frahn! Klar können die es auch noch schaffen, müssten aber auch bald damit beginnen. Es ändern sich doch ständig Situationen und Tabellenstände. Wir sind noch nicht mal abgestiegen, steigen aber garantiert nicht wieder auf, weil ja RWE (letzte und vor dieser Saison heißer Aufstiegskandidat in die 3. Liga; Ergebnis bekannt) oder Wacker dann nicht zu schlagen sind. Das ist doch Quatsch.

Es hieß: Das glücklich gewonnene Spiel gegen Rathenow war ein dreckiger Sieg, klasse Kampf der Mannschaft usw.. Alles richtig, wirklich gut war es trotzdem nicht. Aber unsere Welt war zurecht in Ordnung. Im Hinspiel gg Fürstenwalde war die erste Viertelstunde eigentlich gut von uns. Dann geht der Kopfball von Bury, Achtung, an die Latte! Und dann geht an diesem Tag alles den Bach runter. Die Alutreffer von Boltze und Schmidt wurden schon erwähnt, aber es sollte eben nicht sein.

Fazit: Wir können in Fürstenwalde wieder untergehen, wir können aber auch etwas mitnehmen. Die Zusammenfassung beim mdr lässt mich über die vergebenen Torchancen ärgern, über eine schlechte Mannschaftsleistung aber nicht.

Und noch etwas: Ich kann mir vorstellen, dass Miro grad wenig schläft, denn wenn er sich in der Familie so reinhängt wie im Job, dann sei seine eventuelle Müdigkeit entschuldigt.

Offline juliuscaesar

  • BOMsstein
  • **
  • Beiträge: 95
    • Profil anzeigen
Re: 21. Spieltag BSG Chemie Leipzig - Bischofswerdaer FV
« Antwort #78 am: 10. Februar 2020, 17:37 »
Sorry,Babelsberg/ Bischofswerder waren mal Gradmesser ob wir in der Liga bestehen können!Von 12 Punkten
3 ….Statistisch gegen  die letzten  25%

Erfurt/Nordhausen rausgerechnet……………..

Da scheinen uns Mannschaften vorraus,die haben die gleichen Vorraussetzungen gehabt wie jede andere Mannschaft!

Auerbach /Meuselwitz/Viktoria/Altglienicke ...kann es sein die haben ihre Strukturen besser geschaft als <Leipzig???

Offline Esca

  • Leutzscher Freundeskreis
  • Spam-TITAN
  • *********
  • Themen-Ersteller
  • Beiträge: 7.258
    • Profil anzeigen
Re: 21. Spieltag BSG Chemie Leipzig - Bischofswerdaer FV
« Antwort #79 am: 10. Februar 2020, 17:52 »
Sorry,Babelsberg/ Bischofswerder waren mal Gradmesser ob wir in der Liga bestehen können!Von 12 Punkten
3 ….Statistisch gegen  die letzten  25%

Erfurt/Nordhausen rausgerechnet……………..

Da scheinen uns Mannschaften vorraus,die haben die gleichen Vorraussetzungen gehabt wie jede andere Mannschaft!

Auerbach /Meuselwitz/Viktoria/Altglienicke ...kann es sein die haben ihre Strukturen besser geschaft als <Leipzig???

DU NERVST!!!

Offline Tasmane

  • Leutzscher Freundeskreis
  • OberBOM(sine)
  • ***
  • Beiträge: 249
  • Höllenreiter - Das Elite-Gesindel
    • Profil anzeigen
    • Höllenreiter - Das Elite-Gesindel
Re: 21. Spieltag BSG Chemie Leipzig - Bischofswerdaer FV
« Antwort #80 am: 10. Februar 2020, 21:32 »
Ich möchte mich hier auch mal in die Diskussion einklinken und muss Dantel etwas wiedersprechen. Klar stehen wir hinten gut, aber ob uns das am Ende retten wird, wird sich zeigen. Neben einer verfehlten Transferpolitik in der Offensive, die man klar Diskutieren muss, fallen mir leider noch andere Defizite auf, die mit dem Laufe der Saison zunehmen und uns am Ende vielleicht wirklich die Klasse kosten könnten. Denn wenn wir mit Konterfußball aus einer sicheren Defensive heraus gegen tabellarisch besser postierte gewinnen wollen, müssen wir halt aus wenigen Chancen oder Standards Tore machen. Das gelingt uns leider nicht. Wir brauchen mitunter zu viele Versuche für einen Treffer. Am Personal können wir aktuell nichts ändern, also muss mit dem vorhandenen gearbeitet werden.

