Autor Thema: Probstheida - Wie es jammert und flennt  (Gelesen 216244 mal)

Offline Bürokrat

  • Forenultra
  • *****
  • Beiträge: 606
    • Profil anzeigen
Re: Probstheida - Wie es jammert und flennt
« Antwort #930 am: 30. September 2022, 11:01 »
Das deren aktuelle Führungsriege konsequenter ist, kann ich auch durchaus anerkennen. Aber für mich ist das eher der zeitliche Zusammenhang zum nächsten Derby. Oder wurde über deren Einspruch schon entschieden? Falls nicht, möchte man evtl auch zeigen: seht her, wir tun alles... Und da geht's dann schon um richtig viel Geld...

Offline Double1982

  • Forengottheit
  • *******
  • Beiträge: 2.267
  • Edelschabe und Mitglied
    • Profil anzeigen
Re: Probstheida - Wie es jammert und flennt
« Antwort #931 am: 03. Oktober 2022, 10:40 »
ja sicher wurde er ... und gleichzeitig wurde uns vom Verband und diesem Grimmaer **** gedroht  (Selbstzensur ich hätte viele Namen für diesen Winkler)

https://www.mdr.de/sport/fussball_rl/lok-leipzig-berufung-nofv-erfolgreich-zuschauer-ortsderby-bsg-chemie-100.html
Ist man in kleinen Dingen nicht geduldig, bringt man die großen Vorhaben zum Scheitern .

Offline Zerberus

  • Neuling
  • *
  • Beiträge: 49
    • Profil anzeigen
Re: Probstheida - Wie es jammert und flennt
« Antwort #932 am: 04. Oktober 2022, 10:19 »
Bedenklich auch, wie das unwissende Volk aus Probstheida immer erst von uns aufgeklärt werden muss. Unsere Quellen funktionieren scheinbar besser.  :engel016:

Und Marco D., lachhaft das DU nicht hier reingeschaut haben willst. Mensch Alter, wir sind doch nicht auf der Wurstsuppe hergeschwommen... :lol

Das Motiv enthält ja auch nur "eine Sonnenbrille, in der sich bei genauem Hinsehen ganz leicht ein überhaupt nicht harmloses Motiv spiegelt".

Bei diesem bodenlosen Relativierungszwang fliegt mir echt die Nadel aus der Wolle. Deutlicher geht's kaum und das in der türkischen Sonne übersehen haben zu wollen grenzt schon an Methanol-Missbrauch.

Aber immerhin gibt es da drüben durchaus nicht wenige, die eine klare Kante dazu zeigen.
« Letzte Änderung: 04. Oktober 2022, 10:26 von Zerberus »

Offline Filipovic

  • BOMsstein
  • **
  • Beiträge: 91
    • Profil anzeigen
Re: Probstheida - Wie es jammert und flennt
« Antwort #933 am: 09. Oktober 2022, 16:55 »
Der Marco da drüben fetzt. Der ist schon wieder Oberkante Unterlippe. Irgend ein Gemisch aus Rotwein und Pilsener. Sonntag Mittag. Krasser Typ...

Offline Dantel

  • Leutzscher Freundeskreis
  • Halbgott
  • ******
  • Beiträge: 1.874
    • Profil anzeigen
Re: Probstheida - Wie es jammert und flennt
« Antwort #934 am: 26. Oktober 2022, 13:34 »
Ich antworte @BRM mal hier, weil es in das Hertha-Spiel eben nicht reingehört:

Ich bin dann doch mal rübergeglitscht, weil ich gesehen habe, dass mein Kommentar dort angesprochen wurde. Ich bin dort nicht angemeldet und werde es wohl auch nie sein. Daher von mir noch folgendes dazu:

