Autor Thema: 21. Spieltag: BSG Chemie Leipzig - BSG Wismut Gera  (Gelesen 9125 mal)

Offline J.Meurer ✝

  • in memoriam
  • Gottvater
  • *
  • Beiträge: 3.730
  • Hardcoresozialchemiker
    • Profil anzeigen
Antw:21. Spieltag: BSG Chemie Leipzig - BSG Wismut Gera
« Antwort #30 am: 02. April 2017, 15:11 »
Irre sind menschlich, oder irren ist Menschsein. Wie dem auch sei. Wenn unsere Vollpfosten ihr Raubwerk vom 17.09.2016 in Gera, demonstrativ am Norddamm zur Halbzeit aufknüpfen, muss man sich nicht wundern, wenn die Vollpfosten auf der anderen Seite ebenso ticken. Von diesen Empathie-Entkernten ist niemand auch nur einen Deut besser, als ein Vorwurf aus dem anderen Lager. Wenn die Ultras schon mit ihrer Blödheit hausieren gehen müssen, so sollte der gesunde Menschenverstand da nicht noch differenzieren wollen. Sonst machen wir uns alle, die zum Sport ins Stadion gehen, zum Bündel dieser Durchgeknallten.

Für Vollpfosten gibt es keine Seitenzuordnung. Und wenn die Familienväterdebatte ausbricht, findet man sich schnell bei gewissen SFV-Halbfinals. Wenn man nämlich mit Kind und Kegel in so was gerät, muss man es a. nicht dulden und b. kann man sich davon entfernen. Gehen wir mal davon aus, dass die Zerstörungen den Verein ebenso unsinnig Geld kosten werden, wie die "wunderschöne" Nebel-Pyro. Geld übrigens, was an anderer Stelle dringend gebraucht wird, wie der Trainer mir angesichts des Gesamtzustands der Plätze vor dem Spiel verriet.

Lirum-Larum-Löffelsttiel: Wollen wir mal hoffen, dass die Zerstörungen als auch die Aufpumpnummern mit Strafgeldpotenzial ausbleiben und der sportliche Verlauf nicht sinnlos beeinträchtigt wird. Es wär zu schön, um wahr zu sein...., wenn die BSG am Ende auch da steht, wo sie jetzt steht.
Wenn der Letzte merkt, dass die Erde keine Scheibe, RB kein Verein und die Stadt Leipzig keine Sportstadt ist, dann könnte alles irgendwann noch einmal gut werden.

Wenn von den Dummen und der Journallie aus Fans Ultras gemacht werden, dann wollen wir auch welche sein: NUR DIE BSG! NIEMAND WIE WIR!

Offline Grimmaer

  • Leutzscher Freundeskreis
  • Halbgott
  • ******
  • Beiträge: 1.696
  • BSG-Krabbelgruppenvorsteher
    • Profil anzeigen
Antw:21. Spieltag: BSG Chemie Leipzig - BSG Wismut Gera
« Antwort #31 am: 02. April 2017, 16:12 »
Ob nun Fahnenklau, die wirklich starke Nebelchoreo oder deftige Worte im Familienblock, alles Elemente einer breiten (ja, teils auch archaischen) Fankultur. Um das alles in einen Verein zu integrieren, sind wir als BSG doch angetreten. Sportlich ambitioniert, aber mit viel Mitarbeit der Anhänger, die dafür auch ein paar Freiheiten genießen, die an der Jahnallee geächtet wären. Ich hab mir sagen lassen, dort beklatscht man sogar den Gegner, wenn er den Platz betritt, wie irre ist das denn? Welche Geschichten erzählt man sich noch Jahrzehnte später vom Chemiker sein? Brav beklatschte Siege wohl kaum. Auch das drumrum hat seinen Anteil am Mythos, von dem wir Leben.
Was sich nicht integrieren läßt sind Nazis und brennendes Stadioninventar. Da läßt sich sehr wohl eine Abgrenzung zu unseren Ultras ziehen.
Make Chemie great again!

