Autor Thema: Landespokal  (Gelesen 57718 mal)

Offline Zerberus

  • Neuling
  • *
  • Beiträge: 22
    • Profil anzeigen
Re: Landespokal
« Antwort #525 am: 25. Mai 2022, 10:20 »
Tja, schade. Jetzt zeigen wir doch wieder mit dem Finger auf die anderen und arbeiten uns an denen ab. Und dabei fing die Diskussion so gut an. Ich hatte gehofft, wir schauen, wie wir enger zusammenrücken und eine bessere Planung und Kommunikation hinkriegen. Denn das ist, was wir ändern/verbessern können. Den Konflikt mit dem sogenannten Verband und dem CFC trägt ja, seiner Verantwortung gerecht werdend, der Verein aus. Und so soll es auch sein. Ich finde, die Diskussion sollte wieder eine andere Richtung nehmen. Sonst ist sie überflüssig.

Richtig!

Das gesellschaftlich/demografische Problem beim CFC und auch anderen Vereinen werden wir nicht ändern. Das bringt (hoffentlich) die Zeit. Auch der Einfluss des Vereins selber ist da aus meiner Sicht nur marginal. Dafür sind Struktur und Quantität des Problems viel zu verfestigt. Es ist immer leicht mit dem Finger auf den Verein zu zeigen, wobei gar nicht bekannt ist, was da im Hintergrund tatsächlich unternommen oder durchaus auch nicht unternommen wird.

"Der böse Verein lässt Nazis rein" - Lösung? Klamotten bestimmter Marken und strenge Scheitel im Stadion verbieten? Umsetzbarkeit fraglich bis unmöglich.

Das soll aber auch deren Problem sein, nicht unseres.






Offline Almir

  • BOMsstein
  • **
  • Beiträge: 84
    • Profil anzeigen
Re: Landespokal
« Antwort #526 am: 25. Mai 2022, 10:45 »
Richtig!

Das gesellschaftlich/demografische Problem beim CFC und auch anderen Vereinen werden wir nicht ändern. Das bringt (hoffentlich) die Zeit. Auch der Einfluss des Vereins selber ist da aus meiner Sicht nur marginal. Dafür sind Struktur und Quantität des Problems viel zu verfestigt. Es ist immer leicht mit dem Finger auf den Verein zu zeigen, wobei gar nicht bekannt ist, was da im Hintergrund tatsächlich unternommen oder durchaus auch nicht unternommen wird.

"Der böse Verein lässt Nazis rein" - Lösung? Klamotten bestimmter Marken und strenge Scheitel im Stadion verbieten? Umsetzbarkeit fraglich bis unmöglich.

Das soll aber auch deren Problem sein, nicht unseres.

Ganz so machtlos sind wir da nicht, wie man ja auch an der jetzigen Diskussion in Medien usw. sieht. Zu den Vorwürfen müssen sich CFC und Verband dennoch verhalten. Und so etwas im Rahmen der Möglichkeiten in der Öffentlichkeit anzusprechen und zu verändern sollte auch weiter der gesellschaftliche Anspruch von Chemie sein. Und übrigens: Wie wir am Wochenende gesehen ist es ja eben nicht nur deren Problem, sondern kann ganz schnell zum Problem Unbeteiligter werden.
Aber ich gebe meinen Vorrednern insofern recht, dass wir nun nicht nur auf Verbände und CFC mit dem Finger zeigen sollten, sondern auch unsere eigenen Hausaufgaben machen müssen. Bin aber skeptisch, ob wir nun hier im Forum großartig die eigenen Fehler und das zukünftige Agieren in solchen Fällen diskutieren sollten.

Offline Esca

  • Spam-TITAN
  • *********
  • Beiträge: 6.541
    • Profil anzeigen
Re: Landespokal
« Antwort #527 am: 25. Mai 2022, 10:56 »
Richtig!

Das gesellschaftlich/demografische Problem beim CFC und auch anderen Vereinen werden wir nicht ändern. Das bringt (hoffentlich) die Zeit. Auch der Einfluss des Vereins selber ist da aus meiner Sicht nur marginal. Dafür sind Struktur und Quantität des Problems viel zu verfestigt. Es ist immer leicht mit dem Finger auf den Verein zu zeigen, wobei gar nicht bekannt ist, was da im Hintergrund tatsächlich unternommen oder durchaus auch nicht unternommen wird.

