Autor Thema: Dieter der Gebieter von RB  (Gelesen 92397 mal)

Offline Sturmtruppler

  • OberBOM(sine)
  • ***
  • Beiträge: 172
    • Profil anzeigen
Re: Dieter der Gebieter von RB
« Antwort #435 am: 28. März 2020, 07:42 »
Aus Ischgl zum VIP Raum beim RB Spiel, klingt schon unsympathisch.

Online Double1982

  • Halbgott
  • ******
  • Beiträge: 1.922
  • Edelschabe und Mitglied
    • Profil anzeigen
Ist man in kleinen Dingen nicht geduldig, bringt man die großen Vorhaben zum Scheitern .

Online Double1982

  • Halbgott
  • ******
  • Beiträge: 1.922
  • Edelschabe und Mitglied
    • Profil anzeigen
Re: Dieter der Gebieter von RB
« Antwort #437 am: 11. Mai 2020, 22:53 »
https://rblive.de/charity/bsg-und-lok-profitieren-rb-spendet-an-den-leipziger-fussball-12692

Genauso hab ich mir das vorgestellt..  :poo ich kann gar nich soviel essen wie ich ko... muss...
Ist man in kleinen Dingen nicht geduldig, bringt man die großen Vorhaben zum Scheitern .

Offline Esca

  • Leutzscher Freundeskreis
  • Spam-TITAN
  • *********
  • Beiträge: 7.487
    • Profil anzeigen
Re: Dieter der Gebieter von RB
« Antwort #438 am: 11. Mai 2020, 23:22 »
https://rblive.de/charity/bsg-und-lok-profitieren-rb-spendet-an-den-leipziger-fussball-12692

Genauso hab ich mir das vorgestellt..  :poo ich kann gar nich soviel essen wie ich ko... muss...

Ich lese nur, dass Klo mal wieder schei*e wegkommt. Verstecktes Gift...

Unsere Verantwortlichen werden sich wahrscheinlich gar nicht zu diesem Firlefanz äußern.
Wie sagte Jan Meurer einst so treffend? „Was juckts eine alte Eiche, wenn sich eine mickrige Obstfliege auf einen ihrer 100 Jahre alten Äste setzt.“ Oder so ähnlich.
« Letzte Änderung: 11. Mai 2020, 23:24 von Esca »
"Habe nichts einzuwenden gegen die Lehre, dass alles bezahlt werden muss.“ Thomas Mann

Offline Dantel

  • Leutzscher Freundeskreis
  • Halbgott
  • ******
  • Beiträge: 1.388
    • Profil anzeigen
Re: Dieter der Gebieter von RB
« Antwort #439 am: 06. Juni 2020, 16:48 »
Aus dem jetzt öffentlichen Jahresabschluss für die Saison 2018/19 geht hervor, dass die Red Bull GmbH Darlehens-Forderungen in Höhe von 100 Millionen Euro "in die Kapitalrücklage der RasenBallsport Leipzig GmbH zum 1. Mai 2019 eingebracht und die dahingehende Forderung an die Gesellschaft abgetreten" habe.

Man kann immer wieder nur staunen über so viel Dreistigkeit:

https://www.kicker.de/776952/artikel/hopp_von_schenkung_kann_keine_rede_sein_

Da waren es nur noch 86 Millionen Schulden, einfach so...
« Letzte Änderung: 06. Juni 2020, 16:51 von Dantel »
"Frage nicht, was Chemie für Dich tun kann, sondern was Du für Chemie tun kannst."

Offline Esca

  • Leutzscher Freundeskreis
  • Spam-TITAN
  • *********
  • Beiträge: 7.487
    • Profil anzeigen
Re: Dieter der Gebieter von RB
« Antwort #440 am: 06. Juni 2020, 17:16 »
Aus dem jetzt öffentlichen Jahresabschluss für die Saison 2018/19 geht hervor, dass die Red Bull GmbH Darlehens-Forderungen in Höhe von 100 Millionen Euro "in die Kapitalrücklage der RasenBallsport Leipzig GmbH zum 1. Mai 2019 eingebracht und die dahingehende Forderung an die Gesellschaft abgetreten" habe.

Man kann immer wieder nur staunen über so viel Dreistigkeit:

https://www.kicker.de/776952/artikel/hopp_von_schenkung_kann_keine_rede_sein_

Da waren es nur noch 86 Millionen Schulden, einfach so...

Die 86 Mio. gehen auch noch irgendwie heimlich, still und leise verschwindibus...
Einfach nur widerliche, verlogene, dummdreiste Menschen.
"Habe nichts einzuwenden gegen die Lehre, dass alles bezahlt werden muss.“ Thomas Mann

Offline Paparazz Ronsch

  • Leutzscher Freundeskreis
  • OberBOM(sine)
  • ***
  • Beiträge: 198
  • Ecken sind die besten Konter!
    • Profil anzeigen
Re: Dieter der Gebieter von RB
« Antwort #441 am: 11. Juni 2020, 12:13 »
Ich hab mich mal ein bissel mit dem Vorgang auseinandergesetzt - da muss man doch direkt mal Finanzjuristen drauf ansetzen.
Warum soll es sich hier nicht um eine Schenkung handeln? Einzig ein Anspruch auf Vorabdividente ergibt sich daraus - heißt doch nix anderes als das die GF den Eigentümern (also sich selbst) schon vor Jahresabschluss Geld aus dem Jahresüberschuss überweisen dürfen. Ob nun im Juli oder im folgenden März macht m.M.n. keinen Unterschied.

