Autor Thema: Regionalliga Nordost 2017/18  (Gelesen 229467 mal)

Offline Sisch

  • Leutzscher Freundeskreis
  • Halbgott
  • ******
  • Beiträge: 1.841
    • Profil anzeigen
Antw:Regionalliga Nordost 2017/18
« Antwort #210 am: 03. November 2017, 07:57 »
klar, er ist ja auch Chef des Bayrischen Landesverbandes, dass sie ihre tröge Regio mit uns aufpeppen wollen.
wenn 60 aufsteigt, ist Burghausen die einzige Truppe mit etwas Fanbase( derzeit 750 Zuschauerschnitt)
sonst Nürnberg II, Ingolstadt II, Bayern II, Augsburg II...Garching, Illertissen und Buchbach... :015:

Bin auch kein Freund von dieser Schnappsidee, aber einfach mal bei den Tatsachen bleiben und hier mal die Zuschauerzahlen vergleichen.

https://www.fupa.net/liga/regionalliga-bayern/zuschauer
https://www.fupa.net/liga/regionalliga-nordost/zuschauer

Bis auf Cottbus und Leipzig schaut es ansonsten in Nordost genauso trist aus.

Offline Paparazz Locke

  • Leutzscher Freundeskreis
  • Halbgott
  • ******
  • Beiträge: 1.425
    • Profil anzeigen
Antw:Regionalliga Nordost 2017/18
« Antwort #211 am: 03. November 2017, 08:06 »
Und in Memmingen oder Bayreuth sind auch 800 Fans möglich. Obwohl das reisetechnisch für mich alles kürzer wäre, klingt es grauslich.
Bei einer denkbaren Staffelreduzierung von fünf auf vier müssen doch nicht alte Schienen (West, Südwest) weiter gefahren werden.
Wenn man die Einteilung der zweigleisigen Regionalligen aus den frühen Nuller Jahren nimmt, sind auch ganz andere Aufteilungen denkbar.
Wir hätten dann nach der Mammutaufgabe des Klassenerhalts in dieser Saison die nächste große Hürde mit der Qualifikation für eine vierstaffelige Regionalliga in der kommenden Saison vor uns. Die Aufgaben werden nicht kleiner. Und wer weiß, was dann andere Landesverbände fordern von uns als Verein. Unabhängig davon sollten wir uns weiter auf uns konzentrieren.

GWG Locke
Ein Ende ist auch immer wieder ein neuer Anfang!
NUR GEMEINSAM KÖNNEN WIR ÜBERLEBEN!
Alles für die BSG Chemie!

Offline Esca

  • Spam-TITAN
  • *********
  • Beiträge: 6.575
    • Profil anzeigen
Antw:Regionalliga Nordost 2017/18
« Antwort #212 am: 03. November 2017, 09:23 »
Ich sehe jetzt schon den Stress mit der bayrischen Landespolizei, dem USK inklusive bayrische Sicherheitsgesetze... Fussballfans sind in deren Lobby noch tiefer angesiedelt als im restlichen Bundesgebiet. Bloß nicht Bayern!

Warum nicht eine Ost/West - Staffel vom Rheinland bis Sachsen? Also Nord, Mitte, und Süd. Sportlich betrachtet wohl eine reizvolle Lösung für alle Beteiligten.
« Letzte Änderung: 03. November 2017, 09:25 von Esca »

Offline knutole

  • Leitbildguru
  • ****
  • Beiträge: 318
    • Profil anzeigen
Antw:Regionalliga Nordost 2017/18
« Antwort #213 am: 03. November 2017, 09:34 »
Ich sehe jetzt schon den Stress mit der bayrischen Landespolizei, dem USK inklusive bayrische Sicherheitsgesetze... Fussballfans sind in deren Lobby noch tiefer angesiedelt als im restlichen Bundesgebiet. Bloß nicht Bayern!

