Beiträge anzeigen

Diese Sektion erlaubt es ihnen alle Beiträge dieses Mitglieds zu sehen. Beachten sie, dass sie nur solche Beiträge sehen können, zu denen sie auch Zugriffsrechte haben.


Nachrichten - Esca

Seiten: [1] 2 3 ... 252
1
Dankeschön für die Aufklärung! Die Diskussion der Entscheidung war schon direkt nach dem Spiel differenzierter und sachlicher als es ein einseitiges "reguläres Tor in der 90. Minute wegpfeifen" heute vermuten lässt.

"Die Legende vom Plauen-Tor". Endlich wurde der Mythos entzaubert. Wembley war ein Schei*dreck dagegen. Merkste selber, oder?

2
Um mal der "falschen Legendenbildung" vorzubeugen ;-) :
Ich hatte mich mal vor Jahren bei einem Schiri-Lehrgang mit Daniel Kresin (heute bei SG Olympia und Oberliga-Schiedrichter) darüber unterhalten. Er war damals beim FCS Jung-Schiri und hat die "Aufbereitung" dieser Szene direkt miterlebt, er sagte mir dazu sinngemäß folgendes:
Die Bekanntgabe der Benotung des Schiedsrichters (sowas ist in den oberen Spielklassen üblich) nach diesem Spiel erfolgte deutlich später, als allgemein üblich - Knackpunkt für die Verzögerung war eben jenes aberkannte Ausgleichstor in der Schlussminute. Je nach Beurteilung dieser Situation ging es um eine schwache oder sehr gute Note für den Schiri Cyklaff. Dieser bekam letzlich fast die Höchstnote. Ob die Aberkennung des Plauener Ausgleichs berechtigt war, hing davon ab, ob die (zugegebener Maßen knappe) Abseitsposition eines Plaueners als passiv (also nicht strafbar), oder aktiv (strafbar) zu bewerten war. Da ein Plauener Spieler quasi in der Schussbahn des Plauener Fernschusses (oder war's ein Freistoss?) rumhampelte, er somit den Hüter irrtierte, tendierte man zu letzterem.
Wir müssen uns also nicht für einen geschenkten Sieg/Aufstieg rechtfertigen, sondern wir hatten einfach nur riesiges Glück, dass der Schiri (bzw. der Linienrichter) einen sehr schwer erkennbaren Regelverstoß bemerkt- und geahndet hat.

Niemand schrieb etwas von einem "geschenkten Sieg". Die Situation war lediglich strittig. Gejubelt haben wir ja am Ende alle, dass er dieses Tor nicht gab. Man sollte es nur immer dazu erwähnen. Es gab auch Schiris, die hätten das Tor gegeben. Ist jetzt auch egal.

4
2002/03 war das. Wir gewinnen durch ein Tor von Kujat in der 82. Minute beim VfB Chemnitz. Beim Torjubel gab’s sogar Verletzte weil die Leute vor Freude geradezu übereinander herfielen... Hoonara stellte die Security... Da Jena daheim 0:1 gegen Neugersdorf verlor waren wir plötzlich Tabellenführer, was in einem spontanen Platzsturm nach Abpfiff mündete.
Zum Glück hielt sich die „Security“ zurück, sonst hätte es wohl nochmal Verletzte gegeben. Gott waren da Brocken dabei. Gefühlt 500 Jahre Knast... 
Dann kam das Heimspiel gegen Plauen als der Schiri den Gästen ein reguläres Tor in der 90. Minute wegpfiff... Böse Zungen behaupten bis heute, dass da wohl der „Bonus“ als „Hoffnung Mitteldeutschlands“ mithalf... Das 4:1 gegen Pößneck in Hof vor 6.000 Chemikern und die siegreichen Relegationsspiele gegen Schönberg sind Geschichte. Der darauffolgende Abstieg und der langsame Niedergang des FCS auch.
Alles Geschichte! Heute zählt!

5
da sind danach die 2 fanbusse über bs zurückgefahren, wo die autobahn über stunden dicht war. 24 stundentrip für nichts. wir hatten glück, eisenach war schneefrei.
olle kamellen, aber irgendwie schöne erinnerungen

Polonaise oberkörperfrei mitten im Stau auf der Autobahn... Im Schneesturm. Waren schon lustige Dinger dabei. :D

6
Wurdest Du nicht auch mal aus dem Block hinter den Trainerbänken von Frank Kühne hinaus komplimentiert.. :D War aber sicher ne völlig andere Sachlage..