Dazu müsste man das Team in der Offensive als ein Team formen. Es kann nicht sein, dass die sich alle nichts trauen und sich gegenseitig nicht anspielen. Bury läuft sich ständig fest, sucht lieber den nächsten Haken statt abzuspielen. Hier könnte fehlendes Vertrauen gegenüber seiner Mitglieder vorherrschen. Standards muss man trainieren bis zum erbrechen, wenn man wenige Tore erzielt. Spielerisch haben wir scheinbar wenige Möglichkeiten.
Ich finde es fällt auch immer mehr auf, dass wir extreme Defizite im Antritt haben. Ehe unsere Spieler ins Tempo kommen, wenn sie den Ball erhalten, ist der Gegner da und hat Meter gut gemacht. Passspiel und Flankenwechsel sind stark ausbaufähig bei uns. Der Torabschluss sowieso, siehe Karau aus 3 Metern 20 Meter übers Tor etc.
Das Selbstvertrauen mal einen Schuss zu ziehen oder gar die Gelegenheit für einen Schuss zu erkennen, fehlt meiner Meinung nach auch. Zudem fällt mir auf, dass wir scheinbar zum Ende des Spiels in konditionelle Schwierigkeiten kommen, das könnte an fehlenden und unzureichenden Ausdauertraining liegen.

Nach hinten verteidigen wir zwar sehr geordnet, der Rest ist aber aktuell nicht Regionalligatauglich. Ähnlich erging es Altglienicke vor zwei Jahren übrigens auch.

Mir ist klar, dass wir ein Verein auf Amateurbasis sind und die Spieler nicht den ganzen Tag trainieren, dennoch muss und kann man das Training so ausgewogen gestalten, dass alle Bereiche gefördert werden. Deshalb ist meiner Meinung nach schon die Frage ob wir einen Trainer haben, der aus der aktuellen Situation, das bestmögliche herausholen kann. Die Trainerfrage wird bei der anhaltenden Ergebnisskriese sicher lauter werden. Und eine versprochene Weiterentwicklung zum Demuthspiel ist meiner Meinung nach nicht ausreichend erkennbar.

Und jetzt steinigt mich.
"Gehe du deinen Weg und laß die Leute reden."

Offline Double1982

  • Halbgott
  • ******
  • Beiträge: 1.847
  • Edelschabe und Mitglied
    • Profil anzeigen
Re: 21. Spieltag BSG Chemie Leipzig - Bischofswerdaer FV
« Antwort #81 am: 10. Februar 2020, 21:42 »
Sorry,Babelsberg/ Bischofswerder waren mal Gradmesser ob wir in der Liga bestehen können!Von 12 Punkten
3 ….Statistisch gegen  die letzten  25%

Erfurt/Nordhausen rausgerechnet……………..

Da scheinen uns Mannschaften vorraus,die haben die gleichen Vorraussetzungen gehabt wie jede andere Mannschaft!

Auerbach /Meuselwitz/Viktoria/Altglienicke ...kann es sein die haben ihre Strukturen besser geschaft als <Leipzig???

Kann das sein, das du vergessen hast, in welchem Zustand der AKS nach jahrerlanger Vernachlässigung durch FCS und Stadt war und die BSG Chemie Leipzig einen Total entkernten AKS von dieser SGL übernommen hat.. Was willst du sein?? Mitglied und Dauerkartenbesitzer?? Sorry, aber ich weiss nicht was du zu dir nimmst, aber das zeug muss schlecht sein... Zumindest scheint das alles zu vernebeln.. Du solltest etwas anderes probieren..
Ist man in kleinen Dingen nicht geduldig, bringt man die großen Vorhaben zum Scheitern.

