Autor Thema: Sachsenpokal 2019/20  (Gelesen 16119 mal)

Offline Esca

  • Leutzscher Freundeskreis
  • Spam-TITAN
  • *********
  • Themen-Ersteller
  • Beiträge: 7.256
    • Profil anzeigen
Sachsenpokal 2019/20
« am: 17. Juni 2019, 08:17 »
Es gibt ein paar Änderungen im Sachsenpokal. Auszüge davon:

"Ein Spieler, der in Pokalspielen die 2. Verwarnung erhalten hat, ist für das nächste Spiel des Pokals gesperrt, indem er die 2. Verwarnung erhalten hat."
Bisher galt, dass mit Erreichen des Achtelfinals die Gelben Karten gelöscht wurden.

Kreispokalsieger erhalten nicht mehr automatisch Heimrecht. Es gilt nur noch ganz allgemein, dass unterklassige Mannschaften Heimrecht haben.

Zudem können Vereine, die das Schiedsrichtersoll nicht erfüllen (nach 4 Jahren am Stück) vom Landespokal ausgeschlossen werden.

https://www.sfv-online.de/fileadmin/content/PDFs/Satzung_Ordnungen/Ordnungs%C3%A4nderungen/04122019_Ordnungsaenderungen_07012019.pdf
« Letzte Änderung: 17. Juni 2019, 08:21 von Esca »

Offline Waldstraßenchemiker

  • Forenultra
  • *****
  • Beiträge: 827
    • Profil anzeigen
Re: Sachsenpokal 2019/20
« Antwort #1 am: 17. Juni 2019, 16:08 »
Es gibt ein paar Änderungen im Sachsenpokal. Auszüge davon:

"Ein Spieler, der in Pokalspielen die 2. Verwarnung erhalten hat, ist für das nächste Spiel des Pokals gesperrt, indem er die 2. Verwarnung erhalten hat."
Bisher galt, dass mit Erreichen des Achtelfinals die Gelben Karten gelöscht wurden.

Kreispokalsieger erhalten nicht mehr automatisch Heimrecht. Es gilt nur noch ganz allgemein, dass unterklassige Mannschaften Heimrecht haben.

Zudem können Vereine, die das Schiedsrichtersoll nicht erfüllen (nach 4 Jahren am Stück) vom Landespokal ausgeschlossen werden.

https://www.sfv-online.de/fileadmin/content/PDFs/Satzung_Ordnungen/Ordnungs%C3%A4nderungen/04122019_Ordnungsaenderungen_07012019.pdf

Theoretisch...denn in den ersten zwei Hauptrunden werden die KP-Sieger noch nicht gegeneinander antreten und somit de facto garantiertes Heimrecht haben (steht da auch). Nur, wenn es mind. zwei KP-Sieger in die 3. Hauptrunde schaffen, könnten diese dort theoretisch gegeneinander gelost werden, sodass einer von beiden dann auswärts ran müsste. Alles in allem eine ziemlich unwahrscheinliche Konstellation. 2017/18 hat es kein einziger KP-Sieger so weit geschafft, letzte Saison wäre es möglich gewesen (SC Syrau und Blau-Weiß Crottendorf) aber die Wahrscheinlichkeit einer bestimmten Paarung bei der Auslosung von sechzehn Spielen ist auch relativ gering.

Weiß eigentlich jemand, wie jetzt der Leipziger KP-Startplatz ermittelt wird? Das Finale ist ja irrelevant: Tapfer ist als Aufsteiger über die Landesklasse-Zugehörigkeit qualifiziert, unsere Zweite darf nicht, da müsste es doch eigentlich ein Spiel um Platz 3 zwischen Lindenau und Fortuna geben, oder?

Offline Bürokrat

  • Leitbildguru
  • ****
  • Beiträge: 344
    • Profil anzeigen
Re: Sachsenpokal 2019/20
« Antwort #2 am: 17. Juni 2019, 16:11 »
Freilos?

Offline Waldstraßenchemiker

  • Forenultra
  • *****
  • Beiträge: 827
    • Profil anzeigen
Re: Sachsenpokal 2019/20
« Antwort #3 am: 17. Juni 2019, 16:18 »
Freilos?