 :lol War es auch weil von der Sachlage sogar schlimmer. Aber eben nicht raus komplimentiert. 2015 oder 16 mal reumütig selbst aus dem Block an der Geschäftsstelle gegangen, da mir ein Bierbecher aus der Hand entglitt und beinahe den äußerst miserabel pfeifenden Schiri getroffen hätte. Hätte zwar durchaus den Richtigen getroffen aber eben doch nicht so cool weil es schei*e für den Verein gewesen wäre. Später entschuldigt und gut war. Mache ich auch keinen Hehl draus. Ist nämlich immer noch Fußball und nicht das Gewandhaus, auch wenn einige Verbandsfunktionäre gerne ein Gewandhauspublikum in den Stadien hätten...

Da du ja so persönlich wirst. Wie stets denn bei dir als Praxisbetreiber, angehender Virologe und Pandemieexperte? Gehst du eigentlich wieder ins Stadion oder verfasst du weiterhin deine Kritiken und Weisheiten auf der Grundlage des Livestreams?

7
Wir hätten noch 2 Stunden spielen können ohne ein Tor zu erzielen. Ne Mischung aus Pech und Unvermögen. Nun ja, der Hüter von Jena war bärenstark.
Warum sich ein Jenaer Offizieller (Betreuer von der Trainerbank) nach Abpfiff zu Stinkefingern Richtung VIPs und Zuschauer hinreißen lässt, daraufhin ne Bierdusche zur Abkühlung kassiert um dann wie ein Kleinkind samt Chemie-Offiziellen im besagten Block den „Übeltäter“ anzuzinken, ist so dermaßen weg von Profifußball. Kindisch um genau zu sein. Statt einfach mit seiner Mannschaft zu feiern, duschen zu gehen und dann mit 3 glücklichen Punkten zurück ins hässliche Jena-Lobeda zu gondeln. Dort muss erheblicher Druck in den Kernbergen herrschen wenn man sich so dermaßen von ein paar älteren Herrschaften provozieren lässt.

8
Mhmm, ins Lächerliche ziehe ich eigentlich hier nichts. Mir ging es darum, das wir in diesen beschissenen Coronazeiten ein wenig toleranter mit Fans anderer Mannschaften umgehen, welche sich friedlich und ohne Provokationen ein Spiel "ihrer" Mannschaft bei uns anschauen. Natürlich nicht unbedingt von oben bis unten mit Jena-Fahnen behangen.

Aber Dantel hat Recht, zurück zum sportlichen, ich ärgere mich schon fast mich hier reingehangen zu haben... :shocked:

Um es klar zu stellen. Ich habe kein Problem wenn hier und da auch ein Gästefan dem Spiel beiwohnt oder die sogar irgendwo am Rand sowas wie einen eigenen Block bilden. Das haben die Dresdner bei DFB-Strafaktionen (Gästeausschlüsse) 2011 in Frankfurt oder Frankfurt 2012 bei Union auch hinbekommen. Weil man vorher, bei aller Rivalität, miteinander kommuniziert hat und zumindest während des Spiels die Rivalitäten bei Seite ließ. Kann man machen. Coole Aktion. Bei Ersterer war ich sogar im Stadion auf FFM-Seite. Wie gesagt. Man kann prinzipiell im Leben immer über alles reden. Sehe ich zumindest so. Aber einfach machen, in der Hoffnung und Selbstüberschätzung, dass es schon gut geht, finde ich daneben. Mehr sage ich dazu auch nicht. Wenn Uwe und Peter es so machen dann ist es in Ordnung. Bei hunderten Uwes und Peter fehlt mir jedoch jegliches Verständnis, so man es vorher nicht kommuniziert hat. Was man daran nicht versteht oder skandalisieren will, ist mir schleierhaft. Klare Linie und fertig.

Was das Sportliche angeht. 3:2 Sieg. 2x "Rakete" und einmal Bury.

P.S. Jena war immer lustig. Nur sportlich lief es meistens nicht optimal. 1995 und diese Nummer mit den 3 bzw. 4 vorab publik gewordenen Spielerwechseln von Chemie nach Jena, werde ich nie vergessen. Fast schon ein Trauma.


9
Ich weiß mal wieder mal nicht wo Dein eigentliches Problem liegt Esca. :015:

Gehst Du wenigstens mit das die Mitfünfziger Peter und Uwe auf dem Dammsitz das Spiel sehen dürfen, auch wenn sie aus Jena kommen, und sich Karten bei uns gekauft haben ?

