Autor Thema: 27.Spieltag Oberliga Süd 12.5.2019 BSG Chemie Leipzig - FSV Luckenwalde  (Gelesen 34679 mal)

Offline Double1982

  • Forengottheit
  • *******
  • Themen-Ersteller
  • Beiträge: 2.249
  • Edelschabe und Mitglied
    • Profil anzeigen
Das passt zur PK ..wird Zeit das wir Luckenwalde mit ihren 200 Hanseln passend zum Oberligaschnitt hier hinter uns lassen ... Vielleicht heißt der nächste geliebte Brandenburger Trainer wieder Wolli  :lol

  https://fsv63-luckenwalde.de/chemie-leipzig-sichert-den-vier-punkte-vorsprung/
Ist man in kleinen Dingen nicht geduldig, bringt man die großen Vorhaben zum Scheitern .

Offline thommy

  • Leutzscher Freundeskreis
  • Halbgott
  • ******
  • Beiträge: 1.914
    • Profil anzeigen
Ja, @thommy, jetzt, wo Du es schreibst, merke ich es auch. War richtig clever, die zwei Mal in Führung gehen zu lassen. Das hat die bestimmt ganz schön verwirrt. 😊

Ach menno Toni, ich weiß ja das Du dem Dietmar Demuth extrem nachtrauerst. Dennoch bist Du m.E. n.  nicht neutral in Deiner Beurteilungsfindung. Frag doch mal einfach die Spieler selbst ob sie anders spielen als unter DD, das wäre sicher interessant zu hören.

Und das eine Mannschaft mit bisher über 70 geschossenen Toren zweimal bei uns trifft ist zwar nicht schön, aber jetzt auch nicht eine absolute Mega-Sensation. Schön ist aber, dass denen zwei geschossene Tore nicht zum Sieg gereicht haben und wir mit Moral den Punkt erzwungen haben.

Nicht mehr und nicht weniger.
Toleranz ist das unbehagliche Gefühl, der Andere könnte am Ende vielleicht doch Recht haben.

Offline Dantel

  • Leutzscher Freundeskreis
  • Halbgott
  • ******
  • Beiträge: 1.822
    • Profil anzeigen
Mit fast einem Tag Abstand würde ich doch gern auch nochmal an das Spiel rangehen. Schon weil vieles, was geschrieben wurde, sich nicht mit meinem Empfinden deckt.

Ich denke jeder hat nun endlich gesehen, dass Luckenwalde das spielstärkste Team dieser Oberligasaison hat. Punkt und aus. Das ist anzuerkennen. Ich würde das sogar gern anerkennen, wenn es sich um einen sympathischen Verein oder auch nur um eine sympathische Mannschaft handeln würde, so tue ich es mit knirrschenden Zähnen und der Faust in der Tasche.

Wenn wir dennoch als Außenseiter in diesem Aufstiegsrennen immer noch vier Punkte vorn liegen, so liegt das daran, dass WIEDER, wie schon im Duell mit Halberstadt, Mentalität Qualität schlägt. Unsere Mannschaft hat sich bis zur letzten Sekunde nicht aufgegeben, hat immer alles versucht und hat sich so gegen den qualitativen Vorsprung gestemmt, sodass es am Ende zum Unentschieden gereicht hat, was für mich, wie schon gegen Halberstadt, ein gefühlter Sieg war. Und man muss in der 89. Minute auch erstmal so in die Traube mit Torhüter und zwei Verteidigern reinspringen, dass die völlig den Überblick verlieren und sich das Ding selbst reintun. Super Max Kessler. Das ist ERZWINGEN. Und so ist bei uns fast jedes Spiel gelaufen. Das ist der Unterschied. Auch gegen die vermeintlich schwächeren Teams wollen unsere Jungs UNBEDINGT. Luckenwalde nicht. Und wenn wir das in den letzten drei Spielen so fortsetzen, dann wird es mit dem Aufstieg für uns auch klappen.

Luckenwalde hatte auf dieser Ebene nur Ar...igkeit entgegenzusetzen. Ich dachte eigentlich Halberstadt wäre in dieser Hinsicht nicht zu toppen, aber es ist schon peinlich wie der Verein insgesamt auftritt, von der Mannschaft (Wie d... muss man als Spieler (Borowski) eigentlich sein um sich in so einem Spiel bei dem Spielstand so eine rote Karte abzuholen?), über den Trainer (sogar Jagatic war sichtlich genervt von dem erneuten Mimimimimi) bis hin zum Schreiberling der Webseite (Mimimimimimimimimimimimimimimimimimimimi). Schuld sind immer die anderen. Es war nicht die eigene Arroganz, der fehlende Siegeswille, die mentale Schwäche. Ich kann das ja verstehen, wenn man als Spieler ein Tor schießt und weiß nicht, wo man sich hinfreuen soll, weil da einfach niemand ist, der mitfeiern will. Nur sollte man sich vielleicht auch fragen, was da zuerst da war, das Huhn oder das Ei, also ob es nicht einfach nur schwer ist, für solche Leute Sympathie zu entwickeln. DIESE Mannschaft, @T. aus FF., hat den Aufstieg nicht verdient.

