Autor Thema: Corona, die Maßnahmen, Repressionen und Fußballfankultur "nach" der Pandemie  (Gelesen 1130 mal)

Offline Esca

  • Spam-TITAN
  • *********
  • Themen-Ersteller
  • Beiträge: 6.542
    • Profil anzeigen
Nur um es mal kurz zu verschriftlichen und im Hinblick auf die polizeilich nicht unterbundenen montäglichen "Spaziergänge", besonders im Osten dieser Republik. Sollte nach der Pandemie irgendein Innenminister oder Polizeipräsident bzw. Einsatzleiter Fanmärsche oder spontane Märsche von Gruppen/Fanclubs usw. zum Stadion polizeilich untersagen oder auflösen lassen will, kann man diese Leute getrost auslachen. Es ist gelinde gesagt eine Frechheit was hier während dieser gesellschaftlichen Ausnahmesituation passiert. Bis 2019 wurden Fanszenen schikaniert und blockiert, Dinge wie konspirative Anreisen oder Cordeos zu Stadien unter schwerster Strafandrohung verboten und bei Teilnahme mit willkürlichen Strafaktionen hunderter Polizeibeamter geahndet. Ganze Szenen haben Auswärtsspiele wegen Lappalien verpasst, kamen nicht ins Stadion, wurden am Bahnhof festgehalten und hanebüchenen Maßnahmen unterzogen, Fanbusse wurden auf der Autobahn rausgezogen und kontrolliert. Schikanen wegen kleinster Vergehen bis hin zu schwerster körperlicher Gewalt von Polizeibeamten angewendet, Freiheitsrechte eingeschränkt, nicht mal die Notdurft durfte während mancher Gewahrsamssituation verrichtet werden. Da werden im AKS bspw. Kameras der Polizei am Presseturm installiert um das Abbrennen von Pyrotechnik zu dokumentieren, da werden wegen Aufklebern ganze S-Bahnwaggons in Gewahrsam genommen und Leute wegen getragener Schlauchschals mit Anzeigen versehen... Nichtigkeiten und Lappalien werden genutzt, um Menschen wegen ihres Fansseins und/oder ihrer kritischen Haltung zu Polizei und Staat zu schikanieren. Bis hin zu willkürlichen Abhörmaßnahmen und §129-Verfahren weil man auch abseits des Fußballs mal zusammen ein Bier trinkt. Man muss sich das alles mal vor Augen führen.
Und dann latschen hier jetzt jeden Montag hunderte Vollidioten (mit organisierten Neonazis im Schlepptau) in Spaziergängen, Andere nennen es illegale Demos und das weitgehend behördlich unbehelligt, durch sämtliche Städte des Landes, zu Teilen sogar geschützt durch Polizeibegleitung. Während dieser gesetzlich verbotenen Demos wird dann auch noch was von Diktatur gefaselt und der Schulterschluss mit der Polizei gesucht welche zumindest in Teilen darauf eingeht in dem sie Gegenprotest abdrängt.

Wie gesagt. Fanmärsche braucht in Zukunft keiner mehr verbieten noch auflösen. Wer Covidioten bei ihrem Schwachsinn noch eskortiert, braucht normale Fußballfans nicht am Fansein und ihren Ritualen hindern. Mit polizeilichen Verordnungen, Stadt- oder Betretungsverboten im Rahmen von Risikospielen braucht im Anbetracht des polizeilichen Hofierens von Montagspaziergängern kein Polizist mehr kommen. Wenn ja, müsste man ihn/sie nur noch auslachen.