Ich denke, die Antworten, die Du in „Deinem“ Forum bekommen hast, sind recht vielsagend. Ich wiederhole mich, wenn ich schreibe, es geht/ging mir nur um das Lokforum. Dass es überall Scharfmacher gibt, geschenkt, gestehe ich gern zu. Aber wie bereits erwähnt hat es auf dem Gleis eine besondere Dimension. Ich hab mich natürlich gefragt, ob ich da ungerecht bin. Ergebnis: Nein. Klar, gibt es sogar davon noch eine Steigerung, die Kommentarspalte des mdr, wie bei euch richtig erwähnt, wo sich vor allen der Bodensatz sämtlicher mitteldeutscher Foren zu versammeln scheint und da ist dann eben auch das „chemieschwein“ dabei, der mir persönlich immer mal wieder sehr peinlich ist. Der ist aber, was meine Einschätzung unserer Schreiber dort angeht, allein(?) in einer dunklen Wolke aus Deppen der einst großen Klubs, denen ihre einstige, unverdiente Größe genommen ist und er war/ist gefühlt auch eher aus der Abteilung „schlechte Verteidigung“ als aus der „aggressive Angriffe“, die dort eben auch wieder vorrangig von euren Leuten gebildet wird. Ich scrolle auch da nicht mehr hin.

Und diese Einschätzung zum Lokforum wird nicht besser, wenn man das Tehmenfeld darüber hinaus ausdehnt. Das ist dann nur eine Ablenkung, die einem Gelegenheit gibt, zu relativieren und mit dem Finger wieder in die richtige Richtung zu zeigen. Und dann sieht man den Splitter im Auge des anderen und nimmt den Balken aus dem eigenen Auge und schlägt damit auf ihn ein. Ich bin weit davon entfernt, alles gut zu heißen, was bei uns passiert. Das war aber auch nicht das Thema.

Ich kenne niemanden, der in der Rivalität Chemie - Lok nicht ein ambivalentes Verhältnis hat. Für meinen Teil kann ich da sehr gut Böse von Gut trennen. Ich meine, einer meiner besten Jugendfreunde war Loki. Wir haben in einer Mannschaft gespielt. Er hat sich Spiele von Chemie mit mir angesehen, so wie ich mir mit ihm Spiele von Lok angesehen habe. Aber wenn sich auf dem Schulhof mal wieder fünf Lokis auf mich gestürzt haben, weil das in Lößnig nun mal so war, dann war ich trotzdem allein. Ein anderer Loki hat mit mir in meiner Wohnung die Decke tapeziert, während sein Verein gleichzeitig in die Bundesliga aufstieg. Ein anderer hat bis zu seinem Tod meine Katzen versorgt, wenn ich im Urlaub war. Die und viele andere sind alle seit vielen Jahren nicht mehr dort. Die habt ihr alle verloren. Durch den eigenen Hass. Weil Hass eben einfach eine beschissene „oberste Direktive“ ist. Und weil ich nach einer gewissen normalen Rivalität, einer Normalität, strebe, deshalb meide ich euer Forum. Von dort strahlen nur negative Gefühle aus. Das kann ich nicht gebrauchen. Da bleibe ich lieber hier. Und ja, hier gibt es auch zu tun. Aber hier ist eben, gefühlt, mehr Konstruktivität, mehr Möglichkeit, weniger Krieg. (Selber gemerkt, grün-weiße Brille. Aber ich will meinen Verein besser machen, nicht euren. Eurer ist mir weitgehend egal.)

PS.: Wenn ich einmal dabei bin: Ich kann Chemiker verstehen, die mit Lok auf Kriegsfuß stehen. Wir wurden als Verein in der DDR und darüber hinaus benachteiligt und schikaniert und das manifestierte sich eben beim Ortsrivalen. Wer das bestreitet, dem ist nicht zu helfen. Es hat mich ja auch deshalb zu Chemie gezogen, der Ungerechtigkeit wegen und weil ich ein Herz für Underdogs habe. Wo es eng ist, wo gekämpft wird. Wo Siege was besonderes sind und nicht gewöhnlich. Das ist das bessere Narrativ, aus meiner Sicht. Aber welche Basis hat der Hass der Lokis auf Chemie? Der Verein war doch auf der "richtigen" Seite, hat alles reingeschoben bekommen, sich geholt, was er kriegen konnte mit allen zur Verfügung stehenden Mitteln und war dem entsprechend erfolgreich. Und das hallt ja auch bis heute nach im Personal von Verband (NOFV, SFV) und der Medien (mdr, lvz). Da müsste man doch eigentlich entspannter sein. Konntet ihr uns die Leutzscher Legende wirklich nicht einfach verzeihen? Ihr wusstet doch, wie die Geschichte weitergehen musste. Das hab ich immer nicht verständen und konnte mir auch keiner von euch wirklich erklären.

