Autor Thema: Regionalliga (4. Liga)  (Gelesen 214443 mal)

Online Esca

  • Leutzscher Freundeskreis
  • Spam-TITAN
  • *********
  • Themen-Ersteller
  • Beiträge: 7.580
    • Profil anzeigen
Re: Regionalliga (4. Liga)
« Antwort #1260 am: 10. Mai 2020, 10:59 »

Und die können sich alle die 3.Liga leisten? Und alle haben ein Stadion, was für die 3.Liga zugelassen ist? Spannende Sache. Und zugleich werden die Regionalligen noch uninteressanter.

Finde nicht das die Regionalliga deswegen uninteressanter würde. Ich befürchte nur, sie wird wieder „Auffangbecken“ für gescheiterte Existenzen weiter oben.
Solange die Insolvenzregularien nicht wieder drastisch verschärft werden (mindestens Zwangsabstieg in die höchste Landesklasse) wird sich am Geldumgang, besser gesagt am „KeinGeldumgang“ leider nicht viel ändern.
"Habe nichts einzuwenden gegen die Lehre, dass alles bezahlt werden muss.“ Thomas Mann

Offline Dantel

  • Leutzscher Freundeskreis
  • Halbgott
  • ******
  • Beiträge: 1.437
    • Profil anzeigen
Re: Regionalliga (4. Liga)
« Antwort #1261 am: 10. Mai 2020, 11:16 »
Und die können sich alle die 3.Liga leisten? Und alle haben ein Stadion, was für die 3.Liga zugelassen ist? Spannende Sache. Und zugleich werden die Regionalligen noch uninteressanter.

Na welcher dieser Vereine kann es sich denn Deiner Meinung nach nicht leisten? In der eingleisigen wollen sie ja auch alle spielen. Wenn sie es sich nicht leisten können, würde das am ehesten an der absolut inakzeptablen Verteilung der Fernsehgelder liegen, also am Geiz und der Wettbewerbsfeindlichkeit der obersten beiden Ligen, die der dritten so den Hals zu schnüren, dass sie Konkurrenz von unten kaum fürchten müssen. Wenn Du mit der Verteilung noch ein paar Jahre so weiter machst, wie bisher, dann ist Aufsteiger gleich Absteiger und die 1. und 2. hat absolute Planungssicherheit. Darauf zielt die ganze bisherige Entwicklung. Es würde ihnen durch eine gleichmäßigere Verteilung der Gelder kein Zacken aus der Krone fallen. Aber dann würde Wettbewerb entstehen und den wollen wir doch bitte ganz klein halten. Das geht schon im eigenen Revier los: Paderborn darf gegen Dortmund mal gewinnen, aber am Ende der Serie steigen sie bitteschön ab.

Ähnlich ist es doch mit den Stadien. Es gibt hier eine von den Verbänden eingebaute Bremse für aufstrebende Vereine, die es praktisch unmöglich macht, sich zu entwickeln. Dass das Fernsehen das fordert mag sein, ist aber vorgeschoben. Man wendet also als Verein alle Kraft auf um ein die Auflagen erfüllendes Stadion zu haben und dann fehlt es anschließend entweder an der sportlichen oder an der wirtschaftlichen Leistungsfähigkeit. Du fällst zurück in eine Liga, in der das Stadion plötzlich aufgrund seiner Kosten und Deiner gesunkenen Einnahmen hochdefizitär ist. Und das war es dann. Die Zombies aus dem Südosten werden uns im Falle ihres Aufstieges ein Bild davon malen, aber man braucht auch nur nach Erfurt schauen. Die Auflagen sind das Problem, nicht die Vereine, die sie nicht erfüllen können.

Die Regionalliga würde damit auch nicht uninteressanter. Schon jetzt sind dort nur vier oder fünf Vereine pro Liga interessant. Und die Probleme gegenüber der dritten Liga sind auch nochmal ähnlich. Wieso muss ein Viertligist ein Flutlicht haben?
"Frage nicht, was Chemie für Dich tun kann, sondern was Du für Chemie tun kannst."