Offline egon

  • Forenultra
  • *****
  • Beiträge: 599
    • Profil anzeigen
Nur um es mal kurz zu verschriftlichen und im Hinblick auf die polizeilich nicht unterbundenen montäglichen "Spaziergänge", besonders im Osten dieser Republik. Sollte nach der Pandemie irgendein Innenminister oder Polizeipräsident bzw. Einsatzleiter Fanmärsche oder spontane Märsche von Gruppen/Fanclubs usw. zum Stadion polizeilich untersagen oder auflösen lassen will, kann man diese Leute getrost auslachen. Es ist gelinde gesagt eine Frechheit was hier während dieser gesellschaftlichen Ausnahmesituation passiert. Bis 2019 wurden Fanszenen schikaniert und blockiert, Dinge wie konspirative Anreisen oder Cordeos zu Stadien unter schwerster Strafandrohung verboten und bei Teilnahme mit willkürlichen Strafaktionen hunderter Polizeibeamter geahndet. Ganze Szenen haben Auswärtsspiele wegen Lappalien verpasst, kamen nicht ins Stadion, wurden am Bahnhof festgehalten und hanebüchenen Maßnahmen unterzogen, Fanbusse wurden auf der Autobahn rausgezogen und kontrolliert. Schikanen wegen kleinster Vergehen bis hin zu schwerster körperlicher Gewalt von Polizeibeamten angewendet, Freiheitsrechte eingeschränkt, nicht mal die Notdurft durfte während mancher Gewahrsamssituation verrichtet werden. Da werden im AKS bspw. Kameras der Polizei am Presseturm installiert um das Abbrennen von Pyrotechnik zu dokumentieren, da werden wegen Aufklebern ganze S-Bahnwaggons in Gewahrsam genommen und Leute wegen getragener Schlauchschals mit Anzeigen versehen... Nichtigkeiten und Lappalien werden genutzt, um Menschen wegen ihres Fansseins und/oder ihrer kritischen Haltung zu Polizei und Staat zu schikanieren. Bis hin zu willkürlichen Abhörmaßnahmen und §129-Verfahren weil man auch abseits des Fußballs mal zusammen ein Bier trinkt. Man muss sich das alles mal vor Augen führen.
Und dann latschen hier jetzt jeden Montag hunderte Vollidioten (mit organisierten Neonazis im Schlepptau) in Spaziergängen, Andere nennen es illegale Demos und das weitgehend behördlich unbehelligt, durch sämtliche Städte des Landes, zu Teilen sogar geschützt durch Polizeibegleitung. Während dieser gesetzlich verbotenen Demos wird dann auch noch was von Diktatur gefaselt und der Schulterschluss mit der Polizei gesucht welche zumindest in Teilen darauf eingeht in dem sie Gegenprotest abdrängt.

Wie gesagt. Fanmärsche braucht in Zukunft keiner mehr verbieten noch auflösen. Wer Covidioten bei ihrem Schwachsinn noch eskortiert, braucht normale Fußballfans nicht am Fansein und ihren Ritualen hindern. Mit polizeilichen Verordnungen, Stadt- oder Betretungsverboten im Rahmen von Risikospielen braucht im Anbetracht des polizeilichen Hofierens von Montagspaziergängern kein Polizist mehr kommen. Wenn ja, müsste man ihn/sie nur noch auslachen.


Das will ich sehen, wie du die auslachst.

Offline Esca

  • Spam-TITAN
  • *********
  • Themen-Ersteller
  • Beiträge: 6.542
    • Profil anzeigen

Das will ich sehen, wie du die auslachst.

Du liest schon alles, gell? Und das Problem verstanden hast Du auch nicht, oder doch? Zumal ich kein Problem mit Meinungsäußerung gegenüber Institutionen habe, eben gerade wenn Dinge einfach ins Lächerliche bzw. Unerklärbare abdriften und man es denen auch mal offen sagt. Ein Status interessiert mich dabei nicht wirklich. Geäußerter Unsinn wird nicht besser oder wahrer, nur weil vielleicht ein Doktor davor steht oder die Gehaltsklasse höher angesiedelt ist. 

Aber zur Sache.
Wie will man bspw. in Sicherheitsberatungen seitens Behörden und Polizei noch argumentativ Sicherheitsmaßnahmen logisch begründen?
Natürlich müsste man sie sogar auslachen, im Anbetracht montäglicher Deppenpolonaisen, die eigentlich aus bekannten Gründen gesetzlich untersagt sind und umgehend polizeilich aufgelöst werden müssten. Anscheinend bekommt man örtlich die paar hundert Personen nicht in den Griff (wenn man es denn überhaupt will...), wo man vorher ganze Sonderzüge mit Fußballfans am Bahnhof drangsalierte. Wegen einem Böller und einem Bengalo am Zugfenster...

Die Gegenproteste werden übrigens gekesselt, auf gültige Impfzertifikate überprüft, dann abgedrängt und 15jährigen Mädchen Strafanzeigen geschrieben...
Gestern so geschehen in Leipzig. Und wohl auch andernorts.
« Letzte Änderung: 04. Januar 2022, 12:42 von Esca »