Wir drehen uns sonst im Kreis. :fin

Thommy, mir ist das doch schei*egal. Mein Standpunkt ist trotzdem, dass der, der sich wissentlich in die Höhle des Löwen begibt auch damit rechnen muss das es den Löwen nicht gefällt. Du stellst dich bei Lok doch auch nicht in den Block am Tor 1 und singst Chemie-Lieder oder jubelst bei nem Tor. Oder beim BFC auf der Haupttribüne. Warum ist das denn so? Mehr sage ich doch gar nicht. Kannst du natürlich machen aber dann wundere dich nicht wenn das einigen Leuten zu Recht nicht gefällt und die dich "fragen" was das soll bzw. was du hier machst. Mitfünfziger hin oder her. Das sind doch ganz elementare Dinge und du ziehst es in deiner gewohnten Art in Lächerliche. Sicherlich sollte man in diesen speziellen Zeiten durchaus auch mal Toleranz üben, was jedoch niemals ein Freifahrtschein oder gar als Einladung für den Gegner verstanden werden sollte, die heimischen Reihen zu infiltrieren. In Jena, Cottbus oder Chemnitz würden wir sowas auch nicht ungestraft machen.  Bspw. in Luckenwalde oder bei BAK juckt es keine Sau weil´s da keinen gibt den es jucken würde. So einfach ist die Sachlage. Wenn du es entspannt siehst ist es deine Sache. Andere sehen es wohl eher wie ich. Gerade bei Jena, Klo usw.

10
Ich glaube Ihr redet aneinander vorbei.

Wenn Uwe Müller, 50 Jahre alt und seit 40 Jahren Jenafan, mit Peter Schmidt, 53 Jahre alt, und seit 45 Jahren Jenafan, heute auf dem Dammsitz sitzen und sich über ein Jenator freuen ( welches allerdings wegen Abseits wieder aberkannt wird  :D ) , sollte jeder die Größe haben damit kein Problem zu haben.

Wenn es allerdings im Jenaforum so einen wie Esca gäbe, der im AKS einen auf dicke Hose macht, dann sperren wir ihn die 90 Minuten im Dixi ein.

Und jetzt freut Euch auf's Spiel.

Du magst es lustig sehen und ich rede nicht von den Mitfünfzigern Uwe und Peter sondern um aktive Szene. Aber so weit kämen die wahrscheinlich gar nicht...
Ist so wie ich sage. Und dies wäre dann eben auch nicht mehr lustig...

Und wenn es einen wie Thommy gäbe, der ernsthafte Sachverhalte versucht zu verharmlosen oder sie ins Lächerliche zieht, dann könnte man den, wenn es dann im Stadion hart auf hart käme, auch zum Nachdenken ins Dixie sperren. Wenn er denn durch die Tür passt. :D

11
Es war eigentlich auch nur eine Feststellung, daß FCCZ Fans beim BAK im Heimbereich waren, ähnlich wir unsere Fans bei TeBe oder L47. Im übrigen wäre es gerade in den jetzigen Coronazeiten mit den vorhandenen Einschränkungen von uns auch eine große Geste Gästefans im Heimbereich zu zulassen. Wenn es denn FFCZ Fans gibt, die eine Karte für Mittwoch haben. Vielleicht könnte man sie im Dammsitzbereich Richtung Gästefanblock platzieren. Zumindestens sollten wir durchaus so großzügig sein dies zu gestatten. Denn uns wurde das bei TeBE und dem ZFC ja auch gestattet. Da sollte man in Fankreisen auch ein bißchen offener und zugänglicher sein. Sicher nicht bei allen Vereinen (Klo,CFC,CB), aber bei einigen anderen schon.

Ist immer eine Frage wie man zueinander steht. TeBe zählt jetzt nicht zu den Rivalen mit denen man sich duelliert und den ZFC nimmt auf Fanebene keiner ernst. Bei Jena ist dies schon was Anderes. Da regieren schon einige Rivalitäten. War schon schlimmer aber mögen tut man sich nicht. Ist hier aber nicht das Thema.
Von der Überlegung her klingt nicht falsch was du schreibst. Es seitens der Jenaer aber ohne Rücksprache einfach zu machen, würde trotzdem einigen Teilen der Leutzscher Szene als Provokation ziemlich sauer aufstoßen. Ich drücke es mal diplomatisch aus. Corona hin oder her.
Gästefans gehören dazu! Dann aber auch im Gästeblock oder aber durch interne Absprache.
Bei ZFC, BAK, Optik Rathenow, Viktoria Berlin oder anderen Vereinen mit kaum eigenem Publikum ist dies natürlich absolut Wurst. Die sind sogar froh wenn du denen noch die Bude voll machst.

12
okey. der bus wurde aus der mannschaftskasse vom fcs bezahlt. kein ultra hatte wie die anderen fahrgäste mussten bezahlen, da wir ja alle schon vor 14 tage dort waren, wo das spiel eine stunde vorher wegen schneefall abgesagt wurde.

mir gehts nur um tatsachen

Wenn ich mich nach über 16 Jahren richtig erinnere, war dem auch so. Die Mannschaft hatte den zusammengewürfelten Bus via FCV gebucht und bezahlt. Das Spiel 2 Wochen davor in Wattenscheid gegen Schalke Ama. wurde kurzfristig wegen eines Schneesturms abgesagt und auf besagten Dienstag- oder Mittwochabend verlegt.

13
Wir werden sicherlich, genau wie die Spiele zuvor, aus einer starken Defensive versuchen auf Konter zu spielen. Allerdings sollten wir uns nicht so massiv hinten reindrängen lassen, wie in manchen Spielen zuvor. Denn das man jedesmal so viel Gück hat, wie gegen den ZFC, ist eher unwahrscheinlich.
Beim FCCZ müssen wir auf alle Fälle auf die Offensive achten, denn die hat sich so langsam eingespielt, was der 5:1 Sieg beim BAK mehr als deutlich macht. Vor allem Verhoek und Österhellwig sind da zu beachten.
Im übrigen waren beim Livestream beim BAK, mehr Jenenser Zuschauer auf der Tribüne zu hören, als Einheimische.
Was unsere Aufstellung betrifft, wird das sicher von der Verfügbarkeit der Spieler abhängen. Hoffen wir mal, das nicht mehr so viele Spiele verletzt sind

Nochmal. Das war BAK und nicht Chemie. Da musst du schon richtig Eier haben oder in Masse im Stadion auflaufen wenn du bei uns im Heimbereich den Lauten machen willst. Zumindest ohne vorher aufzufallen. Jeder Auswärtsfan weiß, dass bei Chemie und auch in anderen Stadien mit großer, aktiver Ultraszene sowas ganz schnell böse ins Auge gehen kann. Zumindest wenn man sich nicht vorher abspricht.
Dieses Thema hatten wir auch schon Mal nach nem Ortsderby. Wobei dies nochmal was Spezielles ist und man es nicht mit dem Ligaalltag vergleichen kann.

14
"Die DFL hat eine riesige Taskforce gegründet, doch einen Vertreter des Amateurfußballs findet man darin nicht."

https://www.fupa.net/berichte/regionalliga-bayern-neue-dfl-taskforce-wir-amateure-sind-den-2700770.html

Eine Quatschbude gespickt mit Unternehmensberatern, Funktionären, Politikern, Journalisten und einigen Fanvertretern. Letzteren wird man wahrscheinlich gleich vorher sagen, was alles nicht geht... Bei den Amateuren spart man sich dies gleich ganz, in dem man sie gleich gar nicht einlädt. Ist, wie wenn du zu deinem Geburtstag deine eigenen Eltern oder den besten Freund nicht einlädst, obwohl du weißt, dass du ihn/sie eines Tages brauchen wirst. Die begreifen gar nichts bei DFB und DFL. Zumal ich gerne mal wissen möchte, wer die sogenannten "Fanvertreter" sind. Man möchte eigentlich schon wissen wer sich da anmaßend auserkoren fühlt, die Fanszene, die Ultras und ganze Kurven zu vertreten. Könnte auch ein Waterloo für die Fankultur werden gegen die geballte Macht der Kommerzialisierung und Investoreninteressen.

15
Aber genau diese Separierung hat doch wohl beim Spiel am Südfriedhof dieses Wochenende durch das Gesundheitsamt stattgefunden, indem man die Zuschuaer einfach auf einen gewissen Wohnsitz festlegte welche das Spiel live vor Ort sehen durften.

Weil's rechtlich keiner anfechtet und man sich auf die jeweilige Corona-Schutzverordnung beruft. Ohne Pandemie wäre die Sachlage ganz klar. "Du kommst aus Leipzig. Du kommst hier nicht rein." Da freut sich jeder Anwalt.
Will sagen. Wenn du eine gültige Karte hast kann dir keiner irgendwas verbieten solange du dich an die Regeln hältst. Zumal man anfangs erst im Nachgang Tage später per Mail gefragt wurde, ob man Heim, Neutral oder Gast ist. Ein Teil hat das wahrscheinlich gar nicht beantwortet. Heißt, es gibt ohnehin Durchmischungen zwischen Leipzig und Berlin auf Städte betrachtet. Da kannst du dir auch locker Tickets für den Heimbereich holen. Da steht eh kaum jemand weil die so gut wie keine Fans haben.

Neben Kategorie "Heim unüberdacht" gibt es jetzt auch wieder "Heim überdacht". Wahrscheinlich haben die für Zweiteres noch ein paar Karten freigegeben. Nur damit dann nach Mittwoch keiner jammert und plötzlich krampfhaft nach Karten sucht.

Seiten: [1] 2 3 ... 252