Autor Thema: Regionalliga Nordost 2022/2023  (Gelesen 15517 mal)

Offline Paparazz Locke

  • Leutzscher Freundeskreis
  • Halbgott
  • ******
  • Themen-Ersteller
  • Beiträge: 1.425
    • Profil anzeigen
Regionalliga Nordost 2022/2023
« am: 14. Mai 2022, 15:24 »
Nun ist Viktoria Berlin wieder abgestiegen und wir müssen auch nächste Saison diesen Sportplatz in Lichterfelde aufsuchen. Damit ist übrigens nach Cottbus und dem CFC der dritte Regionalliga-Aufsteiger aus Nordost direkt wieder aus der 3.Liga runtergekommen. Kein gutes Zeichen.

GWG Locke
Ein Ende ist auch immer wieder ein neuer Anfang!
NUR GEMEINSAM KÖNNEN WIR ÜBERLEBEN!
Alles für die BSG Chemie!

Offline Hanseat

  • Forenultra
  • *****
  • Beiträge: 768
    • Profil anzeigen
Re: Regionalliga Nordost 2022/2023
« Antwort #1 am: 14. Mai 2022, 21:37 »
Es ist schon sehr auffällig, daß die RegioNO Aufsteiger sofort wieder abgestiegen sind. Wenn man dann noch bedenkt, wie die 3 Vereine durch die Regio spaziert sind. Der CFC und Cottbus mit enormen Vorsprung und Victoria ungeschlagen, ist die Situation eigentlich noch viel brisanter. Das bedeutet doch eigentlich, daß die Vereine der RegioNO qualitätsmäßig ziemlich schwach aufgestellt sind. Zumindestens im Bundesvergleich. Das sollten allen sehr zu denken geben. Da helfen auch keine Sprüche vom NOFV, wie "Championsliga des Ostens" usw. Letztlich kann man nur konstatieren, es fehlen erhebliche finanzielle Mittel und bei einigen Vereinen die Infrastruktur. Das sind Dinge, die man nicht in 2-3 Jahren lösen kann, sondern da braucht man einen etwas längeren Atem. Vor allem braucht man, wenn man keine Investoren hat, deutlich hohe Zuschauer- und Mitgliederzahlen. Meiner Meinung nach braucht man in der 3. Liga schon um die 10.000 Zuschauer im Schnitt, denn nur so kann man auch die finanziellen Mittel aufbringen, um in der 3. Liga bestehen zu können. Nicht umsonst krebsen solche Vereine wie die Hallunken und Zwickau eher am unteren Ende der Tabelle rum und die zuschauerträchtigen Traditionsvereine spielen oben mit. Deswegen rechne ich auch in den nächsten 1-2 Jahren mit Zwickau in der Regio und perspektivisch auch mit Halle und Aue in unserer Liga. Für uns bedeutet das eigentlich, daß wir weiter unser soliden behutsamen Weg weitergehen sollten und auf keinen Fall schnell nach oben kommen sollten. Aber der schnelle Weg verhindert ja schon unsere Infrastruktur.