Warum nicht eine Ost/West - Staffel vom Rheinland bis Sachsen? Also Nord, Mitte, und Süd. Sportlich betrachtet wohl eine reizvolle Lösung für alle Beteiligten.

Uh, das wäre super. Da gibt es sicherlich ein paar reizvolle Adressen (und ich würde mich auch etwas meiner Heimat annähern)  :13:

Auswärtsspiele bei TuS Koblenz, Hessen Kassel, Kickers Offenbach, Waldhof Mannheim... Wäre ein Träumchen!

Offline egon

  • Forenultra
  • *****
  • Beiträge: 608
    • Profil anzeigen
Antw:Regionalliga Nordost 2017/18
« Antwort #214 am: 03. November 2017, 09:38 »
Uh, das wäre super. Da gibt es sicherlich ein paar reizvolle Adressen (und ich würde mich auch etwas meiner Heimat annähern)  :13:

Auswärtsspiele bei TuS Koblenz, Hessen Kassel, Kickers Offenbach, Waldhof Mannheim... Wäre ein Träumchen!
Das wären sicherlich schöne Fahrten mit vielen Sonderzügen  :D :D :D :D

Offline Double1982

  • Forengottheit
  • *******
  • Beiträge: 2.249
  • Edelschabe und Mitglied
    • Profil anzeigen
Antw:Regionalliga Nordost 2017/18
« Antwort #215 am: 03. November 2017, 09:40 »
Uh, das wäre super. Da gibt es sicherlich ein paar reizvolle Adressen (und ich würde mich auch etwas meiner Heimat annähern)  :13:

Auswärtsspiele bei TuS Koblenz, Hessen Kassel, Kickers Offenbach, Waldhof Mannheim... Wäre ein Träumchen!

wir wollen aber nich in deine heimat  :w21 :banghead: :021: ich will nich alle 14 tage 300 km fahren wollen

Die werden uns schon ne schöne schikane vor de nase setzen ... bin ich mir sicher .. bei den svf / nofv birnen die sich eehhh nur bei RB suhlen , ist nichts anderes zu erwarten ...  :violent-smiley-007:
 dann sollense doch die aufsteiger ausspielen wie es in liga 2 der DDR war ... klar sind das n paar spiele mehr .. aber das iss gerechter als jetzt ..
« Letzte Änderung: 03. November 2017, 09:42 von Double1982 »
Ist man in kleinen Dingen nicht geduldig, bringt man die großen Vorhaben zum Scheitern .

Offline Double1982

  • Forengottheit
  • *******
  • Beiträge: 2.249
  • Edelschabe und Mitglied
    • Profil anzeigen
Antw:Regionalliga Nordost 2017/18
« Antwort #216 am: 03. November 2017, 09:44 »
Das wären sicherlich schöne Fahrten mit vielen Sonderzügen  :D :D :D :D

 mit 3 hängern für 800 leute  :shocked:
Ist man in kleinen Dingen nicht geduldig, bringt man die großen Vorhaben zum Scheitern .

Offline chemiefetzt

  • Forenultra
  • *****
  • Themen-Ersteller
  • Beiträge: 538
    • Profil anzeigen
Antw:Regionalliga Nordost 2017/18
« Antwort #217 am: 03. November 2017, 11:59 »
Hat nichts mit der Reform zutun, dennoch ein, wie ich finde interessantes Interview mit Wackerpräsident Kleofas.

http://www.mdr.de/sport/video-150360_zc-a44cf87d_zs-2013e4cd.html

Die bekommen also ein neues Stadion, da kann sich die Stadt Leipzig mal ein Beispiel nehmen.