Esca

  • Gast
Antw:21. Spieltag: BSG Chemie Leipzig - BSG Wismut Gera
« Antwort #32 am: 02. April 2017, 16:40 »
Es gibt keine Zerstörungen im Gästeblock. Es haben lediglich 2 Klorollen auf einem der 4 Dixiklos im GB gebrannt. Hat aber kaum Schäden verursacht. Hab mir selber ein Bild davon gemacht. Sprichwörtlich viel Rauch um fast nix.

Fußball lebt von Emotionen und Rivalität. Wer das nicht erträgt ist vielleicht an der Jahnallee besser aufgehoben.
« Letzte Änderung: 02. April 2017, 16:42 von Esca »

Online T. aus FF

  • Leutzscher Freundeskreis
  • Halbgott
  • ******
  • Beiträge: 1.576
    • Profil anzeigen
Antw:21. Spieltag: BSG Chemie Leipzig - BSG Wismut Gera
« Antwort #33 am: 02. April 2017, 16:43 »
Mal zurück zum Sport: Prima-Leistung unserer Jungs gegen Missmut Gera. Herzlichen Glückwunsch!
« Letzte Änderung: 02. April 2017, 22:52 von T. aus FF »
"Ein Volk das solche Boxer Fußballer Tennisspieler und Rennfahrer hat kann auf seine Uniwersitäten ruhig verzichten"
(Plakattext von Klaus Staeck)

Offline Artchi

  • Leutzscher Freundeskreis
  • Gottvater
  • ********
  • Beiträge: 4.474
  • Imperativ Kategorisierer
    • Profil anzeigen
Antw:21. Spieltag: BSG Chemie Leipzig - BSG Wismut Gera
« Antwort #34 am: 02. April 2017, 17:42 »
Ich könnte mir jeden Tag stundenlang die Tabelle anschauen. (das ich das auch mache, gebe ich natürlich nicht zu)  :dance:
 Einfach zu geil, unglaublich und immer wieder für sich selbst zu vergegenwärtigen welche    :bet Entwicklung die Mannschaft und der gesamte Verein in den letzten Jahren genommen hat.
 :doppel
Tradition schießt keine Tore. - Sie stiftet Identität und Heimatgefühl.

Offline Sündenbock

  • Leutzscher Freundeskreis
  • Forenultra
  • *****
  • Beiträge: 682
    • Profil anzeigen
Antw:21. Spieltag: BSG Chemie Leipzig - BSG Wismut Gera
« Antwort #35 am: 02. April 2017, 18:21 »
Zum Sportlichen ist im Grunde alles gesagt. Ansonsten fände ich es prächtig, wenn wir mal von diesem "Wem das nicht passt, soll sich doch da und dahin verpissen"-Blödsinn wegkommen.

Nicht unbedingt meine Vorstellung einer pluralistischen Diskussionskultur.

Offline suchantke

  • Notorischer Querulant
  • Leutzscher Freundeskreis
  • Forengottheit
  • *******
  • Beiträge: 2.415
    • Profil anzeigen
Antw:21. Spieltag: BSG Chemie Leipzig - BSG Wismut Gera
« Antwort #36 am: 02. April 2017, 18:57 »
Zum Sportlichen ist im Grunde alles gesagt. Ansonsten fände ich es prächtig, wenn wir mal von diesem "Wem das nicht passt, soll sich doch da und dahin verpissen"-Blödsinn wegkommen.

Nicht unbedingt meine Vorstellung einer pluralistischen Diskussionskultur.
Och Stefan, wir sind doch tolerant ohne Ende, siehe die empathische Behandlung Waanis in Markrans als Menschen... :D Ansonsten erlebte die pluralistische Diskussionskultur zwischen mir und meinen Bonobos auf dem Norddamm am Sonnabend wieder ungeahnte Höhepunkte...
Mannschaftsversteher

Offline Sündenbock

  • Leutzscher Freundeskreis
  • Forenultra
  • *****
  • Beiträge: 682
    • Profil anzeigen
Antw:21. Spieltag: BSG Chemie Leipzig - BSG Wismut Gera
« Antwort #37 am: 02. April 2017, 20:03 »
Ansonsten erlebte die pluralistische Diskussionskultur zwischen mir und meinen Bonobos auf dem Norddamm am Sonnabend wieder ungeahnte Höhepunkte...