Warum widerspricht es nicht dem Financial Fairplay? Sind am Ende doch auch weitere Euronen die der Hasenstall von dem Brausemogul bekommt.

Einfach widerlich diese Gebaren aus der Jahnallee!

Offline Esca

  • Leutzscher Freundeskreis
  • Spam-TITAN
  • *********
  • Beiträge: 7.487
    • Profil anzeigen
Re: Dieter der Gebieter von RB
« Antwort #442 am: 11. Juni 2020, 12:29 »
Ich hab mich mal ein bissel mit dem Vorgang auseinandergesetzt - da muss man doch direkt mal Finanzjuristen drauf ansetzen.
Warum soll es sich hier nicht um eine Schenkung handeln? Einzig ein Anspruch auf Vorabdividente ergibt sich daraus - heißt doch nix anderes als das die GF den Eigentümern (also sich selbst) schon vor Jahresabschluss Geld aus dem Jahresüberschuss überweisen dürfen. Ob nun im Juli oder im folgenden März macht m.M.n. keinen Unterschied.

Warum widerspricht es nicht dem Financial Fairplay? Sind am Ende doch auch weitere Euronen die der Hasenstall von dem Brausemogul bekommt.

Einfach widerlich diese Gebaren aus der Jahnallee!

Da muss man dann aber auch wirklich mal die Finanzbehörden drauf ansetzen. In der Theorie ist es schön und gut aber nur in der Praxis wird dann auch ermittelt.
"Habe nichts einzuwenden gegen die Lehre, dass alles bezahlt werden muss.“ Thomas Mann

Offline Bürokrat

  • Leitbildguru
  • ****
  • Beiträge: 387
    • Profil anzeigen
Re: Dieter der Gebieter von RB
« Antwort #443 am: 11. Juni 2020, 12:59 »
Glaubst du ernsthaft,  dass bei Geschäften dieser Größenordnung nicht vorab irgendwelche Juristen und Steuerberater das ganze geprüft haben??!!!

Das ist wohl,  leider,  so möglich.  Moralisch aber zweifelhaft,  also typisch Brause...

Lief doch beim kauf des Tempels ähnlich. Stichwort Grunderwerbsteuer :embarrassed:

Offline Dantel

  • Leutzscher Freundeskreis
  • Halbgott
  • ******
  • Beiträge: 1.388
    • Profil anzeigen
Re: Dieter der Gebieter von RB
« Antwort #444 am: 13. Juni 2020, 13:54 »
Es ist rechtssicher, darüber bin ich mir völlig im Klaren, aber es wird auch deutlich, dass sie eben nicht "besser mit Geld umgehen können als andere Leipziger Vereine. Sie haben nur einfach mehr davon. Das ist keine sportliche Leistung und wird sich daher immer meiner Anerkennung entziehen.

https://www.kicker.de/777427/artikel/hellmann_ueber_rb_modell_gute_nacht_geschichte_

"Die Kapitalmaßnahme von RB Leipzig aus dem April 2019 ist entsprechend den Veröffentlichungen im Bundesanzeiger rechtlich nicht zu beanstanden, sofern sie mit den Verbandsregeln, also insbesondere der 50+1-Regel, in Einklang steht. Das hier gewählte Finanzinstrument des Debt Equity Swap offenbart jedoch drei Dinge:

1. Das Geschäftsmodell von RB Leipzig ist hochdefizitär und der sportliche Erfolg 'auf Pump' errichtet.

2. Mit der Umwandlung in Eigenkapital wird nicht nur die Bilanz 'optimiert', um gesetzliche oder verbandsrechtliche Anforderungen zu erfüllen, sondern Ziel ist es offensichtlich für die Zukunft 'Platz zu schaffen' für weiteres Fremdkapital, um die eigene sportliche Wettbewerbsposition national und international auszubauen.

3. Die gerne erzählte Geschichte, es handele sich bei den Zuwendungen des RB-Konzerns um eine Investition in ein sich tragendes Geschäftsmodell darf - Stand jetzt - als Gute-Nacht-Geschichte bezeichnet werden. Insofern unterscheidet sich das RB-Modell nicht von den bei anderen europäischen Klubs engagierten Staatsfonds. Die Bewertung all dessen für den Wettbewerbskosmos Bundesliga bleibt jedem selbst überlassen."
« Letzte Änderung: 13. Juni 2020, 13:58 von Dantel »
"Frage nicht, was Chemie für Dich tun kann, sondern was Du für Chemie tun kannst."