Zum Thema Reform: Wie ich anderweitig schon sagte Plädiere ich für einen Rückzug aus der Regio sollten wir zu Bayern geschubst werden. Kann mir nicht vorstellen, dass sich das finanziell wie sportlich lohnen würde.
« Letzte Änderung: 03. November 2017, 12:01 von chemiefetzt »

Offline knutole

  • Leitbildguru
  • ****
  • Beiträge: 318
    • Profil anzeigen
Antw:Regionalliga Nordost 2017/18
« Antwort #218 am: 03. November 2017, 12:55 »
wir wollen aber nich in deine heimat  :w21 :banghead: :021: ich will nich alle 14 tage 300 km fahren wollen

Die werden uns schon ne schöne schikane vor de nase setzen ... bin ich mir sicher .. bei den svf / nofv birnen die sich eehhh nur bei RB suhlen , ist nichts anderes zu erwarten ...  :violent-smiley-007:
 dann sollense doch die aufsteiger ausspielen wie es in liga 2 der DDR war ... klar sind das n paar spiele mehr .. aber das iss gerechter als jetzt ..

So ganz ernst gemeint war das jetzt auch nicht. Aber in Mitteldeutschland wirklich coole Adressen. Und man würde ja nicht alle 14 Tage 300km  fahren, wenn es zu einer Aufteilung "Nord", "Mitte", "Süd" käme. Da wären ja auch nähere Vereine aus Berlin und Co. dabei.

Und Auswärtsspiele bei Kassel und Mannheim hätten als Bonbon durchaus seinen Reiz.

Offline Dantel

  • Leutzscher Freundeskreis
  • Halbgott
  • ******
  • Beiträge: 1.823
    • Profil anzeigen
Antw:Regionalliga Nordost 2017/18
« Antwort #219 am: 03. November 2017, 13:21 »
Hat nichts mit der Reform zutun, dennoch ein, wie ich finde interessantes Interview mit Wackerpräsident Kleofas.

http://www.mdr.de/sport/video-150360_zc-a44cf87d_zs-2013e4cd.html

Die bekommen also ein neues Stadion, da kann sich die Stadt Leipzig mal ein Beispiel nehmen.

Zum Thema Reform: Wie ich anderweitig schon sagte Plädiere ich für einen Rückzug aus der Regio sollten wir zu Bayern geschubst werden. Kann mir nicht vorstellen, dass sich das finanziell wie sportlich lohnen würde.

Na da bin ich ja mal froh, dass Du das nicht zu entscheiden hast.

Punkt 1: Hier werden schon wieder ungelegte Eier zertreten. Können wir uns vielleicht darüber Gedanken machen, wenn die Entscheidung gefallen ist?

Punkt 2: Sollte es so kommen, können wir das dann vielleicht erstmal durchrechnen, bevor wir uns einfach zurückziehen? Vor kurzem war der Abstieg aus der Regionalliga im O-Ton, weiß jetzt nicht, ob Du das warst, noch der Weltuntergang und jetzt sollen wir die hart erkämpfte Liga auf einmal herschenken. Können wir uns mal entscheiden, was wir eigentlich wollen?

Damit wir uns nicht mißverstehen: Allein der Gedanke sorgt auch bei mir für jede Menge Frust und Magenschmerzen, aber noch ist eben nichts entschieden und wenn, dann schau ich mir den Rahmen erstmal an, bevor ich gegebenenfalls aufgebe, oder?

Und was Nordhausen angeht: Die bekommen kein neues Stadion. Das sagt der überhaupt nicht. Die bauen in Zusammenarbeit mit der Stadt einen Ausweichplatz, damit sie dann das alte Stadion sanieren können und das dann mit Fördermitteln aus Erfurt, die sie auch noch nicht sicher haben.
"Frage nicht, was Chemie für Dich tun kann, sondern was Du für Chemie tun kannst."

Offline Waldstraßenchemiker

  • Forenultra
  • *****
  • Beiträge: 834
    • Profil anzeigen
Antw:Regionalliga Nordost 2017/18
« Antwort #220 am: 03. November 2017, 17:50 »
Hat nichts mit der Reform zutun, dennoch ein, wie ich finde interessantes Interview mit Wackerpräsident Kleofas.

http://www.mdr.de/sport/video-150360_zc-a44cf87d_zs-2013e4cd.html

Die bekommen also ein neues Stadion, da kann sich die Stadt Leipzig mal ein Beispiel nehmen.