Daran kann nicht der geringste Zweifel bestehen. Wenn wir das dann nun auch noch mit abweichenden Meinungen hier im Forum hinkriegen, sollte der Aufstieg nur noch Formsache sein.

Offline Struppi

  • Global Moderator
  • Spam-TITAN
  • *
  • Beiträge: 5.020
  • Dummheit frisst, Intelligenz säuft.
    • Profil anzeigen
Antw:21. Spieltag: BSG Chemie Leipzig - BSG Wismut Gera
« Antwort #38 am: 03. April 2017, 00:23 »
Ich könnte mir jeden Tag stundenlang die Tabelle anschauen. (das ich das auch mache, gebe ich natürlich nicht zu)

20 14 3 3 44:14 30 45

Da kannste mich nachts halb 4 anrufen, und ich sag dir diese Zahlenkombination auf.   :cof
Ein Leben ohne Chemie ist möglich, aber sinnlos. (bei Loriot geklaut)

TheShämiker

  • Gast
Antw:21. Spieltag: BSG Chemie Leipzig - BSG Wismut Gera
« Antwort #39 am: 03. April 2017, 11:08 »
Für Vollpfosten gibt es keine Seitenzuordnung. Und wenn die Familienväterdebatte ausbricht, findet man sich schnell bei gewissen SFV-Halbfinals. Wenn man nämlich mit Kind und Kegel in so was gerät, muss man es a. nicht dulden und b. kann man sich davon entfernen. Gehen wir mal davon aus, dass die Zerstörungen den Verein ebenso unsinnig Geld kosten werden, wie die "wunderschöne" Nebel-Pyro. Geld übrigens, was an anderer Stelle dringend gebraucht wird, wie der Trainer mir angesichts des Gesamtzustands der Plätze vor dem Spiel verriet.

Lirum-Larum-Löffelsttiel: Wollen wir mal hoffen, dass die Zerstörungen als auch die Aufpumpnummern mit Strafgeldpotenzial ausbleiben und der sportliche Verlauf nicht sinnlos beeinträchtigt wird. Es wär zu schön, um wahr zu sein...., wenn die BSG am Ende auch da steht, wo sie jetzt steht.

Dem kann man vorbehaltlos zustimmen. Zu a. und b. aber einmal eine ganz alltagstaugliche Frage -c. gestellt: Wo soll sich denn der Orange-Markierte Daddy samt nicht-nationalsozialistischem Anhang dann hinstellen im AKS, wenn er der braunen Brut entfliehen muss ? Gibt es ein Idomeni im offenen Stadtteilverein..? Gut, was hat er also für Optionen ? Er kann Leutzsch sowieso meiden, stringent nicht auswärtsfahren - weil die eigenen Idioten auch vor Ort sind, den Fußball generell sausenlassen, wegen..."kann immer was passieren". Und überhaupt, wieso haben die Chaoten dies-und jenseits der Frontlinien die Deutungshoheit darüber, wer-wie-wann-wo zum Fußball gehen sollte ? Mir ist ein Bild in Erinnerung geblieben, aus dem Auftaktmatch gegen Markrans im letzten Sommer. Da stand ein Vater mit seinen zwei Buben in blau-weißen Shirts im Gästezwinger. Yepp, mutterseelenallein im wahrsten Sinne des Wortes. Eine groteske Momentaufnahme - zivilgesellschaftlich betrachtet.

TheShämiker

  • Gast
Antw:21. Spieltag: BSG Chemie Leipzig - BSG Wismut Gera
« Antwort #40 am: 03. April 2017, 12:10 »
Ob nun Fahnenklau, die wirklich starke Nebelchoreo oder deftige Worte im Familienblock, alles Elemente einer breiten (ja, teils auch archaischen) Fankultur. Um das alles in einen Verein zu integrieren, sind wir als BSG doch angetreten. Sportlich ambitioniert, aber mit viel Mitarbeit der Anhänger, die dafür auch ein paar Freiheiten genießen, die an der Jahnallee geächtet wären. Ich hab mir sagen lassen, dort beklatscht man sogar den Gegner, wenn er den Platz betritt, wie irre ist das denn? Welche Geschichten erzählt man sich noch Jahrzehnte später vom Chemiker sein? Brav beklatschte Siege wohl kaum. Auch das drumrum hat seinen Anteil am Mythos, von dem wir Leben.
Was sich nicht integrieren läßt sind Nazis und brennendes Stadioninventar. Da läßt sich sehr wohl eine Abgrenzung zu unseren Ultras ziehen.