Eine kleine Sache noch. So sehr Latte auch den Punkt am Ende festgehalten hat, wofür ich wirklich dankbar bin, bedarf es ernster Worte an ihn. Mit seinem Pass auf Tanio hat er früh sehr zur Verunsicherung unserer Abwehr beigetragen. Das darf einem Keeper, zum zweiten Mal gegen den gleichen direkten Gegner, einfach nicht passieren. Hier ging es um sehr viel, da muss man voll konzentriert sein und alles sehen. Das war nicht lustig. Und wenn das nicht aufhört, dann wäre es trotz allem besser, über einen neuen Torhüter nachzudenken.

Druschky dagegen hat sich erneut als extrem wertvoll erwiesen. Ich war am Beginn der Saison skeptisch, wegen seiner früheren Verletzungen und so, aber er spielt seinen Part stark, er übernimmt Verantwortung und wirkt dabei souverän. Und er passt zu Chemie. Ich bin froh, dass er da ist.

Mentalität schlägt Qualität. So steigen wir auf.

GWG
Dantel

PS.: Darf der Filatov im Rahmen der Rudelbildung eigentlich den Schieri so anspringen? War das nicht auch Rot und sollte das nicht im Nachgang bestraft werden?
« Letzte Änderung: 13. Mai 2019, 13:26 von Dantel »
"Frage nicht, was Chemie für Dich tun kann, sondern was Du für Chemie tun kannst."

Offline Bürokrat

  • Forenultra
  • *****
  • Beiträge: 579
    • Profil anzeigen
@Dantel
Dein Beitrag deckt sich absolut mit mehr Meinung. Um nach dem 2 zu 1 noch mal so zurück zu kommen, brauchst du wie Olli Kahn schon sagte Eier :ren

Ich hoffe der Borowski bekommt mindestens vier Spiele Sperre. Wajer läuft mit hohem Tempo die Abwehr an und kann entweder durchlaufen oder passen. Klasse Torchance verhindert und dann noch von hinten in die Knochen. Ohne Worte :p050

So jetzt auswerten und auf die Einhörner vorbereiten. Ich denke die sind schwächer als noch im der Hinrunde.

Offline Paparazz Locke

  • Leutzscher Freundeskreis
  • Halbgott
  • ******
  • Beiträge: 1.425
    • Profil anzeigen
Wer würde eigentlich zum Spieler der Saison gewählt? Die Auszählung war doch gestern. Oder bleibt das Eilenburg unter Verschluss?😉

GWG Locke
Ein Ende ist auch immer wieder ein neuer Anfang!
NUR GEMEINSAM KÖNNEN WIR ÜBERLEBEN!
Alles für die BSG Chemie!

Offline Uller

  • Leutzscher Freundeskreis
  • Spam-TITAN
  • *********
  • Beiträge: 7.576
  • GESPERRT !!!
    • Profil anzeigen
@Dantel
Dein Beitrag deckt sich absolut mit mehr Meinung. Um nach dem 2 zu 1 noch mal so zurück zu kommen, brauchst du wie Olli Kahn schon sagte Eier :ren

Ich hoffe der Borowski bekommt mindestens vier Spiele Sperre. Wajer läuft mit hohem Tempo die Abwehr an und kann entweder durchlaufen oder passen. Klasse Torchance verhindert und dann noch von hinten in die Knochen. Ohne Worte :p050

So jetzt auswerten und auf die Einhörner vorbereiten. Ich denke die sind schwächer als noch im der Hinrunde.

Wenigstens das sehen die fairen Luckenwalder ähnlich.

