Autor Thema: Regionalliga Nordost 2021/2022  (Gelesen 60358 mal)

Offline Double1982

  • Forengottheit
  • *******
  • Beiträge: 2.245
  • Edelschabe und Mitglied
    • Profil anzeigen
Re: Regionalliga Nordost 2021/2022
« Antwort #390 am: 12. April 2022, 16:39 »
ich habe einmal einen einwurf zu thema zuschauer

ich denke , die rückgängigen zuschauerzahlen haben auch etwas mit corona zu tuen.
durch spielausfälle bzw spiele ohne zuschauer haben nicht wenige sich  sky usw angeschafft.
ich könnte mir den keller oder garten aussuchen, wo und wen ich sehen möchte.
wenn die dosen spielen, sind in sportplatzkneipe um die 15 rot weisse.
samstag und sonntag wird ab 13 h auf sport im osten oder irgendwelchen 3. programmen fussball gebracht.
wenn  ü50 es sich einmal bequem gemacht , ist es ganz schwer sie wieder zu motivieren.

das geht aber nicht nur den kleinen so. seit unbegrenzten zuschauerzahlen war das zentralstadion auch noch nicht ausverkauft

über wen reden wir denn da.. Corona ist nicht dafür verantwortlich, Lok die desaströse Außendarstellung,und der ausbleibende Profierfolg, Chemnitz eine total zerstrittene Fanszene und Boykott der Ultras, Jena diese Riesen Stadionbaustelle, Cottbus der schleichende Niedergang obwohl die noch vor uns stehen!  über den Rest muss man nicht reden, das sind die Veine mit dem großen Zuschauerschnitt im Nordosten... und da währen noch die Babelsberger die auch Ihre Fans halten konnten.. auf höhere oder Ligen zu schauen erübrigt sich...
« Letzte Änderung: 12. April 2022, 16:44 von Double1982 »
Ist man in kleinen Dingen nicht geduldig, bringt man die großen Vorhaben zum Scheitern .

Offline Hanseat

  • Forenultra
  • *****
  • Themen-Ersteller
  • Beiträge: 746
    • Profil anzeigen
Re: Regionalliga Nordost 2021/2022
« Antwort #391 am: 15. April 2022, 10:48 »
Jena senkt seinen Spieleretat in der nächsten Saison um 500.000€, die Zweite Herren wird evtl. abgemeldet.
https://www.mdr.de/nachrichten/video-613400_zc-fd08c406_zs-950f04ff.html
Nachdem der CFC(Insolvenz), Cottbus(finanzielle Schwierigkeiten) nun also die nächste Vollprofimannschaft, die in der Regio ihren Etat stark einschränkt. Das könnte die nächste Saison noch ausgeglichener werden lassen. Es wird auch interessant sein, wie die Berliner Vereine (BAK,VSG) darauf reagieren. Nächste Saison steht ja dann die Relegation gegen den Bayernvertreter an und da könnten Schweinfurt, Würzburg, Haching oder BayernII wartem und das ist auch nicht leicht.
Ich befürchte, das einige Vereine ihr volle finanzielle Kraft auf die übernächste Saison legen werden, wo es wieder einen Direktaufsteiger geben wird.

Offline Dantel

  • Leutzscher Freundeskreis
  • Halbgott
  • ******
  • Beiträge: 1.799
    • Profil anzeigen
"Frage nicht, was Chemie für Dich tun kann, sondern was Du für Chemie tun kannst."