"Der böse Verein lässt Nazis rein" - Lösung? Klamotten bestimmter Marken und strenge Scheitel im Stadion verbieten? Umsetzbarkeit fraglich bis unmöglich.

Das soll aber auch deren Problem sein, nicht unseres.


Um nur kurz darauf einzugehen. Es geht hier eher um die Heuchelei des CFC und bspw. deren Kampagne "Kein Platz für Nazis". Das ist einfach nur scheinheiliger, verlogener Unsinn. Der Kern deren Szene (vor der Wende bzw. vor Hoonara haben die in C nicht mal ne richtige Fanszene gehabt) war und ist mindestens rechtsoffen. Nur interessiert es dort niemanden ernsthaft und mancher kokettiert sogar mit diesem Mythos "Wir hatten und haben die meisten Nazihools". Das ist natürlich Quatsch aber es macht in gewissen Kreisen was her. Genau wie deren Ultras ihrer kollektive Beschränktheit mit Videos wie "Ronny und die 50 Säufer" noch sowas wie Kultstatus innerhalb der eigenen Szene verleihen. In C trifft eben eine gewisse Einfachheit auf stellenweise völlige Dummheit und eben Kriminalität auf Berechnung. Die haben dort ein riesiges Problem und verschließen systematisch die Augen davor. Eben weil diese Klientel einen nicht geringen Teil der ohnehin schon eingebrochenen Zuschauerzahlen ausmacht. Die haben ja bis heute nicht mal gemerkt, dass nicht nur Corona und die Maßnahmen dagegen diesen Zuschauerschwund verursacht haben sondern auch ein Stück weit die Glorifizierung rechter Kader im Rahmen von Pflichtspielen vielen Fans den Stadionbesuch verleidet haben. Da reden wir noch nicht mal von der Insolvenz und den Querelen rund um diesen Verein. Kein Sponsor in dieser Region will ernsthaft Geld in einen Verein geben, der 1. nicht damit umgehen kann und 2. das öffentliche Image eines Nazivereins inne hat. Das haben sie dort ja wieder öffentlichkeitswirksam sehr erfolgreich untermauert mit ihren wild rekrutierten Freien Kräften, Autonomen Nationalisten und Nazihools an der Stadiontür bzw. drinnen.

Auch wir bei Chemie haben heute noch Rechte und rechtsoffene Leute im Stadion, welche glücklicherweise keinerlei Struktur bilden können. Man kann einfach nicht in Köpfe gucken und so ehrlich müssen wir uns auch machen. Keine Frage. Aber die Mehrheit der Fans bei uns hat eine klare Haltung und überlässt dieser mit Sicherheit vorhandenen Minderheit eben nicht das Feld oder lässt diese Strukturen gar nicht erst entstehen. Wir haben ein gefestigtes Leitbild, entwickeln dieses stetig weiter, sind als Verein und Fanszene progressiv und genau dies ist auch ein Stück weit das Geheimnis unseres Erfolges. Wir verstecken uns nicht hinter Slogans wie bspw. "Kein Platz für Nazis" weil es nur eine platter Satz ist. Nazis kommen überall zum Fußball. Nur sollen sie sich dort nicht wohl fühlen. Chemie lebt das ohne platte Sprüche. Beim CFC bin ich mir da nicht sicher, um es es mal gewählt zu formulieren.
« Letzte Änderung: 25. Mai 2022, 11:40 von Esca »

Offline Scherben und Steine

  • Forenultra
  • *****
  • Beiträge: 734
    • Profil anzeigen
Re: Landespokal
« Antwort #528 am: 25. Mai 2022, 11:12 »
@esca

Könntest Du bei dieser an und für sich sehr sachlichen Diskussion bitte einmal Deinen "Welterklärungsmodus" ausschalten.

Offline Esca

  • Spam-TITAN
  • *********
  • Beiträge: 6.541
    • Profil anzeigen
Re: Landespokal
« Antwort #529 am: 25. Mai 2022, 11:21 »
@esca

Könntest Du bei dieser an und für sich sehr sachlichen Diskussion bitte einmal Deinen "Welterklärungsmodus" ausschalten.