... Wer weiss, ob Chemie aus dem Spiel heraus überhaupt zu einem Erfolg aus dem Spiel heraus gekommen wäre. So aber war Alexander Bury in der 63.Minute clever genug, eine leichte Berührung von Antonin Hennig zu einem vermeintlichen Foulspiel zu nutzen. Der mehrmals scheinbar von der Kulisse ebenfalls beeindruckte junge Schieri Lorenz zeigte nicht zu Unrecht sofort auf den Punkt. Das Blatt schien sich vollends zugunsten der Gastgeber zu wenden, als Pascal Borowski nach klarem Foulspiel an Manuel Wajer im Mittelfeld die rote Karte sah. Dass Christian Flath kurz zuvor im Vorwärtsgang mehrmals freistosswürdig attackiert worden war, interessierte natürlich fast niemanden auf den Rängen. Entsprechendes Eingreifen durch den Unparteiischen hätte aber die Situation, die zur nicht unberechtigten roten Karte führte, gar nicht erst entstehen lassen. ...

https://fsv63-luckenwalde.de/chemie-leipzig-sichert-den-vier-punkte-vorsprung/

Ansonsten viel mimimi und böser Schiri ...  :rolleyes:

Offline thommy

  • Leutzscher Freundeskreis
  • Halbgott
  • ******
  • Beiträge: 1.914
    • Profil anzeigen

So jetzt auswerten und auf die Einhörner vorbereiten. Ich denke die sind schwächer als noch im der Hinrunde.

Ui ui ui, VORSICHT. Die haben gar nichts zu verlieren und können herrlich entspannt aufspielen. Aber wir packen auch das.
Toleranz ist das unbehagliche Gefühl, der Andere könnte am Ende vielleicht doch Recht haben.

Offline Double1982

  • Forengottheit
  • *******
  • Themen-Ersteller
  • Beiträge: 2.249
  • Edelschabe und Mitglied
    • Profil anzeigen
das ist jetzt alles egal , der Drops ist gelutscht , Luckenwalde hat sich selber geschwächt und hat verdient  2:2 verloren :doppel nun müssen aber noch 6 Punkte her und bitte nicht so auf diese Art und Weise , wie es teilweise gegen LW geschehen ist .. Inter und auch Eilenburg sind schon ne Hausnummer , aber noch lange nicht wie diese Brandenburger ..
Ist man in kleinen Dingen nicht geduldig, bringt man die großen Vorhaben zum Scheitern .

Offline knutole

  • Leitbildguru
  • ****
  • Beiträge: 318
    • Profil anzeigen
Vom Norddamm das Spiel gesehen, leider mit zunehmender Spielzeit etwas angetrunken (hoffentlich gibt es die Becherhalter jetzt immer?). Das Meiste wurde zu dem Spiel ja schon gesagt, allerdings habe ich das Spiel von uns absolut nicht negativ gesehen. Möglicherweise habe ich auch ein paar zwingende Chancen von Luckenwalde verpasst, aber außer

1) individueller Fehler von Latte am Anfang, als er den Ball frei zu Tanio passte
2) kollektives Schlafen in der Verteidigung, als Tanio sich gegen zwei oder drei Gegenspieler behaupten kann und den  Ball nach hinten ablegt
3) fehlerhaftes Verteidigen bei dem Freistoß, als Kwiatkowski (man wusste doch, dass er bei Standards gefährlich ist) relativ frei zum Kopfball kommen kann
4) das merkwürdige Ding in der Nachspielzeit...

hatte Luckenwalde doch keine wirklichen Torchancen? Natürlich, der Ball lief in deren Reihen etwas flüßiger und technisch ist Luckenwalde einfach beschlagener (Hennig, Borowski, Flath, Tanio, Becker) als unsere Truppe, aber meiner Einschätzung nach haben wir das vor allen Dingen im Mittelfeld richtig gut verteidigt. Von Luckenwalde kam doch relativ wenig. In Führung liegend haben sie sich immer im 4-4-2 bzw. fast 4-5-1 (wenn Flath sich fallen gelassen hat) eingeigelt und über die kopfballstarke Innenverteidigung hohe Bälle weggeköpft. Bei uns sah das Spiel im Mittelfeld doch ganz gut aus, ein paar nette Schnittstellenpässe, bei denen letztlich der Abnehmer hinter der Verteidigungskette gefehlt hat. Aber sonst war Chemie meiner Meinung nach das bessere Team gestern (lassen wir mal die technische Komponente weg) bzw. einfach dominanter.

Wieso ist hier manchem aufgrund der gestrigen Leistung bange mit Hinblick auf eine mögliche Regionalligasaison 2019/20? In der Rückrundentabelle 2017/18 waren wir mit quasi gleichem Kader (Merkel, Yajima) 9.

