Autor Thema: 27.Spieltag Oberliga Süd 12.5.2019 BSG Chemie Leipzig - FSV Luckenwalde  (Gelesen 34684 mal)

Offline Double1982

  • Forengottheit
  • *******
  • Themen-Ersteller
  • Beiträge: 2.249
  • Edelschabe und Mitglied
    • Profil anzeigen
das Hauptproblem ist , die RL hat nur noch einen Spieltag , dann fangen die RL Vereine mit dem Kader zu planen , je länger es bei uns dauert die Saison abzuschließen , erst mal egal wie , kannst du nicht weiterplanen und der kleine Markt ist wieder leer .. das beste wäre ,gegen dieses CG Gruppen Gedönse und gegen Eilenburg den Aufstieg klar zumachen ...damit man auch die Chance hat mal nen Perspektivspieler zu bekommen und nicht aufzufüllen wie zum Beispiel bei Herrmann von Bautzen ... und wir bräuchten auch mal 1 oder 2 große Spieler  .. ala Tommy Kind ... sonst werden wir wieder Kanonenfutter ... wie vor 2 Jahren ...
Ist man in kleinen Dingen nicht geduldig, bringt man die großen Vorhaben zum Scheitern .

Offline Esca

  • Spam-TITAN
  • *********
  • Beiträge: 6.575
    • Profil anzeigen
Meineswissens gibt es in Eilenburg viele Chemie-Fans, außerdem kann denen doch nix besseres
passieren, als das Chemie aufsteigt...Besonders in Bezug auf die neue Saison...

Das war mal. Eilenburg ist wie Wurzen mittlerweile sehr blau/gelb verseucht. Dazu kommen dann noch die RB-Konsumenten. Es gibt dort sicherlich noch zahlreiche ältere Chemiker aber Klo ist in den besagten Orten aus verschiedensten Gründen stark vertreten.

Offline T. aus FF

  • Leutzscher Freundeskreis
  • Halbgott
  • ******
  • Beiträge: 1.775
    • Profil anzeigen
Ach menno Toni, ich weiß ja das Du dem Dietmar Demuth extrem nachtrauerst. Dennoch bist Du m.E. n.  nicht neutral in Deiner Beurteilungsfindung. Frag doch mal einfach die Spieler selbst ob sie anders spielen als unter DD, das wäre sicher interessant zu hören.

Und das eine Mannschaft mit bisher über 70 geschossenen Toren zweimal bei uns trifft ist zwar nicht schön, aber jetzt auch nicht eine absolute Mega-Sensation. Schön ist aber, dass denen zwei geschossene Tore nicht zum Sieg gereicht haben und wir mit Moral den Punkt erzwungen haben.

Nicht mehr und nicht weniger.

@thommy: Ich hab das Spiel nicht im Stadion gesehen, sondern bei mdr. Vielleicht erklärt das meinen anderen Blickwinkel.

Meine Einschätzung hat weder mit DD noch mit MJ zu tun. Ich weiß nicht, ob DD das gestern anders gemacht hätte als MJ. Daher ist die Trainerdiskussion für mich längst beendet.
Was ich gesehen habe, war eine nervöse, vorsichtige (ängstliche) Chemie-Elf, die am Ende mit dem Unentschieden gut bedient war (Du nennst das Moral, aus meiner Sicht war es Glück. Wahrscheinlich war es von beidem ziemlich viel). Mein Eindruck war: Auch vor dem Spiel wäre man mit dem Unentschieden zufrieden gewesen.

Ja, es gab den Willen zum Tore schießen, es wurde gekämpft und angerannt. Aber eben immer erst dann richtig, wenn man zurück lag.

Wie Luckenwalde den (ersten) Ausgleich und die rote Karte weggesteckt hat, das hat Siegeswillen gezeigt (gut, mit 4 Punkten Vorsprung wäre das bei denen vielleicht auch anders gewesen), und selbst die beste Chance nach dem 2:2 gehörte Luckenwalde (in Unterzahl!). Und das eben nicht, weil die so viel besser waren, sondern weil die es einfach mehr wollten (und mussten).
Nach den vielen Reden über "Wiedergutmachung", "mögliche Vorentscheidung..." hat mir unser Auftritt einfach nicht gefallen, weil zu viel auf Fehlervermeidung gespielt wurde (was ja letztlich nicht einmal geklappt hat), statt darauf, den Gegner selbst zu Fehlern zu zwingen...

