Autor Thema: 25.Spieltag: BSG Chemie Leipzig - TV Askania Bernburg  (Gelesen 7611 mal)

Offline Chemiefan1985

  • BOMsstein
  • **
  • Themen-Ersteller
  • Beiträge: 66
    • Profil anzeigen
Freitag
18 Uhr
AKS

Offline Waldstraßenchemiker

  • Forenultra
  • *****
  • Beiträge: 831
    • Profil anzeigen
Antw:25.Spieltag: BSG Chemie Leipzig - TV Askania Bernburg
« Antwort #1 am: 24. April 2017, 17:03 »
Eine Pflichtaufgabe ohne wenn und aber, wobei man nicht mit einer "Heute-tun-wir-was-fürs-Torverhältnis-Einstellung" da reingehen sollte. Die werden sicher versuchen, so lange wie möglich die Null zu halten und den Riegel muss man erstmal knacken, dann kann man weitergucken. HBS spielt zeitgleich zuhause gegen Sandersdorf, ein Punktverlust ist da wohl eher unwahrscheinlich, ein Sieg für uns also umso wichtiger. Gut wäre auch, wenn man das bis zur 60. Minute erledigen könnte, um wieder fröhlich durchwechseln zu können, denn es folgt eine englische Woche, die vielleicht wichtigste englische Woche in der Vereinsgeschichte!

Offline Artchi

  • Leutzscher Freundeskreis
  • Gottvater
  • ********
  • Beiträge: 4.475
  • Imperativ Kategorisierer
    • Profil anzeigen
Antw:25.Spieltag: BSG Chemie Leipzig - TV Askania Bernburg
« Antwort #2 am: 24. April 2017, 18:28 »
Bernburg grade gut drauf. Hat nach der Winterpause mehr Punkte als in der gesamten Hinrunde  und in den letzten 3 Spielen 7 Punkte geholt !
Und ja, die hatten auch Jena II (Auswärtsieg!  :p050 ) und Rudolstadt !
Tradition schießt keine Tore. - Sie stiftet Identität und Heimatgefühl.

Offline Delantero

  • OberBOM(sine)
  • ***
  • Beiträge: 177
    • Profil anzeigen
Antw:25.Spieltag: BSG Chemie Leipzig - TV Askania Bernburg
« Antwort #3 am: 24. April 2017, 18:54 »
Irgendwie sind die alle gerade gut drauf wenn es gegen Chemie geht :-( . Noch mehr Sorgen macht mir allerdings Merseburg. Wenn ich sehe wie die in Jena gespielt haben. Das wird ne richtige Hausnummer.

Offline Waldstraßenchemiker

  • Forenultra
  • *****
  • Beiträge: 831
    • Profil anzeigen
Antw:25.Spieltag: BSG Chemie Leipzig - TV Askania Bernburg
« Antwort #4 am: 24. April 2017, 18:57 »
Irgendwie sind die alle gerade gut drauf wenn es gegen Chemie geht :-( . Noch mehr Sorgen macht mir allerdings Merseburg. Wenn ich sehe wie die in Jena gespielt haben. Das wird ne richtige Hausnummer.
Sollte uns aber keine Angst machen, wir hatten auch schon mal ne schlechtere Form ;-)...Einfach professionell rangehen, den Gegner ernst nehmen, konzentriert die Führung erarbeiten und dann gucken ob man vielleicht noch was fürs Torverhltnis tun kann...so wie die Jungs das auch schon gestern oder zB in Sandersdorf oder Markranstädt gemacht haben. Und wir rasten einfach aus und sorgen für die richtige Kulisse... :D :nad :doppel

Offline Cortex

  • Forenultra
  • *****
  • Beiträge: 514
    • Profil anzeigen
Antw:25.Spieltag: BSG Chemie Leipzig - TV Askania Bernburg
« Antwort #5 am: 26. April 2017, 21:02 »
Wenn man das Forum so ließt, bekommt man etwas den Eindruck man befände sich im Sommerloch anstatt mitten im Aufstiegskampf, welcher in 2 Tagen den nächsten Höhepunkt aufweist, denn so würde ich aktuell mal jedes Spiel unserer Chemiker bezeichnen.