Offline suchantke

  • Notorischer Querulant
  • Leutzscher Freundeskreis
  • Forengottheit
  • *******
  • Beiträge: 2.544
    • Profil anzeigen
Re: Regionalliga Nordost 2022/2023
« Antwort #2 am: 14. Mai 2022, 21:57 »
Es ist schon sehr auffällig, daß die RegioNO Aufsteiger sofort wieder abgestiegen sind. Wenn man dann noch bedenkt, wie die 3 Vereine durch die Regio spaziert sind. Der CFC und Cottbus mit enormen Vorsprung und Victoria ungeschlagen, ist die Situation eigentlich noch viel brisanter. Das bedeutet doch eigentlich, daß die Vereine der RegioNO qualitätsmäßig ziemlich schwach aufgestellt sind. Zumindestens im Bundesvergleich. Das sollten allen sehr zu denken geben. Da helfen auch keine Sprüche vom NOFV, wie "Championsliga des Ostens" usw. Letztlich kann man nur konstatieren, es fehlen erhebliche finanzielle Mittel und bei einigen Vereinen die Infrastruktur. Das sind Dinge, die man nicht in 2-3 Jahren lösen kann, sondern da braucht man einen etwas längeren Atem. Vor allem braucht man, wenn man keine Investoren hat, deutlich hohe Zuschauer- und Mitgliederzahlen. Meiner Meinung nach braucht man in der 3. Liga schon um die 10.000 Zuschauer im Schnitt, denn nur so kann man auch die finanziellen Mittel aufbringen, um in der 3. Liga bestehen zu können. Nicht umsonst krebsen solche Vereine wie die Hallunken und Zwickau eher am unteren Ende der Tabelle rum und die zuschauerträchtigen Traditionsvereine spielen oben mit. Deswegen rechne ich auch in den nächsten 1-2 Jahren mit Zwickau in der Regio und perspektivisch auch mit Halle und Aue in unserer Liga. Für uns bedeutet das eigentlich, daß wir weiter unser soliden behutsamen Weg weitergehen sollten und auf keinen Fall schnell nach oben kommen sollten. Aber der schnelle Weg verhindert ja schon unsere Infrastruktur.
Für alle Faulen, der Hanseat hat herausgefunden, dass man für die 3.Liga Geld braucht... Und nein, Wismut Aue bleibt stabil...
Mannschaftsversteher

Offline thommy

  • Leutzscher Freundeskreis
  • Halbgott
  • ******
  • Beiträge: 1.914
    • Profil anzeigen
Re: Regionalliga Nordost 2022/2023
« Antwort #3 am: 15. Mai 2022, 11:12 »
Deswegen rechne ich auch in den nächsten 1-2 Jahren mit Zwickau in der Regio und perspektivisch auch mit Halle und Aue in unserer Liga. Für uns bedeutet das eigentlich, daß wir weiter unser soliden behutsamen Weg weitergehen sollten und auf keinen Fall schnell nach oben kommen sollten. Aber der schnelle Weg verhindert ja schon unsere Infrastruktur.

Da würde ich dagegen halten. Halle wird die 3.Liga immer halten, Zwickau kann jedes Jahr mit in den Abstiegskampf reinrutschen, aber Aue ist für mich ein Favorit auf den Aufstieg in Liga 2, wenn man dort behutsam vorgeht und die Nerven behält. Die machen seit 15 Jahren einen riesen Job.

Toleranz ist das unbehagliche Gefühl, der Andere könnte am Ende vielleicht doch Recht haben.

Offline Dantel

  • Leutzscher Freundeskreis
  • Halbgott
  • ******
  • Beiträge: 1.822
    • Profil anzeigen
Re: Regionalliga Nordost 2022/2023
« Antwort #4 am: 15. Mai 2022, 12:02 »
Da würde ich dagegen halten. Halle wird die 3.Liga immer halten, Zwickau kann jedes Jahr mit in den Abstiegskampf reinrutschen, aber Aue ist für mich ein Favorit auf den Aufstieg in Liga 2, wenn man dort behutsam vorgeht und die Nerven behält. Die machen seit 15 Jahren einen riesen Job.

Also Zwickau muss aus meiner Sicht schon im Transferwettbewerb was ganz Besonderes schaffen, um nächste Saison nicht abzusteigen. Halle gibt sich ebenfalls sehr bemüht darum, nicht länger so hochklassig spielen zu müssen. Deren Trainer redet völlig anders als er spielen lässt. Mal sehen, wen sie als Spieler holen. Da warte ich mal noch ab. Und auch bei Aue würde ich die Transferperiode abwarten. Die sind hart aufgeschlagen mit ihren großen Ambitionen am Saisonbeginn, als sie sich ohne Not in ein Abenteuer gestürzt haben, oder vielleicht doch aus der Not heraus, und sich mit einem für mich weit überschätzten Trainer den Boden unter den Füßen weggesprengt haben. Das war zwar mutig, aber einerseits nicht konsequent durchgezogen und andererseits nicht mit den finanziellen Mitteln unterstützt, die so ein Projekt gebraucht hätte. Die Trainerwahl für die neue Saison, wenn es den Timo Rost bleibt, zumindest überzeugt mich erneut nicht. Ich bin da diesmal eher beim Hanseaten.
"Frage nicht, was Chemie für Dich tun kann, sondern was Du für Chemie tun kannst."

