Wir trauern um unseren Gründervater

Erst heute haben wir erfahren, dass ein Mitglied der ersten Stunde aus unserer Mitte schon vor einigen Tagen völlig unerwartet, plötzlich und viel zu früh von uns gegangen ist.

Eiko war der Initiator der damaligen "IG für einen gemeinsamen Verein", er war ein Ideenquell mit grün-weißem Herzen, stets optimistisch, stets zuvorkommend, stets mit vielen Plänen. Gelegentlich zog er sich für einige Zeit zurück, um dann mit umso mehr Energie zurückzukommen.

Ohne ihn würde es unseren Leutzscher Freundeskreis heute nicht geben, nicht nur, weil er der Designer des LF-Logos war. Ohne ihn wäre es fraglich, ob wir alle dem Verein so nahe ständen, wie wir es heute tun.

Wir haben ihm viel zu verdanken und werden ihn nie vergessen. Möge er dort, wo er jetzt ist, an einem besseren Ort sein.

Ruhe in Frieden, Eiko!

Bieten für Chemie!

 

Hallo Chemiker!

Wie bereits berichtet, läuft seit gestern die Versteigerung von drei außerordentlich wertvollen Objekten zu Gunsten des Nachwuchsprojekts BSG Chemie Leipzig / TuS Leutzsch.

Bis 30.11.2012 – 0.00 Uhr habt Ihr Gelegenheit, unter bieten-fuer-chemie@chemie-leipzig.de Euer Gebot abzugeben. 

Wir halten Euch hier und auf www.chemie-leipzig.de permanent auf dem Laufenden.

Die Ersteigerer der Objekte erhalten zum 1.Heimspiel nach Ende der Ersteigerungsfrist eine VIP-Karte vom Verein und können mit den Meisterspielern gemeinsam ihren Sieg feiern.

Näheres erfahrt Ihr in den angehängten Flyern.

In diesem Sinne: BIETEN FÜR CHEMIE = NIEMAND WIE WIR!

Eine Saison wie im Flug – ein Jahr BSG Chemie Leipzig zurück im AKS und in der Landesliga

Es gibt Saisons, die ziehen sich, die sind für Fans und Zuschauer eine Qual. Viele Spiele sind grauer Ligaalltag, am Ende geht es vielleicht gar noch gegen den Abstieg. Diese Seuchensaisons kennt jeder und es gab sie auch schon bei der BSG Chemie Leipzig bzw. beim FC Sachsen Leipzig.

Schauen wir als Leutzscher Freundeskreis aber auf die vergangene Saison zurück, stellt man fest, dass Langeweile nie aufgekommen ist. Immer gab es etwas zu tun, immer startete eine neue Aktion. Und nun steht das Saisonfinale mit dem Spiel gegen die zweite Mannschaft des österreichischen Brauseherstellers und gegen den Mitmieter im eigenen Stadion an, dann ist Sommerpause. Vielleicht Zeit, etwas zur Ruhe zu kommen? Sicher nicht, denn die kommende Saison will vorbereitet werden. Wer rastet, der rostet. Das gilt im Fußball ganz besonders.
Was ist passiert in dieser Saison? Am Anfang vor allem: Aufbauarbeit war zu leisten. Nachdem ja unsere BSG zunächst die mündliche Zusage vom Insolvenzverwalter des FCS Heiko Kratz erhalten hatte, den Nachwuchs des FCS übernehmen zu können, trat plötzlich die SGLL auf den Plan, setzte einseitig und kurzfristig „Informationsveranstaltungen“ an, von denen die BSG erst Stunden vorher erfuhr – und sich dementsprechend präsentierte. Aber das wissen wir ja alle, deshalb braucht es dort keine große weitere Erläuterung. Die BSG war also kurzfristig gezwungen einen eigenen Nachwuchs aufzubauen. Wir halfen bei der Werbung um Nachwuchsspieler mit, konnten sogar selbst einen Nachwuchskicker beisteuern. Weiter ging es mit infrastruktureller Unterstützung. Angekommen im AKS stand die BSG ohne eine Waschmaschine und einen Trockner da – auch hier konnten wir helfen.