Weiß jemand welche Verletzung Florian Schmidt hatte, weshalb er in Rudolstadt fehlte? Wird er wieder im Kader stehen?

Offline thommy

  • Leutzscher Freundeskreis
  • Halbgott
  • ******
  • Beiträge: 1.694
    • Profil anzeigen
Antw:25.Spieltag: BSG Chemie Leipzig - TV Askania Bernburg
« Antwort #6 am: 26. April 2017, 21:08 »
Jetzt kommen die schwersten Spiele, da wir warscheinlich ( bis auf Plauen- die sind eine Wundertüte ) in jedem Spiel die spielerisch stärkere Mannschaft haben. Also wird alles eine Frage des Kopfes, der Einstellung, der Geduld und der Konzentration sein. Wir müssen die Jungs bedingungslos unterstützen.
Toleranz ist das unbehagliche Gefühl, der Andere könnte am Ende vielleicht doch Recht haben.

Offline Scherben und Steine

  • Forenultra
  • *****
  • Beiträge: 719
    • Profil anzeigen
Antw:25.Spieltag: BSG Chemie Leipzig - TV Askania Bernburg
« Antwort #7 am: 26. April 2017, 21:20 »
@Cortex & @thommy, sehr gut!

Die Chemie-Elf spielt eine Saison, die absolut sensationell ist, aber selbst auf den eigenen bzw. Chemie-nahestehenden elektronischen Seiten herrscht eine merkwürdige Ruhe. Dass die lvz nichts bringt, überrascht nicht. Die haben anderes im Sinn. Aber bei uns selbst? Auf der Homepage wird der Vorverkauf erwähnt … Und sonst?

Mensch Leute, mobilisiert die Massen! Vor allem nach den großartigen Spielen und Ergebnissen unserer Jungs seit Ostern! Sie haben es absolut verdient! Kommt am Freitag in den AKS! Es geht um den Durchmarsch! So etwas gab’s noch nie bei uns.

Vor 30, 40 Jahren wurde die Mobilisierung an den Stammtischen geregelt. Da gab es Einpeitscher, welche die Weicheier, Musnutsche und Milchtrinker vom Sofa getrieben haben. Auf in den AKS!

Offline ElNino1964

  • Leutzscher Freundeskreis
  • Forenultra
  • *****
  • Beiträge: 784
    • Profil anzeigen
Antw:25.Spieltag: BSG Chemie Leipzig - TV Askania Bernburg
« Antwort #8 am: 26. April 2017, 23:55 »
Was nützen uns die schönen Aussichten, wenn wir jetzt nicht unseren Arsch hoch kriegen.
Einfach mal 2000 Leute jetzt in den Aks und die Party läuft von alleine! :rad

Mehr geben kann die Mannschaft nicht. Aber wir sollten schon bei dieser Geschichte für den besten Zuschauerschnitt der jungen Vereinshistorie sorgen, bevor wir uns 4000 in " normalen " Spielen gegen  BFC, Cottbus, und Co ausmalen.


Offline ChristianS

  • Leutzscher Freundeskreis
  • Gottvater
  • *
  • Beiträge: 4.037
  • Blinder Aktionist
    • Profil anzeigen
Antw:25.Spieltag: BSG Chemie Leipzig - TV Askania Bernburg
« Antwort #9 am: 27. April 2017, 00:37 »
Bei Facebook merkt man schon, dass die Leute mobilisiert sind und mobilisiert werden. Am Like-Zuwachs der Chemie-Seite, an den Nachrichten an die Seite, an den Interaktionen...
Unser kleines Forum hier ist bekanntlich nicht der Nabel der Welt...