Offline eagle14

  • Neuling
  • *
  • Beiträge: 18
    • Profil anzeigen
Re: Dieter der Gebieter von RB
« Antwort #445 am: 13. Juni 2020, 19:07 »
nach meinen Informationen hat rb den dritthöchsten Etat in der Bundesliga. von den paar regionalen Sponsoren, den paar tausend heimspielzuschauern oder den Mitgliedsbeiträgen der 15 hanseln wird es wohl nicht kommen. bei Wolfsburg oder Leverkusen dürfte es ähnlich sein. bei den letztgenannten hat man jedoch die Möglichkeit, durch seine Mitgliedschaft auch ein Stimmrecht bei Mitgliederversammlungen zu erhalten. weiterhin sind vw und bayer die grössten Arbeitgeber der Region, welche tausende beschäftigt haben.
einen gewaltigen unterschied gibt es zwischen den drei beriebsvereinen. Leipzig ist ein Familienbetrieb und wenn das Oberhaupt abtritt und die erben fliegen lieber auf den Mond wie das Geld in den Sport zu stecken, verschwindet rb so schnell wie es gekommen ist.

das macht doch Hoffnung

Offline Esca

  • Leutzscher Freundeskreis
  • Spam-TITAN
  • *********
  • Beiträge: 7.487
    • Profil anzeigen
Re: Dieter der Gebieter von RB
« Antwort #446 am: 13. Juni 2020, 19:39 »
nach meinen Informationen hat rb den dritthöchsten Etat in der Bundesliga. von den paar regionalen Sponsoren, den paar tausend heimspielzuschauern oder den Mitgliedsbeiträgen der 15 hanseln wird es wohl nicht kommen. bei Wolfsburg oder Leverkusen dürfte es ähnlich sein. bei den letztgenannten hat man jedoch die Möglichkeit, durch seine Mitgliedschaft auch ein Stimmrecht bei Mitgliederversammlungen zu erhalten. weiterhin sind vw und bayer die grössten Arbeitgeber der Region, welche tausende beschäftigt haben.
einen gewaltigen unterschied gibt es zwischen den drei beriebsvereinen. Leipzig ist ein Familienbetrieb und wenn das Oberhaupt abtritt und die erben fliegen lieber auf den Mond wie das Geld in den Sport zu stecken, verschwindet rb so schnell wie es gekommen ist.

das macht doch Hoffnung

In Leipzig gab und gibt es keinen Betrieb. In Leverkusen bspw. spielten anfangs Mitarbeiter der Bayer-Werke Fußball und daraus entstand nach und nach die Werkself. Erst war der Betrieb da und daraus entstand der Verein. Sogar VW und Wolfsburg oder SAB und Hoffenheim haben „produzierend“ mehr miteinander zu tun, als die Fußball spielende Leipziger Marketingabteilung mit den Getränke produzierten Mitarbeitern in Österreich. Auch ein riesiger Unterschied. RB ist ein Werbekonstrukt zur Imagebildung, zu Werbezwecken und für das Ego eines Milliardärs.
« Letzte Änderung: 13. Juni 2020, 19:41 von Esca »
"Habe nichts einzuwenden gegen die Lehre, dass alles bezahlt werden muss.“ Thomas Mann

Offline UrBöhlener

  • Leitbildguru
  • ****
  • Beiträge: 277
    • Profil anzeigen
Re: Dieter der Gebieter von RB
« Antwort #447 am: 14. Juni 2020, 15:22 »
Naja, es bringt nix, sich immer wieder über dieses Konstrukt aufzuregen, sie nutzen halt die möglichen Gesetze und Verordnungen bis zur Kotzgrenze aus... das ist ihr (un-)gutes Recht. Deshalb sollte man mehr die entsprechenden Verbände in die Pflicht nehmen, die Gesetze zu ändern.
Die Idee ein weltweites Netz an kooperierenden Vereinen zu bedienen ist z.B. clever, da die UEFA und die FIFA dies nicht sanktioniert. Evtl. könnte man im Kleinen was davon übernehmen, indem wir z.B. eine gewisse Kooperation mit Vereinen in anderen Regionalligen anstreben,
mit denen man (z.B. auf dem kurzen Dienstweg) Spieler gegenseitig ausleihen könnte, die in jeweils überbesetzten Mannschaftsteilen sonst eher auf der Bank sitzen würden. So könnte man personelle Probleme durch langwierige Verletzungen überbrücken, ohne gleich tief in die Tasche greifen zu müssen...

Online Double1982

  • Halbgott
  • ******
  • Beiträge: 1.922
  • Edelschabe und Mitglied
    • Profil anzeigen
Re: Dieter der Gebieter von RB
« Antwort #448 am: 23. Juni 2020, 22:51 »
Ist man in kleinen Dingen nicht geduldig, bringt man die großen Vorhaben zum Scheitern .

Offline Meinereiner

  • BOMsstein
  • **
  • Beiträge: 78
    • Profil anzeigen
Re: Dieter der Gebieter von RB
« Antwort #449 am: 23. Juni 2020, 23:38 »
Ostmannschaft? Die glauben da selbst dran, oder? Ist Hertha da eigentlich auch ne Ostmannschaft?