In der Folge durften sich die F-Jugend (trainiert von einem Mitglied des Leutzscher Freundeskreises) und die „neue“ 2. Mannschaft in der Stadtklasse über T-Shirts bzw. Trainingsklamotten freuen, die von uns mitfinanziert wurden. Und es ging ohne Unterlass weiter: Eine Mitgliederaktion wurde gestartet und von uns komplett betreut. Fast 100 neue Mitglieder konnten so für die BSG Chemie Leipzig gewonnen werden und durften sich über einen exklusiven Mitgliederschal freuen – Chemie ist das, was DU daraus machst! Ein nicht zu unterschätzender Vorteil für den Verein. Während der Saison unterstützten wir außerdem gelegentlich Werbeaktionen für die Spieltage. Wir halfen mit, eine alte 4×2 Meter große Mastfahne, die auf Ebay versteigert wurde, für die BSG zu sichern.

In jüngerer Vergangenheit waren es dann vor allen Dingen Aktionen und Initiativen, die das Vereinsleben stärken und den Verein liebenswert machen, die von uns mit unterstützt oder initiiert werden. Da wäre der Familienblock, die Unterstützung des Leutzscher Freundeskreises für den Chemischen Weihnachtsmarkt, die Unterstützung für einen Präsentationsstand der BSG Chemie Leipzig auf dem Georg-Schwarz-Straßen-Fest. Da waren Flyeraktionen für die neue Nachwuchskooperation mit dem TuS Leutzsch, da war die Unterstützung des VIP-Bereich-Teams.

Am 10. Mai 2012 besuchte ein Mitglied des LF die Feier unserer Meisterspieler und überreichte ihnen zum Dank ein kleines Dankeschön – und nahm ein von nahezu allen Meisterspielern signiertes Buch, ein Trikot der BSG Chemie und einen kleinen Fußball mit. All diese Dinge werden bald zugunsten des Leutzscher Nachwuchses versteigert werden. Schon einige Wochen zuvor initiierte eines unserer Mitglieder eine Traditionspflege-Aktion der besonderen Art: Alle Spieler der 1964er Meistermannschaft sind seitdem Besitzer von Ehrenausweisen der BSG Chemie Leipzig und dürfen jederzeit die Spiele unserer Chemie eintrittsfrei besuchen.

Aber auch jetzt werden wir nicht müde. In naher Zukunft steht die Überarbeitung der Satzung der BSG Chemie Leipzig an, dort werden wir mithelfen. Auch das große Nachwuchsturnier, das der TuS und Chemie demnächst veranstalten, wird von uns unterstützt werden.
Liest man dies alles, kann man es kaum glauben, dass all diese Sachen in einer Saison angepackt und erfolgreich beendet wurden. Chemie war und ist unsere Herzensangelegenheit – und wird es auch weiterhin bleiben.
In diesem Sinne wünschen wir allen Chemikern 6 weitere Punkte in den verbleibenden Saisonspielen für Leutzsch. Bleibt eurer Chemie treu, dann bleibt sie auch euch treu.

NUR NOCH CHEMIE!

 

Offener Brief

Sehr geehrter Herr Engel, sehr geehrte Vertreter der SG Leipzig Leutzsch e.V.,
am 9. Juni dieses Jahres wird Ihr Verein sein Punktspiel gegen die BSG Chemie Leipzig e.V. bestreiten. Ein halbes Jahr zuvor sahen im Hinspiel – trotz windig kaltem Herbstwetter – über 2.800 Zuschauer ein 0:0 beider Mannschaften. Die Reviere wurden vorher abgesteckt. Während ungefähr 800 Fans das Spiel als mehr oder minder Neutrale vom Dammsitz und der Tribüne aus verfolgten, positionierten sich 500 Personen im prall gefüllten Gästeblock für die SG Leipzig Leutzsch. Etwa 1.500 Fans bezogen auf dem Norddamm ganz klar für die BSG Chemie Leipzig Stellung.
Zum Rückspiel sollen die Vorzeichen nun vertauscht werden. Die Fans der BSG Chemie sollen laut Planung im Gästeblock Platz nehmen, wohingegen der Norddamm den Zuschauern der SGLL vorbehalten sein soll.
Wir, die Fans der BSG Chemie Leipzig, sprechen uns nach einer gemeinsamen Verständigung gegen diese Art der Blockeinteilung aus.
Allein die Zahlenverhältnisse des Hinspiels offenbaren, dass die Kapazität des Gästeblocks in seiner derzeitigen Form für die Anzahl der an diesem Spieltag zu erwartenden Fans der BSG bei Weitem nicht genügt. Es ist damit zu rechnen, dass – gerade bei gutem Wetter und sommerlichen Temperaturen – die Zahl aus dem Hinspiel noch übertroffen wird. Die baulichen Gegebenheiten machen es in Anbetracht der an diesem Tag herrschenden strengen Sicherheitsvorkehrungen unmöglich, eine derartige Menge an Fans im Gästeblock unterzubringen. Er ist schlichtweg zu klein und zu eng. Es ist zu befürchten, dass Fans der BSG Chemie in Blöcke ausweichen, in denen sich auch Fans der SG Leipzig Leutzsch aufhalten, was ein weiteres Sicherheitsrisiko darstellen kann. Darüber hinaus sind auch die sanitären Bedingungen im Gästeblock ungenügend für eine solche Masse an Fans.
Aus den o.g. Gründen und im Sinne eines entspannten, reibungslosen und vor allem sicheren Ablaufes legen wir Ihnen nahe, uns Fans der BSG Chemie am 9. Juni den Norddamm als Fanblock zur Verfügung zu stellen.Wir bitten Sie, unseren gemeinsamen Vorschlag in Erwägung zu ziehen und uns bis zum 31. Mai über Ihre Entscheidung in Kenntnis zu setzen.