(Der berühmt-berüchtigte und immer zu spät kommende Vorbericht ist übrigens fertig und kommt morgen früh online.  :victory: )
„In schlechten Zeiten müsst ihr Chemiker sein. In guten haben wir genug davon.“
     – nach Charly Neumann (1931 – 2008)

Offline J.Meurer ✝

  • in memoriam
  • Gottvater
  • *
  • Beiträge: 3.730
  • Hardcoresozialchemiker
    • Profil anzeigen
Antw:25.Spieltag: BSG Chemie Leipzig - TV Askania Bernburg
« Antwort #10 am: 27. April 2017, 07:50 »
Eine wirklich gute Marke steht für sich.

"Arsch hoch!" - Klar, aber bitte auch objektiv bleiben beim Jammern.... Die Geschichte der letzten Jahre ist ebenso sensationell, wie sie kompliziert ist. Eigentlich kann die Mannschaft stolz sein, dass schon wieder so viele ein solches Vertrauen in sie setzen (bei der ganzen Leutzscher Vorgeschichte). Nur mal am Rande zum Bedenken: Es gibt Konkurrenz in der Stadt und dem neutralen Konsumenten erklärt niemand, warum er ehrlichen Fußball im AKS gegen ein Event im ZS in Liga 1 und kurz vor einem erkauften Championsleagueplatz tauschen sollte. Will ich übrigens auch gar nicht, denn die Matteschitz-Klientel soll mal hübsch da bleiben wo der Interviewpfeffer ihres angebeteten Brausekaspers wächst! Diese ganze neutralen Gaffer und Stimmungstöter beim Derby haben aber sowas von genervt...... Hat nur noch gefehlt, dass sie am Einlass nach ner Klatschpappe gefragt hätten....

Unsere Klientel bewegt sich u.a. arbeitstechnisch inzwischen bundesweit. Ich bin weder der Einzige noch sind es wenige, die erhebliche Anreisestrapazen zu jedem Spiel auf sich nehmen müssen. Das verschwindet im Euphoriealltag immer mal so leicht.... Und wenn dann auch noch der Verband mit seinen "englischen" Wochen zwischen Montag und Freitag jeden Tag zum Sonntag = Spieltag erklärt wie er will, dann ist man halt Nase.

Ich mache niemandem einen Vorwurf, der das Vertrauen (noch) nicht gefunden hat, weil es mir einfach mal egal ist und ich merke in den letzten Monaten extrem, wie wichtig Fünfeck-Radio und-TV eigentlich sind. (Danke mal dafür an die Verrückten, die das auf die Beine stellen.) Und ich bin für jede Spielverlegung besonders "dankbar", denn es macht so richtig "Spaß", wenn man Fahrten plant und am Ende Mittwoch- und Freitagspiele vor die Nase gesetzt bekommt.

Außerdem hat die Berichterstattung nun auch nicht gerade Werbecharakter, denn immer dann wenn man denkt "JETZT", kochen irgendwo irgendwelche Super-Werbeartikel (siehe Telefonspitzeleien) hoch. "Der" Bürger wird von solchen Sachen nun mal abgeschreckt, weil die Hintergründe nicht bekannt sind und (wie so oft in den letzten Jahren = siehe z.B. Zwenkau-Spiel) am Ende die Überlegung steht; "Siehste mal, der Polizist wurde freigesprochen.".

Was ich mir wünschen würde wäre, dass der Verein gerade im 20. Jahr der Wiederbelebung mal darüber nachdenkt, ob nicht Retro-Spieltagsplakate in begrenztem Umfang möglich wären.

Ansonsten stehe ich immer noch auf dem Standpunkt, dass die BSG für sich steht und jeder die Möglichkeit hat, sich für etwas Gutes und Ehrliches zu entscheiden (wenn es um Fußball geht) oder ins Kasperlstadel an die Jahn-Allee zu rennen.

Auf jeden Fall gibt es überall Aufmerksamkeit. Ich erlebe das fast tagtäglich arbeitstechnisch in Entfernungen zwischen 500 und 800 km von Leutzsch entfernt und viel intensiver als vorher, weil es jetzt erst so richtig auffällt: "Eh, ihr seit doch die, die ihren Verein wieder auf die Beine gebracht haben?!" oder "Bei Euch ist doch der Weltpokalsiegerbesieger Trainer?!" und "Ach ja, die gute alte BSG... Gott sei Dank hat so was auch überlebt!"