Offline Hanseat

  • Leitbildguru
  • ****
  • Beiträge: 337
    • Profil anzeigen
Re: Regionalliga (4. Liga)
« Antwort #1262 am: 10. Mai 2020, 11:49 »
Das mit den Auflagen würde ich schon etwas differenzierter betrachten. Denn das es für jede Liga eine gewisse Voraussetzung für die Stadien geben muss, sollte klar sein. Ob das alles in diesem Umfang sein muss, kann man nur Punkt für Punkt beurteilen. Mir fehlt aber offen gesagt auch die Kenntnis über die einzelnen Auflagen.

Offline Cortex

  • Leitbildguru
  • ****
  • Beiträge: 494
    • Profil anzeigen
Re: Regionalliga (4. Liga)
« Antwort #1263 am: 10. Mai 2020, 12:54 »
Dass die Grenze zwischen Profi- und Amateurfußball ein komplexes Problem beschreibt, sollte inzwischen allen klar sein. Nicht umsonst wurden in den letzten Jahrzehnten alle Varianten schon mal ausprobiert. Wer seine Erinnerung nochmal auffrischen will, hat hier Gelegenheit dazu: https://de.wikipedia.org/wiki/Fu%C3%9Fball-Regionalliga

Insbesondere die Lösung mit 2 Staffeln gab es von 2000 bis 2008 und wurde ja aus irgendwelchen Gründen als nicht mehr tragfähig angesehen. Mir sind die Gründe nicht mehr bewusst, wie sieht es bei euch aus? Die nächste Frage wäre dann, ob sich an der damaligen Situation etwas grundlegendes geändert hat, weshalb es jetzt besser funktionieren kann? Weiterhin ist ja offensichtlich, dass der Vorschlag aus der Regionalliga kommt und sich die Drittligisten soweit ich weiß dahingehend sogar mal einig sind, dass nicht zu wollen. Ist ja auch irgendwo klar, weil sie dadurch relativ verlieren.

So richtig kann ich jedenfalls aktuell nicht nachvollziehen, warum diese Lösung so viel besser sein soll. Natürlich kann man einfach weiter aller 10-15 Jahre eine Reform machen und sich einreden, dass es besser wird, bis man die Gründe wieder vergessen hat und von vorne anfängt.

Offline Dantel

  • Leutzscher Freundeskreis
  • Halbgott
  • ******
  • Beiträge: 1.437
    • Profil anzeigen
Re: Regionalliga (4. Liga)
« Antwort #1264 am: 10. Mai 2020, 13:12 »
Dass die Grenze zwischen Profi- und Amateurfußball ein komplexes Problem beschreibt, sollte inzwischen allen klar sein. Nicht umsonst wurden in den letzten Jahrzehnten alle Varianten schon mal ausprobiert. Wer seine Erinnerung nochmal auffrischen will, hat hier Gelegenheit dazu: https://de.wikipedia.org/wiki/Fu%C3%9Fball-Regionalliga

Insbesondere die Lösung mit 2 Staffeln gab es von 2000 bis 2008 und wurde ja aus irgendwelchen Gründen als nicht mehr tragfähig angesehen. Mir sind die Gründe nicht mehr bewusst, wie sieht es bei euch aus? Die nächste Frage wäre dann, ob sich an der damaligen Situation etwas grundlegendes geändert hat, weshalb es jetzt besser funktionieren kann? Weiterhin ist ja offensichtlich, dass der Vorschlag aus der Regionalliga kommt und sich die Drittligisten soweit ich weiß dahingehend sogar mal einig sind, dass nicht zu wollen. Ist ja auch irgendwo klar, weil sie dadurch relativ verlieren.

Also die Begründung sah in etwa so aus:

Im Januar 2006 kam erneut die Diskussion um eine Neuordnung der Amateurligen und die Gründung einer eingleisigen „3. Bundesliga“ auf. Ziel der Reform war es, eine größere Leistungsdichte für den Unterbau der 2. Bundesliga mit besseren Förder- und Entwicklungsmöglichkeiten für talentierte Spieler zu schaffen. Zudem sollte eine bessere Vermarktung der dritten Spielklasse erreicht werden. Heftiger Streit entbrannte im Vorfeld der für September 2006 anberaumten Entscheidung auf dem DFB-Bundestag um die Teilnahme von zweiten Mannschaften der Erst- und Zweitligisten.