Wäre ja eigentlich blöd, den Platz verfallen zu lassen. In der Ordnung steht, dass es die Kreis/Stadtverbände regeln müssen, also müsste der Leipziger Fußballverband es entscheiden. ...

Spielordnung §64(2): "Ist ein Kreispokalsieger der Herren oder Junioren gleichzeitig Aufsteiger zur Landesklasse oder verzichtet dieser auf sein Start recht im Landespokalwettbewerb, so ist der zuständige KVF berechtigt, den nächstqualifizierten Teilnehmer des Kreispokalwettbewerbes zum Landespokalwettbewerb zu melden, soweit dieser die Zulassungsvoraussetzungen erfüllt. Die Festlegung der Qualifizierungskriterienerfolgt durch den KVF."

-> Kann eigentlich nur auf ein Spiel um Platz 3 hinauslaufen...nur müsste das ja auch mal terminiert werden und dazu finde ich nichts...
« Letzte Änderung: 17. Juni 2019, 16:21 von Waldstraßenchemiker »

Offline Esca

  • Leutzscher Freundeskreis
  • Spam-TITAN
  • *********
  • Themen-Ersteller
  • Beiträge: 7.256
    • Profil anzeigen
Re: Sachsenpokal 2019/20
« Antwort #4 am: 17. Juni 2019, 16:22 »
Wäre ja eigentlich blöd, den Platz verfallen zu lassen. In der Ordnung steht, dass es die Kreis/Stadtverbände regeln müssen, also müsste der Leipziger Fußballverband es entscheiden. ...

Spielordnung §64(2): "Ist ein Kreispokalsieger der Herren oder Junioren gleichzeitig Aufsteiger zur Landesklasse oder verzichtet dieser auf sein Start recht im Landespokalwettbewerb, so ist der zuständige KVF berechtigt, den nächstqualifizierten Teilnehmer des Kreispokalwettbewerbes zum Landespokalwettbewerb zu melden, soweit dieser die Zulassungsvoraussetzungen erfüllt. Die Festlegung der Qualifizierungskriterienerfolgt durch den KVF."

-> Kann eigentlich nur auf ein Spiel um Platz 3 hinauslaufen...nur müsste das ja auch mal terminiert werden und dazu finde ich nichts...

Die Verbandstypen sollte man mal schön auflaufen lassen...  :D

Offline Waldstraßenchemiker

  • Forenultra
  • *****
  • Beiträge: 827
    • Profil anzeigen
Re: Sachsenpokal 2019/20
« Antwort #5 am: 17. Juni 2019, 16:27 »
Die Verbandstypen sollte man mal schön auflaufen lassen...  :D

Für Lindenau und Fortuna würd's mir Leid tun, wenn das verpennt wird...das sind kleine Vereine, die hier insbesondere für die Jugendförderung ihren Beitrag leisten und so eine Pokalteilnahme sicher gut brauchen könnten... :rolleyes:

Offline Waldstraßenchemiker

  • Forenultra
  • *****
  • Beiträge: 827
    • Profil anzeigen
Re: Sachsenpokal 2019/20
« Antwort #6 am: 19. Juni 2019, 21:03 »
Die Termine stehen wohl auch schon:

1. Hauptrunde: 10.–11. August 2019
2. Hauptrunde: 7.–8. September 2019
3. Hauptrunde: 12.–13. Oktober 2019
Achtelfinale: 31. Oktober 2019
Viertelfinale: 16.–17. November 2019
Halbfinale: 28.–29. März 2020
Finale: 23. Mai 2020 (sofern sich der SFV wieder am DFB-Finaltag beteiligt)

Da wir in dieser Saison wieder Regionalliga spielen, sind wir für die 3. Hauptrunde gesetzt und können uns das bis Mitte Oktober erstmal in Ruhe von der Seitenlinie angucken. Allerdings wäre dann theoretisch auch schon ein Hammerlos gegen einen Drittligisten oder einen anderen Regionalligisten möglich.

Offline Esca

  • Leutzscher Freundeskreis
  • Spam-TITAN
  • *********
  • Themen-Ersteller
  • Beiträge: 7.256
    • Profil anzeigen
Re: Sachsenpokal 2019/20
« Antwort #7 am: 19. Juni 2019, 21:10 »
Ich setze jetzt schon nen 20er das es im Viertelfinale wieder gegen Klo geht, wenn beide noch im Topf sein sollten. Es würde NIE ein Halbfinale oder Finale mit uns und denen geben.
Für mich sind diese Ziehungen ab einen gewissen Punkt Schieberei. Aus was für Gründen auch immer.