Wenn die Jungs sich so weiter präsentieren und dieser Trainer + dieser Präsident weiter die Gesichter dieses Vereins bleiben, wir uns nicht von "Herrengedecken" besoffen machen lassen und die BSG die Chance bekommt, in Ruhe weiter ihren Weg (ohne Schnellboote+ohne politischen Missbrauch) selbstbestimmt gehen zu können, dann ist mir nicht bange. Tja, und (in Anlehnung an Gorbi) wer jetzt nicht kommt, für den wird es halt später teuer, weil er verpasst entweder die schönste Zeit mit dieser Mannschaft oder er muss dann halt TOP-Zuschläge abdrücken, um das zu sehen, was da entstanden ist. Ich find`s einfach nur gut so wie es ist und ich freue mich enorm auf die nächsten Wochen! Frage ist nur (Kotze ist ja weg), mit wem ich meine Aufstiegszigarre rauche und das Sektchen köpfe.... Konnte ja auch keiner damit rechnen!

Obwohl: Bei Chemie muss man immer mit allem rechnen.
« Letzte Änderung: 27. April 2017, 07:53 von J.Meurer »
Wenn der Letzte merkt, dass die Erde keine Scheibe, RB kein Verein und die Stadt Leipzig keine Sportstadt ist, dann könnte alles irgendwann noch einmal gut werden.

Wenn von den Dummen und der Journallie aus Fans Ultras gemacht werden, dann wollen wir auch welche sein: NUR DIE BSG! NIEMAND WIE WIR!

Offline Archivar

  • Leutzscher Freundeskreis
  • Forengottheit
  • *******
  • Beiträge: 3.282
    • Profil anzeigen
Antw:25.Spieltag: BSG Chemie Leipzig - TV Askania Bernburg
« Antwort #11 am: 27. April 2017, 08:00 »
Weiß jemand welche Verletzung Florian Schmidt hatte, weshalb er in Rudolstadt fehlte? Wird er wieder im Kader stehen?

Ist Freitag gegen Bernburg wieder dabei, meinte er in Rudolstadt.
Ein Fußballforum ist nicht der Nabel der Welt ;)

Offline J.Meurer ✝

  • in memoriam
  • Gottvater
  • *
  • Beiträge: 3.730
  • Hardcoresozialchemiker
    • Profil anzeigen
Antw:25.Spieltag: BSG Chemie Leipzig - TV Askania Bernburg
« Antwort #12 am: 27. April 2017, 08:12 »
Ist Freitag gegen Bernburg wieder dabei, meinte er in Rudolstadt.

Obwohl man auch mal sagen muss, dass die Truppe das in Rudolstadt auch ohne ihn excellent gelöst hat.
Wenn der Letzte merkt, dass die Erde keine Scheibe, RB kein Verein und die Stadt Leipzig keine Sportstadt ist, dann könnte alles irgendwann noch einmal gut werden.

Wenn von den Dummen und der Journallie aus Fans Ultras gemacht werden, dann wollen wir auch welche sein: NUR DIE BSG! NIEMAND WIE WIR!

Offline ChristianS

  • Leutzscher Freundeskreis
  • Gottvater
  • *
  • Beiträge: 4.037
  • Blinder Aktionist
    • Profil anzeigen
„In schlechten Zeiten müsst ihr Chemiker sein. In guten haben wir genug davon.“
     – nach Charly Neumann (1931 – 2008)

TheShämiker

  • Gast
Antw:25.Spieltag: BSG Chemie Leipzig - TV Askania Bernburg
« Antwort #14 am: 27. April 2017, 15:47 »
Eine wirklich gute Marke steht für sich.