Offline DenDen

  • Leutzscher Freundeskreis
  • Forenultra
  • *****
  • Beiträge: 515
    • Profil anzeigen
@esca ich verstehe was du meinst. Das ist definitiv Doppelmoral und kaum vermittelbar. Aber es wird so weitergehen wie bisher. Und du wirst dich einfach nicht dagegen wehren können.. Gerade in Sachsen werden wir mit zunehmender politischer Einflussnahme der Afd (ich glaube nicht daran dass sich das Blatt in den nächsten Jahren zum Guten wendet) auch eher eine Verschärfung bei der Polizei erleben. Ich glaube auch nicht daran dass die Polizei in Zukunft irgendwie versucht ihre rechten Strukturen und Verbindungen zu Nazis aufzuarbeiten.
Deine Wünsche und Ideen, sowie deine Aussagen sind völlig richtig, aber ändern wird das alles nichts, eher verschlimmern.
"Die Zeit ist ein Dieb, sie nimmt sich was sie kriegt"

Offline UrBöhlener

  • Leitbildguru
  • ****
  • Beiträge: 480
    • Profil anzeigen
Du liest schon alles, gell? Und das Problem verstanden hast Du auch nicht, oder doch? Zumal ich kein Problem mit Meinungsäußerung gegenüber Institutionen habe, eben gerade wenn Dinge einfach ins Lächerliche bzw. Unerklärbare abdriften und man es denen auch mal offen sagt. Ein Status interessiert mich dabei nicht wirklich. Geäußerter Unsinn wird nicht besser oder wahrer, nur weil vielleicht ein Doktor davor steht oder die Gehaltsklasse höher angesiedelt ist. 

Aber zur Sache.
Wie will man bspw. in Sicherheitsberatungen seitens Behörden und Polizei noch argumentativ Sicherheitsmaßnahmen logisch begründen?
Natürlich müsste man sie sogar auslachen, im Anbetracht montäglicher Deppenpolonaisen, die eigentlich aus bekannten Gründen gesetzlich untersagt sind und umgehend polizeilich aufgelöst werden müssten. Anscheinend bekommt man örtlich die paar hundert Personen nicht in den Griff (wenn man es denn überhaupt will...), wo man vorher ganze Sonderzüge mit Fußballfans am Bahnhof drangsalierte. Wegen einem Böller und einem Bengalo am Zugfenster...

Die Gegenproteste werden übrigens gekesselt, auf gültige Impfzertifikate überprüft, dann abgedrängt und 15jährigen Mädchen Strafanzeigen geschrieben...
Gestern so geschehen in Leipzig. Und wohl auch andernorts.

Sorry, aber das ist doch in Sachsen mittlerweile Praxis. Generell werden  rechte Demos kaum behelligt, bei den Linken überbietet sich die sächs. Polizei in ihrer Provokationskunst...
Genau dies kannst Du auch bei den Fan-Märschen beobachten... Beispiel? Der Camouflage-Aufzug der Dünnamos... Haben dabei nur ein Imbiss-Stand und ein Kassenhäuschen ausgeräubert...
Je was gekommen?   Google doch mal nach Pfarrer König in Dresden... der hat nur friedlich gegen Nazis protestiert... die Verfahren laufen heute noch.
Wir sind nun mal als eher linker Fan-Verein in einer Schublade.... und werden deshalb beobachtet wie die Taliban.

Online Sisch

  • Leutzscher Freundeskreis
  • Halbgott
  • ******
  • Beiträge: 1.836
    • Profil anzeigen
und werden deshalb beobachtet wie die Taliban.

Esca ist unser Taliban.  :nad :ren

Offline wiederer

  • OberBOM(sine)
  • ***
  • Beiträge: 107
    • Profil anzeigen
Du liest schon alles, gell? Und das Problem verstanden hast Du auch nicht, oder doch? Zumal ich kein Problem mit Meinungsäußerung gegenüber Institutionen habe, eben gerade wenn Dinge einfach ins Lächerliche bzw. Unerklärbare abdriften und man es denen auch mal offen sagt. Ein Status interessiert mich dabei nicht wirklich. Geäußerter Unsinn wird nicht besser oder wahrer, nur weil vielleicht ein Doktor davor steht oder die Gehaltsklasse höher angesiedelt ist. 

Aber zur Sache.
Wie will man bspw. in Sicherheitsberatungen seitens Behörden und Polizei noch argumentativ Sicherheitsmaßnahmen logisch begründen?
Natürlich müsste man sie sogar auslachen, im Anbetracht montäglicher Deppenpolonaisen, die eigentlich aus bekannten Gründen gesetzlich untersagt sind und umgehend polizeilich aufgelöst werden müssten. Anscheinend bekommt man örtlich die paar hundert Personen nicht in den Griff (wenn man es denn überhaupt will...), wo man vorher ganze Sonderzüge mit Fußballfans am Bahnhof drangsalierte. Wegen einem Böller und einem Bengalo am Zugfenster...

Die Gegenproteste werden übrigens gekesselt, auf gültige Impfzertifikate überprüft, dann abgedrängt und 15jährigen Mädchen Strafanzeigen geschrieben...
Gestern so geschehen in Leipzig. Und wohl auch andernorts.

Das Geklammerte als Frage formuliert und die offensichtliche Antwort bilden das üble Destilat der Situation.

Offline Filipovic

  • BOMsstein
  • **
  • Beiträge: 56
    • Profil anzeigen
So wie Esca artikuliert, könnte man ebenso behaupten die Polizei in der USA hätte beim Sturm auf das Capitol auch weggeschaut, während sie in Wirklichkeit Angst um ihre Gesundheit, ja sogar um ihr Leben haben mussten.
Wie soll denn die Polizei in 150 sächsischen Städten zeitgleich die Demos verhindern??? Es fehlen bis zu 850 Beamte in Sachsen. Esca, du kannst dich gerne bewerben.
Was du hier machst ist übelste Polemik. Die freien Sachsen könnten es andersherum nicht besser machen.
Fahr mal runter...

Offline suchantke

  • Notorischer Querulant
  • Leutzscher Freundeskreis
  • Forengottheit
  • *******
  • Beiträge: 2.536
    • Profil anzeigen
So wie Esca artikuliert, könnte man ebenso behaupten die Polizei in der USA hätte beim Sturm auf das Capitol auch weggeschaut, während sie in Wirklichkeit Angst um ihre Gesundheit, ja sogar um ihr Leben haben mussten.
Wie soll denn die Polizei in 150 sächsischen Städten zeitgleich die Demos verhindern??? Es fehlen bis zu 850 Beamte in Sachsen. Esca, du kannst dich gerne bewerben.
Was du hier machst ist übelste Polemik. Die freien Sachsen könnten es andersherum nicht besser machen.
Fahr mal runter...
Naja von Personalmangel konnte man am leeren Connewitzer Kreuz zu Silvester nichts sehen... Bei Volldeppen-Demos war ja auch quantitativ sehr viel am Start, es wurde aber halt weg geschaut und der Gegenprotest schikaniert... Die sächsische Polizei war und ist seit Jahren an Peinlichkeit nicht zu überbieten, der Innenminister immer vorne weg... Dort ist keine Störung im System, das System ist die Störung...
Mannschaftsversteher

Offline Meinereiner

  • Leitbildguru
  • ****
  • Beiträge: 430
    • Profil anzeigen
So wie Esca artikuliert, könnte man ebenso behaupten die Polizei in der USA hätte beim Sturm auf das Capitol auch weggeschaut, während sie in Wirklichkeit Angst um ihre Gesundheit, ja sogar um ihr Leben haben mussten.
Wie soll denn die Polizei in 150 sächsischen Städten zeitgleich die Demos verhindern??? Es fehlen bis zu 850 Beamte in Sachsen. Esca, du kannst dich gerne bewerben.
Was du hier machst ist übelste Polemik. Die freien Sachsen könnten es andersherum nicht besser machen.
Fahr mal runter...
Wie naiv muss man eigentlich sein, um nicht zu sehen was hier los ist. Das sind die Strukturen in Sachsen.
Hier werden Verfahren trotz schwerer Straftaten erst nach 8 Jahren und öffentlichem Druck eröffnet und gleich wieder eingestellt:
https://daserste.ndr.de/panorama/aktuell/Rechte-Hooligan-Gruppe-Nach-acht-Jahren-kein-Prozess-in-Sicht,justiz416.html
https://daserste.ndr.de/panorama/aktuell/Jahrelang-verschleppt-Prozess-gegen-rechte-Hooligans-beginnt,justiz432.html
Und hier werden in 2 Jahren gleich 3 Instanzen bemüht, wegen nem Schal vorm Gesicht (nichts anderes war die Anklage):

https://www.sportbuzzer.de/artikel/drei-jahre-nach-leipziger-derby-freispruch-fur-chemie-fans-in-dritter-instanz/

Zu deiner Frage.. So wie man Steuerhinterziehung verhindert. Sünder ermitteln, hohe Geldstrafe, Vollstreckung
« Letzte Änderung: 04. Januar 2022, 22:38 von Meinereiner »

Offline Dantel

  • Leutzscher Freundeskreis
  • Halbgott
  • ******
  • Beiträge: 1.776
    • Profil anzeigen
"Frage nicht, was Chemie für Dich tun kann, sondern was Du für Chemie tun kannst."