Offline Waldstraßenchemiker

  • Forenultra
  • *****
  • Beiträge: 827
    • Profil anzeigen
Re: Sachsenpokal 2019/20
« Antwort #8 am: 19. Juni 2019, 21:43 »
Ich setze jetzt schon nen 20er das es im Viertelfinale wieder gegen Klo geht, wenn beide noch im Topf sein sollten. Es würde NIE ein Halbfinale oder Finale mit uns und denen geben.
Für mich sind diese Ziehungen ab einen gewissen Punkt Schieberei. Aus was für Gründen auch immer.

Fakt ist jedenfalls, dass die Auslosungen in den letzten drei Jahren so gelaufen sind. Nur dass Klo 17/18 nach der Auslosung, die in der HZ von deren Achtelfinalspiel gegen Bautzen stattfand, noch ausgeschieden ist, sodass es dann schlussendlich nicht dazu gekommen ist. Das ist schon ne Serie...wenn es in dieser Saison wieder dazu käme, wäre das schon ... bemerkenswert ...

Offline Waldstraßenchemiker

  • Forenultra
  • *****
  • Beiträge: 827
    • Profil anzeigen
Re: Sachsenpokal 2019/20
« Antwort #9 am: 30. Juni 2019, 17:03 »
Nachdem am Wochenende die letzten Kreis-/Stadtpokalfinals über die Bühne gegangen sind steht jetzt das Teilnehmertableaut fest. Folgende 98 Mannschaften sind sportlich für den Sachsenpokal qualifiziert:

3. Liga

FSV Zwickau
Chemnitzer FC


Regionalliga

1. FC Lokomotive Leipzig
VfB Auerbach
Bischofswerdaer FV
BSG Chemie Leipzig


Oberliga

FC Oberlausitz Neugersdorf
FC Eilenburg
Inter Leipzig
VFC Plauen
FC Grimma


Sachsenliga

FSV Budissa Bautzen
SV Einheit Kamenz
FC 1910 Lößnitz
FV Eintracht Niesky
Großenhainer FV 90
FSV 1990 Neusalza-Spremberg
VfL Pirna-Copitz 07
SV Germania Mittweida
BSG Stahl Riesa
Kickers 94 Markkleeberg
Radebeuler BC 08
SG Taucha 99
SG Motor Wilsdruff
LSV Neustadt/Spree
SG Handwerk Rabenstein
FC Blau-Weiß Leipzig


Landesklasse:

SSV Markranstädt
VfB Zwenkau
HFC Colditz
SV Lipsia 93 Eutritzsch
Radefelder SV 90
FSV Krostitz
SV Eintracht Sermuth
SG Rotation Leipzig
Roter Stern Leipzig
SG Leipziger Verkehrsbetriebe
SV Liebertwolkwitz
FC Bad Lausick 1990
ATSV Frisch Auf Wurzen (hat in den letzten Jahren immer auf eine Teilnahme verzichtet)
SV Tapfer Leipzig
ESV Delitzsch
SV Blau-Weiß Bennewitz
BSC Rapid Chemnitz
VfB Empor Glauchau
VfB Fortuna Chemnitz
FSV Motor Marienberg
TSV Germania Chemnitz 08
ESV Lokomotive Zwickau
FC Concordia Schneeberg
Reichenbacher FC
SSV Fortschritt Lichtenstein
SV Merkur 06 Oelsnitz
Meeraner SV
TSV IFA Chemnitz
VfB Mühltroff
Oberlungwitzer SV
FC Stollberg
FSV Grün-Weiß Klaffenbach
BSC Freiberg
Hainsberger SV
FV Gröditz
Heidenauer SV
SV Bannewitz
FV Blau-Weiß Stahl Freital
Meißner SV 08
SV Wesenitztal
Hartmannsdorfer SV Empor
TuS Weinböhla
SG Empor Possendorf
BSV 68 Sebnitz
SV Lichtenberg
SG Dresden Striesen
FV Dresden 06 Laubegast
FSV Oderwitz
VfB Weißwasser 1909
SG Weixdorf
TSV Rotation Dresden
SC 1911 Großröhrsdorf
SG Crostwitz 1981
SC Borea Dresden
SV Zeißig
FC Stahl Rietschen-See
Königswarthaer SV
Dresdner SC 1898


Kreis-/Stadtpokalsieger (oder Vize/Dritter, falls der [Vize-]Pokalsieger in die Landesklasse aufgestiegen oder nicht teilnahmeberechtigt ist)

Chemnitz: SV Adorf/Erzgebirge
Dresden: VfB Hellerau-Klotzsche (Vize)
Erzgebirge: SV Neudorf/Erzgebirge (Vize)
Leipzig: SV Lindenau 1848 (Dritter, d.h. höherklassige im Halbfinale unterlegene Mannschaft)
Meißen: Coswiger FV
Mittelsachsen: SV Fortschritt Lunzenau (Vize)
Muldental/Leipziger Land: Bornaer SV 91
Nordsachsen: SC Hartenfels Torgau
Oberlausitz: FSV Kemnitz (Vize)
Sächsische Schweiz/Osterzgebirge: SV Chemie Dohna (Vize)
Vogtland: SG Rotschau
Westlausitz: TSV Wachau
Zwickau: SpVgg Reinsdorf-Vielau

Die Kreis-/Stadtpokal-Qualifikanten sind alle achtklassig bis auf den SV Neudorf/Erzgebirge, den SV Fortschritt Lunzenau und den TSV Wachau, die neuntklassig sind.

Offline Double1982

  • Halbgott
  • ******
  • Beiträge: 1.847
  • Edelschabe und Mitglied
    • Profil anzeigen
Re: Sachsenpokal 2019/20
« Antwort #10 am: 30. Juni 2019, 21:08 »
Keene Krokusblüte  :sad: dann bitte tapfer  :D
« Letzte Änderung: 30. Juni 2019, 21:10 von Double1982 »
Ist man in kleinen Dingen nicht geduldig, bringt man die großen Vorhaben zum Scheitern.

Konfuzius

Offline Artchi

  • Leutzscher Freundeskreis
  • Gottvater
  • ********
  • Beiträge: 4.423
  • Imperativ Kategorisierer
    • Profil anzeigen
Re: Sachsenpokal 2019/20
« Antwort #11 am: 30. Juni 2019, 23:20 »
wat is denn mit Niederkiesel-Spaßberg ?
Tradition schießt keine Tore. - Sie stiftet Identität und Heimatgefühl.

Offline Double1982

  • Halbgott
  • ******
  • Beiträge: 1.847
  • Edelschabe und Mitglied
    • Profil anzeigen
Re: Sachsenpokal 2019/20
« Antwort #12 am: 01. Juli 2019, 00:43 »
wat is denn mit Niederkiesel-Spaßberg ?

aber da haste doch schon 2012 keine Antwort drauf bekommen  :D
Ist man in kleinen Dingen nicht geduldig, bringt man die großen Vorhaben zum Scheitern.

Konfuzius

Offline Waldstraßenchemiker

  • Forenultra
  • *****
  • Beiträge: 827
    • Profil anzeigen
Re: Sachsenpokal 2019/20
« Antwort #13 am: 03. Juli 2019, 15:18 »
Nachdem am Wochenende die letzten Kreis-/Stadtpokalfinals über die Bühne gegangen sind steht jetzt das Teilnehmertableaut fest. Folgende 98 Mannschaften sind sportlich für den Sachsenpokal qualifiziert:

3. Liga

FSV Zwickau
Chemnitzer FC


Regionalliga

1. FC Lokomotive Leipzig
VfB Auerbach
Bischofswerdaer FV
BSG Chemie Leipzig


Oberliga

FC Oberlausitz Neugersdorf
FC Eilenburg
Inter Leipzig
VFC Plauen
FC Grimma


Sachsenliga

FSV Budissa Bautzen
SV Einheit Kamenz
FC 1910 Lößnitz
FV Eintracht Niesky
Großenhainer FV 90
FSV 1990 Neusalza-Spremberg
VfL Pirna-Copitz 07
SV Germania Mittweida
BSG Stahl Riesa
Kickers 94 Markkleeberg
Radebeuler BC 08
SG Taucha 99
SG Motor Wilsdruff
LSV Neustadt/Spree
SG Handwerk Rabenstein
FC Blau-Weiß Leipzig


Landesklasse:

SSV Markranstädt
VfB Zwenkau
HFC Colditz
SV Lipsia 93 Eutritzsch
Radefelder SV 90
FSV Krostitz
SV Eintracht Sermuth
SG Rotation Leipzig
Roter Stern Leipzig
SG Leipziger Verkehrsbetriebe
SV Liebertwolkwitz
FC Bad Lausick 1990
ATSV Frisch Auf Wurzen (hat in den letzten Jahren immer auf eine Teilnahme verzichtet)
SV Tapfer Leipzig
ESV Delitzsch
SV Blau-Weiß Bennewitz
BSC Rapid Chemnitz
VfB Empor Glauchau
VfB Fortuna Chemnitz
FSV Motor Marienberg
TSV Germania Chemnitz 08
ESV Lokomotive Zwickau
FC Concordia Schneeberg
Reichenbacher FC
SSV Fortschritt Lichtenstein
SV Merkur 06 Oelsnitz
Meeraner SV
TSV IFA Chemnitz
VfB Mühltroff
Oberlungwitzer SV
FC Stollberg
FSV Grün-Weiß Klaffenbach
BSC Freiberg
Hainsberger SV
FV Gröditz
Heidenauer SV
SV Bannewitz
FV Blau-Weiß Stahl Freital
Meißner SV 08
SV Wesenitztal
Hartmannsdorfer SV Empor
TuS Weinböhla
SG Empor Possendorf
BSV 68 Sebnitz
SV Lichtenberg
SG Dresden Striesen
FV Dresden 06 Laubegast
FSV Oderwitz
VfB Weißwasser 1909
SG Weixdorf
TSV Rotation Dresden
SC 1911 Großröhrsdorf
SG Crostwitz 1981
SC Borea Dresden
SV Zeißig
FC Stahl Rietschen-See
Königswarthaer SV
Dresdner SC 1898


Kreis-/Stadtpokalsieger (oder Vize/Dritter, falls der [Vize-]Pokalsieger in die Landesklasse aufgestiegen oder nicht teilnahmeberechtigt ist)

Chemnitz: SV Adorf/Erzgebirge
Dresden: VfB Hellerau-Klotzsche (Vize)
Erzgebirge: SV Neudorf/Erzgebirge (Vize)
Leipzig: SV Lindenau 1848 (Dritter, d.h. höherklassige im Halbfinale unterlegene Mannschaft)
Meißen: Coswiger FV
Mittelsachsen: SV Fortschritt Lunzenau (Vize)
Muldental/Leipziger Land: Bornaer SV 91
Nordsachsen: SC Hartenfels Torgau
Oberlausitz: FSV Kemnitz (Vize)
Sächsische Schweiz/Osterzgebirge: SV Chemie Dohna (Vize)
Vogtland: SG Rotschau
Westlausitz: TSV Wachau
Zwickau: SpVgg Reinsdorf-Vielau

Die Kreis-/Stadtpokal-Qualifikanten sind alle achtklassig bis auf den SV Neudorf/Erzgebirge, den SV Fortschritt Lunzenau und den TSV Wachau, die neuntklassig sind.

Da der FC Oberlausitz nun noch seine zweite Mannschaft aus der Landesklasse zurückzieht (https://www.sfv-online.de/news/details/fco-ii-zieht-zurueck-trebendorf-bleibt-drin/), qualifiziert sich zusätzlich noch der SV Fortuna Trebendorf - die kennen wir noch aus dem Achtelfinale der letzten Saison - für den Landespokal, da sie durch diesen Rückzug die Klasse halten. Damit wären jetzt 99 Mannschaften im Wettbewerb vertreten, vorausgesetzt Frisch Auf Wurzen macht mit.

Offline Artchi

  • Leutzscher Freundeskreis
  • Gottvater
  • ********
  • Beiträge: 4.423
  • Imperativ Kategorisierer
    • Profil anzeigen
Re: Sachsenpokal 2019/20
« Antwort #14 am: 09. Juli 2019, 22:33 »
sind dann doch glatt 100 Mannschaften geworden  :039:
Tradition schießt keine Tore. - Sie stiftet Identität und Heimatgefühl.