Nun ja. Mir liegt es fern, irgendeinen "Welterklärungsmodus" zu bedienen. Ich halte es persönlich jedoch schon für wichtig, auch mal kurz den CFC und die dortige Fanstruktur zu beleuchten bzw. zu schauen, warum dort sowas überhaupt in Größenordnung möglich ist.

Offline Schreber

  • OberBOM(sine)
  • ***
  • Beiträge: 213
    • Profil anzeigen
Re: Landespokal
« Antwort #530 am: 25. Mai 2022, 11:30 »
Sachsens Ministerpräsident bezeichnete gestern die SG Dynamo Dresden als Spiel- statt richtig als Sportgemeinschaft. Da ist man fast schon froh, daß das "SG" nicht als Schachgemeinschaft interpretiert wurde. Abgesehen davon dürfte bereits gestern abend sichtbar geworden sein, was mit Dresdens Abstieg auf die 3. Liga zukommt ...

Aber zurück zum Pokalendspiel in Chemnitz.

Interne Aufarbeitung ist notwendig, aber sie sollte tatsächlich intern stattfinden.

Gleichzeizitig gilt es jetzt den Aufruf der BSG, mehr Licht ins Dunkel zu bringen, tatkräftig zu unterstützen:

"Solltet ihr selbst betroffen sein oder Personen kennen, die ebenfalls von den Vorkommnissen fundiert berichten können, bitten wir euch um eine Mail an unser Vorstandsmitglied und Juristen Christian Friedrich. Kontakt: christian.friedrich@chemie-leipzig.de. Vielen Dank."

Wichtig sind nicht zuletzt Filmaufnahmen. Ich selbst bin direkt über den Gästebereich ins Stadion gelangt und kann zu anderen Eingangsbereichen keine eigenen Beobachtungen beisteuern. Insofern wäre interessant, ob jemand im Umfeld der übrigen Eingangsbereiche entweder eigene Filmaufnahmen gemacht hat oder gesehen hat, daß dies seitens der Polizei erfolgte.

Vielleicht kennt auch jemand jemanden, der jemanden kennt ...


Offline Double1982

  • Forengottheit
  • *******
  • Beiträge: 2.235
  • Edelschabe und Mitglied
    • Profil anzeigen
Re: Landespokal
« Antwort #531 am: Gestern um 14:48 »
https://www.lvz.de/sport/regional/trotz-noetigung-keine-sportrechtlichen-folgen-fuer-chemnitzer-fc-2VERRTI3EMJA3K5AMTUTTPX35E.html


so wie ich das gesagt habe ... dem ewig lächelnden Winkler und seinen NOFV Gehilfen ist das egal und dieser CFC kommt ungestraft davon .. wehe sowas währe ich Leutzsch passiert ..
An allen ist die Polizei schuld und nicht diese CFC GmbH.
« Letzte Änderung: Gestern um 14:50 von Double1982 »
Ist man in kleinen Dingen nicht geduldig, bringt man die großen Vorhaben zum Scheitern .

Offline Schreber

  • OberBOM(sine)
  • ***
  • Beiträge: 213
    • Profil anzeigen
Re: Landespokal
« Antwort #532 am: Gestern um 14:50 »
Unter den beiden Überschriften Trotz Nötigung: Chemnitzer FC muss keine sportrechtlichen Folgen fürchten sowie Die Polizei ermittelt nach den Vorkommnissen rund um das Sachsenpokalfinale zwischen Chemnitzer FC und BSG Chemie unter anderem wegen Nötigung. Verbandsseitig drohen aber keine Strafen, berichtet Antje Henselin-Rudolph heute auf LVZ-Onkline über die neuesten Entwicklungen:

"Die Vorkommnisse rund um das Sachsenpokalfinale zwischen dem Chemnitzer FC und der BSG Chemie Leipzig ziehen keine sportrechtlichen Konsequenzen nach sich. Das bestätigte Hermann Winkler, Präsident des Sächsischen Fußball-Verbandes (SFV), am Freitag auf LVZ-Nachfrage. Vor und während der Partie am vergangenen Wochenende, die die Gastgeber für sich entschieden, hatten mutmaßliche CFC-Hooligans als eine Art selbsternannter Ordnungsdienst fungiert und unter anderem vor dem Einlass sowie auf den Tribünen teilweise unter Androhung von Gewalt Ausweise kontrolliert. Die Himmelblauen und der SFV hatten sich, nachdem zu Wochenbeginn immer weitere Augenzeugenberichte von BSG-Fans auftauchten, entsetzt gezeigt und das Geschehen verurteilt.

