Autor Thema: 3. Liga  (Gelesen 228507 mal)

Offline Günni

  • Leitbildguru
  • ****
  • Beiträge: 331
    • Profil anzeigen
Re: 3. Liga
« Antwort #750 am: 09. November 2022, 14:57 »
Hätte ich so, wie du, nicht gedacht...
...stimmt...tut mir leid für Aue, aber nicht weh, und die Saison ist noch lang.
Und wenn - da hätten wir eben ein attraktives Heimspiel mehr (und 'ne interessante Auswärtsfahrt)
...Damit ist durch den DFB auch Variante 3 noch vor dem Gespräch der Antragsteller mit NOFV Winkler in die Welt von Märchen und Geschichten aus einer anderen Zeit verwiesen....
Ach was, es ist ja noch ist gar nicht festgelegt, wie hoch der Anteil der einzelnen Vereine sein soll. Der kann sich außerdem von Jahr zu Jahr ändern (ist abhängig davon, wieviel 2.Ms in der 3.Liga sind, weil die ja nix von diesem Rechte-Deal kriegen). Ob diese Kohle nun durch 18 Vereine (wie diese Saison)- oder durch 20- oder 22 Vereine geteilt wird, ist doch zweitrangig.

Offline Esca

  • Spam-TITAN
  • *********
  • Beiträge: 6.691
  • Hardliner
    • Profil anzeigen
Re: 3. Liga
« Antwort #751 am: 09. November 2022, 16:44 »
Sollte nicht am heutigen Mittwoch der Vorschlag veröffentlicht werden?
"Rasenheizung für Leutzsch!"

Offline Artchi

  • Leutzscher Freundeskreis
  • Gottvater
  • ********
  • Beiträge: 4.621
  • Imperativ Kategorisierer
    • Profil anzeigen
Re: 3. Liga
« Antwort #752 am: 09. November 2022, 18:19 »
..Wurde er gerade von Winkler im mdr:
22er 3.Liga mit 5 Absteigern
Dafür sollen aber die Gelder steigen ( damit niemand schlechter gestellt wird) und : vielleicht einer kleinen Pokalreform..statt bisher 4 bspw 6 Teilnehmer aus der 3.Liga.
Tradition schießt keine Tore. - Sie stiftet Identität und Heimatgefühl.

Offline Hanseat

  • Forenultra
  • *****
  • Beiträge: 840
    • Profil anzeigen
Re: 3. Liga
« Antwort #753 am: 10. November 2022, 20:42 »
Der kann sich außerdem von Jahr zu Jahr ändern (ist abhängig davon, wieviel 2.Ms in der 3.Liga sind, weil die ja nix von diesem Rechte-Deal kriegen). Ob diese Kohle nun durch 18 Vereine (wie diese Saison)- oder durch 20- oder 22 Vereine geteilt wird, ist doch zweitrangig.

Ganz so einfach ist das sicher nicht. Denn ein TV Vertrag beinhaltet ja vor allem auch die Anzahl der Spieltage, Anzahl der Spiele am Spieltag und auch die Anstosszeiten. Da dieser TV Vertag erst in den letzten Wochen unterschrieben wurde, muss man den schon ändern, wenn es jetzt 22 Mannschaften geben soll. Ob das durch die 3. Liga und dem DFB so gewünscht ist, darf wirklich bezweifelt werden. Zumal der Vertrag eine Steigerung um ca. 10 Mill € beinhaltet und bis 2026/2027 gilt. Schon allein aus diesen Gründen wird es nicht zu einer 22er Liga kommen. Außerdem was sollten die LV West/Südwest davon haben? Wo ist der Mehrwert für andere und vor allem für die 3. Liga? Was sollten die Vereine der DFL davon haben? Die haben ja alle irgendwie Stimmrechte. Letztlich ist der jetzige Vorschlag nicht nachhaltig und überzeugend.