Mit freundlichen Grüßen
Die Fans der BSG Chemie Leipzig e.V.

Leutzscher Freundeskreis
Fanclub Nova 84
Diablos Leutzsch
Fanclub Schkeuditz
Fanclub Die Höllenreiter
Ultra` Youth
Green Bastards
Fanclub Paparazzis
Fanclub Alcatraz
Bierstand-Sternburgpöbel
Fraktion Grün-Weiß
Fanclub Gohlis-Nord
Fanclub West
Brigade 1964
Wahren-Möckern Connection
Fanclub Unbeugsam
Sektion Frankfurt am Main
Grüne Engel Chemie Leipzig
Fanclub „Sprechende Hände – Leutzsch“
Fanclub Connewitz
Fanclub Phönix
Chemie Ultras Lützen
Fanclub Liverpool
Chemie Leipzig Fanclub Delitzsch
Sektion Eilenburg
Kamarilla Dschungz
Grüne Freeks
Riot Uwe Town
Fanclub Leutzscher Hölle

Beitrag editieren

Nachwuchskooperation in Leutzsch

 

Nun findet zusammen, was zusammenfinden muss.

 

Wie die offizielle Homepage der BSG Chemie Leipzig e.V. vermeldet, wurde eine umfassende Kooperation für den Nachwuchs mit dem TuS Leutzsch eingegangen. Ein weiterer Schritt zur Verankerung des Vereins im Leipziger Westen wurde getan. Wir als Leutzscher Freundeskreis begrüßen diese Entwicklung außerordentlich und wünschen den handelnden Personen allzeit ein gutes Händchen für die Nachwuchskicker! Vielleicht entspringt ja demnächst wieder ein großer Fußballer aus den Reihen der Chemiker!

Mit folgender Pressemitteilung wendet man sich an die interessierte Öffentlichkeit:

 

Gemeinsam für einen starken Leutzscher Nachwuchs!

Die Vereine TuS Leutzsch 1990 e.V. und BSG Chemie Leipzig e.V. geben hiermit die umfassende Kooperation im Nachwuchsbereich der Fußballabteilung bekannt.

Im Mittelpunkt stehen die Bildung von Spielgemeinschaften in allen Altersklassen und die Bündelung personeller, infrastruktureller und logistischer Kräfte für eine kontinuierliche Nachwuchsarbeit. Die gemeinsame Zielsetzung ist im gemeinsamen Kooperationsvertrag festgehalten.

Grundlage unserer Zusammenarbeit ist das Bestreben, den fußballbegeisterten Kindern und Jugendlichen Leipzigs – insbesondere denen im Leipziger Westen – eine breite Anlaufstelle im Volkssport Nr. 1 zu bieten. Hierbei wollen wir ein gesundes Mittelmaß zwischen Breitensportund leistungsorientiertem Fußball finden, bei dem die altersgerechte und fortdauernde Ausbildung der Kinder und Jugendlichen im Vordergrund stehen und in dem sich die beiden Vereine getreu ihrer Philosophien wiederfinden.

