Autor Thema: Probstheida - Wie es jammert und flennt  (Gelesen 96418 mal)

Offline suchantke

  • Notorischer Querulant
  • Leutzscher Freundeskreis
  • Forengottheit
  • *******
  • Beiträge: 2.401
    • Profil anzeigen
Re: Probstheida - Wie es jammert und flennt
« Antwort #105 am: 23. September 2018, 22:25 »
Weggelobt. Wird mit dem alten Hoppe zusammen Kaffeeumrührer und Kummerkasten.
Für den jungen Hoppe wird’s nen toller Einstieg gegen Chemnitz.
Gibt’s gleich mal richtig vor den Ranzen. :D
Der aktivierte NW-Trainer heisst Joppe und hat mit dem Co-Trainer nix zu tun...
Mannschaftsversteher

Esca

  • Gast
Re: Probstheida - Wie es jammert und flennt
« Antwort #106 am: 23. September 2018, 23:26 »
Der aktivierte NW-Trainer heisst Joppe und hat mit dem Co-Trainer nix zu tun...

Die LVZ schrieb heute 2x Hoppe. Hoppe, Joppe was weiß ich.
Ist auch Wurscht wie er heißt. Hauptsache er verliert! :D

Offline Frau Suhrbier

  • Neuling
  • *
  • Beiträge: 10
    • Profil anzeigen
Re: Probstheida - Wie es jammert und flennt
« Antwort #107 am: 24. September 2018, 10:43 »
Wenn man sich gerade anschaut was dort am Südfriedhof abgeht, kann man nur noch mit dem Kopfschütteln.
Der Verein bringt sich vermutlich mit Absicht in Schieflage und die letzten verbleibenden Fans streiten sich auch nur noch.
Anfänglich musste ich noch ziemlich lachen, als Sport im Osten am Samstagabend berichtete.
Doch als die voll Deppen beim MDR-Interviwe Lügenpresse geschrien haben, da fehlen einem die Worte.
Als Fußballinteressierter Mensch schreckt das doch nur ab und bestätigt Vorurteile.
So was hätte es in Leutzsch nicht gegeben. Das ganze kann uns nur eine Warnung sein, sich nicht in Abhängigkeit einzelner Großsponsoren zu begeben.
Sollen den Laden endlich zu sperren und das Stadion dem Südfriedhof angliedern.

PS: Das Ende von Heiko Scholz ist unwürdig und traurig.

Offline Bürokrat

  • Leitbildguru
  • ****
  • Beiträge: 432
    • Profil anzeigen
Re: Probstheida - Wie es jammert und flennt
« Antwort #108 am: 24. September 2018, 11:47 »
Sowas passiert, wenn die (heimlichen) Hoffnungen auf den direkten Aufstieg mit der Wirklichkeit zusammentreffen :098:

Und wenn ein Spieler aus acht Metern lieber die Latte statt das Tor trifft, dann entlädt sich dieser Frust.

Letzte Saison waren wir auch manchmal am verzweifeln (Fürstenwalde zu Hause und die Pfostenparade gegen Altglienicke).  Deswegen niemand wie wir :doppel
Wer ist eigentlich LKO? :w21l und was geht mich fremdes Elend an. Die wollten Profis statt Infrastruktur.

Esca

  • Gast
Re: Probstheida - Wie es jammert und flennt
« Antwort #109 am: 24. September 2018, 12:32 »
Alle wissen doch das allerspätestens im Falle des Nichtaufstiegs 2019/20 wieder der Insolvenzverwalter in Probstheida das Sagen haben wird. Ausgang offen! Und Friedbert Striewe wird er garantiert auch nicht heißen. Mit dem neuen Kunstrasen hat man noch etwas Insolvenzmasse und Heigohs Besenkammer lässt sich sicherlich schnell wieder in ein Insolvenzbüro umrüsten.
Wenn Victoria Köln aufsteigen sollte, wird Wernze sein Engagement mindestens zurück schrauben, wenn nicht sogar einstellen. Was bei Klo gerade abgeht erinnert schon an das Vorgeplänkel beim Ende des VfB und des FC Sachsen.

Offline Günni

  • OberBOM(sine)
  • ***
  • Beiträge: 191
    • Profil anzeigen
Re: Probstheida - Wie es jammert und flennt
« Antwort #110 am: 24. September 2018, 20:46 »
Alle wissen doch das allerspätestens im Falle des Nichtaufstiegs 2019/20 wieder der Insolvenzverwalter in Probstheida das Sagen haben wird. Ausgang offen!...Was bei Klo gerade abgeht erinnert schon an das Vorgeplänkel beim Ende des VfB und des FC Sachsen.
Wir sollten trotzdem nicht der Illusion verfallen, sie endgültig von der Backe zu kriegen, da haben wir uns schon vor 15 Jahren grundlegend geirrt. Gepflegte Ignoranz und der Blick auf auf's eigene Tagesgeschäft steht uns besser zu Gesicht.