PPS.: Wenn Du, @BRM, mir sagen kannst, was Du mit "Sittenpolizei" genauer meinst, gerne mit Beispielen, kann ich auch dazu noch was schreiben. Ich hab mit unseren Ultras im Großen und Ganzen keine Probleme, wenn man mal von den beiden Typen absieht, die beim Derby letzte Saison auf das Spielfeld gestürmt sind und sich dann gewundert haben, dass sie allein waren in ihrem Drang, Verein und Mannschaft zu schaden. Insofern brauch ich da schon einen Anstoß, worüber ich mich aufregen soll. Ich hab nicht das Weltbild, das von mdr, lvz, Bild oder Verband vermittelt wird. Das ist der Underdog in mir.
« Letzte Änderung: 26. Oktober 2022, 14:11 von Dantel »
"Frage nicht, was Chemie für Dich tun kann, sondern was Du für Chemie tun kannst."

Offline thommy

  • Leutzscher Freundeskreis
  • Halbgott
  • ******
  • Beiträge: 1.950
    • Profil anzeigen
Re: Probstheida - Wie es jammert und flennt
« Antwort #935 am: 12. November 2022, 15:41 »
@BRM

Erstmal herzliches Beileid zum heutigen Spiel im Bruno.

Aber was anderes:

Dein in Eurem Forum getätigter Satz in Bezug auf eine Kooperation zwischen RB und dem damaligen FC Sachsen, ich zitiere:

"Der FC Sachsen hat damals Geld von RB für den Nachwuchs genommen, viel mehr als 30.000 €, ohne es Kooperation zu nennen."

ist dahingehend Schwachsinn, das sich der FC Sachsen in Liquidation befand und der Insolvenzverwalter Geld auftreiben musste, egal von wo und von wem. Daher kaufte RB dem FCS damals für 100000€ den Nachwuchs ab.

Mir wäre also nicht bekannt das es jemals eine Kooperation zwischen RB und Leutzsch gegeben hat. Weiß nicht, woher Du das nimmst.  :017:
Toleranz ist das unbehagliche Gefühl, der Andere könnte am Ende vielleicht doch Recht haben.

Offline Blacky

  • Leutzscher Freundeskreis
  • Forenultra
  • *****
  • Beiträge: 849
  • Sektion Färdd
    • Profil anzeigen
Re: Probstheida - Wie es jammert und flennt
« Antwort #936 am: 12. November 2022, 21:16 »
Ich hatte mich damals öfter mit Heller unterhalten , da er prinzipiell von FFM nach LE mit dem ICE fuhr (mit ihm konnte man sich echt gut unterhalten ). Er meinte allein die A-Jugend zum damaligen Zeitpunkt , wäre ca 1,5Mio wert gewesen , da sie Juniorenbundesliga spielte . Aber dem Insolvenzverwalter war das relativ Wurscht . Rattenball zahlte damals für den gesamten Nachwuchs ( E-Jugend bis A-Jugend ) komplett 250 Tsd . Das reichte dem IV zum abdecken der Kosten für den Spielbetrieb bis Ende der Saison .
Wenn man einen fähigeren IV gehabt hätte , wäre mehr rausgekommen
Tradition ist das , was man NICHT kaufen kann

Am20.Juni , wir sind dabei , da legt Chemie das MEISTEREI

Offline Günni

  • Leitbildguru
  • ****
  • Beiträge: 331
    • Profil anzeigen
Re: Probstheida - Wie es jammert und flennt
« Antwort #937 am: 13. November 2022, 10:39 »
A bis E Jugend? Meines Erachtens nach ist nur der Grossfeldbereich an RB gegangen, also A bis C Jugend.