Aber wir holen ja noch neun Punkte, und dann haben wir den Aufstieg auch verdient: Also alles gut.  :bier:


P.S. Neutral bin ich in meiner Beurteilung nie. Ich bin Chemiker.
« Letzte Änderung: 13. Mai 2019, 19:33 von T. aus FF »
"Ein Volk das solche Boxer Fußballer Tennisspieler und Rennfahrer hat kann auf seine Uniwersitäten ruhig verzichten"
(Plakattext von Klaus Staeck)

Offline Waldstraßenchemiker

  • Forenultra
  • *****
  • Beiträge: 834
    • Profil anzeigen
das Hauptproblem ist , die RL hat nur noch einen Spieltag , dann fangen die RL Vereine mit dem Kader zu planen , je länger es bei uns dauert die Saison abzuschließen , erst mal egal wie , kannst du nicht weiterplanen und der kleine Markt ist wieder leer .. das beste wäre ,gegen dieses CG Gruppen Gedönse und gegen Eilenburg den Aufstieg klar zumachen ...damit man auch die Chance hat mal nen Perspektivspieler zu bekommen und nicht aufzufüllen wie zum Beispiel bei Herrmann von Bautzen ... und wir bräuchten auch mal 1 oder 2 große Spieler  .. ala Tommy Kind ... sonst werden wir wieder Kanonenfutter ... wie vor 2 Jahren ...

Wir waren kein "Kanonenfutter", wir hatten am Ende 3-4 Punkte zu wenig für den Klassenerhalt und auch das nur, weil es einen zusätzlichen Abstiegsplatz gab (aus Gründen) - in der Regionalliga West z.B. wären wir bei analoger Regelanwendung drin geblieben mit acht Punkten Vorsprung vor der Abstiegszone und es hätte diese Saison einfach 19 Teams und einen Absteiger mehr gegeben. Ganz nebenbei haben wir den Sachsenpokal gewonnen und dabei einen Drittligisten ausgeschaltet. Kanonenfutter waren Luckenwalde und Neustrelitz. Soviel zu dem Thema.

Warum machen wir uns eigentlich selbst immer so klein? Ist für faktenresistente, negative Legendenbildung um uns nicht das Lok-Forum zuständig?

Offline DenDen

  • Leutzscher Freundeskreis
  • Forenultra
  • *****
  • Beiträge: 515
    • Profil anzeigen
@thommy: Ich hab das Spiel nicht im Stadion gesehen, sondern bei mdr. Vielleicht erklärt das meinen anderen Blickwinkel.

Meine Einschätzung hat weder mit DD noch mit MJ zu tun. Ich weiß nicht, ob DD das gestern anders gemacht hätte als MJ. Daher ist die Trainerdiskussion für mich längst beendet.
Was ich gesehen habe, war eine nervöse, vorsichtige (ängstliche) Chemie-Elf, die am Ende mit dem Unentschieden gut bedient war (Du nennst das Moral, aus meiner Sicht war es Glück. Wahrscheinlich war es von beidem ziemlich viel). Mein Eindruck war: Auch vor dem Spiel wäre man mit dem Unentschieden zufrieden gewesen.

Ja, es gab den Willen zum Tore schießen, es wurde gekämpft und angerannt. Aber eben immer erst dann richtig, wenn man zurück lag.

Wie Luckenwalde den (ersten) Ausgleich und die rote Karte weggesteckt hat, das hat Siegeswillen gezeigt (gut, mit 4 Punkten Vorsprung wäre das bei denen vielleicht auch anders gewesen), und selbst die beste Chance nach dem 2:2 gehörte Luckenwalde (in Unterzahl!). Und das eben nicht, weil die so viel besser waren, sondern weil die es einfach mehr wollten (und mussten).
Nach den vielen Reden über "Wiedergutmachung", "mögliche Vorentscheidung..." hat mir unser Auftritt einfach nicht gefallen, weil zu viel auf Fehlervermeidung gespielt wurde (was ja letztlich nicht einmal geklappt hat), statt darauf, den Gegner selbst zu Fehlern zu zwingen...

Aber wir holen ja noch neun Punkte, und dann haben wir den Aufstieg auch verdient: Also alles gut.  :bier:


P.S. Neutral bin ich in meiner Beurteilung nie. Ich bin Chemiker.