Im Ganzen betrachtet ist Deine Wortmeldung stimmig, so ist ja auch die Stimmung im AKS - und das ist auch gut so. Die Anspielungen zur Jahnallee haben jetzt aber wirklich nur noch so einen Dieter Hallervorden - gespielten Witz - Gedächtnis Charakter. Da will man ja glatt sagen: Es wird mal wieder Zeit die Frisur offen zu tragen - also kämme dir die Haare von den Zähnen nach oben ( das galt für die Zurichtung des Textes, und hat keine persönliche Attitüde; die Triggerwarnung von Radio Eriwan ist somit raus ). Zurück vom Klamauk: Dieses Totschlagargument, jeder Gästevertreter ist ein Nazi - wenn es uns passt - und bei Wismut Gera trifft das ja nun häufiger ins Brown-Eye, als einem Ultra lieb ist - hat nun mal ein empirisches Vehikel, und zwar: Es deckt sich nicht mit der Realität. So ist das auch mit dem Mythos, der kein Faktor gelebter Wirklichkeit ist. Was wiederum keine Abgrenzung vor dem Hintergrund links-oder rechtsradikaler Ultras zulässt, wenn Du die Triebe und Zweige anarchischen Verhaltens vergeilen willst. Und ja, ich habe gelesen, dass Du "archaisch" verknüpft hast. Wobei ich das Leipziger Allerlei zwischen Kreidezeit und Kultur nicht ganz raffe, es sei denn, Du meinst ein kräftiges "Doppel-Schuuulz" nach dem abschmecken der fünften Hopfen-Karaffe ? Dann bin ich bei Dir. Comprende, in dem Sinne, was uns fruchtig macht ? Und welches brisante Terrain der eigenen Verstimmungen man lieber mit feuerfesten Wortannahmen anfasst ? Käffche...? Ich setz auf...P.S. Freiheiten zu Spielwiesen - da ist auch was dran.

Offline Dantel

  • Leutzscher Freundeskreis
  • Halbgott
  • ******
  • Beiträge: 1.511
    • Profil anzeigen
Antw:21. Spieltag: BSG Chemie Leipzig - BSG Wismut Gera
« Antwort #41 am: 03. April 2017, 12:15 »
Dem kann man vorbehaltlos zustimmen. Zu a. und b. aber einmal eine ganz alltagstaugliche Frage -c. gestellt: Wo soll sich denn der Orange-Markierte Daddy samt nicht-nationalsozialistischem Anhang dann hinstellen im AKS, wenn er der braunen Brut entfliehen muss ? Gibt es ein Idomeni im offenen Stadtteilverein..? Gut, was hat er also für Optionen ? Er kann Leutzsch sowieso meiden, stringent nicht auswärtsfahren - weil die eigenen Idioten auch vor Ort sind, den Fußball generell sausenlassen, wegen..."kann immer was passieren". Und überhaupt, wieso haben die Chaoten dies-und jenseits der Frontlinien die Deutungshoheit darüber, wer-wie-wann-wo zum Fußball gehen sollte ? Mir ist ein Bild in Erinnerung geblieben, aus dem Auftaktmatch gegen Markrans im letzten Sommer. Da stand ein Vater mit seinen zwei Buben in blau-weißen Shirts im Gästezwinger. Yepp, mutterseelenallein im wahrsten Sinne des Wortes. Eine groteske Momentaufnahme - zivilgesellschaftlich betrachtet.

Du kannst es echt nicht lassen, oder?

