Autor Thema: 16. Spieltag: SSV Markranstädt - BSG Chemie Leipzig  (Gelesen 10376 mal)

Offline DenDen

  • Leutzscher Freundeskreis
  • Forenultra
  • *****
  • Beiträge: 502
    • Profil anzeigen
Antw:16. Spieltag: SSV Markranstädt - BSG Chemie Leipzig
« Antwort #45 am: 31. März 2017, 08:39 »
Das eigentliche Wunder liegt einen Schritt vorher: Wie konnte es in dieser Geschwindigkeit gelingen, eine solche Topmannschaft zu formen, aus einem rumpeligen Last-Minute-Punktegleich-Aufstieger einen Durchmarschierer durch die Oberliga zu entwickeln, mit nur zwei oder drei Verstärkungen und sonst unter den selben Bedingungen? Das ist ein Wunder! Ist das nur eine Person, ein Trainer, der sowas kann? Warum kommt bei uns grad fast alles sportliche Glück der Welt zusammen?

Hier seh ich auch kein echtes Wunder. Wir haben einfach einen unfassbaren Glücksgriff mit dem Trainer (+Kollegen) getätigt. Der Typ ist einfach Fussballgeil und lässt seine Mannschaft genau so spielen, wie es in diesen Ligen und mit den Spielern Sinn macht.
Ich seh es positiv und seh es garnicht ein, Das zu hinterfragen! Jahrelang sind wir ins Stadion gerannt, wurden verarscht gegen Cottbus, Jena - zum Ende überholen uns Dorfteichtruppen wie Verl, Meuselwitz und Co Kg... Es muss auch einfach irgendwann mal wieder Glück kommen. Und dazu finde ich ja auch, dass dem Verein das ja nicht zugefallen ist. Das ist einfach das Resultat jahrelanger harter Arbeit, konsequenter Entscheidungen, etc..
"Die Zeit ist ein Dieb, sie nimmt sich was sie kriegt"

Offline J.Meurer ✝

  • in memoriam
  • Gottvater
  • *
  • Beiträge: 3.730
  • Hardcoresozialchemiker
    • Profil anzeigen
Antw:16. Spieltag: SSV Markranstädt - BSG Chemie Leipzig
« Antwort #46 am: 31. März 2017, 08:42 »
Weil wir eine zusammengeschweißte Mannschaft haben. Eine Mannschaft die sich seit Jahren kennt, nur punktuell ergänzt (verstärkt) wurde und welche die Situation des Aufstiegskampfes kennt.

Weil es da einen Trainer (mit einem Team drumrum) gibt, der genau weiß, was er tut und der in Leutzsch auch seine ganz persönliche Chance sieht, noch einmal als Trainer tiefe Spuren zu hinterlassen. Der Typ passt einfach!
Wenn der Letzte merkt, dass die Erde keine Scheibe, RB kein Verein und die Stadt Leipzig keine Sportstadt ist, dann könnte alles irgendwann noch einmal gut werden.

Wenn von den Dummen und der Journallie aus Fans Ultras gemacht werden, dann wollen wir auch welche sein: NUR DIE BSG! NIEMAND WIE WIR!

Offline thommy

  • Leutzscher Freundeskreis
  • Halbgott
  • ******
  • Beiträge: 1.693
    • Profil anzeigen
Antw:16. Spieltag: SSV Markranstädt - BSG Chemie Leipzig
« Antwort #47 am: 31. März 2017, 09:10 »
Ja, wie Jan schon schrieb, das Team drumherum ist auch wichtig. Vergesst mir z.Bsp. den Co-Trainer Hansi nicht ! Ich habe ja nun das Glück das eine oder andere mitzubekommen und sehe immer wieder wie motiviert die quasi bei jedem Training an die Sache rangehen. Da gibt es keine schlechten Tage als Ausrede, es werden immer 100% gefordert. Ich glaube das kommt bei der Mannschaft ebenso gut an wie der Umgangston, den man als rau, aber ehrlich und herzlich  :D bezeichnen kann. Eben was für echte Kerle !
« Letzte Änderung: 31. März 2017, 09:12 von thommy »
Toleranz ist das unbehagliche Gefühl, der Andere könnte am Ende vielleicht doch Recht haben.

TheShämiker

  • Gast
Antw:16. Spieltag: SSV Markranstädt - BSG Chemie Leipzig
« Antwort #48 am: 31. März 2017, 11:22 »
Um die Heimfahrt über Gottes Werk und Teufels Beitrag einmal kurz zu unterbrechen, was das Wunder von Leutzsch-Lengede betrifft - ohne jetzt auf die Euphorie-Bremse zu treten oder die Leistung von Mannschaft und Verein zu schmälern. Es ist ja nun nicht so, dass wenn man die Spielstärken des unteren 2/3 Oberliga-Süd und oberen 1/3 der Sachsenliga in den Quervergleich nimmt, sich geradezu Quantensprünge auftun. Schiebock und Inter spielten in ihrem Aufstiegsjahr auch gleich in der Spitzengruppe mit, wie auch in diesem Jahr Chemie und Merseburg. Zudem haben wir gegen die Mannschaften des oberen Tabellendrittels unsere Federn gelassen ( klammert man Sandersdorf halb aus ). Und die Brocken kommen jetzt erst noch...Gera(H), Halberstadt(A), Rudolstadt(A), Merseburg(A), Plauen(H), Carl-Zeiss(H), Sandersdorf(A). Dennoch liegt das psychologische Momentum in unserer Hand, denn seit beinahe Jahrzehnten ist die BSG einmal nicht zum Aufstieg verdammt, und somit muss niemand mit Fußfesseln über den Rasen schlunzen. Aber eines ist auch mal amtlich: Unsere Männers haben auf dem Felde den letzten Atem, den stärksten Punch, den unbedingten Willen. Das habe ich beim Rest der Liga in den Pilates-Übungen noch nicht gesehen. Auf geht's...Chemie !!
« Letzte Änderung: 31. März 2017, 11:25 von TheShämiker »