Offline Sündenbock

  • Leutzscher Freundeskreis
  • Forenultra
  • *****
  • Beiträge: 724
    • Profil anzeigen
Re: Regionalliga Nordost 2022/2023
« Antwort #5 am: 16. Mai 2022, 16:03 »
Da würde ich dagegen halten. Halle wird die 3.Liga immer halten, Zwickau kann jedes Jahr mit in den Abstiegskampf reinrutschen, aber Aue ist für mich ein Favorit auf den Aufstieg in Liga 2, wenn man dort behutsam vorgeht und die Nerven behält. Die machen seit 15 Jahren einen riesen Job.

Riesenjob ja, interessant wäre aber, was passiert, wenn die Leonhardts eines fernen Tages mal die Unterstützung reduzieren. Drücken wir den Auern die Daumen, dass dies nicht passieren wird.

Offline thommy

  • Leutzscher Freundeskreis
  • Halbgott
  • ******
  • Beiträge: 1.914
    • Profil anzeigen
Re: Regionalliga Nordost 2022/2023
« Antwort #6 am: 17. Mai 2022, 08:07 »
Gebe Dir Recht, aber ich glaube, der Auer Fußball hat in der dortigen Region mittlerweile so eine Bedeutung, dass jemand anderes einspringen würde. Nur so vom Gefühl her....
Toleranz ist das unbehagliche Gefühl, der Andere könnte am Ende vielleicht doch Recht haben.

Offline Hanseat

  • Forenultra
  • *****
  • Beiträge: 768
    • Profil anzeigen
Re: Regionalliga Nordost 2022/2023
« Antwort #7 am: 17. Mai 2022, 21:41 »
Aue hat wirklich jahrelang hervorragend gearbeitet, sowohl wirtschaftlich, wie auch sportlich. Aber in den letzten Jahren war die Fluktation sowohl auf der Trainerbank, als auch im Kader erheblich und das ist nie ein gutes Zeichen für die sportliche Entwicklung. Außerdem hat deren Präsident während der Pandemie schon auf finanzielle Probleme hingewiesen, so daß es in diesen Bereich problematisch werden kann. Wenn es nicht gelingt in den nächsten 1-2 Jahren aufzusteigen, wird der Weg von Aue eher nach unten gehen, was natürlich schade wäre.
Bei Halle und Zwickau gab es vor der Pandemie schon finanzielle Probleme. Da haben beide Vereine mit Einsparungen angefangen, die in Zwickau immer noch anhalten. Diese Einsparungen gehen ja immer zu Lasten der Spielerqualität und deswegen wird deren Weg auch eher nach unten gehen. Es sei denn, sie kriegen erhebliche Sponsoreneinnahmen oder stark steigende Zuschauerzahlen. Beide Möglichkeiten sehe ich zur Zeit noch nicht.
Dieses Problem haben fast alle Ostvereine der unteren Ligen, wie CFC/RWE mit Insolvenz und Cottbus,Jena, SVB mit drastischen Einsparungen. Dazu kommt gerade in Liga 3, daß es dort viele unattraktive Vereine gibt, wie BVBII, SCFII, Meppen, Verl usw.. Gerade für die Ostvereine sind das nun nicht unbedingt Gegner, die mehr Zuschauer ins Stadion locken. In der RegioNO wird das nächste Saison schon ein bißchen positiver.
Wenn man sich das NOFV Gebiet so anschaut und Zuschauerzahlen, Einzugsgebiet der Vereine, Größe der Städte und wirtschaftliche Möglichkeiten in Betracht zieht, kann man zu folgender Beurteilung kommen:

