Autor Thema: Oberligen - der Rest vom Schützenfest  (Gelesen 13037 mal)

Offline Archivar

  • Leutzscher Freundeskreis
  • Forengottheit
  • *******
  • Beiträge: 3.232
    • Profil anzeigen
Re: Oberligen - der Rest vom Schützenfest
« Antwort #30 am: 02. März 2019, 10:31 »
Wismut Gera wird seine Mannschaft aller Voraussicht nach, nach dem Ende der Saison aus der Oberliga zurückziehen. Geplant ist die Konsolidierung in der Thüringenliga.

https://www.fupa.net/berichte/bsg-wismut-gera-bsg-wismut-gera-steht-am-scheideweg-2299629.html
Ein Fußballforum ist nicht der Nabel der Welt ;)

Offline Waldstraßenchemiker

  • Forenultra
  • *****
  • Beiträge: 810
    • Profil anzeigen
Re: Oberligen - der Rest vom Schützenfest
« Antwort #31 am: 02. März 2019, 12:26 »
https://www.fupa.net/berichte/bsg-wismut-gera-bsg-wismut-gera-steht-am-scheideweg-2299629.html

Bringt uns nichts, entschärft nur den Abstiegskampf, was gut oder schlecht sein kann, je nachdem wann wer gegen uns bzw. Luckenwalde spielt...

Offline Esca

  • Leutzscher Freundeskreis
  • Spam-TITAN
  • *********
  • Beiträge: 6.893
    • Profil anzeigen
Re: Oberligen - der Rest vom Schützenfest
« Antwort #32 am: 02. März 2019, 15:50 »
Luckenwalde knallt Eilenburg 3:0 weg...
Gegen Nordhausen gibt’s kein Vertun!
„Erst ignorieren sie dich, dann lachen sie über dich, dann bekämpfen sie dich und dann gewinnst du!“

Offline Dantel

  • Leutzscher Freundeskreis
  • Halbgott
  • ******
  • Beiträge: 1.161
    • Profil anzeigen
Re: Oberligen - der Rest vom Schützenfest
« Antwort #33 am: 02. März 2019, 16:47 »
Luckenwalde knallt Eilenburg 3:0 weg...
Gegen Nordhausen gibt’s kein Vertun!

Inter und Eilenburg innerhalb einer Woche so klar zu schlagen ist schon eine Ansage aus Luckenwalde. War nach den Testspielen nicht unbedingt abzusehen. Egal, es ist wie es ist und diese Spiele waren nicht in unserer Hand. Wir müssen nur auf uns schauen, aus der Liga gibt es keine Hilfe. Niemand will nach Luckenwalde fahren, aber unseren vollen Gästeblock nehmen sie schon ganz gerne mit.
"Frage nicht, was Chemie für Dich tun kann, sondern was Du für Chemie tun kannst."

Offline Double1982

  • Halbgott
  • ******
  • Beiträge: 1.735
  • Edelschabe und Mitglied
    • Profil anzeigen
Re: Oberligen - der Rest vom Schützenfest
« Antwort #34 am: 02. März 2019, 17:03 »
noch haben wir das in eigener Hand .. und sind von niemanden abhängig … aber das heißt auch alles gewinnen  :glask ..
Ist man in kleinen Dingen nicht geduldig, bringt man die großen Vorhaben zum Scheitern.

Konfuzius

Offline Double1982

  • Halbgott
  • ******
  • Beiträge: 1.735
  • Edelschabe und Mitglied
    • Profil anzeigen
Re: Oberligen - der Rest vom Schützenfest
« Antwort #35 am: 05. März 2019, 11:03 »
wenn des Stadion dazu hast , dann geht das auch …
Ist man in kleinen Dingen nicht geduldig, bringt man die großen Vorhaben zum Scheitern.

Konfuzius

Offline Esca

  • Leutzscher Freundeskreis
  • Spam-TITAN
  • *********
  • Beiträge: 6.893
    • Profil anzeigen
Re: Oberligen - der Rest vom Schützenfest
« Antwort #36 am: 05. März 2019, 11:25 »
wenn des Stadion dazu hast , dann geht das auch …

Ähm, wir haben das Stadion für sowas. Nur keiner Genehmigung für solche Größenordnungen.
„Erst ignorieren sie dich, dann lachen sie über dich, dann bekämpfen sie dich und dann gewinnst du!“