Dennoch müssen die Gastgeber nun keine Konsequenzen seitens des Verbandes befürchten. „Unsere Rechtsorgane sind nur für Dinge zuständig, die unmittelbar im Zusammenhang mit dem Spielgeschehen stehen“, erklärte Winkler dazu. Das sei bei dem geS.rten Geschehen nicht der Fall. „Das heißt aber nicht, dass nichts passiert.“ Zum einen ermittelt die Polizei nach eigenen Angaben wegen Nötigung. Zum anderen ist für die kommende Woche eine Gesprächsrunde von CFC, Verband und Polizei anberaumt. „Dabei wollen wir ganz konkret ermitteln, was passiert ist, werden die Geschehnisse aufarbeiten.“

Auch wenn der Verband Schuldzuweisungen vermied, hatte er in seiner Stellungnahme am Dienstag doch darauf hingewiesen, dass ein schnelleres Eingreifen der Sicherheitsorgane gemeinsam mit der Polizei die Situation möglicherweise hätte entschärfen können."


Ich laß das mal zunächst unkommentiert.

PS: Hat sich mit @Double1982 (s.o) überschnitten, wie ich gerade sehe.
« Letzte Änderung: Gestern um 14:51 von Schreber »

Offline Halbschuh

  • Neuling
  • *
  • Beiträge: 24
    • Profil anzeigen
Re: Landespokal
« Antwort #533 am: Gestern um 15:17 »
Ich laß das mal zunächst unkommentiert.

Jetzt wart ihr beide etwas schneller beim Teilen. Unglaublich wie sich Winkler verhält! Nicht, dass ich etwas anderes erwartet hätte, aber damit wird alles im Sand verlaufen. Wir haben hier die Situation, dass Ultras "Polizeiaufgaben" übernehmen und Stadionbesucher drangsalieren. Der Verband hält sich erst einmal für unzuständig wegen einer angeblichen Ferne zum Spielgeschehen. Dies ist ein Freibrief für ähnliche Aktionen in der Zukunft.

Offline Esca

  • Spam-TITAN
  • *********
  • Beiträge: 6.541
    • Profil anzeigen
Re: Landespokal
« Antwort #534 am: Gestern um 16:15 »
Jetzt wart ihr beide etwas schneller beim Teilen. Unglaublich wie sich Winkler verhält! Nicht, dass ich etwas anderes erwartet hätte, aber damit wird alles im Sand verlaufen. Wir haben hier die Situation, dass Ultras "Polizeiaufgaben" übernehmen und Stadionbesucher drangsalieren. Der Verband hält sich erst einmal für unzuständig wegen einer angeblichen Ferne zum Spielgeschehen. Dies ist ein Freibrief für ähnliche Aktionen in der Zukunft.

Ich störe mich an diesem übergeordneten Begriff "Ultras". Es mögen Chemnitzer "Ultras" dabei gewesen sein, jedoch bestand mindestens die Hälfte der "Kontrolleure" aus Nazihooligans und Gelegenheitsgängern mit Neonazi-Background. Gerade der Block 1 bzw. Block 2 ist deren angestammter Ort, wenn sie denn mal zum Fußball gehen. Wir müssen uns selbst eingestehen, dass wir mit unserer öffentlichen Mobilisierung einen Teil dieses Personenkreises erst "aufgeweckt" haben. Wahrscheinlich wäre so mancher gar nicht zu diesem Spiel gegangen wenn man dies "unterm Radar" geplant hätte. Dafür hätte es aber erstmal eines Planes über den Aufruf "Kauft alle Heimtickets" hinaus geben müssen. Und den gabs nicht bzw. ging er nie über den bloßen Kartenerwerb hinaus. Dort lag die Achillesferse dieses Aufrufes und dort haben diese Chemnitzer Kreise recht erfolgreich hineingestoßen. Wohl wissend, dass wohl keine Szeneleute von uns im Heimbereich auftauchen werden weil so ziemlich alle reguläre Gästeblockkarten hatten. Richtig gefährlich wäre es bei einer Konstellation gekommen, in der sich unsere Szene organisiert ausschließlich Heimtickets besorgt hätte... Darüber brauchen wir jetzt gar nicht genauer nachdenken. Jedenfalls wäre ein absolutes Sicherheitsdesaster innerhalb weniger Minuten perfekt gewesen.

Winkler und Co. spielen den Saubermann und verweisen auf Nichtzuständigkeit. Die sind immer nie zuständig wenn es keinen finanziellen Mehrwert für sie hat. Außerdem müsste man sich dann ernsthaft mit seiner eigenen Unfähigkeit auseinandersetzen. Das ist natürlich lästig und so verweist man mit großem Bedauern auf die 3 Affen welche da lauten nichts hören, nichts sehen, nichts sagen. Alles wie gehabt beim SFV.
« Letzte Änderung: Gestern um 16:19 von Esca »

Offline Schreber

  • OberBOM(sine)
  • ***
  • Beiträge: 213
    • Profil anzeigen
Re: Landespokal
« Antwort #535 am: Gestern um 17:45 »
Das wirklich Irre am Gesamtgeschehen ist doch, daß der ganze Wahnsinn in der willkürlichen Kartenbeschränkung für die Anhänger der BSG Chemie seinen Ursprung hatte. Da haben nämlich CFC und SFV sehr wohl Hand in Hand zusammengearbeitet. Jetzt so zu tun, als sei der Verband - mittels seiner Rechtsorgane - nur für das unmittelbare Spielgeschehen zuständig, ist angesichts der Tatsache, daß die kriminellen Aktionen auf Chemnitzer Seite gar nicht hätten stattfinden können, wenn für dieses Pokalendspiel würdige Rahmenbedingungen - und dazu gehört eine angemessene und würdige Kartenverteilung für beide(!!!) Kontrahenten zwingend dazu - gefunden worden wären.

Und daß diese Verbandsleitung nicht einmal den Hauch einer Selbstkritik zu äußern fähig ist, dürfte das Faß endgültig zum Überlaufen bringen.

Offline Halbschuh

  • Neuling
  • *
  • Beiträge: 24
    • Profil anzeigen
Re: Landespokal
« Antwort #536 am: Gestern um 20:09 »
Ich störe mich an diesem übergeordneten Begriff "Ultras". Es mögen Chemnitzer "Ultras" dabei gewesen sein, jedoch bestand mindestens die Hälfte der "Kontrolleure" aus Nazihooligans und Gelegenheitsgängern mit Neonazi-Background.

Ich hätte gedacht, die Kritik kommt für den Begriff "Polizeiaufgaben". Ich wollte möglichst zurückhaltend formulieren. Aber ich denke jeder hier im Forum weiß was gemeint ist. Deine Bezeichnung trifft dieser Personengruppe trifft es jedoch. Es ist, wie auch schon von anderen geschrieben, ein Problem des Vereins, wenn er diese nicht in den Griff kriegt. Aber der eigentliche Skandal ist wirklich, dass der SFV kuscht und keine klare Kante gegenüber Rechtsradikalen zeigt.

Online T. aus FF

  • Leutzscher Freundeskreis
  • Halbgott
  • ******
  • Beiträge: 1.760
    • Profil anzeigen
Re: Landespokal
« Antwort #537 am: Heute um 01:25 »
Ich hoffe, der NOFV hat hinsichtlich des Derbys die gleiche Auffassung. Die Vorkommnisse zwischen Dammsitz und Norddamm, die die Blödzeitung so aufgeblasen hatte, hatten mit dem Spielgeschehen nichts zu tun, und unsere vier oder fünf Kaputten auf dem Rasen auch nicht, denn da war das Spiel bereits unterbrochen.
« Letzte Änderung: Heute um 08:03 von T. aus FF »
"Ein Volk das solche Boxer Fußballer Tennisspieler und Rennfahrer hat kann auf seine Uniwersitäten ruhig verzichten"
(Plakattext von Klaus Staeck)