"Arsch hoch!" - Klar, aber bitte auch objektiv bleiben beim Jammern.... Die Geschichte der letzten Jahre ist ebenso sensationell, wie sie kompliziert ist. Eigentlich kann die Mannschaft stolz sein, dass schon wieder so viele ein solches Vertrauen in sie setzen (bei der ganzen Leutzscher Vorgeschichte). Nur mal am Rande zum Bedenken: Es gibt Konkurrenz in der Stadt und dem neutralen Konsumenten erklärt niemand, warum er ehrlichen Fußball im AKS gegen ein Event im ZS in Liga 1 und kurz vor einem erkauften Championsleagueplatz tauschen sollte. Will ich übrigens auch gar nicht, denn die Matteschitz-Klientel soll mal hübsch da bleiben wo der Interviewpfeffer ihres angebeteten Brausekaspers wächst! Diese ganze neutralen Gaffer und Stimmungstöter beim Derby haben aber sowas von genervt...... Hat nur noch gefehlt, dass sie am Einlass nach ner Klatschpappe gefragt hätten....

Unsere Klientel bewegt sich u.a. arbeitstechnisch inzwischen bundesweit. Ich bin weder der Einzige noch sind es wenige, die erhebliche Anreisestrapazen zu jedem Spiel auf sich nehmen müssen. Das verschwindet im Euphoriealltag immer mal so leicht.... Und wenn dann auch noch der Verband mit seinen "englischen" Wochen zwischen Montag und Freitag jeden Tag zum Sonntag = Spieltag erklärt wie er will, dann ist man halt Nase.

Ich mache niemandem einen Vorwurf, der das Vertrauen (noch) nicht gefunden hat, weil es mir einfach mal egal ist und ich merke in den letzten Monaten extrem, wie wichtig Fünfeck-Radio und-TV eigentlich sind. (Danke mal dafür an die Verrückten, die das auf die Beine stellen.) Und ich bin für jede Spielverlegung besonders "dankbar", denn es macht so richtig "Spaß", wenn man Fahrten plant und am Ende Mittwoch- und Freitagspiele vor die Nase gesetzt bekommt.

Außerdem hat die Berichterstattung nun auch nicht gerade Werbecharakter, denn immer dann wenn man denkt "JETZT", kochen irgendwo irgendwelche Super-Werbeartikel (siehe Telefonspitzeleien) hoch. "Der" Bürger wird von solchen Sachen nun mal abgeschreckt, weil die Hintergründe nicht bekannt sind und (wie so oft in den letzten Jahren = siehe z.B. Zwenkau-Spiel) am Ende die Überlegung steht; "Siehste mal, der Polizist wurde freigesprochen.".

Was ich mir wünschen würde wäre, dass der Verein gerade im 20. Jahr der Wiederbelebung mal darüber nachdenkt, ob nicht Retro-Spieltagsplakate in begrenztem Umfang möglich wären.

Ansonsten stehe ich immer noch auf dem Standpunkt, dass die BSG für sich steht und jeder die Möglichkeit hat, sich für etwas Gutes und Ehrliches zu entscheiden (wenn es um Fußball geht) oder ins Kasperlstadel an die Jahn-Allee zu rennen.

Auf jeden Fall gibt es überall Aufmerksamkeit. Ich erlebe das fast tagtäglich arbeitstechnisch in Entfernungen zwischen 500 und 800 km von Leutzsch entfernt und viel intensiver als vorher, weil es jetzt erst so richtig auffällt: "Eh, ihr seit doch die, die ihren Verein wieder auf die Beine gebracht haben?!" oder "Bei Euch ist doch der Weltpokalsiegerbesieger Trainer?!" und "Ach ja, die gute alte BSG... Gott sei Dank hat so was auch überlebt!"

Wenn die Jungs sich so weiter präsentieren und dieser Trainer + dieser Präsident weiter die Gesichter dieses Vereins bleiben, wir uns nicht von "Herrengedecken" besoffen machen lassen und die BSG die Chance bekommt, in Ruhe weiter ihren Weg (ohne Schnellboote+ohne politischen Missbrauch) selbstbestimmt gehen zu können, dann ist mir nicht bange. Tja, und (in Anlehnung an Gorbi) wer jetzt nicht kommt, für den wird es halt später teuer, weil er verpasst entweder die schönste Zeit mit dieser Mannschaft oder er muss dann halt TOP-Zuschläge abdrücken, um das zu sehen, was da entstanden ist. Ich find`s einfach nur gut so wie es ist und ich freue mich enorm auf die nächsten Wochen! Frage ist nur (Kotze ist ja weg), mit wem ich meine Aufstiegszigarre rauche und das Sektchen köpfe.... Konnte ja auch keiner damit rechnen!