Konfuzius

Offline Meinereiner

  • BOMsstein
  • **
  • Beiträge: 60
    • Profil anzeigen
Re: 21. Spieltag BSG Chemie Leipzig - Bischofswerdaer FV
« Antwort #82 am: 10. Februar 2020, 21:57 »
Ich möchte mich hier auch mal in die Diskussion einklinken und muss Dantel etwas wiedersprechen. Klar stehen wir hinten gut, aber ob uns das am Ende retten wird, wird sich zeigen. Neben einer verfehlten Transferpolitik in der Offensive, die man klar Diskutieren muss, fallen mir leider noch andere Defizite auf, die mit dem Laufe der Saison zunehmen und uns am Ende vielleicht wirklich die Klasse kosten könnten. Denn wenn wir mit Konterfußball aus einer sicheren Defensive heraus gegen tabellarisch besser postierte gewinnen wollen, müssen wir halt aus wenigen Chancen oder Standards Tore machen. Das gelingt uns leider nicht. Wir brauchen mitunter zu viele Versuche für einen Treffer. Am Personal können wir aktuell nichts ändern, also muss mit dem vorhandenen gearbeitet werden.

Dazu müsste man das Team in der Offensive als ein Team formen. Es kann nicht sein, dass die sich alle nichts trauen und sich gegenseitig nicht anspielen. Bury läuft sich ständig fest, sucht lieber den nächsten Haken statt abzuspielen. Hier könnte fehlendes Vertrauen gegenüber seiner Mitglieder vorherrschen. Standards muss man trainieren bis zum erbrechen, wenn man wenige Tore erzielt. Spielerisch haben wir scheinbar wenige Möglichkeiten.
Ich finde es fällt auch immer mehr auf, dass wir extreme Defizite im Antritt haben. Ehe unsere Spieler ins Tempo kommen, wenn sie den Ball erhalten, ist der Gegner da und hat Meter gut gemacht. Passspiel und Flankenwechsel sind stark ausbaufähig bei uns. Der Torabschluss sowieso, siehe Karau aus 3 Metern 20 Meter übers Tor etc.
Das Selbstvertrauen mal einen Schuss zu ziehen oder gar die Gelegenheit für einen Schuss zu erkennen, fehlt meiner Meinung nach auch. Zudem fällt mir auf, dass wir scheinbar zum Ende des Spiels in konditionelle Schwierigkeiten kommen, das könnte an fehlenden und unzureichenden Ausdauertraining liegen.

Nach hinten verteidigen wir zwar sehr geordnet, der Rest ist aber aktuell nicht Regionalligatauglich. Ähnlich erging es Altglienicke vor zwei Jahren übrigens auch.

Mir ist klar, dass wir ein Verein auf Amateurbasis sind und die Spieler nicht den ganzen Tag trainieren, dennoch muss und kann man das Training so ausgewogen gestalten, dass alle Bereiche gefördert werden. Deshalb ist meiner Meinung nach schon die Frage ob wir einen Trainer haben, der aus der aktuellen Situation, das bestmögliche herausholen kann. Die Trainerfrage wird bei der anhaltenden Ergebnisskriese sicher lauter werden. Und eine versprochene Weiterentwicklung zum Demuthspiel ist meiner Meinung nach nicht ausreichend erkennbar.

Und jetzt steinigt mich.
Du kennst den Trainingsplan?

Offline Dantel

  • Leutzscher Freundeskreis
  • Halbgott
  • ******
  • Beiträge: 1.315
    • Profil anzeigen
Re: 21. Spieltag BSG Chemie Leipzig - Bischofswerdaer FV
« Antwort #83 am: 10. Februar 2020, 23:11 »
Und jetzt steinigt mich.