Offline Waldstraßenchemiker

  • Forenultra
  • *****
  • Beiträge: 831
    • Profil anzeigen
Re: Probstheida - Wie es jammert und flennt
« Antwort #111 am: 24. September 2018, 21:59 »
Wir sollten trotzdem nicht der Illusion verfallen, sie endgültig von der Backe zu kriegen, da haben wir uns schon vor 15 Jahren grundlegend geirrt. Gepflegte Ignoranz und der Blick auf auf's eigene Tagesgeschäft steht uns besser zu Gesicht.

Das stimmt, aber wär' schon witzig, wenn die sich nach der nächsten Insolvenz erstmal ein paar Jahre mit dem LFV Sachsen Leipzig messen dürfen, während wir uns als "geiler Stadteilverein" á la St. Pauli, Union Berlin oder 1860 München etablieren und unser Stadion auf Hochglanz polieren...naja, Träumen ist jawohl noch erlaubt  :gr :ren

Offline Seegeritzer

  • Leutzscher Freundeskreis
  • Halbgott
  • ******
  • Beiträge: 1.913
  • NIEMAND WIE WIR!
    • Profil anzeigen
Re: Probstheida - Wie es jammert und flennt
« Antwort #112 am: 25. September 2018, 10:43 »
Wenn eine Lok im Wasser steht,  dann war das Gleis zu Ende und ist abgesoffen.
"Die wohlfeilste Art des Stolzes ist der Nationalstolz. Denn er verrät in dem Behafteten den Mangel an individuellen Eigenschaften, auf die er stolz sein könnte, indem er sonst nicht zu dem greifen würde, was er mit so vielen Millionen teilt." Arthur Schopenhauer

Offline Frau Suhrbier

  • Neuling
  • *
  • Beiträge: 10
    • Profil anzeigen
Re: Probstheida - Wie es jammert und flennt
« Antwort #113 am: 25. September 2018, 11:41 »
Es war aber vor allem Heigoh, der unbedingt mal in Liga 3 trainieren wollte, weil diese Liga ihm noch in seiner Vita fehlte, und entsprechend wurde dann auch hohe Erwartungen formuliert mit den Aufstieg bis spätestens 2020 . Heigoh bekam schon im Mai alle Spieler, die er wollte .
Wenn dann die Ergebnisse ausbleiben und die Auftritte der Profis lustlos wirken, ist dann das die Quittung. Ich fand die Reaktionen eher  fast gemäßigt.

Dass er nun auf einen anderen Posten verschoben wird,  hat doch nur mit Heigohs Wernze Connection zu tun. Als Grußsugust wird er künftig weniger Schäden anrichten.

Habe diesbezüglich keine genauen Informationen, könnte mir aber schon gut vorstellen das seitens Vereinsführung und Sponsoren (die unter anderem H. S. akquiriert hatte) Druck ausgeübt wurde. Das fünfte Jahr in folge Regionalliga Mittelfeld hätte der Verein Wirtschaftlich nur schwer überstanden.
Die paar Jahre Oberliga hatten doch gezeigt das der Zuschauer Zuspruch stetig sank.
Ganz im gegen Teil von Chemie, wo man selbst nach einem Abstieg noch zu legte. Der Verein steckt tief in einer Identitätskrise, als Leipzigs Nr. 1 hat man schon lange ausgedient.
Und weiß nun nicht so richtig wo die Reise hin gehen soll. Von Seiten der Fans kommt auch nichts Produktives. Aber um noch mal auf das Thema Heiko Scholz zurück zu kommen, das er ziemliches Pech mit den neu Verpflichteten Spieler hatte, muss man sich eingestehen.
« Letzte Änderung: 25. September 2018, 11:42 von Frau Suhrbier »

Esca

  • Gast
Re: Probstheida - Wie es jammert und flennt
« Antwort #114 am: 25. September 2018, 12:07 »
Die Probleme bei Klo sind viel tiefer als sie eh schon offenkundig sind.
Man sieht sich sportlich und zuschauertechnisch auf Platz 2, ist aber in beiden Punkten geradewegs dabei hinter Chemie abzurutschen. Gerade im Bereich Zuschauer und Fans ist dort auf Dauer gesehen alles rückläufig. Die Alten sind noch da aber in Sachen Fannachwuchs passiert dort gar nichts. Klo gilt bei der Jugend als eher uncool was sich ja auch an deren Fankurve belegen lässt. Quantitativ, kreativ und besonders qualitativ liegt man Meilen hinter Chemie. Wer von der Jugend Bundesliga sehen möchte geht zu RB, wer renitent und kreativ ist sowie bodenständigen Fußball mit Überraschungseffekt sehen will geht zu Chemie. Ja und der Rest geht zu Klo um längst vergangen Althoolstorys aus der Dinosaurierzeit und 87er Nichteuropapokalsiegern nachzuhängen. Das, gepaart mit Naziklüngel, Kampfsportakrobaten, Großkotzigkeit, Verschwendungssucht und miserablen Fußball lockt eben niemanden an den Südfriedhof. Nur denken die dort immer noch sie wären es. Die Erde hat sich aber weiter gedreht. Gefühlt hat Chemie Klo längst wieder überholt.
« Letzte Änderung: 25. September 2018, 12:11 von Esca »