Offline T. aus FF

  • Leutzscher Freundeskreis
  • Halbgott
  • ******
  • Beiträge: 1.807
    • Profil anzeigen
Re: Probstheida - Wie es jammert und flennt
« Antwort #938 am: 13. November 2022, 11:21 »
Könnt Ihr das nicht da drüben diskutieren, dann kommt wenigstens ein bisschen Niveau in deren Forum. :ren
"Ein Volk das solche Boxer Fußballer Tennisspieler und Rennfahrer hat kann auf seine Uniwersitäten ruhig verzichten"
(Plakattext von Klaus Staeck)

Offline Günni

  • Leitbildguru
  • ****
  • Beiträge: 331
    • Profil anzeigen
Re: Probstheida - Wie es jammert und flennt
« Antwort #939 am: 13. November 2022, 12:34 »
Könnt Ihr das nicht da drüben diskutieren...
Da müsste man sich dort ja anmelden... nähh!
Aller paar Wochen mal dort was lesen, reicht vollkommen. Taugte gestern ganz gut als Erdung und Frustbewältigung bezügl. des späten Ausgleichs :D

Offline thommy

  • Leutzscher Freundeskreis
  • Halbgott
  • ******
  • Beiträge: 1.950
    • Profil anzeigen
Re: Probstheida - Wie es jammert und flennt
« Antwort #940 am: 13. November 2022, 12:56 »
Anmelden dort ist nicht mehr, leider kaum noch coole und vor allem sachliche, ehrliche und realistische User mehr da. Aber man muss wenigstens dort verbreitete Scheißhausparolen widerlegen, ehe der gemeine Lokfan alles glaubt. Es gab NIE eine "Kooperation" zwischen RB und einem Leutzscher Verein im Nachwuchs.
Toleranz ist das unbehagliche Gefühl, der Andere könnte am Ende vielleicht doch Recht haben.

Offline Ultrasymphatisant

  • Neuling
  • *
  • Beiträge: 34
    • Profil anzeigen
Re: Probstheida - Wie es jammert und flennt
« Antwort #941 am: 13. November 2022, 14:33 »
Oder einfach ignorieren , das ganze hohle Geblubber dort 🇳🇬

Offline Yäh!

  • BOMsstein
  • **
  • Beiträge: 76
    • Profil anzeigen
Re: Probstheida - Wie es jammert und flennt
« Antwort #942 am: 13. November 2022, 17:29 »
Bin auch für Ignorieren. Hab dort drüben grad mal reingeschaut und ein bisschen in den verschiedenen Themen rumgescannt, das ist ja teilweise Fremdschämen pur. Passiert mir nicht nochmal...

Offline Esca

  • Spam-TITAN
  • *********
  • Beiträge: 6.691
  • Hardliner
    • Profil anzeigen
Re: Probstheida - Wie es jammert und flennt
« Antwort #943 am: 13. November 2022, 23:32 »
Die machen da drüben so lange, bis Jan Meurer wie von Geisterhand einen längeren Beitrag zum Thema FCS-Nachwuchs von „ganz oben“ aus verfasst...
"Rasenheizung für Leutzsch!"

Offline Filipovic

  • BOMsstein
  • **
  • Beiträge: 91
    • Profil anzeigen
Re: Probstheida - Wie es jammert und flennt
« Antwort #944 am: 14. November 2022, 10:31 »
Wenn man aber bisschen wie früher in der "Frösi" lesen möchte, eignet sich das Forum sehr gut. Erstaunliche Geschichten über die BSG und ihr Umfeld werden dort vorgetragen, dass es eine wahre Freude ist diese zu lesen. Es zieht einen förmlichen in deren kompetenten und von Fachwissen strotzenden Bann. Der Marco z.B. ist sich nicht zu schade immer wieder zu betonen, dass die da drüben (Wir) ihm völlig am Arsch vorbei gehen. Sieht man dann sein Profilbild und seine Signatur fühlt man sich in einen Psychotriller versetzt. Der scheint wirklich nix im Leben zu haben, außer den Hass auf Chemie. Dafür rechnet, schreibt (verbreitet Lügen) und lebt er 24/7. Eigentlich bemitleidenswert und ein klarer Fall für die rote Couch.
Warum man sich dort so intensiv an Chemie abarbeitet kann wohl nur ein Psychologe beantworten. Und sind wir mal nicht dran, wird die eigene Mannschaft nieder gemacht.
Also nein, ich möchte diese Plattform nicht missen...