Obwohl: Bei Chemie muss man immer mit allem rechnen.

Wie immer eine erfrischende und messerscharfe Bestandsaufnahme der Begriff-und Begehrlichkeiten im Status Quo. Wenn man ergänzen und widersprechen darf ?

"...dem neutralen Konsumenten erklärt niemand, warum er ehrlichen Fußball im AKS gegen ein Event im ZS in Liga 1 und kurz vor einem erkauften Championsleagueplatz tauschen sollte. Will ich übrigens auch gar nicht...Diese ganze neutralen Gaffer und Stimmungstöter beim Derby haben aber sowas von genervt...... Hat nur noch gefehlt, dass sie am Einlass nach ner Klatschpappe gefragt hätten...."

Wie erklärt man denn ehrlichen Fußball ? Ganz ehrlich...niemand möchte sich über seine Emotionen beim Fußball aufklären lassen. Man geht entweder zu Verein A oder zu Verein B. Ich persönlich gehe zu Chemie, weil die Stimmung mich anspricht, Freunde und Partner auch zu Chemie gehen, das Umfeld in mein Weltbild passt, und ich Kampf und Leidenschaft im sportlichen Wettstreit schätze. Dieser Pathos von einer Ehrlichkeit in den Wertvorstellungen an-sich hat doch in der Fanbindung keinerlei Aussagekraft. Das betrifft auch Spieler, oder die in der Verantwortung stehenden; bis hin zur Reinigungskraft, oder sonstige Zugehörigkeiten. Ebenso Sponsoren, wie auch das Fördermitglied oder den Kleinstspender. Ich kann mir nicht vorstellen, dass man unsere Neuzugänge Schmidt III. und Paul vor Vertragsunterzeichnung eine Wahrheitsdroge injiziert hätte, um sie auf Tauglichkeit zur Leutzscher "Ehrlichkeit" zu prüfen ? Beide haben schlicht und einfach das Eine mit dem Anderen verbunden, nämlich Sport und berufliche Karriere. Und nichts anderes machen die Menschen, wenn sie sich für einen Verein "entscheiden".
Nur, weil wir mit Chemie nie im bezahlten Fußball angekommen sind, heißt das doch noch lange nicht, im AKS gehe es ehrlicher zu als anderswo. Die neutralen "Gaffer und Stimmungstöter" im Derby, sind nämlich das Kind dieser ideologischen Denke. So wird ein Schuh daraus ! In der Prämisse, die Heimtickets an Mitglieder und Dauerkarteninhaber, Fanclubs und Ultra-Bevollmächtigte regelrecht zu verschachern, hat man doch nur eines befeuert - sprich: auch noch den letzten Wasserträger eines Bekannten, der einen Verwandten...dessen Bruder Mitglied..tralala...mit ins AKS zu bringen. Nun, das waren dann nicht die, die im Regelfall 25 von 30 Saisonspielen abreißen. Das nennt man ein klassisches Eigentor ! Oder auch panoptisches System. Es ist das Selbe, wie der Argwohn zu meinen Textbeiträgen hier im Forum, um es einmal herunter zu brechen. Warum der sprichwörtliche Knoten, was die Zuschauergunst und Atmosphäre im AKS betrifft, scheinbar nicht platzen mag, angesichts der fortschreitenden Spannung im Aufstiegskampf, ist nur schwerlich erklärbar. Vielleicht, weil eben die Emotionen und Gefühle eine weit wichtigere Rolle spielen im gemeinsamen Miteinander, als sich immer das Recht vorbehalten zu müssen...der einzig wahre Chemiker zu sein.



« Letzte Änderung: 27. April 2017, 15:52 von TheShämiker »