Offline Bürokrat

  • Leitbildguru
  • ****
  • Beiträge: 432
    • Profil anzeigen
Re: Probstheida - Wie es jammert und flennt
« Antwort #115 am: 25. September 2018, 14:05 »
Lasst die Friedhofsgärtner doch machen. Wir konzentrieren uns auf uns. Und ob wir offiziell oder inoffiziell zweite Kraft sind, ist mir egal.

Nur auf uns schauen, da haben wir genug zu tun. Die Entwicklung, die wir hingelegt haben ist Wahnsinn. Ich bin zwar erst nach dem Ende des FCS "gewechselt", aber der Erfolg der BSG gibt uns Recht. Und wir sollten auch mal abwarten, was passiert, wenn unsere Entwicklung mal über einen längeren Zeitraum pausiert.

Um wieder wieder zum Thema zu kommen:
Schei** El oo gaah :ren

Offline Double1982

  • Forengottheit
  • *******
  • Beiträge: 2.021
  • Edelschabe und Mitglied
    • Profil anzeigen
Re: Probstheida - Wie es jammert und flennt
« Antwort #116 am: 25. September 2018, 16:33 »
Bei sich  bleiben und dennoch ab und an über den  Tellerrand schauen, ist kein Widerspruch und führt meistens zu: mehr Durchblick.

Esca spricht bezogen auf deren  demographische Struktur des Publikums etwas richtiges an: am sudfriedhof fehlt der Fan Nachwuchs. Das wird sich schon über kurz oder lang in sinkenden Zuschauerzahlen zeigen. Bevor die weiter Großprojekte wie stadionbau vor ihrem geistigen Auge schaukeln, waere ganz praktisch vielleicht mal ein Familienblock ein erster sinnvoller Schritt . :ren

Ansonsten sind deren Zuschauerzahlen in den letzten zehn Jahren recht konstant bei 3000-3300 in der Rl, in der Ol ca 500 weniger. Bundesweit betrachtet für diese Ligen ein sehr guter Wert. Und trotz der wenigen sportlichen Highlights hat Klo peu a peu die Mitgliederzahlen erhöht, allein in den letzten zwei Jahren um 900.
Gezeter entsteht natürlich dann, wenn vereinseitig  immer wieder große Visionen in den Raum geworfen werden, an denen man dann krachend scheitert. Und natürlich gibt es auch Eifersüchteleien gegen Chemie - vor allem in Hinblick auf den Landespokal und die folgende dfb Pokalrunde.

Ich denke der Vergleich zeigt ganz gut, dass der Weg von Chemie der langsamen und schrittweisen Entwicklung, der sich stets an dem wirtschaftlich Machbaren orientiert, langfristig doch der erfolgreiche Weg sein wird. Außerdem sollte man ein wenig demütig bleiben,  denn es kommen sicher auch Zeiten ohne Aufstiege und Pokalsiege.

Du kannst doch berater am südfriedhof machen ...uns iss das wurst was die treiben , wir können uns derzeit  ziemlich weit ausm fenster lehnen ..es läuft halt gut ...und wir können uns nur drüber amüsieren ..nach 2 insolvenzen wieder die selbe scheisse anrühren ... was sollen wir uns denn bei denen anschauen .. wir haben genau das selbe durch ... und ich hoffe , das andere wege bei uns gefunden werden , eine professionalisierung voranzutreiben. Und nicht wie der südfriedhof mit der brechstange ...
Ist man in kleinen Dingen nicht geduldig, bringt man die großen Vorhaben zum Scheitern .

Offline DerWaan

  • Leutzscher Freundeskreis
  • Halbgott
  • ******
  • Beiträge: 1.599
  • Fußball. Onkelz. Bier.
    • Profil anzeigen
Re: Probstheida - Wie es jammert und flennt
« Antwort #117 am: 25. September 2018, 17:35 »
 :lol :fahne
Leutzscher Jungz, das sind wir - ein Drittel Mensch, zwei Drittel Bier!


Esca

  • Gast
Re: Probstheida - Wie es jammert und flennt
« Antwort #119 am: 27. September 2018, 12:46 »
Nur um sich das mal bildlich vorzustellen. Du wirst rausgeschmissen, bekommst Betretungs- und Kontaktverbot und sollst dann 6 Wochen später wieder pünktlich zum Job als hochbezahlter Frühstücksdirektor antreten? Dieser völlige Schwachsinn scheint gerade Schule zu machen...
Man müssen die da draußen an Wernzes Nadel hängen.