Es würde mich sehr freuen, wenn wir diese letzte, dennoch vorauseilenden Bemerkungen lassen könnten. Das wirkt so, als dürfte man keine Kritik äußern, würde sonst niedergemacht und das ist hier genauso falsch wie in den meisten anderen Zusammenhängen, in denen solche Sätze gebracht werden. Deine Meinung wird hier respektiert, genauso wie die von allen anderen, wenn man jetzt mal vom Troll absieht, aber bei ihm sind die Einlassungen ja nunmal substanzlos. Widerspruch sollte nicht so fehlinterpretiert werden. Wenn ich Dir dennoch widerspreche, dann heißt das nicht, dass ich unbedingt recht haben muss, sondern ich setze mich mit Deiner Sichtweise auseinander, bemühe mich meine Sicht der Deinen konstruktiv entgegen zu stellen, denn ich sehe die Dinge nunmal anders.

Neben einer verfehlten Transferpolitik in der Offensive, die man klar Diskutieren muss, fallen mir leider noch andere Defizite auf, die mit dem Laufe der Saison zunehmen und uns am Ende vielleicht wirklich die Klasse kosten könnten.

Aus meiner Sicht war die Transferpolitik nicht verfehlt, sondern durch unsere Möglichkeiten limitiert, durch das, was der Verein momentan Spielern anbieten kann. Das wurde aber auch schon mehrfach geschrieben.

Standards muss man trainieren bis zum erbrechen, wenn man wenige Tore erzielt.

Da bin ich ganz bei Dir, allerdings geht das immer zu Lasten anderer Trainingseinheiten, die Du dann zusammenstreichen müsstest. Wo wollen wir sparen? Passspiel? Abschluß? Kondition? Antritt? Dennoch hast Du im Grundsatz recht. Ein paar mehr Varianten wären schon schön. Ich meine mich an ein Freistoßtor von Tommy Kind im Trikot des VfL Halle 96 im AKS zu erinnern...

Ich finde es fällt auch immer mehr auf, dass wir extreme Defizite im Antritt haben. Ehe unsere Spieler ins Tempo kommen, wenn sie den Ball erhalten, ist der Gegner da und hat Meter gut gemacht.

Idealerweise sollten sie im Tempo sein bevor sie den Ball erhalten. Ich weiß nicht ob das am Antritt liegt, am Pass oder am Antizipieren. Bedenke: Der Stürmer ist immer in der schlechteren Position, weil er konstruktiv eine Chance erspielen will. Der Abwehrspieler hat es leichter, er muss nur zerstören. Du musst also nicht nur schneller sein, Du musst mit Ball schneller sein und es reicht nicht, den Ball wegzutackeln. Aber auf den Pass musst Du trotzdem warten, sonst bist Du im Abseits. Der Abwehrspieler ist solange er beim Stürmer bleibt immer im Vorteil. Gegenbeispiel war am Samstag Kirstein, da konnte man sehen, wie es geht. Aber natürlich hat er einen anderen Körperbau als Tommy Kind, bei dem Du das nicht so hinbekommen wirst oder eben auch Alex Bury. Dafür können beide den Ball besser behaupten, wenn sie ihn haben. Für mich ist Antrittsschnelligkeit etwas, das man aus den Junioren mitbringt, im Seniorenbereich kann man auf unserem Niveau eigentlich nur versuchen, sie so lange wie möglich zu konservieren.

Passspiel und Flankenwechsel sind stark ausbaufähig bei uns. Der Torabschluss sowieso, siehe Karau aus 3 Metern 20 Meter übers Tor etc.

Karau ist das falsche Beispiel, weil er ja nunmal Verteidiger ist und seine Hauptaufgabe nicht das Tore schießen ist. Die Abschlüsse von Tommy Kind fand ich problematischer. Dennoch sind das alles Dinge, die wir nicht von heute auf morgen gelöst bekommen, die wir nur über sehr viel Training verbessern können. Da wirst Du Geduld haben müssen. Kurzfristig geht da nur was mit dem Kopf, über Konzentration und die richtige Entscheidung.

Zudem fällt mir auf, dass wir scheinbar zum Ende des Spiels in konditionelle Schwierigkeiten kommen, das könnte an fehlenden und unzureichenden Ausdauertraining liegen.