Dass Du Dich intellektuell überlegen fühlst hat hier, denke ich, inzwischen jeder verstanden. Abgesehen davon, dass Du also Deinen überspitzten, süffisanten Sarkasmus langsam mal einpacken kannst, wenn Du ernst genommen werden willst, folgendes: Du brauchst den "Daddy" überhaupt nicht zu markieren, weil ihn ja sein Kind "markiert". Niemand sagt, dass er nirgendwo im Stadion seinen Platz finden wird. Es ist genug Platz für alle. Er kann sein Kind sogar spielen schicken, während er sich das Spiel anschaut. Weißt Du auch genau. Wird auch so bleiben. Dagegen hat doch keiner was gesagt, es sei denn, Du verdrehst mir die Worte meiner absolutistisch geprägten Aussage weiter vorn. Und wenn Papa seinen Sohnemann in die grünweiße Rauchwolke auf dem Norddamm stellen will ist das (leider) immer noch seine Entscheidung. Was er nicht kann, ist zum Beispiel hinterher meckern, man würde auf ihn keine Rücksicht nehmen und denn Nebeltopf trotz seiner Anwesenheit zünden, denn er weiß ja, was er tut, wenn er sich auf den Norddamm stellt. Und das sind nun wirklich nicht die besten Plätze im Stadion für einen "Fußballliebhaber". Und das ist nur ein Beispiel. Man kann auch nicht mit der Fanherde ziehen und sich dann wundern, dass man aus irgendeinem Grund ins Gewühl zwischen Fans und Gegnerfans oder Polizei gerät. Diese Dinge passieren und das weiß auch jede/r. Selbst auswärts muss man sich zum Glück als Familienvater nicht mit ins Gehege stellen. In den neutralen Bereichen herrscht in der Regel genug Toleranz, um auch mal Fans der gegnerischen Mannschaften zu dulden. Wie glaubst Du, macht Vitlafit sonst unsere Auswärtsvideos. Vielleicht steht man da nicht gerade mit Fanutensilien. Bestimmte Dinge gehen dann eben nicht und man passt sich an und versucht nicht, das Stadion an die eigenen Bedürfnisse anzupassen. Es ist Unsinn, zu behaupten, die "Chaoten" hätten eine Deutungshoheit, wer zum Fußball gehen soll/darf. Der Anspruch besteht nicht. Aber auch Du stellst Dich doch sicher nicht mit Chemieschal in den Loki-Block und führst schöngeistige Gespräche. Ein Stadion führt auf engstem Raum alles zusammen, was das soziale Spektrum zu bieten hat. Da heißt eben Toleranz auch mal, dass man sich räumlich abgrenzt und den Anderen Raum zugesteht. Das ist bei uns gegenwärtig jederzeit möglich. So findet dann auch jeder seinen Platz.
"Frage nicht, was Chemie für Dich tun kann, sondern was Du für Chemie tun kannst."

TheShämiker

  • Gast
Antw:21. Spieltag: BSG Chemie Leipzig - BSG Wismut Gera
« Antwort #42 am: 03. April 2017, 12:24 »
Es gibt keine Zerstörungen im Gästeblock. Es haben lediglich 2 Klorollen auf einem der 4 Dixiklos im GB gebrannt. Hat aber kaum Schäden verursacht. Hab mir selber ein Bild davon gemacht. Sprichwörtlich viel Rauch um fast nix.

Fußball lebt von Emotionen und Rivalität. Wer das nicht erträgt ist vielleicht an der Jahnallee besser aufgehoben.

Im Straßenverkehr nennt man solche Ereignishospitanten - Gaffer. Im Hygiene-Gewerbe schlicht: Klofrau.

Offline ChristianS

  • Leutzscher Freundeskreis
  • Gottvater
  • *
  • Beiträge: 4.037
  • Blinder Aktionist
    • Profil anzeigen
Antw:21. Spieltag: BSG Chemie Leipzig - BSG Wismut Gera
« Antwort #43 am: 03. April 2017, 13:05 »
Im Straßenverkehr nennt man solche Ereignishospitanten - Gaffer. Im Hygiene-Gewerbe schlicht: Klofrau.

Gelbe Karte.

Auf dem Niveau brauchen wir nicht weiter zu diskutieren. Ich mach das Thema dicht. Sorry an alle, die noch etwas zum Spiel beitragen wollten.
„In schlechten Zeiten müsst ihr Chemiker sein. In guten haben wir genug davon.“
     – nach Charly Neumann (1931 – 2008)