Zum Thema Reform: Wie ich anderweitig schon sagte Plädiere ich für einen Rückzug aus der Regio sollten wir zu Bayern geschubst werden. Kann mir nicht vorstellen, dass sich das finanziell wie sportlich lohnen würde.

Tut mir Leid, aber das ist Quatsch. Ich bin auch kein Fan von so einer Zusammenlegung, aber wenn es so kommt, gibt es keinen Grund, warum Chemie da nicht teilnehmen sollte, die sportliche Qualifikation vorausgesetzt. Ja, wir liegen dann an der Peripherie des Staffelgebiets, da wird es einige recht weite Auswärtsfahrten geben, aber das hast du immer, auch im jetzigen System, und wir können nicht erwarten, dass der DFB sich da nur nach den Interessen eines Vereins oder einer Region richtet. Wir wollen lang(!)fristig doch eh noch eine Liga hoch, dann müssen wir sowieso überall hin. Wir können ja froh sein, dass es derzeit nur einen Verein aus M-V in der Regio Nordost gibt, aber das muss ja nicht so bleiben. Umgekehrt könnte eine Regionalliga Südost ja im Laufe der Zeit auch sehr Sachsen-lastig werden, die Leistungsdichte in Bayern ist ja so groß nicht. Und last but not least tut es sicherlich auch nicht weh, die ostdeutsche Wagenburg-Mentalität z.B. auf der Ebene des Fußballs mal aufzubrechen, wir sind jetzt seit 27 Jahren wiedervereinigt, da kann man auch mal eine Viertligastaffel mit West- und Ost-Vereinen spielen.

Unterm Strich würde ich zwar nach den vielen Ligareformen der letzten rund drei Jahrzehnte auch die Beibehaltung der fünf Staffeln befürworten, sehe aber wiedrigenfalls nicht den Untergang des Abendlandes heraufziehen, sondern nur neue Herausforderungen und neue Gegner, mit denen wir uns dann werden messen müssen. Und wenn alle Meister aufsteigen, ist das doch auch ne schöne Sache.

Offline chemiefetzt

  • Forenultra
  • *****
  • Themen-Ersteller
  • Beiträge: 538
    • Profil anzeigen
Antw:Regionalliga Nordost 2017/18
« Antwort #221 am: 03. November 2017, 18:14 »
Aus welchen Gründen wurde nochmal die dreigleisige Regionalliga abgeschafft?  :rolleyes:

Ich kann mich nur wiederholen: Ich hoffe der Verband steht zu der Entscheidung seiner Mitglieder!

Offline Sündenbock

  • Leutzscher Freundeskreis
  • Forenultra
  • *****
  • Beiträge: 724
    • Profil anzeigen
Antw:Regionalliga Nordost 2017/18
« Antwort #222 am: 03. November 2017, 18:39 »
Natürlich wäre eine Delegierung in die süddeutschen Gefilde aus Zuschauer- und vor allem in finanzieller Hinsicht (unterschätzt mal die Fahrtkosten nicht) absolut kalter Kaffee. Ich gehe davon aus, dass Chemie - sollten sich die Zeichen dahingehend tatsächlich verdichten, wovon ich nicht ausgehe - sich definitiv dagegen wehren wird.

Offline Waldstraßenchemiker

  • Forenultra
  • *****
  • Beiträge: 834
    • Profil anzeigen
Antw:Regionalliga Nordost 2017/18
« Antwort #223 am: 03. November 2017, 18:39 »
Aus welchen Gründen wurde nochmal die dreigleisige Regionalliga abgeschafft?  :rolleyes:

Ich kann mich nur wiederholen: Ich hoffe der Verband steht zu der Entscheidung seiner Mitglieder!