Das hab ich jetzt in dem Spiel nicht so gesehen und auch gegen den BFC kamen wir hintenraus eher nochmal stark auf. Wenn der Endruck entstanden ist, dann liegt es vielleicht eher an dem Aufwand, den wir das Spiel über betreiben müssen, um unsere Passspieldefizite immer wieder auszugleichen.

Mir ist klar, dass wir ein Verein auf Amateurbasis sind und die Spieler nicht den ganzen Tag trainieren, dennoch muss und kann man das Training so ausgewogen gestalten, dass alle Bereiche gefördert werden. Deshalb ist meiner Meinung nach schon die Frage ob wir einen Trainer haben, der aus der aktuellen Situation, das bestmögliche herausholen kann. Die Trainerfrage wird bei der anhaltenden Ergebnisskriese sicher lauter werden. Und eine versprochene Weiterentwicklung zum Demuthspiel ist meiner Meinung nach nicht ausreichend erkennbar.

Man vergisst so schnell, wie unser Spiel vor zwei Jahren so aussah. Ich kann das wirklich nicht mehr im Detail aufrufen, nur auf Punktestand und Tabellenplatz verweisen. Wir waren am 20. Spieltag auf Platz 17 mit 13 Punkten und einem Torverhältnis von 8:37. Heute sind wir 12. mit 21 Punkten und 18:22 Toren. Wir haben einen Sieg mehr und sechs Niederlagen weniger, acht Punkte mehr, zehn Treffer mehr erzielt und 15 Gegentore weniger kassiert. Für mich liest sich das rein zahlenmäßig nach einem enormen Fortschritt.
"Frage nicht, was Chemie für Dich tun kann, sondern was Du für Chemie tun kannst."

Offline ChristianS

  • Leutzscher Freundeskreis
  • Gottvater
  • *
  • Beiträge: 3.978
  • Blinder Aktionist
    • Profil anzeigen
Re: 21. Spieltag BSG Chemie Leipzig - Bischofswerdaer FV
« Antwort #84 am: 10. Februar 2020, 23:12 »
Ich möchte dringend davon abraten, hier nun mit Denunzierungen anzufangen und/oder jemanden outen zu wollen.

Solange es keine Klarnamenpflicht gibt hat hier jeder das Recht auf Anonymität. (Und das musste auch ich mir schon völlig zu Recht hinter die Ohren schreiben (lassen).)

Dass die Beiträge von @juliuscaesar hier auf so harschen Gegenwind stoßen kann man so oder so interpretieren. Diese Person hat das Recht auf eigene Meinung – und sei sie auch noch so weit von dem entfernt was die allermeisten anderen denken. (Und ja, ich weiß, hier gilt Hausrecht und nicht unmittelbar das Grundgesetz.) Ich werde hier nicht anfangen Meinungen nur aufgrund ihrer möglichen Abwegigkeit zu löschen oder User zu sperren. Bei Beleidigungen (und selbstverständlich bei möglicher strafrechtlicher Relevanz, bei Extremismus, etc. pp.) hört es auf, da gab es die entsprechende Ansage und da werde ich auch weiter drauf achten.

Ansonsten wiederhole ich mich: Locker durch die Hose atmen.
« Letzte Änderung: 10. Februar 2020, 23:20 von ChristianS »
„In schlechten Zeiten müsst ihr Chemiker sein. In guten haben wir genug davon.“
     – nach Charly Neumann (1931 – 2008)

Offline ChristianS

  • Leutzscher Freundeskreis
  • Gottvater
  • *
  • Beiträge: 3.978
  • Blinder Aktionist
    • Profil anzeigen
Re: 21. Spieltag BSG Chemie Leipzig - Bischofswerdaer FV
« Antwort #85 am: 10. Februar 2020, 23:29 »
Grundlegend bin ich da absolut bei dir ! Und bin ganz sicher der letzte der
Irgendwas droht etc und verstehe auch das du da einschreitest

Aber wenn jmd permanent nur Müll verbreitet , permanent nur Stunk machen will und sich meiner
Meinung nach , über jeden ernsten Gedanken von „ uns allen anderen „ lustig macht, wird es Zeit zu reagieren ....