Offline Hanseat

  • OberBOM(sine)
  • ***
  • Beiträge: 239
    • Profil anzeigen
Re: Oberligen - der Rest vom Schützenfest
« Antwort #37 am: 05. März 2019, 12:34 »
Um so ein Spiel mit diesen Größenordnungen bei uns durchzuführen fehlt aber noch sehr viel. Das fängt bei der Infrastruktur außerhalb an, wie Parkplätze, Zufahrtswege, öffentlicher Nahverkehr usw.
Im AKS fehlt es an WC`s, Fluchtwege usw. und nicht zuletzt auch an überdachten Plätzen. Denn wenn man mehr Zuschauer haben will, auch jetzt schon, braucht man halt auch die Infrastruktur. Der "Hardcorefan" stellt sich vielleicht noch 2h in den Regen, aber die anderen Zuschauer wollen wahrscheinlich schon trocken stehen oder sitzen. Außerdem glaube ich, wenn man mehr Zuschauer haben will, muß man auch attraktiven und spektakulären Fußball spielen und dies natürlich auch konstant. Denn mit 1:0 oder 2:1 "Arbeitssiegen" wird man nicht mehr Zuschauer in das AKS locken.
Das mit dem AKS noch ein weiter Weg vor uns liegt ist ja alllen klar und deswegen glaube ich auch, daß die 4999 Begrenzung erstmal in Ordnung geht. Denn auch in der Regio haben wir diese nur im Derby erreicht.

Offline UrBöhlener

  • OberBOM(sine)
  • ***
  • Beiträge: 112
    • Profil anzeigen
Re: Oberligen - der Rest vom Schützenfest
« Antwort #38 am: 06. März 2019, 01:22 »
Wismut Gera wird seine Mannschaft aller Voraussicht nach, nach dem Ende der Saison aus der Oberliga zurückziehen. Geplant ist die Konsolidierung in der Thüringenliga.

Wer den (Ost)thüringer Raum kennt, wird wissen, dass einige Vereine nie in die Oberliga aufsteigen
würden/wollen, selbst wenn sie es sportlich schaffen könnten. Einer dieser Vereine ist Eintracht Eisenberg,
der immer, wenn er in die Nähe der Aufstiegsmöglichkeit kommt, anfängt, zu verlieren...

Wie krank ist der Amateurfussball eigentlich, wenn man Aufstiegshürden aufstellt, die manche Vereine nie
überwinden können...das hat mit Sportlichkeit und Fairness nix zu tun und macht den Fussball an der Basis kaputt.

Offline Esca

  • Leutzscher Freundeskreis
  • Spam-TITAN
  • *********
  • Beiträge: 6.893
    • Profil anzeigen
Re: Oberligen - der Rest vom Schützenfest
« Antwort #39 am: 06. März 2019, 07:32 »
Wer den (Ost)thüringer Raum kennt, wird wissen, dass einige Vereine nie in die Oberliga aufsteigen
würden/wollen, selbst wenn sie es sportlich schaffen könnten. Einer dieser Vereine ist Eintracht Eisenberg,
der immer, wenn er in die Nähe der Aufstiegsmöglichkeit kommt, anfängt, zu verlieren...

Wie krank ist der Amateurfussball eigentlich, wenn man Aufstiegshürden aufstellt, die manche Vereine nie
überwinden können...das hat mit Sportlichkeit und Fairness nix zu tun und macht den Fussball an der Basis kaputt.

Du hast mit diesem Beitrag alles gesagt und das Kernproblem zwischen Vereinen und Verbänden beschrieben. Für ein paar Wenige werden die Statuten bis zur Unkenntlichkeit gebeugt während die breite Masse vor schier unüberwindbaren Aufgaben steht im Falle eines sportlichen Aufstiegs.
„Erst ignorieren sie dich, dann lachen sie über dich, dann bekämpfen sie dich und dann gewinnst du!“

Offline Hanseat

  • OberBOM(sine)
  • ***
  • Beiträge: 239
    • Profil anzeigen
Re: Oberligen - der Rest vom Schützenfest
« Antwort #40 am: 07. März 2019, 19:08 »
Das die Verbände nun für alle Schlechtigkeiten im Fußball zuständig sein sollen, halte ich für übertrieben. Sicher wird es je höher die Liga ist, die Anforderungen größer. Aber von einer Landesliga in die Oberliga wird das sicher nicht utopisch hoch sein. Denn andere Vereine wollen und können das ja auch leisten. Wenn kleinere Vereine die höheren Kosten für Reisen oder auch die höheren Zeitaufwendungen nicht leisten wollen/können, denn ist es doch in Ordnung wenn man nicht aufsteigen will. Letztlich muß doch jeder Verein selber wissen, ob er das finanziell hinkriegt.
Sicher kann man im großen Rahmen sagen, daß die Umlage vom Profibereich in den Amateurbereich viel zu gering ist. Aber ob damit einzelne Vereine mehr Geld für Aufstiege bekommen, glaube ich auch nicht.
Nur mal so nebenbei. Jetzt wird verlangt, das die kleinen Vereine doch möglichst auch aufsteigen sollen. Wenn sie dann oben sind, beschwert man sich was die kleinen Vereine da oben wollen, ohne Tradition und Zuschauer und das unsere BSG auf irgendwelchen Dprfplätzen spielen muß.
Für die Oberligasaison 2019/2020 haben Grimma, Lößnitz, Kamenz, Martinroda, IMO Merseburg als mögliche Aufsteiger gemeldet. Im Norden sind das 4 Berliner, 5 Brandenburger und 3 Vereine aus MV. Also können die Hürden nun wirklich nicht so hoch sein.