Quelle: Wikipedia

Wurde dieses Ziel erreicht? Mir fallen jetzt nicht so doll viele Spieler ein, denen die dritte Liga sooo viel mehr geholfen hat in ihrer Entwicklung als die zweigleisige Regio. Darunter gab es dann übrigens erstmal eine dreigleisige Regionalliga. Wir sind jetzt bei fünf und die Vereine wollen nicht mal mehr auf vier zurück. Obwohl das für die Leistungsdichte gut wäre, Zwinkersmilie. Die Vereine der dritten Liga verteidigen nur ihre Claims. Wenn sie die gleichen Einnahmen in zwei Ligen erzielen könnten, wäre es ihnen egal. Daher weht der Wind. Leistungsdichte für den Unterbau der zweiten Liga - ich weiß gar nicht wie sehr ich da lachen soll. Darum ging es nie. Eine dritte Liga war für die ersten beiden Ligen sicher nur billiger als zwei.

@Hanseat: Ich bin nicht grundsätzlich gegen Auflagen, sondern vielmehr Deiner Meinung - der Umfang und der Sinn sollte die Musik machen. Muss man in Zeiten des Klimawandels und zunehmender Trockenheit in Deutschland wirklich zwingend eine Rasenheizung haben? Ich meine nein. Nur so zum Beispiel. Was haben mindestens 3500 überdachte Zuschauerplätze mit dem Sport zu tun? Wer nicht nass werden will, kommt eben nicht. Das ist doch nur Interesse des Vereines. Und in Leipzig regnet es so gut wie nie.
« Letzte Änderung: 10. Mai 2020, 13:34 von Dantel »
"Frage nicht, was Chemie für Dich tun kann, sondern was Du für Chemie tun kannst."

Offline Prin

  • BOMsstein
  • **
  • Beiträge: 55
  • Einmal CHEMIE immer CHEMIE !!!
    • Profil anzeigen


Offline Uller

  • Leutzscher Freundeskreis
  • Spam-TITAN
  • *********
  • Beiträge: 7.042
  • GESPERRT !!!
    • Profil anzeigen
Re: Regionalliga (4. Liga)
« Antwort #1267 am: 12. Mai 2020, 18:56 »

Offline Bürokrat

  • Leitbildguru
  • ****
  • Beiträge: 400
    • Profil anzeigen
Re: Regionalliga (4. Liga)
« Antwort #1268 am: 12. Mai 2020, 19:06 »
Da die Relegation zu Liga drei definitiv gespielt wird, ist ein solcher Wettkampf doch ganz gut als Vorbereitung?!? Und Verl im Finale gesetzt, honoriert die bessere Platzierung.

Auch für uns hätten diese Variante Charme. Der Südfriedhof bekommt seinen Punkteschnitt und wartet im Finale. Cottbus und die Berliner spielen das Halbfinale aus. Das hat zumindest den Anschein einer sportlichen Lösung, die sie grundsätzlich wollen. Hertha ist nicht dabei, da zu großer Rückstand...
« Letzte Änderung: 12. Mai 2020, 19:32 von Bürokrat »

Offline Bürokrat

  • Leitbildguru
  • ****
  • Beiträge: 400
    • Profil anzeigen
Re: Regionalliga (4. Liga)
« Antwort #1269 am: 13. Mai 2020, 16:32 »
Der CFC schlägt zweigleisige vierte Liga vor. Und bestimmt ist es nur Zufall, dass es dann nur noch zwei Absteiger gibt. Irgendwie praktisch für die :021:

https://www.mdr.de/sport/fussball_rl/chemnitzer-fc-praesentiert-neues-regionalliga-konzept-100.html

Offline good night white pride

  • Neuling
  • *
  • Beiträge: 11
    • Profil anzeigen
Re: Regionalliga (4. Liga)
« Antwort #1270 am: 13. Mai 2020, 17:41 »
https://www.mdr.de/sport/fussball_rl/nofv-videokonferenz-abstimmung-quotientenregelung-100.html