Dann sperre jetzt gerne mich.... aber „ dieser Vogel „ gehört hier eliminiert...

Jederzeit aktzeptiere ich somit meine Löschung hier aber bei 115 Beiträgen und 145 Fetzt.... kann nicht alles schlecht gewesen sein , was ich schrieb ...

Und Esca, Dantel und co kann ich auch am Sonntag in Fürstenwalde berichten - wer dieser sinnfreie ( im versoffenen Herzen) Störenfried ist ...

Sorry aber das ist meine Meinung...

Wir müssen uns nicht immer einig sein aber eine grundlegende Stimmung zu Chemie , sollte man schon haben !!!

Gute Nacht

Immer mit der Ruhe. Auch du darfst selbstverständlich deine Meinung haben und wirst deshalb nicht gesperrt werden. Nur bitte, hier keine Denunziationen.
Was du außerhalb des Forums machst, das ist dir auch völlig unbenommen. Wäre ja noch schöner, wenn das nicht so wäre.

Ich nehme Meinungen üblicherweise zur Kenntnis und lasse sie auch in mein Urteil einfließen. Und deine Meinung hast du sehr, sehr klar gemacht.  :victory:
„In schlechten Zeiten müsst ihr Chemiker sein. In guten haben wir genug davon.“
     – nach Charly Neumann (1931 – 2008)

Offline thommy

  • Leutzscher Freundeskreis
  • Halbgott
  • ******
  • Beiträge: 1.528
    • Profil anzeigen
Re: 21. Spieltag BSG Chemie Leipzig - Bischofswerdaer FV
« Antwort #86 am: 11. Februar 2020, 09:16 »
Das Selbstvertrauen mal einen Schuss zu ziehen oder gar die Gelegenheit für einen Schuss zu erkennen, fehlt meiner Meinung nach auch.

Boltzes Schuss an die Lattenunterkante gegen den BFC wäre ein 1:0 Sieg gewesen.
F. Schmidts Schuss an den Innenpfosten gegen Bischofswerda wäre ein 1:0 Sieg gewesen.
Meiner Meinung nach waren das schon zwei Schüsse.

Zwei 1:0 Siege wären 4 Punkte mehr als jetzt.

Konditionelle Probleme sehe ich ehrlich gesagt bisher bei keinem. Wenn jemand platt ist wird er i.d.R. ausgewechselt.
Gib doch mal Beispiele bitte wo Du so etwas beobachtet hast ?

Ansonsten fragte hier ja schon mal jemand ob Du den Trainingsplan kennst...ich bin überrascht. :shocked:
LügenPressing

"Wir haben eine ernst gemeinte Frage an all die Trottel, die sich jetzt "nicht ihren Fußball" wegnehmen lassen wollen und damit willkürlich die Gefährdung andere Menschen in Kauf nehmen: Wann hat euch Roberto Carlos eigentlich einen Freistoß aus 7 Metern vor den Kopf genagelt?"

Offline juliuscaesar

  • BOMsstein
  • **
  • Beiträge: 95
    • Profil anzeigen
Re: 21. Spieltag BSG Chemie Leipzig - Bischofswerdaer FV
« Antwort #87 am: 11. Februar 2020, 20:16 »
Wer macht sich lustig?
Wer will jemanden sperren?
Wer mag nicht anderer  Meinung?

Offline UrBöhlener

  • OberBOM(sine)
  • ***
  • Beiträge: 223
    • Profil anzeigen
Re: 21. Spieltag BSG Chemie Leipzig - Bischofswerdaer FV
« Antwort #88 am: 11. Februar 2020, 22:25 »
Wer macht sich lustig?
Wer will jemanden sperren?
Wer mag nicht anderer  Meinung?

https://dasendedesinternet.de/

Offline juliuscaesar

  • BOMsstein
  • **
  • Beiträge: 95
    • Profil anzeigen
Re: 21. Spieltag BSG Chemie Leipzig - Bischofswerdaer FV
« Antwort #89 am: 06. März 2020, 19:05 »
 :021: :021: :021: :021: :021: :021: :021: :021: :021: :021: :021: