Autor Thema: 27. Spieltag Regionalliga Nordost, 19:00 Uhr Chemnitzer FC - BSG Chemie Leipzig  (Gelesen 4422 mal)

Offline T. aus FF

  • Leutzscher Freundeskreis
  • Halbgott
  • ******
  • Beiträge: 1.766
    • Profil anzeigen
Gut gekämpft, gut gegengehalten. Ein Punkt wäre durchaus verdient gewesen. Respekt an unser Team.
"Ein Volk das solche Boxer Fußballer Tennisspieler und Rennfahrer hat kann auf seine Uniwersitäten ruhig verzichten"
(Plakattext von Klaus Staeck)

Offline Paparazz Locke

  • Leutzscher Freundeskreis
  • Halbgott
  • ******
  • Beiträge: 1.417
    • Profil anzeigen
Es ist für mich schwer einzuschätzen, ob man mit unserem Rumpfteam gezwungen ist, so lange so passiv zu spielen. Nach dem 0:1 war es plötzlich ein Sturmlauf unserer Chemiker und Chemnitz schwamm in ihrer Abwehr. Schade - ein Punkt wäre trotz der langen, langen Verletztenliste drin gewesen.
Das 52-Seitige Programmheft der Chemnitzer kam ohne Vorwort und textlicher Gastvorstellung so still daher, wie die knapp 2.700 Heimzuschauer. Sehr gut waren übrigens die Sichtverhältnisse in diesem Kasten. Ich hoffe nur, dass niemals so ein seelenloser Betonbau unser zu Hause der BSG CHEMIE werden wird.

GWG Locke
Ein Ende ist auch immer wieder ein neuer Anfang!
NUR GEMEINSAM KÖNNEN WIR ÜBERLEBEN!
Alles für die BSG Chemie!

Offline Hanseat

  • Forenultra
  • *****
  • Beiträge: 745
    • Profil anzeigen
&index=2
Die PK nach dem Spiel.

Offline Hanseat

  • Forenultra
  • *****
  • Beiträge: 745
    • Profil anzeigen
Vom Spielsystem war das durchaus dem Spiel und Gegner angemessen. Personell hätte man punktuell sicher auch anders aufstellen können.
Allerdings war die erste Hälfte mal wieder sehr schwere Kost. Ewig die weiten langen Bälle nach vorne, die auch umgehend abgefangen wurden, kann man doch nicht eine ganze Halbzeit lang spielen. Von einem strukturierten Spielaufbau war da so gar nichts zu sehen und es wurde ja nicht mal der Versuch gemacht spielerisch von hinten raus zu spielen. Das man dann nur dem Ball und Gegner hinterher rennt ist ja nur die logische Folge. Das bringt erstens überhaupt keine Ruhe in das eigene Spiel und vor allem ist das sehr kräfteraubend und desillusionierend. Mit dieser Art und Weise Fußballspiele zu bestreiten sind wir die so ziemlich einzige Mannschaft in der gesamten Liga. Genauso kräfteraubend ist das halbherzige Anlaufen unserer Offensive. Entweder spielt man richtiges aggressives Pressing und das mit der gesamten Mannschaft oder man läßt es vollkommen sein. Dabei geht es nicht darum 90 Minuten Pressing zu spielen, aber phasenweise sollte das schon möglich sein. Vom Konterspiel war in der ersten Halbzeit auch nicht wirklich viel zu sehen. Da habe ich gedacht, daß wir da weiter sind. In der zweiten Halbzeit hat man dann schon gesehen, wie es von Beginn an hätte laufen können. Da waren spielerische Akzente erkennbar, teilweise auch mit guten Passfolgen. Da waren Großchancen zwar auch Mangelware, aber das war zumindestens ein Spiel auf Augenhöhe und richtig gut anzuschauen. Wenn wir das Spiel aus der zweiten Hälfte auf die kompletten 90 Minuten ausdehnen würden, hätten wir dort sicher auch Siegchancen gehabt. So aber war das ein durchaus verdienter Sieg vom CFC.

Offline wiederer

  • OberBOM(sine)
  • ***
  • Beiträge: 108
    • Profil anzeigen
Vom Spielsystem war das durchaus dem Spiel und Gegner angemessen. Personell hätte man punktuell sicher auch anders aufstellen können.
Allerdings war die erste Hälfte mal wieder sehr schwere Kost. Ewig die weiten langen Bälle nach vorne, die auch umgehend abgefangen wurden, kann man doch nicht eine ganze Halbzeit lang spielen. Von einem strukturierten Spielaufbau war da so gar nichts zu sehen und es wurde ja nicht mal der Versuch gemacht spielerisch von hinten raus zu spielen. Das man dann nur dem Ball und Gegner hinterher rennt ist ja nur die logische Folge. Das bringt erstens überhaupt keine Ruhe in das eigene Spiel und vor allem ist das sehr kräfteraubend und desillusionierend. Mit dieser Art und Weise Fußballspiele zu bestreiten sind wir die so ziemlich einzige Mannschaft in der gesamten Liga. Genauso kräfteraubend ist das halbherzige Anlaufen unserer Offensive. Entweder spielt man richtiges aggressives Pressing und das mit der gesamten Mannschaft oder man läßt es vollkommen sein. Dabei geht es nicht darum 90 Minuten Pressing zu spielen, aber phasenweise sollte das schon möglich sein. Vom Konterspiel war in der ersten Halbzeit auch nicht wirklich viel zu sehen. Da habe ich gedacht, daß wir da weiter sind. In der zweiten Halbzeit hat man dann schon gesehen, wie es von Beginn an hätte laufen können. Da waren spielerische Akzente erkennbar, teilweise auch mit guten Passfolgen. Da waren Großchancen zwar auch Mangelware, aber das war zumindestens ein Spiel auf Augenhöhe und richtig gut anzuschauen. Wenn wir das Spiel aus der zweiten Hälfte auf die kompletten 90 Minuten ausdehnen würden, hätten wir dort sicher auch Siegchancen gehabt. So aber war das ein durchaus verdienter Sieg vom CFC.

Deine Analyse in allen Ehren... das liest sich aber alles, als wären wir mit voller Truppe und somit voll eingespielter Kapelle angereist. 
Wie hättest du die Rumpftruppe denn punktuell anders aufgestellt? Von 5 Feldspielern auf der Bank sind 2 nicht wirklich im Mannschaftstraining, einer eigentlich immer noch nicht ganz fit und einer erst seit Anfang des Jahres im Team. Letzterer macht dann als Innenverteidiger den Mittelstürmer. Und der nominale Innenverteidiger spielt rechts. Und im Mittelfeld spielt ebenso einer, der erst seit Anfang des Jahres dabei ist. In Anbetracht dessen war das ein absolut stabiler Auftritt.
Wo soll denn die Eingespieltheit herkommen? Wo das Konterspiel? Dein als halbherzig beschriebenes Anlaufverhalten empfand ich ganz im Gegenteil kraftsparend. Die Truppe stand kompakt, hat gegen eigentlich spielstarke Chemnitzer gut verschoben und nicht viel zugelassen. Natürlich läuft es dann nach vorn leider nicht sehr genau. Aber wir sind mit dieser Spielweise eben auch die Mannschaft, die bisher noch keine 4:0 oder 5:0 Packung bekommen hat.

Offline thommy

  • Leutzscher Freundeskreis
  • Halbgott
  • ******
  • Beiträge: 1.897
    • Profil anzeigen
Bei Hanseat frage ich mich eh immer, warum er noch keinen Vertrag bei einem Bundesligisten unterschrieben hat. Eigentlich werden solche Trainer doch gesucht wie Bananen in der Zone... :017:
« Letzte Änderung: 28. Februar 2022, 08:34 von thommy »
Toleranz ist das unbehagliche Gefühl, der Andere könnte am Ende vielleicht doch Recht haben.

Offline Castle of Colditz

  • Neuling
  • *
  • Beiträge: 18
  • Fußball ist das Theater des kleinen Mannes
    • Profil anzeigen
Für mich hat unsere Mannschaft am Freitag Abend eigentlich ein Spiel abgeliefert was ich so durchaus auf Grund des schwer dezimierten Kaders nicht erwartet hatte.
Die Konstellation das wir Gast bei dem Team der Rückrunde waren spielte sicherlich auch eine enorme Rolle. In der 1. Halbzeit sicherlich erwarteter Druck der Chemnitzer ohne jedoch Chance über Chance sich zu erarbeiten. Für mich machte wie im ganzen Spiel die Viererkette mit den 2 Oldies ( Karau , Schmidt ) und die 2 Youngster ( Müller , Keßler ) einen richtig guten Job. Was uns einfach fehlte zu diesem Zeitpunkt war das festmachen der Bälle im letzten Drittel . Und dieses Problem haben wir sicherlich durch Mu sein Ausfall schon länger. In der 2. Hälfte sind wir mutiger und zielstrebiger nach vorn geworden. Ich fand auch Box to Box Spieler Reinhard mit einen immensen Laufaufwand immer besser zu werden. Kanther war für mich der Spieler der am meisten abfiel. Am Ende hätten wir uns belohnen können , was durchaus verdient gewesen wäre. Ich finde die Mentalität stimmt, vielleicht kriegen wir Sie nochmal im Pokal. Dann sind wir vielleicht komplett und die Chancen erhöhen sich .
Was unsere Fans am Freitag ablieferten war auf jeden Fall unbeschreiblich. Als Chemnitzer hätte ich mich neidvoll geschämt.... Mythos Chemie Leipzig

Offline Hanseat

  • Forenultra
  • *****
  • Beiträge: 745
    • Profil anzeigen
Deine Analyse in allen Ehren... das liest sich aber alles, als wären wir mit voller Truppe und somit voll eingespielter Kapelle angereist. 
Wie hättest du die Rumpftruppe denn punktuell anders aufgestellt? Von 5 Feldspielern auf der Bank sind 2 nicht wirklich im Mannschaftstraining, einer eigentlich immer noch nicht ganz fit und einer erst seit Anfang des Jahres im Team. Letzterer macht dann als Innenverteidiger den Mittelstürmer. Und der nominale Innenverteidiger spielt rechts. Und im Mittelfeld spielt ebenso einer, der erst seit Anfang des Jahres dabei ist. In Anbetracht dessen war das ein absolut stabiler Auftritt.
Wo soll denn die Eingespieltheit herkommen? Wo das Konterspiel? Dein als halbherzig beschriebenes Anlaufverhalten empfand ich ganz im Gegenteil kraftsparend. Die Truppe stand kompakt, hat gegen eigentlich spielstarke Chemnitzer gut verschoben und nicht viel zugelassen. Natürlich läuft es dann nach vorn leider nicht sehr genau. Aber wir sind mit dieser Spielweise eben auch die Mannschaft, die bisher noch keine 4:0 oder 5:0 Packung bekommen hat.


Meine kritischen Bemerkungen bezogen sich allein auf die erste Halbzeit. Da haben wir viel zu tief gestanden, um vernünftig mitzuspielen. Im übrigen hat selbst MJ dies in der PK ja festgestellt. Man hätte in der Aufstellung auch S. Dhaliwal als IV neben St. Karau  und B. Schmidt in das defensive MF stellen können oder P. Horschig von Beginn an auf eine der Postitionen spielen lassen können. Das hätte nicht zwingend sein müssen, aber wäre durchaus eine Möglichkeit. Deshalb auch meine Wortwahl "hätte und punktuell". Das wir mit den Spielern auf den Platz nicht eingespielt sein können und Konterspiel quasi nicht möglich war, ist schon sehr weit hergeholt. Denn nur zur Erinnerung, unsere Offensive war mit F. Kirstein, A. Kanter, D.Mast und T.Mauer ja nicht mit lauter Newcomern besetzt, die noch nie miteinander gespielt haben. Im übrigen haben sie in der zweiten Halbzeit ja gezeigt, daß es viel besser geht und richtig guten Fußball gespielt. Das Anlaufen der gegnerischen Verteidigung macht meiner Meinung auch nur dann Sinn, wenn die ganze Mannschaft viel höher steht, damit man die Anspielstationen im MF auch richtig abdecken kann, wie es zum Teil in der zweiten Hälfte ja auch gelungen ist. In der ersten Hälfte war das aber auch ziemlich nutzlos, weil wir da sehr tief gestanden haben.
Fazit aus meiner Sicht ist eigentlich, daß wir es unbedingt erreichen müssen mal wieder 90 Minuten eine gute konstante Leistung zu bringen, wie z.B. gegen Bablesberg. Denn mit nur einer guten Halbzeit werden wir es überall schwer haben.

Offline thommy

  • Leutzscher Freundeskreis
  • Halbgott
  • ******
  • Beiträge: 1.897
    • Profil anzeigen
Das Problem ist für mich eher, dass Deine Analysen klingen, als wärst Du MJ fachlich gleichgestellt. Der Mann ist Fußballlehrer und beschäftigt sich jeden Tag 10 Stunden ausschließlich mit Fußball. Ich weiß nicht was Du beruflich machst, vielleicht bist Du Bäcker. Ich würde mir jedenfalls nicht zutrauen, Deine Brötchen jeden Samstag fachlich zu beurteilen, da ich kein ausgebildeter Bäcker bin. Ob sie knackig waren, zu salzig oder zu lasch-das ja, das würde ich mir zutrauen. Aber Dich fachlich als Bäckerinnungsmeister auf Herstellungsfehler hinweisen würde ich nur wenn ich's wäre, sonst könntest Du mich berechtigt auslachen.

Für mich wirken Deine Auswertungen immer irgendwie skurril und, nimm es mir bitte nicht übel, ein wenig anmaßend. Im Umkehrschluss müsste man ja denken, dass wir mit Dir als Trainer um den Aufstieg spielen würden.  :017:

So long.
« Letzte Änderung: 01. März 2022, 08:48 von thommy »
Toleranz ist das unbehagliche Gefühl, der Andere könnte am Ende vielleicht doch Recht haben.

Offline Günni

  • Leitbildguru
  • ****
  • Beiträge: 261
    • Profil anzeigen
Das Problem ist für mich eher, dass Deine Analysen klingen, als wärst Du MJ fachlich gleichgestellt. ...
Für mich wirken Deine Auswertungen immer irgendwie skurril und, nimm es mir bitte nicht übel, ein wenig anmaßend...
Sehe ich nicht so, wozu ist denn ein Forum sonst da, wenn man sich nicht auch über solche Dinge austauschen soll? Die Relationen sollten doch klar sein, wir sind "nur" Forenschreiber und Fans, Jagatic/Sobottka sind die Fachmänner - das wird durch die Analysen von @Hanseat nicht in Frage gestellt, würde ich sagen. Ich finde die interessant - und man kann sich damit ja auch rein sachlich auseinandersetzen oder widersprechen.

Offline thommy

  • Leutzscher Freundeskreis
  • Halbgott
  • ******
  • Beiträge: 1.897
    • Profil anzeigen
Alles gut, es sollte ja um Gottes Willen auch kein Mundverbot für den Hanseaten sein, es spiegelt nur mein persönliches Empfinden beim Lesen seiner Zeilen wider. Andere sehen das anders, was auch gut so ist. Ich halte nur ungern mit meiner Meinung hinterm Berg.  :engel016:
Toleranz ist das unbehagliche Gefühl, der Andere könnte am Ende vielleicht doch Recht haben.

Offline wiederer

  • OberBOM(sine)
  • ***
  • Beiträge: 108
    • Profil anzeigen
Meine kritischen Bemerkungen bezogen sich allein auf die erste Halbzeit. Da haben wir viel zu tief gestanden, um vernünftig mitzuspielen. Im übrigen hat selbst MJ dies in der PK ja festgestellt. Man hätte in der Aufstellung auch S. Dhaliwal als IV neben St. Karau  und B. Schmidt in das defensive MF stellen können oder P. Horschig von Beginn an auf eine der Postitionen spielen lassen können. Das hätte nicht zwingend sein müssen, aber wäre durchaus eine Möglichkeit. Deshalb auch meine Wortwahl "hätte und punktuell". Das wir mit den Spielern auf den Platz nicht eingespielt sein können und Konterspiel quasi nicht möglich war, ist schon sehr weit hergeholt. Denn nur zur Erinnerung, unsere Offensive war mit F. Kirstein, A. Kanter, D.Mast und T.Mauer ja nicht mit lauter Newcomern besetzt, die noch nie miteinander gespielt haben. Im übrigen haben sie in der zweiten Halbzeit ja gezeigt, daß es viel besser geht und richtig guten Fußball gespielt. Das Anlaufen der gegnerischen Verteidigung macht meiner Meinung auch nur dann Sinn, wenn die ganze Mannschaft viel höher steht, damit man die Anspielstationen im MF auch richtig abdecken kann, wie es zum Teil in der zweiten Hälfte ja auch gelungen ist. In der ersten Hälfte war das aber auch ziemlich nutzlos, weil wir da sehr tief gestanden haben.
Fazit aus meiner Sicht ist eigentlich, daß wir es unbedingt erreichen müssen mal wieder 90 Minuten eine gute konstante Leistung zu bringen, wie z.B. gegen Bablesberg. Denn mit nur einer guten Halbzeit werden wir es überall schwer haben.

Ok, dann will ich nochmal sachlich nachlegen und auf deine Ideen eingehen. Ich versuche es zumindest, denn tatsächlich bin ich auch nur ein "gefährlicher Halbwissender".
Das wir in HZ 1 sehr tief standen, hat man deutlich gesehen. Ich denke, so etwas ergibt sich auch erst während des Spiels, auch wenn man es sich vor dem Spiel anders vornimmt. Chemnitz hatte ein individuell besser besetztes Mittelfeld. Wenn da Bälle hinter die letze Reihe kommen weil die Abwehr zu hoch steht, brennt es lichterloh. Dann netzt dir der Brügmann 2 einige Hütten ein. Zudem halte ich so eine Variante für wesentlich kraftraubender (aber das ist wirklich nur eine Interpretation). Gegen eine tief stehende Abwehr taten die sich dagegen schwer, dass hat man an den vielen Querpässen gesehen.
Auf der einen Seite möchtest du spielerischer und offensiver agieren, schlägst aber vor, Schmidt und Horschig ins Mittelfeld zu stellen. Bei allem Respekt, beides sind gute Spieler. Aber Ihre Stärke ist vordergründig sicher nicht das Finden spielerischer Lösungen. Neben Bury und Brügmann 1, die beide nicht zur Verfügung standen, blieb für die Position eigentlich nur Osmanowski übrig und gepaart mit Reinhardt haben beide ihre Sache ordentlich gemacht.
Natürlich musst du irgendwann auch Akzente nach vorn setzen. Das passiert bei uns ja häufig erst in HZ 2 oder wenn wir in Rückstand geraten. Chemnitz war dann vielleicht auch etwas genervt vom erfolglosen Agieren nach vorn, so dass eventuell auch ein Überaschungsmoment möglich gewesen wäre. 

Offline wiederer

  • OberBOM(sine)
  • ***
  • Beiträge: 108
    • Profil anzeigen
Jedenfalls bin ich jetzt mal gespannt auf Luckenwalde. Das ist so ein bißchen ein Gegenentwurf zu Chemie. Bei denen kann man sehen, was passiert, wenn man offensiver spielt und das dann gelingt oder nicht. Oder Pech oder Glück dazu kommt. Da schießt du gern mal 4 Stück (gg. Lichtenberg) oder bekommst eben 4 Stück (gg. Hertha), weil du selbst nur 5x Alu triffst... Beides ist uns noch nicht passiert, allerdings ist das Ergebnis, d.h. der Stand in der Tabelle, fast identisch. 

Offline Hanseat

  • Forenultra
  • *****
  • Beiträge: 745
    • Profil anzeigen
Ja das stimmt schon. Luwa triitt sehr offensiv auf und wir dagegen eher defensiv. Bei Luwa hat man immer das Gefühl, daß die auf den Platz gehen um Tore zu schiessen und zu gewinnen. Während man bei uns immer denkt Hauptsache nicht verlieren. Das sind von der Herangehensweise schon richtig unterschiedliche Einstellungen, die bei Luwa aber auch erst diese Saison mit dem neuen Trainer gekommen ist. Wobei mir die Spielweise von Luwa schon Respekt abnötigt und es ist meistens auch gut anzuschauen, daß man bei unserem Spiel nicht unbedingt sagen kann. Es wäre sicher eine Mischung aus beiden Spielweisen, die bessere Variante. Das ist aber glaube ich auch nicht so einfach umzusetzen.