Man versucht alles um die Kloisten wieder eine Liga höher zu hieven! Erbärmlich!
Ich hoffe, unsere BSG gehört nicht mit zu den 80%!
« Letzte Änderung: 13. Mai 2020, 17:43 von good night white pride »

Offline Beto

  • BOMsstein
  • **
  • Beiträge: 75
    • Profil anzeigen
Re: Regionalliga (4. Liga)
« Antwort #1271 am: 13. Mai 2020, 18:31 »
https://www.mdr.de/sport/fussball_rl/nofv-videokonferenz-abstimmung-quotientenregelung-100.html

Man versucht alles um die Kloisten wieder eine Liga höher zu hieven! Erbärmlich!
Ich hoffe, unsere BSG gehört nicht mit zu den 80%!

Doch, tut sie.

Online Esca

  • Leutzscher Freundeskreis
  • Spam-TITAN
  • *********
  • Themen-Ersteller
  • Beiträge: 7.580
    • Profil anzeigen
Re: Regionalliga (4. Liga)
« Antwort #1272 am: 13. Mai 2020, 18:34 »
Der CFC schlägt zweigleisige vierte Liga vor. Und bestimmt ist es nur Zufall, dass es dann nur noch zwei Absteiger gibt. Irgendwie praktisch für die :021:

https://www.mdr.de/sport/fussball_rl/chemnitzer-fc-praesentiert-neues-regionalliga-konzept-100.html

Und ich schlage vor, dass der CFC lieber sein dummes Maul halten und erstmal seine Gläubiger bedienen sollte, bevor er große Reden schwingt und Vorschläge zum reinen Eigennutzen macht.
"Habe nichts einzuwenden gegen die Lehre, dass alles bezahlt werden muss.“ Thomas Mann

Offline eagle14

  • Neuling
  • *
  • Beiträge: 20
    • Profil anzeigen
Re: Regionalliga (4. Liga)
« Antwort #1273 am: 13. Mai 2020, 19:05 »
@ Cortex

Chemie - fc Sachsen - war ja Gründungsmitglied dieser 2 gleisigen 3. Liga. erstes spiel freitagabend in essen vor 1000 leutzschern , bekomme jetzt noch Gänsehaut.

meines erachtens hatten sich die vereine aufgeregt, das zu viele Amateure der bundesligavereine mitspielen und es daher berechtigter weise zu wettbewerbsverschiebungen kommen könnte. einnahmen im Heimspiel gegen zb hsv Amateure hatte man eh nicht.

ich war zb in Bremen, hsv, Wolfsburg , Dortmund, schalke in einer saison. Hertha war auch später dabei. aufsteigen durften sie aber nicht. wenn du als 1. Mannschaft der 6. warst, hinter den ganzen Amateuren, biste aufgestiegen.
daher wurden mehr staffeln eingeführt, um die dichte etwas aufzuteilen.
auf die Idee, die Amateure herauszunehmen scheiterte am wiederstand der profivereine
« Letzte Änderung: 13. Mai 2020, 19:13 von eagle14 »

Offline Dantel

  • Leutzscher Freundeskreis
  • Halbgott
  • ******
  • Beiträge: 1.437
    • Profil anzeigen
Re: Regionalliga (4. Liga)
« Antwort #1274 am: 13. Mai 2020, 20:57 »
https://www.mdr.de/sport/fussball_rl/nofv-videokonferenz-abstimmung-quotientenregelung-100.html

Man versucht alles um die Kloisten wieder eine Liga höher zu hieven! Erbärmlich!
Ich hoffe, unsere BSG gehört nicht mit zu den 80%!

Fakt ist, dass die die stärkste, konstanteste Mannschaft der Liga in dieser Saison hatten. Fakt ist allerdings auch, dass das nur möglich war, weil sie nicht die nötigen Anstrengungen unternommen haben, die wirtschaftlichen Bedingungen für die 3. Liga zu erfüllen. Damit ist die Mannschaft, wenn alles mit rechten Dingen zugeht, ein Muster ohne Wert. Meister der Regionalliga Nordost und Nichtaufsteiger, das Rödinghausen des Ostens. Nur das Rödinghausen das zuvor verstanden und auch akzeptiert hat.
"Frage nicht, was Chemie für Dich tun kann, sondern was Du für Chemie tun kannst."