Offline M. Stelzer

  • Neuling
  • *
  • Beiträge: 27
    • Profil anzeigen
Re: 3. Liga
« Antwort #754 am: 11. November 2022, 08:25 »
Ich stimme Dir zu. Im Fernsehvertrag bis Juni 2027 sind Anzahl der Spiele, ein grober Rahmenterminplan, Anstosszeiten und weiteres geregelt. Richtig ist, 2. mannschaften bekommen kein Fernsehgeld. Das freut die normalen Vereine der 3. Liga. Sie bekommen anteilig mehr.

Erklärt mir bitte ansonsten, warum die Regionalverbände Süd, West und Südwest sowie die DFL Vereine sowie mehrheitlich der DFB Vorstand mit perrsönlicher Stimme einer Aufstockung zustimmen sollten. Jetzt steigen übergangsweise 4 von 20 ab. Im Modell 3 steigen 5 von 22 ab.
Die Quote erhöhte sich von 20% auf 22,7 %. Jeder Abstieg ist ein wirtschaftliches Problem für den betreffenden Verein.

Wer müßte diese Änderung nach Modell 3 beschließen. Ich meine, ein DFB Bundestag. Der nächste turnusmäßige DFB Bundestag findet 2025 statt.

Die tatsächliche Lösung kann aus meiner Sicht nur darin liegen endlich die Vorgabe des DFB Bundestages zu erfüllen, aus 5 Staffeln 4 zu machen. Nur dieser Schritt rechtfertigt den 4. Auf- / Absteiger.

Da gäbe es 2 Möglichkeiten.

1. Die Bayernliga geht in RL Süd/SW auf.

2. Die RL NO teilt sich auf.

Dafür bedarf es keines DFB Bundestages. Das können die Regionalverbände im Einvernehmen mit den Ländesverbänden beschließen.
« Letzte Änderung: 11. November 2022, 08:29 von M. Stelzer »

Offline Günni

  • Leitbildguru
  • ****
  • Beiträge: 331
    • Profil anzeigen
Re: 3. Liga
« Antwort #755 am: 11. November 2022, 10:34 »
Ganz so einfach ist das sicher nicht. Denn ein TV Vertrag beinhaltet ja vor allem auch die Anzahl der Spieltage, Anzahl der Spiele am Spieltag und auch die Anstosszeiten. Da dieser TV Vertag erst in den letzten Wochen unterschrieben wurde, muss man den schon ändern, wenn es jetzt 22 Mannschaften geben soll. Ob das durch die 3. Liga und dem DFB so gewünscht ist, darf wirklich bezweifelt werden. Zumal der Vertrag eine Steigerung um ca. 10 Mill € beinhaltet und bis 2026/2027 gilt. Schon allein aus diesen Gründen wird es nicht zu einer 22er Liga kommen.
Ich stimme Dir zu. Im Fernsehvertrag bis Juni 2027 sind Anzahl der Spiele, ein grober Rahmenterminplan, Anstosszeiten und weiteres geregelt. Richtig ist, 2. mannschaften bekommen kein Fernsehgeld. Das freut die normalen Vereine der 3. Liga. Sie bekommen anteilig mehr. Erklärt mir bitte ansonsten, warum die Regionalverbände Süd, West und Südwest sowie die DFL Vereine sowie mehrheitlich der DFB Vorstand mit perrsönlicher Stimme einer Aufstockung zustimmen sollten.
Inwiefern und wie eng in dem Vertrag die Wettbewerbsbedingungen gezurrt sind, ist mir natürlich nicht bekannt, aber die Telekom hat das als "Gesamtpaket" gekauft. Dass aus deren Sicht eine moderate Aufstockung der 3.Liga von 20 auf 22 Mannschaften einen Nachteil haben würde, sehe ich nicht.
Außerdem was sollten die LV West/Südwest davon haben? Wo ist der Mehrwert für andere und vor allem für die 3. Liga? Was sollten die Vereine der DFL davon haben? Die haben ja alle irgendwie Stimmrechte. Letztlich ist der jetzige Vorschlag nicht nachhaltig und überzeugend....
Jetzt steigen übergangsweise 4 von 20 ab. Im Modell 3 steigen 5 von 22 ab. Die Quote erhöhte sich von 20% auf 22,7 %. Jeder Abstieg ist ein wirtschaftliches Problem für den betreffenden Verein.
"Übergangsweise" is nich mehr...
Und abgerechnet bzw. abgestiegen wird nicht nach Quote, sondern nach Platzierung:
Aktuell hält man die Klasse bis Platz 16, ab Platz 17 steigt man in die RL ab.
Bei 22/5 hält man die Klasse bis Platz 17 und steigt erst ab Platz 18 in die RL ab.
Wieso das (auch andernorts) als Nachteil für die Regionalverbände Süd, West und Südwest sowie für die DFL umgedeutet wird, erschließt sich mir nicht.
Wer müßte diese Änderung nach Modell 3 beschließen. Ich meine, ein DFB Bundestag. Der nächste turnusmäßige DFB Bundestag findet 2025 statt...
...oder eben ein außerordentlicher Bundestag, den die Vereine gefordert hatten.
Die tatsächliche Lösung kann aus meiner Sicht nur darin liegen endlich die Vorgabe des DFB Bundestages zu erfüllen, aus 5 Staffeln 4 zu machen. Nur dieser Schritt rechtfertigt den 4. Auf- / Absteiger.

Da gäbe es 2 Möglichkeiten.

1. Die Bayernliga geht in RL Süd/SW auf.

2. Die RL NO teilt sich auf.

Dafür bedarf es keines DFB Bundestages. Das können die Regionalverbände im Einvernehmen mit den Ländesverbänden beschließen.
Da war man sich aber bereits in Peißen vor 2 Jahren mit übergroßer Mehrheit (NFV, NOFV und BFV) einig, dass dies nicht umgesetzt wird, weil es zu territorial überdimensionierten Ligen führen würde.
Aus meiner Sicht müsste die Organisationsstruktur der 4.Ebene endlich wieder vom Kopf auf die Füße gestellt werden.
Bis 2012 wurde diese (in 3 Staffeln) durch den DFB verwaltet. Die dann 2012 auf 5 Staffeln erweiterte Regionalliga wurde an die Regionalverbände "abgegeben".
Jede Liga müsste also durch jeweils einen der 5 Regionalverbände verwaltet bzw. geführt werden, so wie dass auch auf den niedrigeren Ebenen, durch die Landes-, Kreis- und Stadtverbände gemacht wird.
Aber in der RL ist das aus meiner Sicht ein fürchterliches Kuddlmuddl, nur bei den RL Nord, Nordost und West passt das mit Organisationsstruktur/Liga.
Wie sich das Süd und Südwest dagegen hingebogen haben (mit ungleich aufgespaltenen Ligen, deren größerer Teil mit dem Miniverband Südwest fusioniert ist und deren kleinerer Teil von einer unteren Ebene, dem Landesverband von Bayern, verwaltet wird), geht m.E. gar nicht.

Offline Hanseat

  • Forenultra
  • *****
  • Beiträge: 840
    • Profil anzeigen
Re: 3. Liga
« Antwort #756 am: 11. November 2022, 12:59 »
https://www.dfb.de/3-liga/news-detail/sender-und-anstosszeiten-so-laeuft-die-3-liga-kuenftig-im-tv-244974/
Details aus dem neuen TV Vertrag der 3.Liga.
Es geht nicht darum ob Magenta ein Vor- oder Nachteil bei einer Aufstockung hat. Es geht darum, daß ein neuer Vertrag existiert und der bei einer Aufstockung gekündigt oder zumindestens erheblich geändert werden müsste. Aus meiner Sicht ist das schon ein erheblicher Hemmschuh für eine Aufstockung.

https://www.liga3-online.de/kommentar-aufstockung-der-3-liga-ist-komplett-abwegig/
Hier eine Meinung auf dem 3. Liga Portal zu der gewünschten Aufstockung.

Offline Günni

  • Leitbildguru
  • ****
  • Beiträge: 331
    • Profil anzeigen
Re: 3. Liga
« Antwort #757 am: 11. November 2022, 13:56 »
...Es geht darum, daß ein neuer Vertrag existiert und der bei einer Aufstockung gekündigt oder zumindestens erheblich geändert werden müsste. Aus meiner Sicht ist das schon ein erheblicher Hemmschuh für eine Aufstockung.
4 Spieltage mehr und 1 Spiel mehr pro Spieltag sehe ich nicht als "erheblich" an hinsichtlich diese Vertrages. Da habe ich eine  andere (persönliche) Meinung als du... - dann ist das halt so, und wir können das so stehen lassen.

https://www.liga3-online.de/kommentar-aufstockung-der-3-liga-ist-komplett-abwegig/
Hier eine Meinung auf dem 3. Liga Portal zu der gewünschten Aufstockung.
Das die Besitzstandswahrer aus ihren Löchern kommen, war ja klar... :D - leider vergessen die (jetzigen 3.Ligisten) gerne, woher sie kommen: Aus einer zweigleisigen Pleiteliga, bei deren Zusammenlegung (2008) letzlich die eine Hälfte "geopfert" - und in den der neuen 4.klassigen Regionalliga "versenkt" wurde. Eine eingleisige 22/5 - 3.Liga hätten die in der damaligen Situation auch mit Kußhand genommen, würde ich behaupten.

Offline M. Stelzer

  • Neuling
  • *
  • Beiträge: 27
    • Profil anzeigen
Re: 3. Liga
« Antwort #758 am: 11. November 2022, 17:48 »
3 Liga online hat schon die Antwort bereit;

Auszug

Landesverbände sind gefordert

Fazit: Das Ansinnen der 19 Klub-Vertreter, dass alle Meister direkt aufsteigen müssen, ist komplett richtig. Dieses bisher nicht gelöste Problem aber an die 3. Liga abzugeben, ist der falsche Weg. Die Drittligisten waren vor vier Jahren bereits zu einem Kompromiss bereit, jetzt sind die Landesverbände gefordert, eine Lösung für eine viergleisige Regionalliga zu finden. Andernfalls werden nicht alle Meister direkt aufsteigen können. Denn dass die 3. Liga einer Aufstockung mit fünf Absteigern zustimmen wird, dürfte nahezu ausgeschlossen sein.


Meine unbedeutende Ansicht,

entweder es kommt zur Einigung im RV Süd auf Liquidierung der RL Bayern

oder es droht die Umsetzung des 2. Teiles des DFB Bundestagsbeschlusses.

Der 4. Auf / Absteiger wird wieder kassiert.

Begründung; Unfähigkeit der Verbände sich von 5 auf 4 Staffeln zu einigen.

« Letzte Änderung: 11. November 2022, 18:11 von M. Stelzer »

Offline Günni

  • Leitbildguru
  • ****
  • Beiträge: 331
    • Profil anzeigen
Re: 3. Liga
« Antwort #759 am: 13. November 2022, 12:47 »
Meine unbedeutende Ansicht, entweder es kommt zur Einigung im RV Süd auf Liquidierung der RL Bayern..
...völlig unrealistische Erwartung.
...oder es droht die Umsetzung des 2. Teiles des DFB Bundestagsbeschlusses. Der 4. Auf / Absteiger wird wieder kassiert.
Verstehst du's nicht? Das ist passe´!
...Begründung; Unfähigkeit der Verbände sich von 5 auf 4 Staffeln zu einigen.
??? Soviel Realitätssinn sollte man eigentlich besitzen, dass dies die Quadratur des Kreises wäre!