Die Kooperation findet auf gleicher Augenhöhe statt und unter Beachtung des fairen, vertrauensvollen und konstruktiven Miteinanders beider Vereine. Auf dieser Basis werden wir auf allen Ebenen perspektivisch und im Sinne der Weiterentwicklung des Nachwuchsfußballs handeln.

Der TuS Leutzsch 1990 e.V. und die BSG Chemie Leipzig e.V. wünschen sich eine erfolgreiche Zusammenarbeit und freuen sich über die aktive Beteiligung der Verantwortlichen, Eltern und Kinder/Jugendlichen.

Dazu laden wir interessierte Kinder und Jugendliche sowie deren Eltern zu den bevorstehenden Probetrainings und Informationsveranstaltungen ein.

Weitere Informationen dazu folgen in Kürze unter: www.leutzscher-nachwuchs.de

Vorstand BSG Chemie Leipzig e.V.                      Vorstand TuS Leutzsch e.V.

 

.

„Chemie ist zurück aus der Winterpause! Du auch?“


Zugegeben, wir Chemiker haben uns die Winterpause etwas ruhiger vorgestellt. Auf den großen Schreck am 24. Januar, das folgende Medienecho und die aufgeregten Diskussionen, bis alle Vorgänge im Vereingremien aufgeklärt und alle Missverständnisse beseitigt waren, hätten wir gerne verzichten können. Doch umso einiger und motivierter, unsere einzigartige BSG weiter voranzubringen, werden wir uns ab Sonnabend wieder der sportlichen Seite des Fußballs zuwenden.

Wobei, die ganz Frostfesten unter uns haben in diesem Jahr schon zahlreiche Spiele absolviert und unsere Mannschaft bei ihrem Testspiel-Marathon begleitet. In sechs von sieben Spielen ging Chemie siegreich vom Platz, wenn auch gegen größtenteils unterklassige Gegner. Nur gegen Regionalligisten Meuselwitz war kein Kraut gewachsen. Die gesehene Leistung verleitet nicht zu Luftsprüngen, aber läßt auf eine ordentliche Rückrunde hoffen. Auf welchem Tabellenplatz die abgeschlossen werden soll (momentan belegt Chemie Platz 9 mit einem offenen Nachholspiel), darüber scheiden sich die Geister. Dank der gehäuften Insolvenzen von Oberliga-Klubs ist die Liga wieder spannend, denn der zweite Platz berechtigt vielleicht zum Aufstieg. Chemie wäre nicht Chemie, wenn einige nicht darum wieder vom Aufstieg träumten. Weit realistischer ist da wohl ein Platz im Mittelfeld der Tabelle, doch auch die Abstiegsränge sind näher als einem lieb sein kann, näher jedenfalls als Platz 2.

Grund genug, gleich zum ersten Heimspiel des Jahres gegen die Kickers aus Markkleeberg zu zeigen, in welche Richtung es gehen soll. Lebendig sind die Erinnerungen an das Hinspiel im Camillo-Ugi-Sportpark. Fast 1000 Chemiker bildeten damals eine grün-weiße Wand, die die noch frische und etwas unsicher agierende Mannschaft nach einer torlosen ersten Halbzeit noch zu einem klaren 2:0-Erfolg antrieb. 1200 Zuschauer wie damals könnte man sich auch für das Rückspiel wünschen. Sie könnten einige Tore zu sehen bekommen, denn das Team aus dem Leipziger Südraum hat bisher enttäuschende 5 Punkte auf dem Konto und ist mit 37 Gegentreffern zur Schießbude der Liga verkommen. Doch die Theorie der Tabelle hat bisher noch keinem 3 Punkte verschafft. Darum gilt es, unsere Jungs wieder zahlreich und lautstark zu unterstützen und Leutzsch aus dem Winterschlaf zu reißen. Es ist angerichtet:

diesen Sonnabend, den 25. Februar um 14 Uhr im Alfred-Kunze-Sportpark 

 

P.S.: Wie immer darf zu diesem Beitrag hier im Forum diskutiert werden:

http://leutzscherfreundeskreis.com/forum/index.php?topic=411.msg13991#new

 

bzw. steht auch der jeweilige Spieltagsthread für angemeldete User zur Verfügung:

http://leutzscherfreundeskreis.com/forum/index.php?topic=410.msg13335;boardseen#new

 

.