Ich habs im MDR auch so gesehen.
Was ich nicht teile ist, dass LW eine kämpferische Moral an den Tag gelegt hat. Die haben das gespielt, was ihr Trainer in der PK ausgestrahlt hat. Hätten die nicht die guten Techniker in ihren Reihen gehabt, hätten wir durchaus auch 3 Punkte geholt.
Unser Trainer hat es gut zusammengefasst: Letztlich hat bei beiden Gegentoren unsere Abwehr gepennt und unsere Tore waren erzwungen genug, dass die Murmel drin war. Unentschieden ist gerecht, über ne Niederlage hätten wir uns nich beschweren dürfen, ein Sieg wär leider unverdient gewesen an diesem Tag.
"Die Zeit ist ein Dieb, sie nimmt sich was sie kriegt"

Offline Hanseat

  • Forenultra
  • *****
  • Beiträge: 768
    • Profil anzeigen
Letztlich hat man genau das gesehen, was zu erwarten war. Luwa die spielerisch bessere Mannschaft und wir mit Einsatz und Leidenschaft haben dagegengehalten. Allerdings war von Revanche und Wiedergutmachung nicht soviel zu sehen. Da sollte man im Vorfeld doch etwas besonnener argumentieren. Ich finde das Tom R. auf der HP eine ganz richtige Einschätzung des Spieles getroffen hat. Wobei mir seine Beiträge auf der HP seit geraumer Zeit wirklich gut gefallen, denn die sind ziemlich realistisch und wenn nötig auch kritisch. Dafür mal ein Dankeschön.
Was die künftige Regio betrifft, waren wir vor 2 Jahren auf die Saison gesehen sicher kein Kanonenfutter, allerdings bei einigen Auswärtsspielen in der Hinrunde, waren wir auch nicht weit weg vom Kanonenfutter. Aber das sollte man vielleicht als Lehrjahr abhaken.
Aber eines ist nach dem Spiel gestern auch relativ klar, nur mit Kampf und Einsatz kann man in der Regio nicht bestehen. Da helfen auch nicht 2-3 Ergänzungsspieler, sondern da müssen schon richtige Verstärkungen her. Aber das ist erstmal noch Zukunftsmusik.
Zur Erinnerung - in der Hinrunde haben wir in den letzten 3 Spielen 2 Punkte geholt. Es kann und muss also besser werden.

Offline thommy

  • Leutzscher Freundeskreis
  • Halbgott
  • ******
  • Beiträge: 1.914
    • Profil anzeigen
Macht Euch mal über den Kader in der Regionalliga Gedanken wenn wir sie auch rechnerisch erreicht haben. Bis dahin hat die aktuelle Mannschaft vollstes Vertrauen verdient.
Toleranz ist das unbehagliche Gefühl, der Andere könnte am Ende vielleicht doch Recht haben.

Offline Scherben und Steine

  • Forenultra
  • *****
  • Beiträge: 739
    • Profil anzeigen
Letztlich hat man genau das gesehen, was zu erwarten war. Luwa die spielerisch bessere Mannschaft und wir mit Einsatz und Leidenschaft haben dagegengehalten. Allerdings war von Revanche und Wiedergutmachung nicht soviel zu sehen. Da sollte man im Vorfeld doch etwas besonnener argumentieren. Ich finde das Tom R. auf der HP eine ganz richtige Einschätzung des Spieles getroffen hat. Wobei mir seine Beiträge auf der HP seit geraumer Zeit wirklich gut gefallen, denn die sind ziemlich realistisch und wenn nötig auch kritisch. Dafür mal ein Dankeschön.
Was die künftige Regio betrifft, waren wir vor 2 Jahren auf die Saison gesehen sicher kein Kanonenfutter, allerdings bei einigen Auswärtsspielen in der Hinrunde, waren wir auch nicht weit weg vom Kanonenfutter. Aber das sollte man vielleicht als Lehrjahr abhaken.
Aber eines ist nach dem Spiel gestern auch relativ klar, nur mit Kampf und Einsatz kann man in der Regio nicht bestehen. Da helfen auch nicht 2-3 Ergänzungsspieler, sondern da müssen schon richtige Verstärkungen her. Aber das ist erstmal noch Zukunftsmusik.
Zur Erinnerung - in der Hinrunde haben wir in den letzten 3 Spielen 2 Punkte geholt. Es kann und muss also besser werden.

zu dem Bericht von Tom R. schreibt Jan Kistenmacher auf Facebook (Zitat):

"Sehr guter und objektiver Bericht. Schade, dass wir uns in der nächsten Saison nicht mehr miteinander messen können. Euch weiterhin viel Erfolg im Aufstiegskampf; Ihr habt alles in eigener Hand."

Der Pulverdampf ist also verzogen.

Offline Uller

  • Leutzscher Freundeskreis
  • Spam-TITAN
  • *********
  • Beiträge: 7.576
  • GESPERRT !!!
    • Profil anzeigen
zu dem Bericht von Tom R. schreibt Jan Kistenmacher auf Facebook (Zitat):

"Sehr guter und objektiver Bericht. Schade, dass wir uns in der nächsten Saison nicht mehr miteinander messen können. Euch weiterhin viel Erfolg im Aufstiegskampf; Ihr habt alles in eigener Hand."

