Autor Thema: 3. Spieltag ZFC Meuselwitz - BSG Chemie Leipzig  (Gelesen 5719 mal)

Offline DenDen

  • Leutzscher Freundeskreis
  • Forenultra
  • *****
  • Beiträge: 515
    • Profil anzeigen
Re: 3. Spieltag ZFC Meuselwitz - BSG Chemie Leipzig
« Antwort #30 am: 03. August 2021, 06:46 »
Im Halberstadt-Faden hast du ja geunkt, dass wir uns am Ende sicher fühlen und doch absteigen.

Ich wette hier und heute mit dir, dass wir nicht absteigen werden.

Mein Einsatz: die nächste Dauerkarte für dich geht auf meine Kosten.

Dein Einsatz: Du offenbarst dich den Leuten hier und bringst mal ein Gesicht zum Geschreibsel.

Deal?

Ich halte mit und geb dir was zur Dauerkarte dazu, wenn der Fall eintreten sollte.  :cof
"Die Zeit ist ein Dieb, sie nimmt sich was sie kriegt"

Offline thommy

  • Leutzscher Freundeskreis
  • Halbgott
  • ******
  • Beiträge: 1.893
    • Profil anzeigen
Re: 3. Spieltag ZFC Meuselwitz - BSG Chemie Leipzig
« Antwort #31 am: 03. August 2021, 12:15 »
Bei aller Rivalität und Abneigung. Dort gibt es noch Leute, die sich für ihren Verein interessieren. In Meuselwitz interessiert sich kaum jemand für seinen Viertligisten. Wenn Wolf und seine Bude irgendwann keine Lust mehr haben sollten, spielen die nicht mal mehr Landesliga. Es würde auch keinen jucken, noch würde man davon was mitbekommen.

P.S. Bei Klo ist das alles hausgemacht. Seit Jahren sportlich Leerfahrt bei miserablen Image, steht man mit wirtschaftlichen Minus (wenn ETL-Wernze nicht wäre, dann insolvent) unter Vollprofibedingungen da, wo Amateur- bzw. Halbprofivereine mit viel weniger finanziellen Aufwand stehen. Die Saison jetzt ist auch schon wieder gelaufen. Den Aufstieg spielen andere Vereine untereinander aus. Natürlich sagt sowas keiner nach 3 Spieltagen. Die freuen sich über 1.200 verkaufte Dauerkarten. Sehr lustig. Wir haben etwa 1.900 vertickt. Das hat alles seine Gründe. Wir sind cool und in der öffentlichen Wahrnehmung engagiert, die sind es eben nicht. So einfach ist die Sache.
.       Da ich drüben im Lokforum immer mal reinschaue kann ich bestätigen das es sich nicht nur um hoffnungslose Fälle dort handelt. Aktuell hat Carsten M. eine recht sachliche Bestandsaufnahme erstellt, die durchaus lesenswert ist. Lok hat es in der Tat sehr schwer derzeit in Leipzig zu punkten. Fanmässig wächst kaum was nach, fußballerisch ist man trotz Profitums absolut durchschnittlich unterwegs und in punkto Aussendarstellung passiert wenig. Für das Spiel gegen Leverkusen hätte man bei klügerer Vermarktung locker 8-10 T Zuschauer mobil machen können. Ich frag mich bei Lok immer wo die 13000 Zuschauer gegen Grossdeuben verblieben sind? Sind davon tatsächlich 10000 bei RB gelandet? Okay, uns kann das eigentlich alles egal sein, momentan ist vieles bei uns fast ein Selbstläufer. Zugezogene, gerade junge Menschen ( Studenten etc. ) landen glücklicherweise bei uns. Dennoch müssen wir schön weiter aufpassen nie in so ein mentales Loch wie Lok zu fallen, es bedarf immer weiter guter Ideen und solider Aussendarstellung. Chemie macht Spaß, was nicht heißen soll das es in vielen Dingen nach wie vor Verbesserungsbedarf gibt und vieles oftmals Stückwerk ist. Im direkten Vergleich zu Probstheida sehe ich uns dennoch gut aufgestellt. Da ich Vorstand, Aufsichtsräte und sämtliche sonstigen Offiziellen kennengelernt habe kann ich auch nicht bestätigen, sehr zum Leidwesen mancher Hater, das wir "ultragesteuert" werden. Was uns vielmehr einfach gut gelingt, ist die Zusammenarbeit und Einbeziehung dieser. Sie sind da wenn sie gebraucht werden und dafür erhalten Sie die Wertschätzung die ihnen zusteht. So muss das laufen.                                                                                                                   PS: Wann wird eigentlich der Nasse mal erwachsen?
« Letzte Änderung: 03. August 2021, 13:26 von thommy »
Toleranz ist das unbehagliche Gefühl, der Andere könnte am Ende vielleicht doch Recht haben.