Wenn wir noch 2 qualitative Verstärkungen für die erste Elf und 2-3 Perspektivspieler kriegen sollten, dann blicke ich einer möglichen Regionalligasaison 2019/20 frohen Mutes entgegen. Nichtsdestotrotz: die nächsten drei Spiele haben es in sich. Vor allen Dingen gegen Inter ist ein Sieg alles andere als sicher. Zwar ist Eilenburg ebenfalls richtig stark, aber das sollten wir am 02.06. Zuhause ziehen. Möglicherweise kommt es gegen die konterstarke Truppe aus Gera zu einem richtigen Endspiel am 09.06. -- die sind auch nochmal gefährlich. Allerdings glaube ich ebenfalls nicht, dass Luckenwalde auswärts gegen Krieschow gewinnt.
« Letzte Änderung: 13. Mai 2019, 14:05 von knutole »

Offline Bürokrat

  • Forenultra
  • *****
  • Beiträge: 579
    • Profil anzeigen
Ui ui ui, VORSICHT. Die haben gar nichts zu verlieren und können herrlich entspannt aufspielen. Aber wir packen auch das.

Nein, unterschätzen sollten wir sie nicht. Keinen in der Oberliga. Aber mit einer konzentrierten Leistung sollte ein gutes Ergebnis drin sein :lesen


Offline Delantero

  • OberBOM(sine)
  • ***
  • Beiträge: 181
    • Profil anzeigen
Kampf, Wille und so weiter, alles richtig. Und hier ist mein Problem. Man hatte gestern wirklich das Gefühl, dass die Mannschaft alles gegeben hat... Umd ob man LW symphatisch findet oder nicht - wir hatten einfach verdammten Massel, da noch einen Punkt mitzunehmen. Wer glaubt dass die Inder deutlich schwächer wären oder sich Eilenburg von der zu erwartenden Kulisse beeindrucken lässt, ist einem Trugschluss aufgesessen. Die Situation gestern war um ein deutliches einfacher weil LW mussste. Jetzt muss Chemie!

Offline thommy

  • Leutzscher Freundeskreis
  • Halbgott
  • ******
  • Beiträge: 1.914
    • Profil anzeigen
Letztendlich "müssen" wir doch schon die ganze Saison, gestern war das Einzige Spiel der Saison wo wir mal von Vornherein mit einem Unentschieden leben konnten.
Toleranz ist das unbehagliche Gefühl, der Andere könnte am Ende vielleicht doch Recht haben.

Offline Waldstraßenchemiker

  • Forenultra
  • *****
  • Beiträge: 834
    • Profil anzeigen
Vom Norddamm das Spiel gesehen, leider mit zunehmender Spielzeit etwas angetrunken (hoffentlich gibt es die Becherhalter jetzt immer?). Das Meiste wurde zu dem Spiel ja schon gesagt, allerdings habe ich das Spiel von uns absolut nicht negativ gesehen. Möglicherweise habe ich auch ein paar zwingende Chancen von Luckenwalde verpasst, aber außer

1) individueller Fehler von Latte am Anfang, als er den Ball frei zu Tanio passte
2) kollektives Schlafen in der Verteidigung, als Tanio sich gegen zwei oder drei Gegenspieler behaupten kann und den  Ball nach hinten ablegt
3) fehlerhaftes Verteidigen bei dem Freistoß, als Kwiatkowski (man wusste doch, dass er bei Standards gefährlich ist) relativ frei zum Kopfball kommen kann
4) das merkwürdige Ding in der Nachspielzeit...

hatte Luckenwalde doch keine wirklichen Torchancen? Natürlich, der Ball lief in deren Reihen etwas flüßiger und technisch ist Luckenwalde einfach beschlagener (Hennig, Borowski, Flath, Tanio, Becker) als unsere Truppe, aber meiner Einschätzung nach haben wir das vor allen Dingen im Mittelfeld richtig gut verteidigt. Von Luckenwalde kam doch relativ wenig. In Führung liegend haben sie sich immer im 4-4-2 bzw. fast 4-5-1 (wenn Flath sich fallen gelassen hat) eingeigelt und über die kopfballstarke Innenverteidigung hohe Bälle weggeköpft. Bei uns sah das Spiel im Mittelfeld doch ganz gut aus, ein paar nette Schnittstellenpässe, bei denen letztlich der Abnehmer hinter der Verteidigungskette gefehlt hat. Aber sonst war Chemie meiner Meinung nach das bessere Team gestern (lassen wir mal die technische Komponente weg) bzw. einfach dominanter.

Wieso ist hier manchem aufgrund der gestrigen Leistung bange mit Hinblick auf eine mögliche Regionalligasaison 2019/20? In der Rückrundentabelle 2017/18 waren wir mit quasi gleichem Kader (Merkel, Yajima) 9.