Der Pulverdampf ist also verzogen.

Er hätte aber auch anführen können: "Schade, dass unser eigener Bericht nicht so objektiv ist."  :rolleyes:
Mit der Aussage: "Schade, dass wir uns in der nächsten Saison nicht mehr miteinander messen können." hat er allerdings Recht. :D

Offline Sündenbock

  • Leutzscher Freundeskreis
  • Forenultra
  • *****
  • Beiträge: 724
    • Profil anzeigen
So, mit einigen Tagen Abstand und dem Studium des MDR-Mitschnitts in voller Länge stellt sich zumindest mir ein anderes Bild dar als noch unmittelbar nach Spielende, als zunächst Ernüchterung Einzug erhalten hatte.
Mir kam es nämlich so vor, als hätten es unsere Chemiker mit einem deutlich überlegenen Gegner zu tun gehabt, der spielerisch mit Leichtigkeit dominierte und durch Chemie nur mit verzweifeltem Kampf im Zaum gehalten werden konnte.

Die Wahrheit ist: Auch Luckenwalde wusste sich gegen unser Pressing nur mit viel Langholz zu befreien und bis auf wenige Ballstafetten wie beim 0:1, das durch unser haarsträubendes Abwehrverhalten begünstigt wurde, war da eigentlich auch nicht. Das 1:2 war zugegeben eine gut ausgeführte Standard, aber eben trotzdem nur eine Standard (auf unserer Seite übrigens mangels Vorhandensein von Türmen gar nicht realisierbar). Ansonsten auf beiden Seiten eine sehr hohe Fehlpassquote und viel Krampf.

Schade auch, dass wir noch immer große Probleme haben, Kontersituationen effektiv auszuspielen. Auch würde mich mal sehr interessieren, wie sich ein Alexander Bury im zentralen offensiven Mittelfeld machen würde. Auf dem Flügel scheint er mir trotz des herausgeholten Elfers einfach total verschenkt. Ich hoffe, ich bekomme das irgendwann noch einmal zu sehen...

Zurück zum Thema: Ich glaube, die Enttäuschung und überkritischen Äußerungen vieler Fans gegen unsere Spielweise und vermeintliche Unterlegenheit waren vor allem durch die hohe Erwartungshaltung im Vorfeld bedingt. Diese hatte sich vermutlich aus den Äußerungen unserer Spieler sowie der Hoffnung auf eine Vorentscheidung gespeist.

Offline hey joe

  • BOMsstein
  • **
  • Beiträge: 68
    • Profil anzeigen
    • Urlaub auf Rügen
Nochmal: Was habt ihr erwartet? Das waren zwei gleichwertige Teams. Die spielen Unentschieden gegeneinander, was uns aber deutlich mehr nützt. So schlecht fand ich das heute nicht, außer das die beiden Gegentore absolut unnötig sind. Ist aber alles egal, wir haben es jetzt in der eigenen Hand. Wird eh Zeit, dass wir gegen Inter mal wieder gewinnen, gegen Eilenburg haben wir ne gute Bilanz und vor Gera habe ich eigentlich keine Angst. Zwei dieser Spiele werden wir ziehen und das ist es dann.
Was haben wir erwartet? Das, was die Mannschaft angekündigt hat: Wiedergutmachung. Oder was alle (Trainer, Mannschaft, Verein) schon vor der Saison gesagt haben: Saisonziel ist der Wiederaufstieg. Wir sind nicht sportlich abgestiegen, sondern nur durch die ungünstigen Umstände... Dann erwarte ich (zu Recht?), dass man seinen eigenen Ansprüchen gerecht wird. Selbstbewusstsein statt Angst. Aktion statt Reaktion.
Wo Küsse salzig schmecken: www.jaribel.de

Offline Scherben und Steine

  • Forenultra
  • *****
  • Beiträge: 739
    • Profil anzeigen
Was hatte ich am Sonntag erwartet?

Dass wir mindestens ein Unentschieden holen und dass zugleich die Mannschaft zeigt, welche mentale Kraft in ihr steckt. Vor dem Spiel hatte ich mit einem Kumpel geflachst und auf ein 3:3 getippt, nach 3:0 Pausenführung für Luckenwalde. Es kaum beinahe so. Chemie hat mit Kraft und mentaler Stärke das Remis errungen. Das Wissen bzw. das Selbstbewusstsein, das wir es können und wollen, ist Gold wert. Vor allem in bezug auf die nächsten beiden Spiele. Wir können es, wir wollen es, wir werden es uns „zurechtbiegen“. Insofern ist dieses 2:2 tausendmal mehr wert als ein lustlos dahingeplätschertes 0:0.