Daran zweifle ich nicht, nur hat der NOFV alleine auf dem DFB-Bundestag keine Sperrminorität: Für eine Reform dieser Art brauchst du da eine 2/3-Mehrheit.. Der DFB-Bundestag hat 263 stimmberechtigte Mitglieder, der NOFV stellt davon nur 34 (20 Vertreter der NOFV-Landesverbände, 2 Vertreter des NOFV selbst und 12 Vertreter NOFV-Vereine in den ersten drei Ligen). Der Nord-Verband ist auch gegen diesen Plan, die haben 32 Vertreter, so wären es immerhin 66, reicht aber auch noch nicht, um eine 2/3-Mehrheit zu verhindern (dafür müssten mindestens 88 nicht zustimmen). Also warten wir's mal ab, da kann noch viel passieren, und da es eine DFB-weite Frage ist, kann der NOFV es nicht alleine entscheiden (auch wenn das in den Medien z.T. so dargestellt wurde), was prinzipiell auch richtig ist.

Quelle: https://www.dfb.de/verbandsstruktur/bundestag/stimmberechtigte-delegierte/

Was deine erste Frage angeht: Die dreigleisige Regionalliga wurde abgeschafft, weil sie sich nicht bewährt hat (zu weite Reisestrecken vor allem). Die fünfgleisige hat sich nun aber in der bestehenden Form auch nicht bewährt, man kann also daran Modifizierungen vornehmen, die aber definitiv nicht dazu führen werden, dass alle Meister aufsteigen, denn es können nun mal nicht fünf Mannschaften in die 3. Liga aufsteigen, oder man versucht den Mittelweg einer viergleisigen Regionalliga.
« Letzte Änderung: 03. November 2017, 19:01 von Waldstraßenchemiker »

Offline Waldstraßenchemiker

  • Forenultra
  • *****
  • Beiträge: 834
    • Profil anzeigen
Antw:Regionalliga Nordost 2017/18
« Antwort #224 am: 03. November 2017, 18:43 »
Natürlich wäre eine Delegierung in die süddeutschen Gefilde aus Zuschauer- und vor allem in finanzieller Hinsicht (unterschätzt mal die Fahrtkosten nicht) absolut kalter Kaffee. Ich gehe davon aus, dass Chemie - sollten sich die Zeichen dahingehend tatsächlich verdichten, wovon ich nicht ausgehe - sich definitiv dagegen wehren wird.

Ich hoffe und glaube auch nicht, dass es passiert, aber ich sehe nicht, wie ein einzelner Verein sich dagegen wehren wollen wird. Solange wir nicht in der 3. Liga spielen, sind wir auf dem DFB-Bundestag nicht mal mit einem eigenen Delegierten vertreten sondern nur indirekt über die Delegierten des Landesverbands. Wir werden es dann als Mehrheitsentscheidung so akzeptieren müssen und uns an die Gegebenheiten anpassen müssen. So sind nunmal die Verbands- und Entscheidungsstrukturen des DFB, wenn wir das nicht wollen, müssen wir aus dem Fußball Spielbetrieb aussteigen und uns auf was anderes konzentrieren...Eishockey, Handball, Kegeln...;-)

Und es wäre ja dann auch nicht Chemie gegen 17 bayerische Vereine, die Startsaison dieser neuen Regionalliga sähe wahrscheinlich so aus, dass (z.B.) in etwa die neun besten Vereine aus Bayern, die sechs besten Vereine aus Sachsen und die drei besten Vereine aus Thüringen, die nicht in der 3. Liga oder höher spielen, in diese Staffel eingruppiert werden. Da gibt es dann auch viele Gegner hier in der Region.

Keine Panik, es wird weitergehen, wir werden auch das, oder was auch immer auf dem DFB-Bundestag herauskommt, meistern.
« Letzte Änderung: 03. November 2017, 18:52 von Waldstraßenchemiker »