Wenn wir noch 2 qualitative Verstärkungen für die erste Elf und 2-3 Perspektivspieler kriegen sollten, dann blicke ich einer möglichen Regionalligasaison 2019/20 frohen Mutes entgegen. Nichtsdestotrotz: die nächsten drei Spiele haben es in sich. Vor allen Dingen gegen Inter ist ein Sieg alles andere als sicher. Zwar ist Eilenburg ebenfalls richtig stark, aber das sollten wir am 02.06. Zuhause ziehen. Möglicherweise kommt es gegen die konterstarke Truppe aus Gera zu einem richtigen Endspiel am 09.06. -- die sind auch nochmal gefährlich. Allerdings glaube ich ebenfalls nicht, dass Luckenwalde auswärts gegen Krieschow gewinnt.

Wir sollten m.E. schon sehen, dass wir gegen Torgau nächste Woche gewinnen: Dann haben wir die komfortable Situation zweier Matchbälle und LW kann machen was es will. Solange LW nicht nochmal patzt sind Unentschiedens für uns (erstmal) tabellarische gesehen bedeutungslos (es gibt keine Möglichkeit über Remis in drei Spielen auf die 6 Punkte zu kommen, die wir Stand jetzt noch brauchen, das geht nur über zwei Siege, und die Tordifferenz würde bei Gleichstand gegen uns sprechen). Sollte LW am Samstag patzen in irgendeiner Form, würde natürlich schon ein Remis in Markranstädt wieder einen riesen Schritt bedeuten.
Krieschow ist sicherlich auf dem Papier das dickste Brett für Luckenwalde, ist aber die Frage, ob die am übernächsten Spieltag noch Punkte brauchen; im Prinzip können die sich nächste Woche in HOT retten. Interessant ist dagegen Sandersdorf: Die müssen noch gegen LW, Inter und Eilenburg ran und sind somit trotz 4 Punkte Vorsprung auf den 14. noch alles andere als gerettet, brauchen m.E. noch mindestens 3 Punkte aus diesen 3 Spielen, um am Ende sicher überm Strich zu stehen. Die werden ganz sicher versuchen, was zählbares mitzunehmen am Samstag, denn leichter wird es für sie danach auch nicht, nur der Druck würde wohl steigen. Auch am 30. Spieltag wird es für HOT bei LW wahrscheinlich um alles, sprich: Klassenerhalt oder zumindest noch Relegation gehen, dass die sich vorher retten ist wohl ausgeschlossen, zu hoffen ist nur, dass sie auch nicht vorher schon sicher absteigen (will sagen, es spricht vieles dafür, HOT nächstes WE gegen Krieschow die Daumen zu drücken!).
Ich hatte es schon einmal geschrieben: Ich bin nicht so sicher, ob wir wirklich das schwerere Restprogramm haben als Luckenwalde. Klar, auf dem Papier sind das schwerere Gegner, aber LW spielt halt noch dreimal gegen Gegner die Punkte brauchen (was in den letzten Wochen für sie oft genug in die Hose gegangen ist), während unsere Gegner sich langsam aber sicher für die Sommerpause eingrooven. Da kann mal lange drüber philosophieren, was wirklich "leichter" ist. In einem Monat sind wir schlauer.

Offline UrBöhlener

  • Forenultra
  • *****
  • Beiträge: 500
    • Profil anzeigen
Meineswissens gibt es in Eilenburg viele Chemie-Fans, außerdem kann denen doch nix besseres
passieren, als das Chemie aufsteigt...Besonders in Bezug auf die neue Saison...

Offline Waldstraßenchemiker

  • Forenultra
  • *****
  • Beiträge: 834
    • Profil anzeigen
Meineswissens gibt es in Eilenburg viele Chemie-Fans, außerdem kann denen doch nix besseres
passieren, als das Chemie aufsteigt...Besonders in Bezug auf die neue Saison...

Davon war im Hinspiel nichts zu sehen. Egal, eigentlich haben wir gegen die eine sehr gute Bilanz (korrigiert mich, aber seit 2014 haben wir jedes Spiel gegen die abgesehen von dem Hinspiel in dieser Saison gewonnen) und es ist ein Heimspiel, ist aber auch noch Zukunftsmusik, erstmal Inter. Ich will gegen Eilenburg, die in der Rückrunde bislang übrigens eine klar bessere Bilanz als Luckenwalde haben, lieber einen Matchball haben als den Druck, gewinnen zu müssen.