Natürlich wären wir bei einem Sieg durch. Aber die Art und Weise wie wir die Niederlage abgewendet haben, stimmt mich sehr zuversichtlich für das Spiel am Sonntag! (Im Übrigen: diese Zuversicht war mir im November 2018, spätestens nach Eilenburg, abhanden gekommen.)

Zur Eingangsfrage: alles im grünen Bereich! Erwartungen wurden erfüllt, Hoffnungen nicht. Jedenfalls freue ich mich auf den Sonntag und - ich bin sehr optimistisch.

Offline Waldstraßenchemiker

  • Forenultra
  • *****
  • Beiträge: 834
    • Profil anzeigen
Was haben wir erwartet? Das, was die Mannschaft angekündigt hat: Wiedergutmachung. Oder was alle (Trainer, Mannschaft, Verein) schon vor der Saison gesagt haben: Saisonziel ist der Wiederaufstieg. Wir sind nicht sportlich abgestiegen, sondern nur durch die ungünstigen Umstände...Dann erwarte ich (zu Recht?), dass man seinen eigenen Ansprüchen gerecht wird. Selbstbewusstsein statt Angst. Aktion statt Reaktion.

Steht halt auch immer ein Gegner auf dem Platz. Ich habe hier schon vor dem Spiel (mehrfach?) geschrieben, dass ein Unentschieden absolut OK wäre in der Tabellensituation, Luckenwalde hat auch seit Anfang Dezember nicht mehr verloren, insofern wäre es wohl vermessen gewesen, von einem Pflichtsieg auszugehen, wie es einige hier davor und auch danach getan haben/tun, auch wenn ich einen Sieg - zugegeben - nicht ausgeschlossen hätte und unmöglich war er ja auch nicht. Wenn uns die zwei defensiven Fehler nicht unterlaufen, gewinnen wir das Spiel, da gibt's nach meiner Wahrnehmung (vor Ort und Aufzeichnung des Livestreams) kein Vertun. Wenn man außerdem bedenkt, dass wir noch einen weiteren 11m hätten kriegen können/müssen... Dass der Kistenmacher das anders sieht, ist sein Job, also no hard feelings. Aber egal.

Mir ist ehrlich gesagt egal, ob die uns im Hinspiel 5:0 geschlagen haben und ob wir uns dafür nun revanchieren konnten, ich will am Ende vor denen stehen, weil: In fünf Wochen interessiert es keine Sau mehr, wer wann wie gegen wen gespielt hat. In die "Fußballgeschichte" geht von einer Saison immer nur die Tabelle nach dem letzten Spieltag ein [wenn überhaupt ;-) ]. Der eine wird aufgestiegen sein, der andere wird noch ein Jahr Oberliga spielen. Im Moment spricht einiges dafür, dass ersteres für uns gelten wird und das reicht mir erstmal. Wenn wir am Ende nicht aufsteigen sollten, wird es nicht wegen dieses Spiels gewesen sein, sondern wegen zwei der Spiele die noch kommen.

Offline hey joe

  • BOMsstein
  • **
  • Beiträge: 68
    • Profil anzeigen
    • Urlaub auf Rügen
Versteh mich nicht falsch. Vom Ergebnis her bin ich durchaus auch zufrieden. Vor allem, weil die Jungs bis zum Schluss um den Ausgleich gekämpft und ihn letztlich erzwungen haben. Wir haben es weiterhin selbst in der Hand. Mich stört aber die Diskrepanz zwischen dem selbst formulierten eigenen Anspruch und dem zögerlichen, mitunter fast ängstlich (oder manchmal auch unbeholfen) anmutendem Auftreten auf dem Platz. Warum kämpft man erst nach dem Rückstand? Wo ist das Selbstbewusstsein, so ein Spiel zu bestimmen?

Nun gut jetzt. Also: Noch drei Spiele, noch drei Siege! (Und nicht schon wieder vorher überlegen, dass zwei ja auch reichen würden...)
Wo Küsse salzig schmecken: www.jaribel.de

Offline Bürokrat

  • Forenultra
  • *****
  • Beiträge: 579
    • Profil anzeigen
Irgendein Trainer sagte mal. Beim Fußball erschwert sich alles durch die Anwesenheit des Gegners :victory:

Und unser Trainer sagte ja auch, er müsse eher bremsen.