1. Liga   2 Berliner Vereine + 1 Verein aus Leipzig (nicht zwingend RB)
2. Liga    Dresden + Magdeburg + mit viel Glück Rostock
3. Liga    Berlin + Leipzig + Halle + vielleicht Erfurt + 1 Verein Bereich KMS/Zwickau/Aue

Eine weitere These wäre, daß man in der 1.Liga  über 30.000 Zuschauer, in der 2. Liga über 20.000 und in Liga 3 über 10.000 Zuschauer im Durchschnitt braucht. Das immer unter der Voraussetzung, daß es keine Investoren, Mäzene oder Großsponsoren gibt. Denn ich glaube, daß nur mit solchen Zuschauerzahlen es finanziell möglich sein wird in diesen Ligen auf Dauer mitzuspielen. Wobei das in der 1. und 2. Liga nicht ganz so wichtig ist, da es dort ja erhebliche Fernsehgelder gibt.

Offline Greenspan

  • OberBOM(sine)
  • ***
  • Beiträge: 239
    • Profil anzeigen
Re: Regionalliga Nordost 2022/2023
« Antwort #8 am: 28. Mai 2022, 17:14 »
Der BFC verliert 0:2 gegen Oldenburg

Offline Double1982

  • Forengottheit
  • *******
  • Beiträge: 2.249
  • Edelschabe und Mitglied
    • Profil anzeigen
Re: Regionalliga Nordost 2022/2023
« Antwort #9 am: 28. Mai 2022, 17:54 »
Der BFC verliert 0:2 gegen Oldenburg
war doch abzusehen.. ob Benbennek vor lauter schmoll die PK geschwänzt hat 🤣 somit dürfte EB absteigen.
Ist man in kleinen Dingen nicht geduldig, bringt man die großen Vorhaben zum Scheitern .

Offline thommy

  • Leutzscher Freundeskreis
  • Halbgott
  • ******
  • Beiträge: 1.914
    • Profil anzeigen
Re: Regionalliga Nordost 2022/2023
« Antwort #10 am: 28. Mai 2022, 19:16 »
Noch gibt es ein Rückspiel.
Toleranz ist das unbehagliche Gefühl, der Andere könnte am Ende vielleicht doch Recht haben.

Offline Esca

  • Spam-TITAN
  • *********
  • Beiträge: 6.575
    • Profil anzeigen
Re: Regionalliga Nordost 2022/2023
« Antwort #11 am: 28. Mai 2022, 19:36 »
Noch gibt es ein Rückspiel.

Nach dem was die heute gezeigt haben, wird der BFC die Sache nie im Leben drehen können.

Offline Klemme66

  • Neuling
  • *
  • Beiträge: 29
    • Profil anzeigen
Re: Regionalliga Nordost 2022/2023
« Antwort #12 am: 29. Mai 2022, 08:38 »
Der BFC verliert 0:2 gegen Oldenburg


Vor 4.240 Zuschauern. Also 759 Tickets nicht verkauft. Als ob es die Fans schon vorher ahnten. 🤣🤣🤣

Offline Halbschuh

  • Neuling
  • *
  • Beiträge: 31
    • Profil anzeigen
Re: Regionalliga Nordost 2022/2023
« Antwort #13 am: 29. Mai 2022, 10:56 »
war doch abzusehen.. ob Benbennek vor lauter schmoll die PK geschwänzt hat 🤣

Es lag sicher am Rasen und in Oldenburg ist der Rasen dann noch schlimmer.  :dance:

Offline Esca

  • Spam-TITAN
  • *********
  • Beiträge: 6.575
    • Profil anzeigen
Re: Regionalliga Nordost 2022/2023
« Antwort #14 am: 29. Mai 2022, 11:01 »

Vor 4.240 Zuschauern. Also 759 Tickets nicht verkauft. Als ob es die Fans schon vorher ahnten. 🤣🤣🤣

Es galt wohl als ausverkauft. Die Heimkurve wird wohl, warum auch immer, nicht mehr in Größenordnung genutzt. Schon seit den 90ern nicht mehr.