Offline UrBöhlener

  • OberBOM(sine)
  • ***
  • Beiträge: 112
    • Profil anzeigen
Re: Oberligen - der Rest vom Schützenfest
« Antwort #41 am: 08. März 2019, 22:31 »
Nach dem, was mir bekannt ist, scheitert der Aufstieg an größeren Dingen, bzgl.. Eisenberg...da müsste erstmal ein Station her,
die haben im Schortental nur einen Sportplatz mit ner einfachen Eisenstange rundrum (wird der Verband nie genehmigen)....Bei Schott in Jena ist es noch prekärer,
die haben kein eigenes Station, sind auf den guten Willen der Stadt Jena angewiesen, das Ernst-Abbe-Sportfeld zu mieten...
Auch sie haben auf die Oberliga-Relegation verzichtet...
« Letzte Änderung: 08. März 2019, 22:36 von UrBöhlener »

Offline Hanseat

  • OberBOM(sine)
  • ***
  • Beiträge: 239
    • Profil anzeigen
Re: Oberligen - der Rest vom Schützenfest
« Antwort #42 am: 09. März 2019, 09:05 »
Die "Eisenstangenbalustrade" reicht für den Oberligafußball allemal. Denn auch in Rudolstadt gibt es bis auf den "Gästefankäfig" nichts anderes und Lichtenberg 47 hat auch nichts anderes und dort ist das Spielfeld gleich dicht dran.
Was Thüringen allgemein betrifft finde ich es schade, daß in den größeren Städten wie Weimar, Eisenach, Gotha oder auch Suhl keinen nennenswerten Fußball mehr gibt. Da würden manche Städte gut in die Oberliga passen. Selbst in Zeitz, die ja eine gewisse Tradition haben, ist nur noch tote Hose. Aber dieses Dilemma gibt es ja auch in anderen Regionen, wie Dessau oder Bitterfeld - Wolfen.
Denn in diesen Städten sollte es größere finanzielle Möglichkeiten geben, als in Kleinstädten. Es sei denn man hat große Mäzene oder Sponsoren, wie Neugersdorf/Meuselwitz, was aber auch immer problematisch werden kann.

Offline thommy

  • Leutzscher Freundeskreis
  • Halbgott
  • ******
  • Beiträge: 1.327
    • Profil anzeigen
Re: Oberligen - der Rest vom Schützenfest
« Antwort #43 am: 19. März 2019, 08:09 »
Es muss doch aber viel mehr heißen: "Durch ein ausverkauftes Heimspiel gegen den FSV Luckenwalde wird die BSG Chemie Leipzig diesen Schnitt noch einmal bedeutend erhöhen."

Offline Esca

  • Leutzscher Freundeskreis
  • Spam-TITAN
  • *********
  • Beiträge: 6.893
    • Profil anzeigen
Re: Oberligen - der Rest vom Schützenfest
« Antwort #44 am: 19. März 2019, 08:41 »
Würde man bei Klo die durchschnittlich gerechnete Zahl des Gästeblocks herausrechnen, so käme man wenn es hoch kommt noch auf etwa 200 - 300 Zuschauer mehr als wir haben. Das ist nichts wenn man bedenkt welche Grabenkämpfe über Jahre innerhalb des Leutzscher Fußballs und der Leutzscher Fanszene stattfanden, während man in Probstheida fast ungestört agieren konnte.
Der blau-gelbe Vorsprung ist nahezu aufgebraucht. Im Bereich der Auswärtsfahrer stellt Chemie das Doppelte und manchmal sogar das Dreifache der Zahlen des Stadtrivalen.
„Erst ignorieren sie dich, dann lachen sie über dich, dann bekämpfen sie dich und dann gewinnst du!“